Cauldron

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cauldron / Hexenküche / Draculon
"Cauldron" Titelbild
Spiel Nr. 493
Entwickler Richard Leinfellner, Steve Brown
Verleger Palace Software LTD.
Musiker Keith Miller
HVSC-Datei GAMES/A-F/Cauldron.sid
Release 1985
Plattform(en) C64, Amstrad CPC, ZX Spectrum, Enterprise 128, PC
Genre Platformer (Multi Screen), Shoot'em Up H-Scrolling
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.pngIcon kassette.png
Sprache Sprache:englisch Sprache:deutsch Sprache:spanisch Sprache:französisch
Information


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Bewertung

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.65 Punkte bei 26 Stimmen (Rang 143).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 24. März 2015 - 6 von 10 Punkten - 22045 downs Sprache:deutsch
24. März 2015 - 6 von 10 Punkten - 20303 downs Sprache:englisch
Lemon64 7 24. März 2015 - 7,1 von 10 Punkten - 113 votes Sprache:deutsch
24. März 2015 - 7,8 von 10 Punkten - 19 votes Sprache:englisch
C64.com 9 24. März 2015 - 8,5 von 10 Punkten - 10678 downs
Ready64 6 24. März 2015 - 6,4 von 10 Punkten - 15 votes
Kultboy.com 7 24. März 2015 - 6,96 von 10 Punkten - 25 votes
The Legacy 6 24. März 2015 - "gut" - 9 votes
Zzap!64 8 Ausgabe Mai 1985 - 87% Wertung - S.110
Ausgabe Dezember 1988 - 81% Wertung - S.90
Computer & Videogames 9 Ausgabe März 1985 - 9 von 10 Punkten - S.102
Commodore Format 8 Ausgabe Februar 1994 - 75% Wertung - S.15
Commodore Horizons 9 Ausgabe Juni 1985 - 9 von 10 Punkten - S.10
Commodore User 10 Ausgabe April 1985 - 5 von 5 Punkten - S.42
Home Computing Weekly 10 Ausgabe April 1985 - 5 von 5 Punkten - S.8
Your 64 8 Ausgabe Juni 1985 - 4 von 5 Punkten - S.43
Your Commodore 8 Ausgabe Juli 1985 - 4 von 5 Punkten - S.37
Happy Computer - Sonderheft März 1985 - (Testbericht ohne Bewertung)
Ausgabe Juli 1985 - (Testbericht ohne Bewertung)
64'er 7 Ausgabe Juli 1985 - 10 von 15 Punkten

[Bearbeiten] Beschreibung

[Bearbeiten] Allgemeine Beschreibung

In "Cauldron" (deutscher Titel: "Hexenküche") muss eine alte Hexe einen magischen Zauberbesen in die schrumpeligen Hände bekommen, der unglücklicherweise tief in den Höhlen der Kürbisse (Kürbisse sind die Todfeinde aller Hexen) vom Oberkürbis bewacht wird. Dem Oberkürbis ist nur mit einem Zaubertrank beizukommen, dessen Zutaten sich ebenfalls in Höhlen und Gewölben befinden. Zu allem Überfluss sind die Örtlichkeiten auch noch verschlossen, sodass sich die Hexe erst einmal auf den Besen schwingen muss, um die Gegend nach passenden Schlüsseln abzusuchen...

Dreisprachige Spielaufforderung...

[Bearbeiten] Hintergrund-Geschichte

Eine offizielle Hintergrundgeschichte gibt es leider nicht.

Eine (inoffizielle) Hintergrundgeschichte besagt, dass die Hexe names "Esmeralda Krötenschleim" rechtzeitig zum nächsten Walpurgisnacht-Hexensabbat eine Prüfung bestehen muss, um nach nunmehr 121 Jahren endlich in den Zirkel der Hexen aufgenommen zu werden. Auf einem Zettel findet sie in Reimform verfasst ihre Aufgabe: Einen Zaubertrank brauen, damit den Oberkürbis vernichten und den magischen Besen in ihren Besitz zu bringen, um das Land von der Kürbisplage zu befreien, die die Oberhexen durch ein missglücktes Experiment verursacht haben.


[Bearbeiten] Ziel des Spiels

Ziel des Spiels ist es, alle sechs Zutaten zu sammeln, im Hexenhaus zu einem Zaubertrank zusammenzurühren und damit dem Oberkürbis den magischen Besen abzunehmen. Zusätzlich müssen erst einmal die Schlüssel zu den Höhlen der Kürbisse eingesammelt werden, die zu Beginn des Spieles per Zufall in der Oberwelt verteilt wurden.


[Bearbeiten] Aufgabenstellung laut Anleitung

Dem Spiel lag ein Pergament bei, das in Reimform (und nicht sonderlich präzise) die Aufgabe des Spielers umreißt:


(thumbnail)
Das englische Pergament
(thumbnail)
Das deutsche Pergament
(thumbnail)
Das französische Pergament



[Bearbeiten] Gestaltung

Das Spiel besteht aus zwei verschiedenen Bereichen, die sich in Darstellung und Steuerung unterscheiden.

An der "frischen Luft" wird die Hexe auf ihren Besen fliegend per Vertical-Scrolling über das Gelände gejagt. Wahlweise kann diese "Oberwelt" unterhalb der Baumkrone auch zu Fuß erkundet werden. In jedem Fall jagen immer eine Vielzahl von Gegnern auf die Hexe zu.

In Höhlen und Gruften präsentiert sich das Spiel als Jump & Run. Abhängig von der Höhlengröße muss man sich durch bis zu 30 Screens hüpfen, die mehr oder weniger vertrackte Plattformen beinhalten. Dabei wird nicht gescrollt, sondern von Screen zu Screen umgeschaltet.

(thumbnail)
Ein Flug übers Hexenhaus...
(thumbnail)
Der Besuch einer Höhle...


Beide Spielbereiche bieten eine nette Grafik mit schöner Animation. Besonders gelungen ist das Hexen-Sprite, sei es nun im Flug oder am Boden. Auch das Scrolling der "Oberwelt" ist trotz jeder Menge Sprites gut gelungen. Und durch den Kunstgriff, das Hexensprite bei ansteigender Geschwindigkeit weiter zum Rand zu bewegen und gleichzeitig die Abspielgeschwindigkeit des "im Flug"-Sounds zu erhöhen wirkt die Fluggeschwindigkeit noch schneller. Und dies, ohne die Steuerung zur Glückssache werden zu lassen.

Musik gibt es nur im Titelbild, diese ist aber sehr stimmungsvoll. Die Soundeffekte im Spiel sind sehr gut gemacht und tragen viel zur Atmosphäre bei. Hier seien besonders der bereits erwähnte "im Flug"-Sound, der schwungvolle Crash und das Umrühren des Hexenkessels genannt.

Die nette Idee, sämtliche Texte in Reimform zu schreiben, rundet das Gesamtbild ab.

[Bearbeiten] Hinweise

[Bearbeiten] Steuerung

Eine Hexe verteidigt ihr Hexenhaus...


  • Die Hexe wird per Joystick in Port 2 gesteuert.
  • Im Fluge kann per Feuerknopf + Richtung nach vorne, schräg oben oder schräg unten in Flugrichtung geschossen werden.
  • In Höhlen und Gruften kann per Joystick links bzw. rechts + Feuerknopf in die entsprechende Richtung gesprungen, aber nicht geschossen werden.
  • Gegenstände werden durch einfaches Drüberbewegen aufgesammelt.


[Bearbeiten] Anzeigen

Die Anzeige aller relevanten Hexendaten

Die Anzeige am oberen Bildschirmrand gibt (von links oben nach rechts unten) Auskunft über:

  • Aktuelle Punktzahl
  • Restliche magische Energie
  • Bisher eingesammelte Schlüssel und Gegenstände (nicht aber die Zutaten!)
  • Anzahl verbleibender Hexenleben
  • Die zwei Pergamentrollen links und rechts hätten prima die z. Z. aufgesammelten Zutaten zeigen können. Dies wurde aber nicht umgesetzt.


[Bearbeiten] Gegner

Ganz gleich, ob in der Oberwelt oder in einer Höhle: Eine Hexe muss sich mit einer Vielzahl von Gegnern herumschlagen.

[Bearbeiten] Gegner der Oberwelt

Allgemein gilt, dass die Gegner der Oberwelt in unendlicher Zahl auftreten, ständig respawnen und zumeist auch direkt auf die Hexe zusteuern. Einige Gegner, wie zum Beispiel die Fledermäuse, zerplatzen an Baumkronen und anderen Hindernissen. Dies gilt aber nicht immer und nicht für alle Gegner. Unter den Baumkronen ist man also keineswegs vor Angriffen sicher...

  • Fledermäuse:
Eine lästige Fledermaus

Gleich die ersten Gegner, die uns nach dem Verlassen des Hexenhauses angreifen, sind Fledermäuse. Sie sind eine wahre Plage. Manch eine Hexe verliert bereits ihr erstes Leben, bevor sie mit dem Besen vom Boden abhebt. Es gibt zwei verschiedene Arten (helle und etwas dunklere), sie kommen über Waldgebieten vor, ziehen 10-15 Prozentpunkte Energie ab und bringen 25-50 Punkte.

  • Möwen:
Möwen sind die Fledermäuse des Meeres

Möwen fliegen in Küstennähe und über dem Meer, sie ziehen 15 Prozentpunkte Energie ab und bringen 75 Punkte.

  • Haie:
Mehr als die Flosse bekommen wir vom Hai nicht zu sehen

Haie schwimmen im offenen Meer und erschweren damit das Aufnehmen von Schlüsseln und das Nutzen von Energie-Wirbeln dicht über der Wasseroberfläche. Sie ziehen 50 Prozentpunkte Energie ab und bringen 25 Punkte.

  • Gespenster:
Ein klassisches Bettlaken-Gespenst

Auf dem Friedhof spuken sie und machen so manchen Landeversuch zum Kamikazeeinsatz. Sie ziehen 15 Prozentpunkte Energie ab, bringen aber immerhin 50 Punkte.

  • Pflanzen:
Eine von zwei Arten der Pflanzenmutationen

Es gibt zwei Arten von Pflanzen. Die eine schießt mit Kürbissen, die andere mit "Schnappern" (der Blüte). Während die Schüsse 15 Energiepunkte abziehen und 100 Punkte bringen, lassen sich die Pflanzen nicht abschießen und kosten bei Berührung sofort ein Hexenleben.

  • Feuerbälle:
Ein wirbelnder Feuerball

Die Vulkane der Feuerinsel speien Feuerbälle, die aber nur senkrecht nach oben und nicht Richtung Hexe fliegen. Sie ziehen 15 Prozentpunkte ab und bringen 75 Punkte.

[Bearbeiten] Gegner der Unterwelt

Anders als die Gegner der Oberwelt gibt es in der Unterwelt pro Screen eine bestimmte Anzahl Gegner, die sich (wenn überhaupt) in festgelegten Bahnen bewegen. Die Gegner respawnen auch nur, wenn der Screen neu betreten wird oder die Hexe im Screen ein Leben verloren hat.

Einige Gegner kennen wir bereits aus der Oberwelt. Sie haben die gleichen Werte.

  • Es handelt sich um Fledermäuse, Gespenster und Feuerbälle.

Eine lästige Fledermaus Ein klassisches Bettlaken-Gespenst Ein wirbelnder Feuerball

Doch in den Höhlen tummeln sich noch mehr Kreaturen im Dienste der Kürbisse:

  • Totenkopf:
Ein rollender Totenkopf

Die Schädel rollen ausschließlich durch den Staub einer Gruft, sie ziehen 25 Prozentpunkte Energie ab und bringen 100 Punkte.

  • Brustkorb:
Eine laufende Knochenbrust

Passend zum Schädel findet man die Brustkörbe nur in der Gruft, sie ziehen 25 Prozentpunkte Energie ab und bringen 75 Punkte.

  • Knochen:
Ein Knochenkreuz

Auch die restlichen Knochen eines Skelettes findet man nur in der Gruft, sie ziehen 15 Prozentpunkte Energie ab und bringen 75 Punkte.

  • "Schnapper":
Pollenflug der aggressivsten Art

Die Blüte der blauen Pflanzenmutation, sie zieht 15 Prozentpunkte Energie ab und bringt 100 Punkte.

  • "Schierlingswurzel":
Ungesundes Grünzeug

Die Schierlingswurzel wächst im Morast von Höhlen, ist fest mit dem Boden verankert, zieht 25 Prozentpunkte Energie ab und bringt 250 Punkte.

  • "Kürbis":
Der berühmte hüpfende Kürbis

Die rechte Hand des Oberkürbisses lockt uns in der grünen Kürbishöhle zu seinem König. Dort angekommen greift er sofort an! Wer sich ihm ohne fertigen Zaubertrank entgegenstellt verliert sofort ein Leben, doch mit dem Trank in der Hand zerplatzt der kleine Kürbis wirkungslos und bringt ganze 2000 Punkte!

  • "Oberkürbis":
Der Kürbiskönig

Der König der Kürbisse ist der finale Gegner, vielleicht der leichteste der Spielegeschichte. Er tut nämlich gar nichts, zerplatzt sofort bei Berührung und schenkt uns neben dem Zugang zum magischen Hexenbesen auch noch unglaubliche 8000 Punkte!


[Bearbeiten] Die Welt der Hexe

[Bearbeiten] Die Oberwelt

Der tiefe Märchenwald...
  • Die Wälder:
    Tief im Wald steht das kleine Häuschen der Hexe. Mitten im Wald findet man auch den Zugang zur Kürbishöhle (grüne Tür) und irgendwo unter den dichten Blättern der Baumkrone versteckt sich auch einer der Schüssel!


Der gespensterverseuchte Friedhof...
  • Der Friedhof:
    Jenseits des Waldes liegt der alte Friedhof. Dort findet man neben dem Zugang zur Gruft (türkisblaue Tür) auch einen Schlüssel zwischen den Gräbern liegen.


Das weite Meer...
  • Die Meere:
    Drei große Wasserflächen trennen das Festland und die Feuerinseln. Ein weiterer Schlüssel befindet sich auf offener See.


Die von Lava geschaffene Feuerinsel...
  • Die Feuerinseln
    Von Wasser umspült findet man die zwei Feuerinseln. Auf beiden findet man zwischen ihren zerklüfteten Vulkanen einen der zwei Zugänge zur Lavahöhle (rote Türen). Auch ein Schlüssel versteckt sich auf einer der Inseln.


Die zerklüftete Felslandschaft...
  • Felsgebiet:
    Die Felsgebiete trennen die Wälder von den Meeren. Der Eingang zur Schierlingswurzelhöhle (lila Tür) und ein weiterer Schlüssel lassen sich dort finden.


[Bearbeiten] Die Unterwelt

Es gibt drei Höhlen und eine Gruft. Die Lavahöhle hat als einzige zwei Eingänge.

  • Die Kürbishöhle (grüne Tür):
    Nur ein paar Screens lang bietet sie dem Oberkürbis mit dem magischen Besen ein Zuhause. Da sie keine Zutaten enthält und jedes vorzeitige Gegenübertreten des Oberkürbisses den sicheren Tod bedeutet sollte diese Höhle erst am Ende betreten werden.
    Hier verschanzt sich der Oberkürbis...


  • Die Gruft (türkisblaue Tür):
    Große, gemauerte Höhle mit einigen fiesen Ecken. In ihr findet man neben den Zutaten FLEDERMAUS und GERIPPE auch die PHIOLE.
    Die feuchte Gruft...


  • Die Lavahöhle (rote Türen):
    Von Lava geformte Höhle, deren linke Tür nur als Ausgang benutzt werden kann. Tief in der Höhle findet man neben der Zutat LAVAGERINSEL auch die SCHATZKISTE.
    Die vertrackte Lavahöhle...


  • Die Schierlingswurzelhöhle (lila Tür):
    In dieser feuchten, stickigen Umgebung fühlen sich die Zutaten FROSCH, MOLCH und SCHIERLINGSWURZEL wohl.
    Die moosbewachsene Schierlingswurzelhöhle...


[Bearbeiten] Gegenstände

Die moderne (oder besser gesagt: altmodische) Hexe unterscheidet zwei Arten von Gegenständen:


Normale Gegenstände Zutaten für den Zaubertrank
Für jede Tür ein passender Schlüssel...
Schlüssel:
Es gibt vier verschiedene Schlüssel, ihre Farbe entspricht den Türen, die sie öffnen. Man findet sie in der Oberwelt an festgelegten Stellen - allerdings nicht immer denselben Schlüssel an derselben Stelle...
Die Kröte...
Kröte:
Das Blut einer Kröte wird benötigt.
Die Phiole...
Phiole:
Die Hexe kann den Zaubertrank ja nicht in der hohlen Hand mitnehmen.
Die Schierlingswurzel...
Schierlingswurzel:
Wurzeln dürfen in keiner Suppe fehlen.
Eine (Schatz-)Truhe...
Schatztruhe:
Ihr Nutzen? Ungewiss! Jedenfalls bringt sie nur magere 500 Punkte.
Die Fledermaus...
Fledermaus:
Der Flügel einer Fledermaus darf auch nicht fehlen.
Der magische Besen...
Magischer Besen:
Das Objekt der Begierde um das uns alle Hexen beneiden werden.
Die Knochen...
Knochen:
Knochenmehl für die Bindung.
Die Lava...
Lavagerinsel:
Die Lava verleiht dem Trank die Schärfe.
Der Molch...
Molch: Und vom Molch das Auge für den Geschmack.

[Bearbeiten] Lösung

[Bearbeiten] Allgemeine Tipps

Kaum verlässt man die Tür beginnt der Ärger...
  • Neun Leben hören sich nach viel an, sind aber für eine Hexe recht knapp bemessen. Darum muss man ständig die eigene Energie im Auge behalten und jeden Energie-Auflade-Punkt, an dem man vorbei kommt, nutzen. Große Umwege sollte man dabei allerdings nicht gehen - diese kosten häufig mehr Energie als sie einbringen!
  • Jeder Schuss kosten einen Prozentpunkt Energie, also nur gezielt schießen.
  • Im Flug (egal, in welcher Geschwindigkeit) verliert man ca. alle vier Sekunden einen Prozentpunkt Energie.
  • Es macht Punkte-technisch keinen Unterschied, ob man einen Gegner abschießt oder mit ihm kollidiert.
  • Auf sich bewegenden Plattformen kann man die Hexe nach dem Landen nicht mehr bewegen, sondern nur wieder abspringen lassen!
  • Es können nur zwei Zutaten zur Zeit eingesammelt werden, daher muss manche Höhle mehr als einmal betreten werden.
  • Die Höhle des Oberkürbisses (dem "PumpKing") erst betreten, wenn man den Zaubertrank gebraut hat!
  • Übel: Es kann passieren, dass man nach dem Verlust eines Lebens in einer Höhle so ungünstig respawned (z.B. am gegenüberliegenden Ende des Screens), dass man einen langen Umweg gehen muss oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr aus der Höhle herauskommt!
  • Easy: Wer bloß einen Highscore anstrebt braucht nur aus dem Haus gehen, sich auf den Energie-Punkt rechts der Lichtung stellen und warten. WinVICE-User warten im Warp-Modus...


[Bearbeiten] Karte der Spielwelt

(thumbnail)
Cauldron "Worldmap"
  • Schicke Karten der verschiedenen Höhlen liegen bei C64Games.de - Spiel Nr. 30 unter "Lösung" zum Download bereit.
  • Nett gemacht, aber wenig hilfreich: Die Karte der Oberwelt aus dem PC-Remake (siehe rechts)…


[Bearbeiten] Cheats

  • Die Remember-Version lässt keine Wünsche offen: Wahlweise unendliche Leben, kein Energieverlust, alle Schlüssel und / oder alle Items!


[Bearbeiten] Kritik


Bamse: "Sauschwer, aber liebenswert! Das Hexen-Sprite gehört für mich zu den besten & liebenswertesten Spielfiguren der gesamten C64-Ära."

H.T.W: "Ein zu seiner Zeit durch die sehr gute Grafik und Bedienung im Hexenflugteil herausragendes Game. Auch der Ablauf (Schlüssel auf der Oberwelt suchen, zugehörigen Eingang in die Unterwelt finden, dort Zutaten für den Zaubertrank holen und in die Hexenhütte bringen, und zum Abschluss mit dem fertigen Trank in die Höhle zum Oberkürbis) würde für langen Spielspaß sorgen ... wenn da nicht diese irre schweren Höhlen wären in denen sich die Hexe etwas zäh steuern lässt und wo wirklich pixelgenaues springen angesagt ist und man sich keinen Fehler erlauben darf. Neun Leben sind für die arme Hexe einfach zu wenig, 99 wären angebracht! Für mich ist der Schwierigkeitsgrad dieses Spiels etwas zu hoch..."

blubarju: "Wenn der Schwierigkeitsgrad doch nur nicht so hoch wäre! Das Spiel hat sehr viel Potential, aber es ist einfach verteufelt schwer. Aufgrund guter Grafik und Sound gibt es noch 7 von 10 Punkte von mir."


[Bearbeiten] Sonstiges

Versagen in drei Sprachen...
  • Das Spiel gilt als eines der schwersten C64 Spiele überhaupt.
Draculon...
Werbeflyer inklusive Wettbewerbsformular...
  • Neben der Originalversion in Englisch waren auch Versionen mit Bildschirmtext in weiteren Landessprachen (darunter Deutsch) erhältlich, was für die damalige Zeit eher unüblich war.
  • Der Schwierigkeitsgrad wurde im 1987 verkauften Cauldron 1+2 Bundle, (Cauldron (C64, 5 1/4" Disk) Broderbund Software - 1987 USA, Canada Release) entschärft. So kostet jede Berührung eines Gegners nur 5% und Fliegen und Schießen verbraucht keine Energie. Siehe Forum64
  • Das englische Wort Cauldron bedeutet "Kessel". Der deutsche Name "Hexenküche" ist für das Spiel (meiner Meinung nach) jedoch wesentlich treffender.
  • Der Name des Oberkürbisses lautet im englischen Original "Pumpking" - ein Wortspiel mit dem engl. Wort für Kürbis.
  • Laut Palace Software bestehen die Untergrundhöhlen aus insgesamt 64 Screens, die scrollende Oberwelt gar aus 120 Screens! Letzteres scheint aber etwas übertrieben...
  • Von Cauldron existiert eine Bootleg(?)-Version names "Draculon" mit spanischen Bildschirmtexten.
  • Das Spiel kostete seinerzeit 39,- DM für die Kassettenversion bzw. 49,- DM für die Diskettenversion.
  • Im Nachfolger Cauldron II - The Pumpkin strikes back steuert man statt der Hexe den Kürbis, der sich an der Hexe rächen will. Das Sprite des kleinen, hüpfenden Kürbisses wurde dabei 1:1 aus dem ersten Teil übernommen und um weitere Animationen ergänzt.
  • Zum Release des Spiels gab es in England und Deutschland einen Wettbewerb, bei dem man einen goldenen Hexenbesen gewinnen konnte.
  • Das Amiga-Spiel "Super Cauldron" von Titus ist kein offizieller Nachfolger der Cauldron Serie!


[Bearbeiten] Screenshot-Vergleich verschiedener Umsetzungen

Die Versionen von links nach rechts: ZX Spectrum - Amstrad CPC - Enterprise - C64

"Loading Screens"
"Ein Titelscreen aus der Demo"
  • Auch für dieses Spiel gibt es für den C64 keinen Loadingscreen, doch dank des "Cauldron"-Demos von Exceed, Resource und The Dreams hat der C64 doch noch ein Titelbild spendiert bekommen.


"Ingame Screens"
  • Gerade die C64 Version glänzt mit bunter Grafik und schnellem Scrolling.


"Ingame Screens der PC Remakes"
  • Die zwei PC-Remakes (Version 1 und Version 2).


[Bearbeiten] Cover


Cauldron Cover English LowBugetMC.jpg

Englisches LowBuget-Tape-Cover ...
Cauldron Cover English MC.jpg

Englisches Tape-Cover ...
Cauldron Cover MC Compilation.jpg

Cauldron 1 & 2 Compilation ...




(thumbnail)
Deutsches Tape-Cover ...
(thumbnail)
Deutsche Kassette ...



[Bearbeiten] Videomitschnitt

Video-Longplay (HQ) played by TAYO

[Bearbeiten] Highscore

Topscore von Bamse
  1. Bamse - 96.775 (08.10.2009)
  2. mombasajoe - 92.500 (28.09.2012)
  3. Camailleon - 6.825 (03.10.2010)
  4. Robotron2084 - 4.000 (28.09.2010)

2. Platz von mombasajoe 3. Platz von Camailleon
2. Platz von mombasajoe 3. Platz von Camailleon


[Bearbeiten] Weblinks

WP-W11.png Wikipedia: Cauldron (video game) Sprache:english
WP-W11.png Wikipedia: Hexenküche (Computerspiel)

[Bearbeiten] Remakes

[Bearbeiten] Videos


Mustread 32.gif Dieser Artikel wurde in die Liste der Lesenswerten Artikel aufgenommen.
Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.

 Dergrossec64pokal2010.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Jahres 2010.

In anderen Sprachen