Hard Hat Mack

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hard Hat Mack
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 369
Entwickler Bob Campbell
Firma Electronic Arts
Musiker Bob Campbell
HVSC-Datei Hard_Hat_Mack.sid
Release 1983
Plattform(en) Apple II, Atari, C64, DOS
Genre Arcade, Platformer (Single Screen)
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.pngIcon kassette.png
Sprache Sprache:englisch


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Bewertung

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.31 Punkte bei 13 Stimmen (Rang 504).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 28. Juli 2008 - "gut" - 2842 downs
Lemon64 7,6 28. Juli 2008 - 27 votes
Kultboy.com 7 28. Juli 2008 - 2 votes


[Bearbeiten] Beschreibung

Das Leben auf dem Bau ist schon hart. Das erfährt Bauarbeiter "Hard Hat" (engl.: Schutzhelm) Mack in diesem frühen Single Screen Platformer am eigenen Leibe. Während Mack einfach nur versucht, seine Arbeit zu machen, erschweren ihm verschiedene Gegner das Leben. Da wäre zunächst der Arbeitsschutz, vertreten durch einen Beamten der OSHA (Amerikanische Arbeitsschutzbehörde). Dann läuft gelegentlich auch ein "Vandale" über die Baustelle. Und am schlimmsten sind natürlich wie immer die eigenen Kollegen, wenn von denen gleich in Level 1 mal wieder einer aus purem Übermut mit einem Bolzenschussgerät über die Baustelle ballert.

Spielablauf und Steuerung: Mack wird mit einem Joystick in Port 2 gesteuert. Mit Links/Rechts geht Mack, Hoch/Runter wird für Leitern gebraucht, mit dem Feuerknopf springt er. Gegenstände wie Stahlträgerelemente, Presslufthammer, Werkzeuge etc. werden durch Kontakt aufgesammelt. Die Gegner dürfen nicht berührt werden. Es können in einem Level durchaus mehrere Gegner vom gleichen Typ (OSHA, Vandal) auftreten. Es gibt drei Level, in denen unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen sind (siehe unten, Hinweise). In den späteren Levels tauchen auch Gegenstände auf, die Mack nicht berühren darf. Wenn nicht zufällig gerade ein Trampolin wartet, darf Mack nicht in die Tiefe fallen bzw. springen, sonst bricht er sich den Hals. Je schneller Mack arbeitet, desto höher fällt der Punkte-Bonus am Levelende aus.

[Bearbeiten] Gestaltung

Grafik: Damals war es beinahe normal, dass Platformer in bunten Kontrasten auf schwarzem Grund gehalten waren, man vergleiche The Goonies, Dino Eggs, Jumpman oder auch Burger Time. Beinahe müsste man Hard Hat Mack grafisch noch loben, dass Blau, Braun, Weiß und Lila dominieren und nicht noch tiefer in die Farbkiste gegriffen wurde. Die Mischung ist zwar zumindest eigenwillig, aber es ging damals auch noch bizarrer.

Level 1

Sound: Die Möglichkeiten zur Ausnutzung des SID-Chips waren 1983 erst sehr wenig entwickelt. Der Spieler muss sich daher mit einem einstimmigen, bisweilen sehr schrillen Gedudel als Hintergrundmusik und eingermaßen gelungenen FX begnügen. Optionen zur Soundeinstellung gibt es leider nicht, dies war aber damals auch noch nicht üblich.

[Bearbeiten] Hinweise

Level 1: Der Fahrstuhl am linken Bildschrimrand braucht nur betreten zu werden und wird dann mit Hoch/Runter gesteuert. Das Trampolin am rechten Bildschirmrand muss mit einem Sprung erreicht werden und befördert Mack eine Ebene höher bzw. nach ganz unten, wenn er von der obersten Ebene springt. Wichtig: erst alle fehlenden Stahlträgerteile einsammeln und in die Lücken einsetzen, zuletzt den Presslufthammer nehmen, da man diesen anderenfalls nicht mehr ablegen kann. Sollte er auf einen zurasen, bevor man alle Löcher gestopft hat, kann man über ihn herüber springen. Sind alle Löcher gestopft, muss Mack mit dem Presslufthammer über die entsprechenden Stellen laufen. Hat er das überall geschafft, ohne OSHA oder Vandal in die Arme zu laufen oder abzustürzen, ist das Level geschafft.


Level 2: Auf Förderbänder muss man im richtigen Moment auf- bzw. abspringen, ohne von der Stahlschlacke getroffen zu werden (unten) bzw. in die Flamme zu springen (oben). Mack muss sechs Werkzeugkisten einsammeln. Die verschiedenen Ebenen erreicht er mit Sprüngen über einen am Kran hängenden Stahlträger in der Mitte, der sich abwechselnd hebt und senkt. Sind alle Kästen gesammelt, muss Mack auf den rechten Träger der allerhöchsten Ebene. Dies ist knifflig und erfordert einiges an Timing und Geschick. Mack muss genau so auf das obere Förderband auf- und abspringen, dass ihn ein Magnet am Helm packt und zur Zielposition führt. Gelingt dies, ist auch Level 2 zu Ende.

Level 2

Level 3: Hier muss Mack sechs Stahlklötze in zwei mit "IN" markierten Maschinen werfen, welche daraus Nieten machen. Das mittige pater-noster-artige Förderband sowie zwei Trampolins können genutzt werden, um sich zwischen den Ebenen hin und her zu bewegen. Vorsicht beim Förderband oben links, dieses darf man nicht zu Ende fahren, sondern muss vorher die Leiter erwischen, sonst stirbt Mack. Sind alle Stahlklötze versenkt, ist der letzte Level und damit das Spiel zu Ende.

[Bearbeiten] Lösung

Level 1 dürfte mit den o.g. Hinweisen kein Problem sein. Wer partout den richtigen Weg bzw. den richtigen Ablauf in den Levels 2 und 3 nicht hinbekommt, dem sei der unter --> Weblinks (s.u.) genannte Videomittschnitt empfohlen.

[Bearbeiten] Cheats

[Bearbeiten] Kritik

Robotron2084: "Muss wohl als Electronic Arts Versuch gewertet werden, auf der damals überschwappenden Donkey Kong- bzw. Miner 2049er-Welle mitzureiten. Und genau wie schon bei Last Gladiator und Axis Assassin, die ebenfalls ursprünglich für den Apple II entwickelt wurden, hat man sich auch hier nicht die Mühe gemacht, die Grafik für den C64 standesgemäß aufzupolieren. Und das schlägt sich dann natürlich in einer klobigen und unscharfen Vierfarbgrafik nieder. Ich weiß noch ganz genau, wie frustriert ich damals war, wenn die benötigten pixelgenauen Sprünge einfach nicht gelingen wollten, weil das Bild auf dem heimischen Fernseher derart verschwommen war. Erst 25 Jahre später auf dem Emulator sind diese Stellen nun erkennbar und siehe da: ein einigermaßen brauchbarer oldskool Platformer. 6 von 10 Punkten."

TheRyk: "Blau auf dem Bau... Nettes, kleines Spielchen, kurz, aber knifflig. Schade, dass (wie von meinem Vorredner zurecht angesprochen wurde) die C64-Konversion doch recht lieblos 1:1 hingerotzt wurde. Denn der klotzigen, schrillen Grafik und dem psychedelischen Sound können wohl nur wahre Nostalgiker etwas abgewinnen, besonders bei den Jingles tun mir die Ohren weh. Die Blue-Collar-Worker- bzw. Held-der-Arbeit-Story war mal eine witzige Idee für eine Platformer-Rahmenhandlung. Unter Berücksichtigung des Erscheinungsjahres gebe ich aber auch 6 von 10 Punkten. Denn das Game ist nun mal Kult und wird auch von mir alle Jubeljahre mal wieder gern für etwas Kurzweil herausgekramt. Es gibt aber auch aus der Zeit bessere Platformer wie etwa Lode Runner."

[Bearbeiten] Sonstiges

Die Ur-Version war für den Apple II konzipiert worden, Portierungen für andere Heimcomputer erfolgten aber bald darauf.

Cover



(thumbnail)
Vorderseite.
(thumbnail)
Rückseite.




(thumbnail)
Innenseite.
(thumbnail)
Die Programmierer Michael Abbott und Matthew Alexander. Man beachte Würfel, Kugel und Pyramide (das Logo von Electronic Arts) die aus der Lunchbox purzeln.



[Bearbeiten] Highscore

Topscore von Robotron2084
  1. Robotron2084 - 8.100 (30.07.2008)
  2. Camailleon - 2.655 (04.10.2008)
  3. Werner - 2.025 (29.07.2008)
  4. TheRyk - 1.605 (29.07.2008)

2. Platz von Camailleon 3. Platz von Werner
2. Platz von Camailleon 3. Platz von Werner


[Bearbeiten] Weblinks

WP-W11.png Wikipedia: Hard Hat Mack

Videos

In anderen Sprachen