Amica Paint

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amica Paint
Hauptmenue
Entwickler Oliver Stiller
Verleger Markt & Technik Verlag
Release 1987
Plattform(en) C64, C128
Genre Malprogramm
Steuerung Icon tastatur.png Icon Port1.pngIcon maus.png oder Icon Port1.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525 2.png
Sprache(n) Sprache:deutsch
Information Gewinner des Wettbewerbs "Das beste Malprogramm" aus der 64'er 05/87

Amica Paint ist ein sehr bekanntes Malprogramm für den Multicolor-Grafikmodus (160 × 200), das 1986-1987 entwickelt wurde und 1988 im Sonderheft 27 der Computerzeitschrift 64'er zum Abtippen erschien.

1987 avancierte schließlich der Meilenstein "Amica Paint" von Oliver Stiller zum meistgenutzten C64-Malprogramm. Es bleibt bis heute ungeschlagen und ist wegen seiner übersichtlichen Fenstermenüführung, der Erweiterbarkeit, Mausunterstützung und vieler praxisorientierter Funktionen mit etwas Routine sehr komfortabel zu bedienen. Amica Paint bietet für jedes Vorhaben das richtige Werkzeug, z.B. zwei Grafikbildschirme, einen Zoommodus mit direktem Zugriff auf die Farben, Speichern von Bildschirmausschnitten, Füllen mit eigenen Mustern, Verschieben und Kopieren. Andere Funktionen hatte man zuvor noch in keinem C64-Malprogramm in dieser Form gesehen, wie z.B. das Zerren, Kippen oder stufenlose Vergrößern und Verkleinern von Bildern. Hinzu kommt noch, dass Amica Paint problemlos das Koalaformat verwaltet und ein eigenes, platzsparenderes Format einführte. Verschiedene Szeneprogrammierer veröffentlichten regelmäßig erweiterte Versionen von Amica Paint, die kleinere Mängel des Originals beseitigten und den Komfort weiter verbesserten.

(Quelle: Alexander "Mr. Quark" Teufel und Volker Rust in GO64! 10/1999)

Im 64'er-Sonderheft 55 aus dem Jahr 1990 wurde das Programm erneut herausgegeben. Diese Version, wenngleich im Grunde identisch mit der V1.4 von 1987, ist defekt. Die 64'er-Redaktion hatte in dieser Version die Copyright-Meldung aktualisiert. Amica Paint enthält jedoch eine einfache Schutz-Routine, die den Copyright-String überprüft, und bei Veränderung desselben ein korrektes Zeichnen gezielt unmöglich macht. Ein später veröffentlichter Patch korrigierte das Problem, indem der ursprüngliche String wiederhergestellt wurde.[1]

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Beschreibung

Amica Paint bietet alle in der Ausschreibung des Wettbewerbs geforderten bzw. gewünschten Funktionen, i.e.

  • Malen in allen 16 Farben
  • Maus- und Joystick-Unterstützung
  • Freihändig Zeichnen
  • Linien ziehen
  • Möglichst runde Kreise ziehen, auch ausgefüllt
  • Ellipsen zeichnen
  • Kreisbögen zeichnen
  • Rechtecke zeichnen, auch ausgefüllt
  • Linienzüge ziehen
  • Flächen füllen mit einer beliebigen Farbe oder einem Muster
  • Bildschirmbereiche duplizieren
  • Text in die Grafik schreiben
  • Div. Floppyfunktionen wie Directory anzeigen, Laden und Speichern von Bildern
  • Zwischen zwei Grafikbildschirmen hin- und herschalten. Dabei können frei wählbare Bildausschnitte in die jeweils andere Grafikseite transferiert werden.
  • Simulation einer Sprühdose
  • Linien von einem immer gleichen Punkt ausgehen ziehen
  • Letzten Vorgang rückgängig machen
  • Bildbereiche pixelweise verschieben
  • Ausschnittvergrößerung (Zoom)
  • Mit der eingegebenen Pinselstärke Teile löschen
  • Diashow zum Ansehen der Bilder
  • Hardcopy-Routine (erst in der erweiterten Version von SH37)
  • Spiegeln an verschiedenen Achsen
  • Drehen eines Grafikausschnitts
  • Freie Definition verschiedener Pinselformen. Dabei kann man sich einen Teil des Bildes als Pinsel herausgreifen.
  • Laden und Speichern von Bildern im Koala Painter-Format


[Bearbeiten] Bedienung

[Bearbeiten] Voraussetzungen

Für die Arbeit mit Amica Paint benötigt man einen C64, SX64 oder C128 (im C 64-Modus) sowie eine Floppy 1541, 1570 oder 1571. Um eine hohe Kompatibilität zu Floppy-Speedern zu erreichen, erfolgen Zugriffe auf Diskette nur mit den Standardroutinen LOAD, SAVE und OPEN. Mit dem Schnelllader "Most Access" wird das Hauptprogramm von Amica Paint etwa fünfmal schneller geladen. Die Verwendung einer Datasette ist nicht möglich. Der Monitor sollte einen vier Zeilen großen Bereich des oberen und unteren - sonst beim C 64 ungenutzten - Bildschirmrahmens noch darstellen, denn dort zeigt Amica Paint für den Anwender wichtige Informationen an.

[Bearbeiten] Erste Schritte

(thumbnail)
Bild beim Laden

Mit dem Basic-Programm "EINGABEGERAETE" (bzw. "INPUT DEVICES") legt man zunächst fest, ob Amica Paint mit einem Joystick oder einer Maus (i.a. der Maus 1351 von Commodore) bedient werden soll. Die aktuelle Einstellung des Eingabegerätes wird auf der Diskette gespeichert. Mit der Maus lässt sich das Malprogramm wesentlich komfortabler als mit dem Joystick steuern, deshalb ist dies auch die voreingestellte Konfiguration den Disketten der 64'er. Mit dem auf der Diskette vorhandenen Schnelllader "MOST-ACCESS" startet man "Amica Paint" mit

LOAD "Amica PAINT",8,1.

Klappt dies nicht oder hat man einen Floppy-Speeder eingebaut, startet man das Programm mit

LOAD "Amica PAINT LOAD",8

und RUN. Nach kurzer Zeit erscheint ein Grafikvorspann, der mit C=  vorzeitig abgebrochen werden kann. Anschließend wird das Hauptprogramm nachgeladen.

[Bearbeiten] Die Menüs

Ein umfangreiches Menüsystem macht die Bedienung des Programms sehr komfortabel und erklärt die meisten Funktionen bereits selbst.

AmicaPaint-Hauptmenue.png    AmicaPaint-Menue-Zeichnen.png    AmicaPaint-Menue-Flaechen.png    AmicaPaint-Menue-Blockbefehle.png    AmicaPaint-Menue-Spezial.png    AmicaPaint-Menue-EditorParameter.png    AmicaPaint-Menue-MusterFarben.png    AmicaPaint-Menue-Muster.png    AmicaPaint-Menue-Pinselform.png    AmicaPaint-Menue-Diskette.png    AmicaPaint-Menue-Makros.png    AmicaPaint-Menue-Seitenbefehle.png    AmicaPaint-Menue-Sonstiges.png   

[Bearbeiten] Der Grafik-Editor

Eine Linie zeichnen im Grafik-Editor

Mit   wird der Grafik-Editor aktiviert. Hier sind je zwei Textzeilen im oberen und unteren Bildschirmrahmen sichtbar. Im Augenblick ist die Funktion zum Zeichnen von Linien aktiviert. Der untere Bildschirmrand zeigt die Koordinaten der aktuellen Position des Cursors und die Farbe des dort befindlichen Punktes. Der Cursor - in der Standardeinstellung als Pfeil dargestellt - kann mit einem Joystick, der Maus oder den Tasten gesteuert werden. RETURN  simuliert den Feuerknopf des Joysticks, bei der Maus entspricht dem die linke Maustaste. Die rechte Maustaste entspricht RUN/STOP  und dient zum Abbruch einer Funktion. Um eine Linie zu zeichnen, markiert man zunächst mit der rechten Maustaste (bzw. dem Feuerknopf) den Startpunkt. In der Zeile am unteren Rand wird nun die Meldung "LINIE ENDPUNKT?" angezeigt. Nun bewegt man den Cursor zum Endpunkt, wobei eine "Gummiband"-Linie erscheint. Mit der rechten Maustaste (bzw. Feuerknopf) wird der Endpunkt markiert und die Linie gezeichnet.

[Bearbeiten] Hinweise

Zeichenfarbe setzen

Die Zeichenfarbe wird mit CTRL  bzw. C=  und den Zifferntasten 1  bis 8  genau wie im Basic-Editor gewählt, kann aber auch mit A  bis P  erreicht werden:
  • im Menü "Muster/Farben" - Z  Zeichenfarbe
  • im Menü "Spezial-Befehle" - Z  Zoom-Modus

Grafik-Editor

1  bis 9  erlauben Speichern (zusammen mit SHIFT ) und Laden von Cursor-Positionen. Betätigt man vor dem Laden X  oder Y , wird in der Folge lediglich die X- oder Y-Koordinate der gespeicherten Position(en) berücksichtigt, mit T  davor wieder die genaue Position

Muster ("Muster/Farben" - M)

Eine Besonderheit von Amica Paint ist es, neben den vorgegebenen Mustern die gesamte zweite Grafikseite als riesiges Füllmuster zu verwenden. Diesen Effekt kann man vermeiden mit S  im Muster-Menü.

Prioritäten ("Muster/Farben" - R)

AmicaPaint-Menue-Prioritaeten.png
Die aktuelle Tabelle zeigt am oberen Rand die Zeichenfarben (Vordergrundfarben), am linken Rand die Hintergrundfarben. Die Farbe, die beim Zeichnen z.B. mit Schwarz auf Rot entsteht, entnimmt man also dem Schnittpunkt der ersten Spalte (Vordergrund schwarz) und der dritten Zeile (Hintergrund rot). Die Farbe dort kann wieder mit A  bis P  oder den Farbtasten gewählt werden.
Hilfsbefehle:
  • Y  alle Farbkombinationen werden auf die entsprechende Vordergrundfarbe gesetzt. Dies entspricht dem Zustand bei ausgeschalteter Tabelle.
  • X  blockiert alle Farben, es bleibt also stets die Hintergrundfarbe erhalten.
  • Z  stellt die Zeile auf die Hintergrundfarbe, die gerade mit dem Cursor angesteuert wird. Die gewählte Farbe erhält also höchste Priorität und kann nicht mehr übermalt werden.
  • S  nimmt eine Farbe vom Zeichnen aus.
  • Q  und T  schalten die Prioritätentabelle ab/ein. Wenn sie nicht benötigt wird, sollte sie ausgeschaltet sein, da sie die Ausführungszeit der Befehle verlängert.

Blockbefehle - Färben

erlaubt das nachträgliche Verändern einer in einem Block verwendeten Farbe. Die neue Farbe entspricht der aktuellen Zeichenfarbe. Zuerst wird die alte Farbe markiert, dann der Block, in dem die Farbänderung vorgenommen werden soll.

Blockbefehle - Verschieben

Blöcke können auch zwischen den Grafikseiten verschoben werden. Der markierte Block erscheint nach dem Umschalten mit G  in einem Markierungsrahmen, der auf dem Bildschirm verschoben werden kann. Er lässt sich wiederholt verschieben, bis die Funktion mit RUN/STOP  abgebrochen wird und nun ein neuer Block markiert werden kann.

Blockbefehle - "Verkleinern", "Biegen", "Zerren", "Kippen" und "Scheren"

Hier stört es manchmal, dass der alte Block nicht automatisch gelöscht wird. Abhilfe schafft die folgende Vorgehensweise: Zuerst wird der Block mit der Funktion "Verschieben" und G  in die zweite Grafikseite kopiert. Nun wählt man den gewünschten Blockbefehl an. Nach Markierung des Blockes muß CLR  gedrückt werden. Die Grafik im Hintergrund wird gelöscht, und die Befehlsausführung kann ganz normal fortgesetzt werden.

Makros

  • Beim Aufruf nimmt das Makro die momentane Position des Cursors als Ausgangspunkt an.
  • In einem Makro werden alle Eingaben mit Tastatur, Joystick oder Maus festgehalten. Ausnahmen sind die Befehle "Freihand" und "Sprühdose" und das Definieren von Füllmustern.
  • Die Makro-Funktion arbeitet nicht bei ausschließlicher Tastatur-Steuerung.

Spezial-Befehle F  — Fenster definieren

Hiermit wird ein rechteckiger Bereich markiert, auf den sich künftig alle über die Menüs mit F1  bis F7  aufgerufenen Befehle beziehen. Um das definierte Fenster wieder aufzuheben, geht man wieder zur Fensterdefinition und klickt dort doppelt auf einen Punkt.

Spezial-Befehle T  — Text

Zuerst markiert man den Punkt auf der Grafikseite, an dem sich der erste Buchstabe der Textzeile befinden soll. Mit DEL  wird das letzte Zeichen gelöscht. Nach RETURN  springt der Cursor in die nächste Zeile. Die darüberliegenden Zeilen lassen sich dann nicht mehr verändern.
Wird während der Texteingabe der Cursor an eine andere Stelle bewegt (ohne dort zu klicken!), so kann die gesamte Textzeile mit der Tastenfolge F1  und DEL  an diese Stelle verschoben werden.
RUN/STOP  beendet die Texteingabe.

Sonstiges U  - Umformatieren

Bilder, die mit anderen Programmen erstellt wurden, sollten vor der ersten Verarbeitung mit Amica Paint umformatiert werden.
Wenn man eine Grafik mit dem Seitenbefehl "Färben" bearbeitet haben, ist für die weitere Arbeit ebenfalls eine Umformatierung notwendig.

Sonstiges: A - Amica Animation, P - Amica Print

Diese beiden Funktionen sind in der ersten Version noch nicht vorhanden.

[Bearbeiten] Beispiele, Demos

[Bearbeiten] Die Disketten SH27A/SH27B

SH27 Cover.jpg

[Bearbeiten] Inhaltsverzeichnis

Die doppelseitige Amica Paint Diskette des 64'er SH27 enthält die folgenden Dateien:

0 "15827 SEITE A   " 64'ER	0 "15827 SEITE B   " 64'ER	
0    "-------------S.6" DEL  	0    "----------------" DEL  	1    "[M]DEMO 8"        PRG  
1    "Amica PAINT"      PRG  	0    "-Amica PAINT ---" DEL  	1    "[M]DEMO 9"        PRG  
7    "Amica PAINT LOAD" PRG  	0    "-BILDER---------" DEL  	1    "[M]DEMO10"        PRG  
17   "A.PAINT 1000"     PRG   	0    "----------------" DEL  	1    "[M]DEMO11"        PRG  
17   "A.PAINT 7000"     PRG   	13   "[B]SKAT"          PRG   	1    "[M]DEMO12"        PRG  
17   "A.PAINT 8000"     PRG   	13   "[B]CREATOR"       PRG   	1    "[M]DEMO13"        PRG  
7    "A.PAINT A900"     PRG  	30   "[B]MIAMI VICE"    PRG   	1    "[M]DEMO14"        PRG  
26   "A.PAINT 9000"     PRG   	27   "[B]KUGEL"         PRG   	1    "[M]DEMO15"        PRG  
16   "A.PAINT C000"     PRG   	36   "[B]WALD"          PRG   	1    "[M]DEMO16"        PRG  
9    "A.PAINT P1"       PRG  	20   "[B]64'ER"         PRG   	1    "[M]DEMO17"        PRG  
1    "A.PAINT P2"       PRG  	5    "[B]DISKETTE"      PRG  	1    "[M]DEMO18"        PRG  
1    "A.PAINT P3"       PRG  	29   "[B]VULKAN"        PRG   	1    "[M]DEMO19"        PRG  
1    "A.PAINT P4"       PRG  	24   "[B]COBRA MK3 +"   PRG   	1    "[M]DEMO20"        PRG  
1    "A.PAINT INPT"     PRG  	29   "[B]DELUXE-KUGELN" PRG   	1    "[M]DEMO21"        PRG  
1    "INPUT.STICK"      PRG  	0    "----------------" DEL  	1    "[M]DEMO22"        PRG  
1    "INPUT.MAUS"       PRG  	0    "--AUSSCHNITTE---" DEL  	1    "[M]DEMO23"        PRG  
8    "MOST-ACCESS C000" PRG  	0    "----------------" DEL  	0    "----------------" DEL  
1    "BFILE"            PRG  	3    "[A]DISKETTE"      PRG  	0    "-DIE ANDEREN----" DEL  
2    "LOAD EXTENSIONS " PRG  	7    "[A]JOYSTICK"      PRG  	0    "-PROGRAMME BE---" DEL  
3    "EINGABEGERAETE"   PRG  	6    "[A]ZEICHENPINSEL" PRG  	0    "-FINDEN SICH AUF" DEL  
2    "SHOW PIC.52480"   PRG  	0    "----------------" DEL  	0    "-DISKETTE 2-----" DEL  
8    "DEMO.SHOW PIC"    PRG  	0    "NORMALPARAMETER"  DEL  	0    "----------------" DEL  
3    "MAKRO EDI.49152"  PRG  	0    "----------------" DEL  	381 BLOCKS FREE.             
2    "MAKRO EDITOR"     PRG  	9    "[F]STANDART"      PRG  	READY.
1    "VIRUS 270"        PRG  	1    "[E]STANDART"      PRG  	
2    "WANDELN>>KOALA"   PRG  	0    "----------------" DEL  	
3    "H/M WANDLER BAS"  PRG  	0    "---MAKROS-------" DEL  	
1    "H/M WANDLER C000" PRG  	0    "----------------" DEL  	
3    "BILDRETTER"       PRG  	1    "[M]TEXTDEMO"      PRG  	
1    "RET.C000"         PRG  	1    "[M]PERSPEKT.DEMO" PRG  	
2    "STARTADR.>>6000"  PRG  	1    "[M]2.PERSP.DEMO"  PRG  	
1    "[W]DREIECK"       PRG  	1    "[M]BIEGEN DEMO"   PRG  	
16   "DREIECK.SRC"      PRG   	1    "[M]PINSELDEMO"    PRG  	
6    "CHANGE"           PRG  	1    "[M]MISCH-DEMO"    PRG  	
0    "----------------" DEL  	1    "[M]RASTER 10X20"  PRG  	
0    "-ERWEITERUNGEN--" DEL  	1    "[M]RASTER 20X40"  PRG  	
0    "----------------" DEL  	1    "[M]DEMO"          PRG  	
1    "[W]SYSTEM INFO"   PRG  	1    "[M]DEMO 2"        PRG  	
2    "[W]USER INFO"     PRG  	1    "[M]DEMO 3"        PRG  	
0    "----------------" DEL  	1    "[M]DEMO 4"        PRG  	
0    "-BITTE DISKETTE-" DEL  	1    "[M]DEMO 5"        PRG  	
0    "-WENDEN --------" DEL  	1    "[M]DEMO 6"        PRG  	
0    "----------------" DEL  	1    "[M]DEMO 7"        PRG  	
473 BLOCKS FREE.             		
READY.		

[Bearbeiten] Bilder

[Bearbeiten] Zusatzprogramme

[Bearbeiten] SHOW PIC.52480

Wird absolut geladen. Nun steht ein neuer Befehl zur Verfügung:

SYS 52480, <gerätenummer> , "<bildname>", <modus>

<gerätenummer>: 1 = Datasette, 8 = Diskette
<bildname>: Präfix [B] nicht vergessen
<modus>: 0=Textmodus, 1=Grafikmodus, 2=unverändert 

[Bearbeiten] MAKRO EDITOR

LOAD "MAKRO.EDI 49152",8,1:SYS 49152
LOAD"[M]<name>",8,1 lädt Makro; Editieren wie Basic-Programm
SAVE"[M]<name>",8,1 speichert Makro.

Makro-Format:
1. Zeile: =XXX/YYY Anfangskoordinaten
Buchstabe: entspricht gedrückter Taste
Sonderzeichen: "r" für RETURN, "d" für DEL, "R" für SHIFT/RETURN, "D" für SHIFT/DEL
"!": Feuerknopf gedrückt an der dann folgenden Position
Koordinaten immer dreistellig, z.B. 007 für 7.

[Bearbeiten] VIRUS 270 und WANDELN>>KOALA

Bilder aus fremden Programmen rippen

LOAD"VIRUS 270",8,1:SYS 270
Fremdprogramm laden, Bild anzeigen, SHIFT/CBM/CONTROL drücken
"Wandeln>>Koala" laden, Bild mit F1  im Koala-Painter-Format speichen, mit F3  beenden.

[Bearbeiten] H/M WANDLER

konvertiert Hires nach Multicolour.

[Bearbeiten] BILDRETTER

sichert Bild, wenn Amica Paint abgebrochen wurde.

[Bearbeiten] CHANGE

setzt Startadresse eines Koala-Bilder auf $6000


[Bearbeiten] Amica Paint-Formate

[Bearbeiten] Dateiformat des Bildes

Amica-Paint-Bilder sind am Präfix "[B]" im Dateinamen erkennbar. Die Grafiken sind komprimiert, werden aber beim Laden von Amica Paint automatisch entpackt. Dabei geht das Programm folgendermaßen vor: Das Bild wird Byte für Byte eingelesen. Nach Code $C2 werden die folgenden beiden Byte betrachtet. Hat das erste Byte den Wert Null, ist das Ende es Bildes erreicht. Andernfalls bezeichnet das erste Byte, wie oft das zweite in das Bild einzufügen ist. Das entpackte Bild ist wie folgt aufgebaut:

Bitmap                                   8000 Byte    $6000-$7F3F
Videoram                                 1000 Byte    $7F40-$8327
Farbram                                  1000 Byte    $8328-$870F
Hintergrundfarbe                            1 Byte    $8710 
Tabelle für zyklisches Farbvertauschen    256 Byte    $8711-$8810 
                                        ----------
                                        10257 Byte

Die High-Nibbles der Werte im Farbram und der Hintergrundfarbe haben dabei immer den Wert Null.

[Bearbeiten] Datei-Bezeichnungen

Aufbau des Namen Art der Datei Belegte Blöcke auf Disk
[B]FILENAME Komplettes Bild 1-42
[A]FILENAME Block 1-45
[F]FILENAME Füllmuster 9
[M]FILENAME Makro 1
[E]FILENAME Editorparameter 1
[W]FILENAME Erweiterung 1-16
[Z]FILENAME Zeichensatz

[Bearbeiten] Erweiterungen

Eine Erweiterung muss einen Dateinamen mit der Kennung "[W]" und 13 weiteren Zeichen besitzen. Sie darf nur den Speicherbereich von $4000 bis $5000 belegen. Die Einsprungadresse muss $4000 sein. Die Programme "BFILE" und "LOAD EXTENSIONS" müssen auf der Diskette mit der Erweiterung vorhanden sein. Beim Anwählen über das Menü "Sonstiges", Auswahl "E", werden alle Erweiterungen der eingelegten Diskette aufgelistet. Sie lassen sich mit A  bis Z  anwählen; es sind also maximal 26 Erweiterungen pro Diskette erlaubt.

  • [W]HARDCOPY ist eine Druckroutine für Amica Paint. Sie wurde im 64'er-Sonderheft 32 vorgestellt und ist auch auf der Diskette SH37A enthalten. Hier findet man auch eine Anleitung für die Hardcopy- und die Text-Erweiterung. Eine verbesserte Version [W]HARDCOPY NEU, die auch mit einem Parallelkabel an der Centronics-Schnittstelle läuft, wurde später im 64'er Sonderheft 57 veröffentlicht.
  • [W]TEXT und [W]TEXTEDITOR sind eine Erweiterung für die Text-Funktion mit eigenen Zeichensätzen. Sie wurde im 64'er-Magazin 08/88 vorgestellt und sind auch auf der Diskette SH37B enthalten.


[Bearbeiten] Amica Paint V1.8

AmicaPaintV1.8.png

Die Version V1.8 - englische Version C - wurde von Peter Schwarzfischer (sky) u.a. aus V1.4 entwickelt.

Sie besitzt eine englisch-sprachige Benutzeroberfläche. Eine Anleitung gibt die Datei "Amica Paint Dox!" auf der Diskette.

Verbesserungen:

  • Blockcursor im Editor, mit V  aus-/einschalten
  • 8×8 Gitter im Zoom-Modus
    • F7  schaltet Gitter aus/ein
    • F1  animiert Gitterfarbe
    • F3  bzw. F5  ändern Gitterfarbe
  • Malfarbe im Grafikeditor wählbar mit SHIFT  + A  ... P 
  • UNDO mit C=  auch im Zoom-Modus, außer nach Scrollen mit den Cursor-Tasten
  • 2 verschiedene Farbsetz-Modi (A) und (B), im Editor mit *  wählbar
    • A = Original-Modus
    • B = nützlich z.B. beim Freihand-Malen
  • Gerät 8,9,... nutzbar: Dateien werden von dem Gerät geladen, von dem Amica Paint gestartet wurde
  • erkennt Hardware-Erweiterungen

Nachteil (wegen des begrenzten Speichers unvermeidbar):

  • nur noch zwei Muster, große Muster nicht mehr wählbar; mit V1.4 gespeicherte Muster nicht mit V1.8 laden!

[Bearbeiten] Artikel

  • "In den Fußstapfen des großen Bruders", 64'er Sonderheft 27, S. 6-55, Amica Paint: Anleitung und Listings
  • "Fortbildung für den Meister", 64'er Magazin 08/88 S. 53-54, Text-Erweiterung
  • "Die Druckroutine für Amica Paint", 64'er Sonderheft 32, S. 111-113
  • "Amica Paint mit Hintertürchen", 64'er Sonderheft 57, S. 36

[Bearbeiten] Quellen

  1. Beschreibung des Copyright-Fehlers in Sonderheft 55

[Bearbeiten] Weblinks

Programm-Versionen:

Anleitung:

Spezielles: