Agricola

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Agricola
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 99
Entwickler Markus Simon & Ulrich Simon
Verleger M.U.S. Software
Release 1987
Plattform(en) C64
Genre Wirtschaftssimulation
Spielmodi Einzelspieler
bis zu 4 Spieler (abwechselnd)
Steuerung Icon Port2 1.pngIcon joystick 1-2.png Icon tastatur.png
Medien Icon disk525.png
Sprache Sprache:deutsch


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Bewertung

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.79 Punkte bei 24 Stimmen (Rang 373).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 23. Mai 2011 - "sehr gut" - 8148 downs


[Bearbeiten] Beschreibung

Eingangsbild vom Spiel

In Agricola führt man ein Leben als Bauer im 18. Jahrhundert, der es schaffen muss, sein kleines Gehöft zu einem großen florierenden Agrarbetrieb zu machen, um irgendwann einmal aufgrund des erreichten Status als geachteter Großbauer zum Nachfolger des kinderlosen Königs eines fiktiven Staates ernannt zu werden. Hierzu muss man seinen Hof in den Bereichen Ackerbau, Forstwirtschaft, Jagd und Viehzucht (Milchkühe und Rennpferde) immer weiter aufrüsten, jedoch muss man ebenfalls ständig darauf achten, die Finanzen im Griff zu haben ... ist man einmal verschuldet, kommt man in diesem Spiel nicht mehr auf die Beine.

[Bearbeiten] Gestaltung

Die Grafik ist für ein Spiel, das von zwei „Amateurprogrammierern“ entwickelt wurde, wirklich sehr fein geworden. Gerade die kleinen animierten Sequenzen (Jagd, Pferderennen) kommen sehr putzig daher.

Sound ist bei diesem Spiel Fehlanzeige, aber welche Wirtschaftssimulation braucht so was? Ich habe und hatte bei Spielen dieses Genres generell lieber CDs (oder früher halt Kassetten) nebenher laufen.


(thumbnail)
... eine Animation aus dem Spiel ...
(thumbnail)
... die Jagd ...



[Bearbeiten] Hinweise

Die Steuerung erfolgt wahlweise mit einem oder wechselweise mit 2 Joysticks und Tastatur. Die Bedienung ist sehr einfach aber hervorragend funktionell gehalten. Sehr einsteigerfreundlich ist die Zahlenauswahl, das geht auch per Joystick und wurde vom System her eindeutig bei Kaiser abgekupfert.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Agricola um das Werk zweier Brüder, die das Spiel ohne die Unterstützung einer größeren Entwicklungsfirma programmiert und es als Public Domain Produkt vertrieben haben, d.h. jeder konnte das Spiel frei kopieren und wer es nutzte, sollte 10 Mark an die Programmierer überweisen.

Allgemeine Regeln:

Übersicht und Menü
  • In einem Silo kann man 1000 Zentner Getreide unterbringen
  • In einem Stall ist Platz für zwanzig erwachsene Tiere (Pferde, Kühe, Rinder, Bullen), desweiteren für 20 Kälber
  • Sollte zuwenig Platz vorhanden sein, so werden die Tiere automatisch notverkauft
  • Kühe bekommen nur mit Zuchtbullen Kälber
  • Hirsche sind besser als Wildschweine
  • Wildschweine sind besser als Füchse
  • Um 4 Morgen Ackerland bestellen zu können, benötigt man ein Ackerpferd und einen Pflug
  • Beim Pferderennen wird immer auf Sieg gewettet
  • In der Information bedeutet:
    • "-" schlecht
    • "0" mittelmäßig
    • "+" gut
    • "++" sehr gut

[Bearbeiten] Lösung

Die Einkommensbasis bilden der Ackerbau (mit Schwerpunkt auf Getreide) und die Rinderzucht (über Milchverkauf und Verkauf überschüssiger Tiere), die Forstwirtschaft muss zwar für ein erfolgreiches Spiel betrieben werden, einträglich ist sie aber nicht. Im späteren Spielverlauf sollte man sein Glück als Rennpferdezüchter suchen, hier winken satte Siegerprämien, jedoch muss vorher jede Menge Geld in die Aufzucht und das Training des Kleppers gesteckt werden. An der Pferderennbahn kann man außerdem wetten, auch wenn man selbst kein Pferd am Start hat. Das bietet die Chance auf einen hohen Nebenverdienst, es kann manchen Spieler aber auch in den Ruin stürzen.

Tipps:

endlich König, es ist geschafft ...

Pferderennen:

  • "Rosinante" ist ein sicherer Tipp. (gewinnt meistens aber nicht immer)
  • Gute Pferde sind auch: Wunderling, Archimedes, Agricola, Windhose, Pegasus, Mercator, Hosenmatz, Rubezahl, Eusebius und Bleifuss

Acker:

  • Getreide ist großen Ertrags- und Preisschwankungen ausgesetzt. Deshalb macht man hier die größten Gewinne aber auch Verluste. Akzeptabler Preis ab M 95
  • Rüben sind sehr Ertrags- und Preisstabil. Kartoffeln liegen dazwischen

Kuhstall:

  • Anfangs so viele Kälber kaufen wie man kann
  • Ein Zuchtbulle lohnt sich erst ab etwa 10 Kühen
  • Das optimale Verhältnis von Zuchtbullen zu Milchkühen ist in etwa 1 zu 20
  • Für die reine Kälberzucht ist zu Beginn des Spieles eine Weidefläche ausreichend
  • Der Zukauf von zusätzlichem Weideland bewirkt bessere Milcherträge und eine höhere Lebenserwartung des Viehbestandes

Wald:

  • In jeder Runde bis auf 90% Bestand roden
  • Erst bei M 12-15 verkaufen
  • Immer Jagen

[Bearbeiten] Cheats

[Bearbeiten] Kritik

Guybrush: "Ich klammere mal die Tatsache aus, dass die Grundstory hinter dem Spiel absolut keinen Sinn macht. Kein Bauer hätte es um 1789 je geschafft, König zu werden, da hätten die Adeligen im Land hübsch Stress gemacht. Abgesehen davon ist Agricola ein wirklich tiefgründiges und vielseitiges Spiel für den C64, das zwar sehr einsteigerfreundlich ist, durch den enorm fordernden Schwierigkeitsgrad aber auch darüber hinaus wirklich lange motivieren kann, denn man wird durch zunehmendes Spielen dem Endziel (einmal König werden) mit jeder Partie Stück für Stück näher kommen. Grandios gemacht und von mir gibt es daher auch volle 10 Punkte!"

blubarju: "Ein Spiel, das sich vor kommerziellen Spielen nicht verstecken muß. Im Gegenteil! Es gibt kaum Anlaß zur Kritik. Einzig der doch sehr hohe Schwierigkeitsgrad aufgrund von Zeitmangel (man hat nur ca. 35 Jahre bis der König stirbt, was dann etwa 35 Spielrunden entspricht) trübt etwas den Spielspaß. Satte 8 von 10 Punkte."

Helmutx: "Ich habe von diesem Spiel nie genug kriegen können. Vor allem mit mehreren macht es richtig Spaß, da ja dann insgesamt für alle Spieler Landflächen zur Verfügung stehen, die man sich gegenseitig "wegkaufen" kann. Wer da nicht schnell genug ist... Die Pferderennen und das Jagen bieten Abwechslung und Spannung. Es ist heute noch eins meiner absoluten Top-Spiele auf dem C64. Ich denke, das liegt vor allem auch an dem Schwierigkeitsgrad: schwer, aber durchaus zu schaffen. Von mir volle 10 Punkte!"

[Bearbeiten] Sonstiges

  • Agricola ist das lateinische Wort für „Bauer“.

Cover

Kein offizielles Cover erschienen Kein offizielles Cover erschienen.

[Bearbeiten] Highscore

  • kein Highscore möglich, das Spiel endet sobald man König ist

[Bearbeiten] Weblinks


Videos


Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.
In anderen Sprachen