Disk-Image

Aus C64-Wiki
(Weitergeleitet von D64)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Disk-Image ist im Allgemeinen eine Datei, die den Inhalt einer Diskette abbildet. Im Speziellen verwenden C64-Emulatoren die Disketten-Images für die Floppy-Emulation und können so der C64-Software das erwartete Speichermedium zur Verfügung zu stellen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Internes Format

Praktisch alle Image-Formate speichern die Daten so, wie sie der C64 (nicht der Schreib-/Lesekopf der Floppy) normalerweise sieht. Tricks, wie sie von Kopierschutzmethoden benutzt werden (überlange Tracks, Halftracks etc.) lassen sich auf dieser Ebene nicht abbilden. Nur wenige Formate (G64 und TAP) bilden die Daten auf niedrigerer Ebene ab, nämlich so, wie sie der Schreib-/Lesekopf bekommt - im Fall der Floppy sind das also normalerweise noch GCR-kodierte Daten inkl. Sync-Marker und so weiter. Vorteil dieser Formate: Sie unterstützen auch kopiergeschützte Programme. Nachteil: Das Anlegen und Verarbeiten der Images ist aufwändiger und mitunter fehlerträchtiger.

[Bearbeiten] Disketten-Image-Formate

  • D64 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppys VC1541 und 1571, einseitig bespielt.
  • D71 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppy 1571 beidseitig bespielt.
  • D80 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppy 8050.
  • D81 - 3½ Zoll Diskette für die Floppy 1581.
  • D82 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppy 8250.
  • G64 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppys 1541 und 1571 einseitig bespielt, eignet sich auch für kopiergeschützte Software.
  • X64 - für verschiedene Disketten ausgelegt.
  • P64 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppy 1541 einseitig bespielt, eignet sich auch für kopiergeschützte Software (wird von dem Micro64-Emulator und seit kurzem auch vom VICE-Emulator verwendet).
  • FDI - 5¼ Zoll Diskette für die Floppys 1541 und 1571 einseitig bespielt, eignet sich auch für kopiergeschützte Software (wird von dem Hoxs64-Emulator und seit kurzem auch vom Micro64-Emulator verwendet).
  • D2M/D4M - Container-Format einer 3½ Zoll Diskette für die Floppy CMD FD-2000/FD-4000.
  • DHD - Container-Format einer kompletten CMD-HD-Festplatte, ähnlich D2M/D4M, Größe variiert je nach Kapazität der Platte.
  • DNP - Native Partition einer CMD HD, einer FD-2000/FD-4000 oder einer RAMLink.
  • M2I - Frühes Container-Format des MMC2IEC, das D64 noch nicht unterstützte. Kein echtes Dateiformat, vielmehr wird in einer M2I-Datei die Zuordnung von (PC/FAT-)Dateinamen zu C64-Dateinamen gespeichert. Keine Größenbeschränkung, kein sektorweiser Zugriff. Seit SD2IEC kann einfach das üblichere D64-Format benutzt werden.

[Bearbeiten] Weitere Commodore-relevante Formate

Die folgenden Dateiformate sind insbesondere auch im Zusammenhang mit Emulatoren relevant.

  • PRG - Programm-Datei (zwei Bytes mit Ladeadresse gefolgt von Programmdaten).
  • P00 - Programm-Datei (ähnlich wie PRG, beinhaltet aber zusätzlich den originalen Dateinamen)
  • TAP - Datasetten-Image
  • T64 - Container für PRG; oft verwendet anstelle von TAP, ist aber kein Datasettenimage
  • CRT - Expansionsport-Modul-Image
  • SID - Musik-Datei
  • VSF - Snapshot-Images von VICE
  • CVT - Archiv-Format für GEOS-VLIR-Dateien/Programme

[Bearbeiten] Weblinks

In anderen Sprachen