Disk-Image

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(thumbnail)
Ein geöffnetes Disk-Image im Emulator VICE.

Ein Disk-Image ist im Allgemeinen eine Datei, die den Inhalt einer Diskette abbildet. Im Speziellen verwenden C64-Emulatoren die Disketten-Images für die Floppy-Emulation und können so der C64-Software, das erwartete Speichermedium zur Verfügung zu stellen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Internes Format

Praktisch alle Image-Formate speichern die Daten so, wie sie der C64 (nicht der Schreib-/Lesekopf der Floppy) normalerweise sieht. Tricks, wie sie von Kopierschutzmethoden benutzt werden (überlange Tracks, Halftracks, usw.) lassen sich auf dieser Ebene nicht abbilden. Nur bestimmte Formate (z.B. G64, NIB/NZB, P64, FDI, TAP) bilden die Daten auf niedrigerer Ebene ab, nämlich so, wie sie der Schreib-/Lesekopf bekommt - im Fall der Floppy sind das also normalerweise noch GCR-kodierte Daten inklusive Sync-Marker und so weiter.

  • Vorteil dieser Formate: Sie unterstützen auch kopiergeschützte Programme.
  • Nachteil: Das Anlegen und Verarbeiten der Images ist aufwändiger und mitunter fehlerträchtiger.

[Bearbeiten] Disketten-Image-Formate

Alle einseitigen 5¼"-Formate für die Floppy 1541 gelten ebenso für die VC-1540, 1551, 1570, und die 1571 im einseitigen Betrieb, sind also zueinander vollständig kompatibel.

  • D64 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppys 1541, 1551, 1571, usw., einseitig bespielt.
  • D71 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppy 1571 beidseitig bespielt, daher etwa doppelt so groß wie eine D64-Datei.
  • D80 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppy 8050.
  • D81 - 3½ Zoll Diskette für die Floppy 1581.
  • D82 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppy 8250.
  • G64 - 5¼ Zoll Diskette einseitig bespielt, eignet sich auch für kopiergeschützte Software. Ursprünglich auch als "G41" bezeichnet, allerdings findet man diesen Namen heute nur noch selten.
  • X64 - für verschiedene Disketten ausgelegt.
  • P64 - 5¼ Zoll Diskette für die Floppy 1541, eignet sich auch für kopiergeschützte Software (wird vom Micro64-Emulator und seit kurzem auch vom VICE-Emulator verwendet).
  • FDI - 5¼ Zoll Diskette für die Floppy 1541, eignet sich auch für kopiergeschützte Software (wird vom Hoxs64-Emulator und seit kurzem auch vom Micro64-Emulator verwendet).
  • D2M/D4M - Container-Format einer 3½-Zoll-Diskette für die Floppy CMD FD-2000/FD-4000.
  • DHD - Container-Format einer kompletten CMD-HD-Festplatte, ähnlich D2M/D4M, Größe variiert je nach Kapazität der Platte.
  • DNP - Native Partition einer CMD-HD, einer FD-2000/FD-4000 oder einer RAMLink.
  • M2I - Frühes Container-Format des MMC2IEC, das D64 noch nicht unterstützte. Kein echtes Dateiformat, vielmehr wird in einer M2I-Datei die Zuordnung von (PC/FAT-)Dateinamen zu C64-Dateinamen gespeichert. Keine Größenbeschränkung, kein sektorweiser Zugriff. Seit SD2IEC kann einfach das üblichere D64-Format benutzt werden.

[Bearbeiten] Weitere Commodore-relevante Formate

Die folgenden Dateiformate sind insbesondere auch im Zusammenhang mit Emulatoren relevant.

  • PRG - Programmdatei (zwei Bytes mit Ladeadresse gefolgt von Programmdaten).
  • P00 - Programmdatei (ähnlich wie PRG, beinhaltet aber zusätzlich den originalen Dateinamen)
  • TAP - Datasetten-Image
  • T64 - Container für PRG; oft verwendet anstelle von TAP, ist aber kein echtes Datasetten-Image
  • CRT - Expansionsport-Modul-Image
  • SID - Musikdatei
  • VSF - Snapshot-Images von VICE
  • CVT - Archiv-Format für GEOS-VLIR-Dateien/Programme

[Bearbeiten] Weblinks

In anderen Sprachen