Einplatinencomputer

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Befinden sich alle für einen Computer notwendigen Hardwarekomponenten auf einer einzigen Platine, so wird so ein Computer Einplatinencomputer genannt. Frühere Computersysteme wie der als Bastel-Set angebotene Apple I oder ZX81, aber auch der fertig ausgelieferte KIM-1 oder PET und die meisten Heimcomputer, u.a. C64 und VC20, gehören zu den Einplatinencomputern.

Merkmal eines Einplatinencomputers ist unter anderem, dass er nicht ohne Weiteres intern über Steckkarten aufrüstbar ist, sondern ausschließlich extern.

Die minimale Hardwareausstattung eines Einplatinencomputers ist:

  • Der Prozessor
  • Ein Taktgenerator
  • Eine Reset-Logik
  • Ein Speicherchip für ein Programm bzw. das Betriebssystem (oft wird hierzu ein ROM genutzt)
  • Sowie die Ein-Ausgabe-Logik
  • In der Regel befindet sich auch noch Arbeitsspeicher (RAM) auf der Platine.

[Bearbeiten] Weblinks

WP-W11.png Wikipedia: Einplatinencomputer