KEY

Aus C64-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
KEY
Format: KEY <n>, <string>
Parameter
n: Funktionstastennummer (1..16)
string: Zeichenfolge (max. 15 Zeichen)
Einordnung
Typ: Kommando
Kontext: Programmierhilfe
Aufgabe: Belegen der F-Tasten
Shortcut: keiner
Verwandte Befehle
DISPLAY - INKEY


Dieser Artikel beschreibt das Simons'-Basic-Schlüsselwort KEY.

Typ: Kommando
Syntax: KEY <n>, <string>

Mithilfe von KEY können die Funktionstasten mit Texten belegt werden, die beim Drücken der entsprechenden F-Taste auf dem Bildschirm zur Anzeige kommen. Diese Texte dürfen aus allen zulässigen Zeichen zusammengesetzt sein. Sinnvoll sind z.B. F-Tastenbelegungen, die bestimmte, oft verwendete BASIC-Befehle produzieren, etwa eine persönliche Farbeinstellung (wie COLOUR 11,12 o.ä.) Ein zulässiges Zeichen ist auch die Return-Taste, die aber mittels "+CHR$(13)" an den <string> angehängt werden muss. Simons' Basic stellt nun nicht nur acht, sondern sogar 16 verschiedene Funktionstastenbelegungen zur Verfügung. Die F-Tasten ab Nummer 9 erreicht man, wenn man zusätzlich die Commodore-Taste gedrückt hält: <F9> ist die Tastenkombination <Commodore-F1>, <F10> erhält man duch <Commodore-Shift-F1> usw. KEY kann auch innerhalb von Programmen verwendet werden. Auf diese Weise kann man sich eine rekonstruierbare Funktionstastenbelegung schaffen.

Leider ist es nicht möglich, wie im Handbuch empfohlen, eine F-Tastenbelegung durch einen Leerstring zu löschen. Ähnlich wie bei DUMP erscheinen daraufhin bei Drücken der "gelöschten" F-Taste 256 wirre Zeichen auf dem Bildschirm. Es geht aber anders. Um z.B. die Belegung der F1-Taste zu löschen, gibt man ein: KEY 1,CHR$(0).

Eine falsche Angabe bei <n> führt zu einem ?BAD MODE ERROR.

Beispiel: 

KEY 1,"colour 11,12"+CHR$(13)

(auf der Funktionstaste 1 wird eine Farbeinstellung abgelegt, die bei Betätigung von <F1>
sofort ausgelöst wird)

Weniger bekannt ist, dass durch POKE $c646,10 die Ausgabe der Funktionstastenbelegung abgeschaltet werden kann. Man schaltet sie mit POKE $c646,0 wieder ein.

Dieser Befehl wurde in TSB um weitere Funktionen erweitert, siehe KEY (TSB).

Persönliche Werkzeuge