Hard'n'Heavy

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hard'n'Heavy
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 112
Entwickler Armin Gessert, Celál Kandemiroglu, Andreas Escher
Firma Rainbow Arts
Verleger reLINE
HVSC-Datei MUSICIANS/H/Huelsbeck_Chris/Hard_n_Heavy.sid
Release 1989
Plattform(en) C64, Amiga
Genre Arcade, Platformer, H-Scrolling
Spielmodi Einzelspieler
2 Spieler (abwechselnd)
2 Spieler (simultan) (Dead/Time)
Steuerung Icon Port1 2.pngIcon joystick 1-2.png
Medien Icon disk525 1.png Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Bewertung

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
8.19 Punkte bei 31 Stimmen (Rang 57).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
64er 8 Ausgabe 7/89
C64Games 10 30. Mai 2010 - "highlight" 6168 downs
Lemon64 7,7 30. Mai 2010 - 45 votes
Kultboy.com 6,6 26. Juni 2011 - 32 votes
ASM 3/12 Ausgabe 5/89
Powerplay 71% Ausgabe 6/88


[Bearbeiten] Beschreibung

[Bearbeiten] Die Story

1997 hat die jahrelange Werbe-Berieselung japanischer und schweizer Uhrenfirmen ihr Ziel erreicht: jeder Mensch, der etwas auf sich hält, besitzt zwischen zehn und dreißig Quartz-Uhren. Prompt bahnt sich eine große Krise an: Jede Uhr braucht einmal im Jahr eine frische Lithium-Batterie. Die Lithium-Vorräte der Erde sind binnen weniger Monate total erschöpft. Zum Glück entdecken Astronomen ein riesiges Lithium-Vorkommen auf dem Mars. Eiligst werden Raumschiffe gebaut, eine Mars-Basis errichtet und die ersten Minen gegraben. In der Zwischenzeit entwickeln Wissenschaftler auf der Erde den idealen Minen-Arbeiter: einen kleinen Roboter, der selbsttätig Entscheidungen treffen kann und so nach weiteren Lithium-Vorkommen in den Minen sucht. Zwei dieser Roboter, scherzhaft "Heavy" und "Metal" genannt, werden zum Mars geschickt. Dummerweise hat sich in das OS/5-Betriebssystem der beiden Blechkumpels ein kleiner Fehler eingeschlichen. Beim Anblick der verzweigten Tunnelsysteme in den Lithium-Minen vergessen die beiden ihre Aufgabe und laufen auf der Suche nach Abenteuern, Nerven-Kitzel und dem neuen High-Score eigenständig durch die Höhlensysteme.

[Bearbeiten] Das Spiel

Man steuert einen oder zwei Roboter durch 24 Levels.

Figuren:
Roboter Spieler 1: Heavy, Roboter Spieler 2: Metal

Spielziel:
Das Ende des Levels innerhalb eines Zeitlimits zu erreichen, ohne von den verschiedenen Gegnern berührt zu werden.

Spielfeld:
Das Spielfeld besteht aus verschiedenen Blöcken, einige dieser Blöcke sind unzerstörbar, andere geben bei Beschuss Lithium-Kristalle oder Extras frei. Es gibt auch versteckte Schatzkammern, die sich unter der Spielfläche befinden.

Spielmodi:

  • Single Mode: Einzelspieler
  • Double Mode: 2-Spieler nacheinander mit 1 oder 2 Joysticks
  • Dead Mode: 2-Spieler gemeinsam (Spielerwechsel, wenn 1 Spieler stirbt oder den nächsten Level erreicht)
  • Time Mode: 2-Spieler gemeinsam (Spielerwechsel alle 10 Sekunden)

[Bearbeiten] Gestaltung


(thumbnail)
... eine Animation aus dem Spiel ...
(thumbnail)
... eine weitere Animation aus dem Spiel ...


2-D Screen, der zusammen mit der Spielfigur langsam nach links scrollt. Raffiniert ausgetüftelte Levels, auch schwere Stellen sind mit Übung schaffbar. Zwei verschiedene Highscorelisten (nach Punkten, nach Level) die auf Diskette gespeichert werden, Ausgefallener 2-Spieler-Modus, uvm. Parallelen zu dem Spiel Great Giana Sisters sind aber unverkennbar.

[Bearbeiten] Hinweise

[Bearbeiten] Bedienung

  • Joystick links/rechts: Roboter nach links/rechts bewegen
  • Joystick oben: Sprung
  • Feuerknopf: Schuss
  • Space : Extras auswählen

[Bearbeiten] Extras

  • Extra-Schuss (erhöht die Anzahl der Schüsse, die gleichzeitig am Bildschirm sind - Anzeige ganz links)
  • Schutzschild (unverwundbar für eine bestimmte Zeit - Auswahl links von Mitte)
  • Passwort (macht Zugänge zu den fünf geheimen Levels für kurze Zeit sichtbar - Auswahl Mitte)
  • Bombe (vernichtet die momentan sichtbaren Gegner - Auswahl rechts von Mitte)
  • 1000 Bonus-Punkte
  • 2000 Bonus-Punkte
  • Extraleben

[Bearbeiten] Allgemeine Tipps

  • achte auf die Zeit, sie ist knapp bemessen.
  • bei 100 eingesammelten Kristallen gibt es ein Extra-Leben.
  • Mancher Abgrund verbirgt eine geheime Schatzkammer.
  • Die Eingänge zu den Secret Levels sind nur sichtbar, solange das "Passwort"-Extra (unten in der Mitte) ausgewählt und aktiv ist. Man betritt den Secret Level, indem man sich vor das Terminal stellt und den Joystick nach unten drückt.

[Bearbeiten] Lösung

[Bearbeiten] Cheats

  • In den Leveln 2, 3, 4, 6, 8, 9 und 13 befindet sich eine Schatzkammer.
  • In Level 5 gibt es zwei unsichtbare Durchlässe, mit deren Hilfe mann zwischen zwei Ebenen wechseln kann.
  • In Level 17 kann man einen unsichtbaren Tunnel finden. Ebenso in Level 19 und auch in Level 22.
  • Unendlich Leben: POKE 2534, 189

[Bearbeiten] Kritik

Werner: "Solides Jump&Run-Spiel mit interessanten Spielemodi. (9 Punkte von mir)"

FXXS: "Ganz netter Nachfolger von Giana Sisters, aber kommt nicht ganz an den ursprünglichen Flair heran. Für Anfänger könnte der Schwierigkeitsgrad am Anfang für Frust sorgen... (7 Punkte von mir)"

Mailhunter: "Ein grandioses "Hüpf und Renn"-Spiel. Neben Giana Sisters eines meiner Top10-Spiele. Schön auch die Verwendung von verschiedenen Waffentypen, zahllosen Geheimräumen, flotter Musik, poppigen Monstern und ein klasse Multiplayer-Modus (gibt mehrere, -unbedingt- mal den "Time-Mode" antesten!). Feine Sache auch, wenn man gerne High-Scores jagt. Die Speicherfunktion der High-Scores ist eine wunderbare Funktion, die ich leider bei vielen anderen Spielen vermisse. Wer also Giana Sisters mag (oder sogar liebt), wird sicherlich hiermit mehr als nur Spaß haben. (10 von 10 Punkten)"

Lt-Blue-Thunder: "Was mir aufgefallen ist: es sind vielleicht Parallelen zu Giana Sisters zu erkennen, aber viele Gegner und vor allem das Schlusslevel ist total analog zu dem ersten Metroid-Spiel, was auf dem NES zu spielen war, nur lief man im NES nach links um Motherbrain zu stellen; bei Hard`n Heavy musste man wie gewohnt nach rechts laufen. Der komplette Levelaufbau, sowie der Levelboss sind identisch zu Metroid."

Robotron2084: "Vollkommen zu Unrecht im ewigen Schatten seines Vorgängers stehendes Jump'n Run. Klasse Grafik und Sound, knackiger Schwierigkeitsgrad und damit verbundene Suchtgefahr. Rundum gut: 9 von 10 Punkten!"

1570: "Giana Sisters mit deutlich höherem Schwierigkeitsgrad und etwas weniger Tempo, da der Schuss doch unhandlicher ist als das Drauf- und Dagegenhüpfen der Sisters. Gift für den Spielspaß ist wie beim Vorgänger, dass alle Extras beim Verlust eines Lebens ebenso verlorengehen. Die Graphik erinnert teilweise an Katakis; die Musik ist gut, aber rockt nicht ganz so wie die von Giana Sisters. Die Jingles zwischendurch (Get Ready etc.) klingen etwas unmotiviert."

[Bearbeiten] Sonstiges

[Bearbeiten] Trivia

Giana Sisters erschien 1987 mit den beiden Spielheldinnen Giana und Maria für den C64. Es stammte vom damals noch recht unbekannten deutschen Softwarehersteller Time Warp (Armin Gessert (Programmierung), Manfred Trenz (Grafiken) und Chris Hülsbeck (Sound und Musik)) und machte die kleine Firma auf einen Schlag europaweit bekannt. In Großbritannien bezeichnete die Zeitschrift ZZAP!64 The Great Giana Sisters sogar als „The greatest platform game of all time“ („Das großartigste Plattformspiel aller Zeiten“). Time Warp schickte das Spiel bewusst als Rivalen zum Nintendo-Spiel Super Mario Bros. ins Rennen, dies zeigte sich bereits auf der britischen Box, auf der zu lesen stand: „The Brothers are History!“ („Die Brüder sind Geschichte!“).

Dem japanischen Videospielehersteller Nintendo war rasch die große Ähnlichkeit zu den – markenrechtlich geschützten – Super Mario Bros. aufgefallen. Der erste Level wurde fast komplett ohne Änderungen übernommen und die Spielmechanik war zu der von Super Mario Bros. fast identisch. Nintendo sah sich in seinen Marken- und Urheberrechten verletzt, zog daraufhin gegen Rainbow Arts vor Gericht und gewann. Nintendo erwirkte, dass das Spiel fortan nicht mehr verkauft werden durfte. In kurzer Zeit wurden alle im Handel vorhandenen Exemplare aus dem Verkehr gezogen.

Der Rechtsstreit mit Nintendo machte das Spiel weltweit bekannt und als es vom Markt genommen wurde, hatte es bereits Kultstatus erreicht. Nach dem Verkaufsverbot wurde es durch Raubkopien bald sehr weit verbreitet. Außerdem wurden die Originalversionen begehrte Sammlerstücke.

Trotz allem wurde ein Nachfolger unter dem Namen Giana 2 – Arther and Martha in Future World entwickelt, dessen Release aber von Nintendo, obwohl sich das Spiel schon stark von Super Mario entfernt hatte, verhindert wurde. Im Herbst 1988 ließ Rainbow Arts dazu verlauten, der zurückgezogene Release sei aber nicht auf Copyright-Probleme zurückzuführen. Vielmehr "war man von der Qualität des Programmes nicht überzeugt"! Letztlich erschien das Spiel zumindest in Deutschland noch mit anderen Spielersprites unter dem Namen Hard ’n’ Heavy und wurde von reLINE publiziert.

[Bearbeiten] Cover

"Cover"

[Bearbeiten] Werbeanzeige


(thumbnail)
Werbe-Anzeige ...



[Bearbeiten] Highscore

Topscore von Werner
  1. Werner - 55.450 (06.10.2007)
  2. Sönke - 36.670 (??.??.1990)
  3. Robotron2084 - 31.470 (20.09.2007)

2. Platz von Sönke 3. Platz von Robotron2084
2. Platz von Sönke 3. Platz von Robotron2084


[Bearbeiten] Weblinks



Videos

In anderen Sprachen