Frogger II: ThreeeDeep!

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frogger II: ThreeeDeep!
Froggerthreeedeeptitle.gif
Spiel Nr. 643
Firma Parker Brothers
HVSC-Datei GAMES/ A-F/ Frogger_II-Three_Deep.sid
Release 1984
Plattform(en) C64, Apple II, Atari, PC-DOS, Atari 2600, Atari 5200, Colecovision
Genre Arcade
Spielmodi Einzelspieler
2 Spieler (abwechselnd)
Steuerung Icon Port1 2.pngIcon joystick 1-2.png
Medien Icon cartridge.pngIcon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information Vorgänger: Frogger (Parker Brothers)


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Bewertung

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.20 Punkte bei 10 Stimmen (Rang 536).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 25. Juli 2013 - "gut" - 18.893 downs
Lemon64 7,8 25. Juli 2013 - 26 votes



[Bearbeiten] Beschreibung

Froggerthreeedeepfrogani.gif

Frogger II: ThreeeDeep! ist ein von Parker Brothers entwickeltes Geschicklichkeitsspiel aus dem Jahr 1984, das als Nachfolger der Homeversion des Spielhallenhits "Frogger" konzipiert war. Parker Brothers hatte die Lizenzrechte von Sega erworben, Steckmodulversionen von Frogger zu veröffentlichen (die Rechte für Diskettenversionen gingen an Sierra Online) und ihre Version des Spiels aus dem Jahr 1983 erwies sich als Verkaufshit. Daher sann man darauf, recht bald, auch mit Hinblick auf den sich abzeichnenden Kollaps des Videospielemarkts, die Lizenz erneut zu nutzen und den Vorjahreserfolg zu wiederholen. Es sollte das letzte Spiel sein, das Parker Brothers für den C64 herausbrachte.

Das Spielgeschehen ist mit dem des Vorgängers weitgehend identisch: ein Frosch muss innerhalb eines Zeitlimits zwischen Hindernissen und Fressfeinden hindurch ins Ziel gelenkt werden und kann dabei auf dem Weg noch Bonuspunkte einsammeln.
Die Neuerung bei Frogger II:ThreeeDeep! besteht darin, dass dem Frosch offensichtlich sein beschauliches Tümpelidyll zu klein geworden ist: er will in die weite Welt hinaus, nämlich auf die offene See und sogar noch in den höchsten Höhen ein Wolkenkuckucksheim finden.
Ist es gelungen, alle Unterschlüpfe in alle drei Bildschirmen zu beziehen, geht das Spiel mit schnellerem Tempo, erhöhter Anzahl von Hindernissen und neuen Gefahren weiter, zusätzlich müssen auch noch mehr Frösche ins Ziel gebracht werden.
Zu Spielbeginn verfügt man über fünf Bildschirmleben und erhält alle 10.000 Punkte die Möglichkeit, sich im dritten Bild ein Extraleben zu ergattern (s. Hinweise).

[Bearbeiten] Gestaltung

Das Spielersprite, die Gegner und andere Objekte sind gut erkennbar und werden flackerfrei dargestellt, sind allerdings nur spärlich animiert. Die Kollisionsabfrage ist weitestgehend genau, beim Sprung ins Ziel sogar recht großzügig zum Vorteil des Spielers, dafür beim Einsammeln der Luftblasen im ersten Bild umso pingeliger. Wartet man im Startbild einige Sekunden, zeigt das Spiel Anordnung und Verhalten der Gegner und anderer Objekte in höheren Spielstufen. Das Spiel verfügt über eine sehr kurze aber dafür schmissige Titelmelodie sowie zahlreiche mehr oder weniger ausgefallen klingende Soundeffekte zur Untermalung des Spielgeschehens, z.B. ein Alarmsignal, wenn die Zeit zur Neige geht oder wenn man ein Zusatzleben erwirbt.

[Bearbeiten] Hinweise

In allen Bildern muss Frogger unter Zeitdruck eine, von Spielstufe zu Spielstufe zunehmende, Anzahl von Unterschlüpfen erreichen. Frogger kann allerdings jederzeit freiwillig in ein anderes Bild überwechseln oder unfreiwillig zurückfallen, wenn er danebenspringt, dies kostet ihn kein Leben.
Es ist ihm also freigestellt, in welcher Reihenfolge er die einzelnen Bilder löst.
Sobald die Hälfte der Zeit abgelaufen ist, ertönt ein unheilvoller Warnton, läuft sie ganz ab oder berührt Frogger den linken oder rechten Bildschirmrand, wandert er schnurstracks in den großen Teich im Amphibienhimmel.

[Bearbeiten] Bild 1: im Teich

(thumbnail)
It's not easy being green!
  • In allen Spielstufen sind in diesem Bild drei Nester in den in der obersten Reihe treibenden Baumstämmen Froggerthreeedeepberth.png auszufüllen, bevor das Bild gelöst ist. Eine unsichtbare Strömung bewirkt, dass Frogger an den Bildschirmrand gedrückt wird, wenn er nicht aus eigenem Antrieb dagegen anhüpft. Springt Frogger auf einen bereits besetzten Baumstamm oder neben die Öffnung, gelangt er ins nächste Bild.
  • Alligatoren Froggerthreeedeepalligator.png und Killerkarpfen Froggerthreeedeepbigfish.png sind erwartungsgemäß von feindlicher Disposition und zu umgehen. Die kleinen Fischschwärme Froggerthreeedeepsmallfish.png sind zwar ungefährlich, behindern die Bewegung aber ein wenig.
  • Die Schildkröte "Joe" Froggerthreeedeepturtler.png paddelt träge von links nach rechts durch das Wasser. Frogger kann auf sie draufspringen oder sich von ihr aufnehmen lassen und ist solange er sich von ihr transportieren lässt vor den Feinden und der Kollision mit dem Bildschirmrand geschützt.
  • Bonuspunkte kann Frogger durch das Einsammeln der Luftblasen Froggerthreeedeepbubble.png anhäufen, nämlich 100 pro Stück, die allerdings erst dann ausgezahlt werden, wenn er einen der drei Unterschlüpfe in den Baumstämmen erreicht. Verlässt er das Bild, verfällt auch der Bonus.
  • In späteren Spielstufen gesellt sich "Larry" der Aal Froggerthreeedeepeel.png hinzu, der neugierig aus seinen Löchern nach Fröschen Ausschau hält. Ihm muss ausgewichen werden, denn eine Berührung wäre fataal.

[Bearbeiten] Bild 2: an der Oberfläche

(thumbnail)
"Herr Ober, haben Sie Froschschenkel?" "Nein, ich laufe immer so..." *ächz!*

Seien Sie kein Frosch und versuchen Sie Frogger zu dem Schlepper mit dem Rettungsring Froggerthreeedeeptugboat.png zu lenken und zwar in den Ring und nicht gegen das Boot, sonst haben Sie einen Frogger weniger und das Boot braucht einen neuen Anstrich. Falls Frogger ins Wasser fällt, sinkt er zurück zum Grund des ersten Bilds.

  • Die Seerosenblätter Froggerthreeedeepwaterlily.png können für jeweils 10 Bonuspunkte eingesammelt werden, die wie schon im vorigen Bild erst beim Erreichen des Ziels zum Punktestand addiert werden. Vorsicht jedoch vor dem Hai Froggerthreeedeepshark.png, der in späteren Spielstufen hier seine Runden zieht!
  • Die Alligatoren sind in diesem Bild vollkommen harmlos, ebenso wie die Schildkröten Froggerthreeedeepturtle.png, die im Gegensatz zum Vorgängerspiel nicht abtauchen und brav ihre Bahnen schwimmen.
  • Ebenso ungefährlich sind die Jungenten Froggerthreeedeepsmallducks.png, vor dem Altvogel Froggerthreeedeepducks.png muss sich Frogger jedoch hüten, weshalb auch ein Warnton ertönt, solange sich Frogger auf dessen Nachwuchs aufhält. Springt Frogger auf das Muttertier, gelangt er ins dritte Bild.
  • In den ersten paar Spielstufen sind die Nilpferde Froggerthreeedeephippo.png und der grinsende Wal Froggerthreeedeepwhale.png noch recht kooperativ. Später jedoch beginnen sich die Nilpferde in Abständen urplötzlich zu schütteln, wenn sich Frogger auf ihnen aufhält und der Wal taucht in regelmäßigen Abständen auf und ab. In beiden Fällen wird Frogger dann zurück auf den Grund des Gewässers geschickt.


[Bearbeiten] Bild 3: in der Luft

(thumbnail)
Sieh an: ein Pteronadan...Peterrandom...Pteranodummm...ach, ein Flugsaurier!

Das hochgesteckte Ziel liegt in diesem Bild in den Wolken Froggerthreeedeepcloud.png, die Frogger nur erreichen kann, indem er sich von den allesamt ungefährlichen Vögeln huckepack transportieren lässt. Zuvor muss er allerdings auf den offenbar elastischen Wolken ordentlich Schwung holen, um mindestens die unterste Reihe zu erreichen, indem er einige Male nach oben hüpft.

  • O.k., nicht alle Wesen in diesem Bild sind ungefährlich: nämlich der Drache Clyde Froggerthreeedeepdragon.png und die erst später auftauchende giftige Schmetterlingsdame "Beaulah Blackwing" Froggerthreeedeepbadbutterfly.png, die bei einer Kollision ein Leben kosten.
  • Die übrigen Schmetterlinge Froggerthreeedeepbutterfly.png können für Bonuspunkte eingesammelt werden und öffnen zusätzlich Lücken in der Wolkendecke, durch die Frogger freiwillig oder aus Versehen zurück auf den Ozean stürzen kann.
  • Jedes Mal, wenn Frogger 10.000 Punkte erreicht hat, zieht ein Storch Froggerthreeedeepstork.png am oberen Bildschirmrand vorbei, wenn Frogger ihn berührt, gibt es Nachwuchs: ein Extraleben. Die Chance, den Storch zu erreichen hat Frogger jeweils alle 10.000 Punkte nur einmal, verliert er dabei ein Leben, erscheint der Storch nicht erneut.
  • Vor dem knatternden Doppeldecker Froggerthreeedeepplane.png ist Abstand zu wahren, sonst kommt Frogger am Ende noch zwischen die Propellerblätter.


[Bearbeiten] Punktevergabe

  • Pro Sprung Richtung Unterschlupf (nach oben): 15 Punkte
  • Erreichen eines Unterschlupfs Froggerthreeedeepberth.png Froggerthreeedeeptugboat.pngFroggerthreeedeepcloud.png: 1000 Punkte
    + 1(!) Bonuspunkt pro Sekunde Restzeit
    + Bonuspunkte für jede eingesammelte Luftblase Froggerthreeedeepbubble.png:100, Seerose Froggerthreeedeepwaterlily.png:10 oder Schmetterling Froggerthreeedeepbutterfly.png: 100


[Bearbeiten] Joystick-Richtungen

Joystick horizontal-vertikal: Frosch hüpft in die entsprechende Richtung

[Bearbeiten] Tastaturbelegung

  • 1 /2 : Einzel- oder Zweispielerspiel auswählen
  • F1 : Spielstart
  • F3 /F5 : Schwierigkeitsgrad auswählen (einfach/schwierig)
  • Restore : Spielabbruch

[Bearbeiten] Lösung

  • Der Zeitbonus ist vernachlässigbar, da man pro Sekunde nur einen(!) Punkt bekommt.
  • In den ersten beiden Spielrunden bleibt ausreichend Zeit, um Bonuspunkte durch das Einsammeln von Luftblasen im ersten Bild einzusammeln.
  • Im zweiten und dritten Bild ist es mitunter notwendig, zwischen den Reihen mit den Transportmöglichkeiten hin- und her zu wechseln, um zu verhindern, am Bildschirmrand zerquetscht zu werden.
  • Im dritten Bild kann Frogger mit genügend Schwung bis zur Reihe mit den blauen Vögeln hüpfen.


[Bearbeiten] Cheats

Der Autor des Artikels muss zu seiner Schande eingestehen, weder Trainerversionen noch Pokes für das Spiel gefunden zu haben. :/


[Bearbeiten] Kritik

Robotron2084: "Ein reizendes und wunderschön unkompliziertes Spiel, das gut als Aufwärmer oder Ausklang für eine lange C64-Spielenacht taugt und ein wirklich gelungener Nachfolger eines Klassikers, was bei Computerspielen ja auch nicht immer selbstverständlich ist. Einzig, dass es für die Restzeit einen ganzen Punkt pro Sekunde gibt, finde ich ganz schönen Quark, denn so wird schnelles Spielen nicht gerade belohnt und die ersten Spielstufen dauern dadurch länger, weil man besser Bonuspunkte einsammeln kann, als sich zu beeilen. Originell und spielbar genug für 7 von 10 Punkten."

H.T.W: "Mit diesem Game habe ich mir bei einem Bekannten auf der Colecovision vor gar nicht so langer Zeit auch eine Nacht "um die Ohren geschlagen". Nur kurz anspielen, ja, ja..."

[Bearbeiten] Sonstiges

[Bearbeiten] Trivia

(thumbnail)
Die Kanalisation als Biotop, in dem entsorgte Pendeluhren, Posaunen und Eheringe in friedlichem Miteinander koexistieren können.
  • Da Sega selbst keinen offiziellen Nachfolger von Frogger als Spielhallenautomaten herausbrachte, hatte das Programmierteam bei Parker zunächst freie Hand bei der Gestaltung des Spiels. Das Management entschied sich jedoch dafür, keine Risiken einzugehen, den Ablauf des Originals weitgehend beizubehalten und allzu schräge Experimente zu vermeiden. Ein solches Experiment war der Abwasserkanallevel, der es lediglich in den Prototyp der Atari 8Bit-Version geschafft hatte, wo Frogger zwischen Kanalratten, Kanalligatoren und reanimierten Fischgräten herumhüpfen sollte.
  • Laut dem C64Preservation Project und mehreren Kommentaren von Sammlern auf Lemon64 existiert eine im Original offenbar äußerst seltene Diskettenversion des Spiels von Sega, die bis auf ein Ladebild ansonsten vollkommen identisch ist. Der Name lautet jedoch "Frogger II: Three Deep!".
  • In der Cartridgeversion soll der dreifache Buchstabe "e" in Threeedeep offenbar unterstreichen, dass das Spiel drei Bildschirme umfasst.
  • Das Spiel wurde im Sortiment des dubiosen "Sonnenverlags" unter dem Namen "Froschhüpfer" aufgeführt.


[Bearbeiten] Screenshot-Vergleich verschiedener Umsetzungen


(thumbnail)
Atari 8Bit Version
(thumbnail)
Apple II Version.
(thumbnail)
PC DOS Version mit CGA Grafik.



[Bearbeiten] Videomitschnitt

Longplay des Spiels.



[Bearbeiten] Cover


(thumbnail)
Vorderseite.
(thumbnail)
Rückseite



[Bearbeiten] Steckmodul


Froggerthreeedeepcartridge.png




[Bearbeiten] Werbeanzeige


(thumbnail)
Anzeigenwerbung für das Spiel.
(thumbnail)
Kombinierte Anzeige zusammen mit Super Zaxxon



[Bearbeiten] Highscore

Topscore von Werner
  1. Werner - 28.222 (25.07.2013)
  2. Robotron2084 - 25.384 (25.07.2013)
  3. FXXS - 13.202 (13.10.2013)

2. Platz von Robotron2084 3. Platz von FXXS
2. Platz von Robotron2084 3. Platz von FXXS


[Bearbeiten] Weblinks


In anderen Sprachen