Neuromancer

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuromancer
Titelbild von Neuromancer
Spiel Nr. 483
Entwickler Bruce J. Balfour, Brian Fargo, Troy A. Miles, Michael A. Stackpole
Firma Interplay
Verleger Electronic Arts
Musiker Dave Warhol
HVSC-Datei MUSICIANS/W/Warhol_Dave/Neuromancer.sid
Release 1988
Plattform(en) Amiga, Apple II, C64, IBM-PC
Genre Adventure, Rollenspiel
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png + Icon tastatur.png
Sprache Sprache:englisch


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Bewertung

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
8.94 Punkte bei 32 Stimmen (Rang 4).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 10 03. September 2008 - "Highlight" - 4005 downs
Lemon64 8,5 03. September 2009 - 55 votes
Kultboy.com 9,0 03. September 2009 - 6 votes
Powerplay 84% Ausgabe 12/88
ZZap64 84% Ausgabe 2/89


[Bearbeiten] Beschreibung

Im Orwell-Jahr 1984 veröffentlichte William Gibson sein gleichnamiges Erstlingswerk, das zu einem Kultbuch wurde. 1988 erschien von Interplay die Software dazu: Neuromancer ist eines der ersten Computerspiele, das die Cyberpunkthematik aufgreift. Genau wie das Buch wurde auch das Spiel mit Auszeichnungen versehen, denn die 'The Bard's Tale' Entwickler hatten ein faszinierendes Grafikadventure mit Rollenspielelementen erstellt. Während jedoch der Plot und die Hauptfigur andere sind, tauchen verschiedene Orte und Personen aus dem Roman im Spiel auf. Die Hauptfigur, die hauptsächlich über Icons gesteuert wird, befindet sich entweder im direkten Steuerungsmodus, oder sie redet mit anderen Personen in einer Art 'Multiple-Choice-Verfahren'; Benutzt ihr Inventar; bedient sich ihrer der Zeitepoche angepassten Fähigkeiten (skills) wie 'Debug', 'Hardware Repair', 'ROM Construct', wobei diese Fähigkeiten zuerst mithilfe von käuflichen Chips, die implantiert werden, erworben werden müssen; nimmt PAX-Dienste (Geldgeschäfte, Nachrichten) in Anspruch. Um was es sich bei solchen PAX-Diensten handelt, versteht man am leichtesten, wenn man den Hintergrund, also die Story kennt.

[Bearbeiten] Handlungshintergrund

Die Hauptfigur befindet sich in Chiba City, einer höchst ungemütlichen Betonwüste des 21. Jahrhunderts. Die Hotelzimmer haben Abstellkammergröße und das Verkaufen der eigenen Organe im Austausch gegen billige Plastikimitate ist an der Tagesordnung. Beherrscht wird diese Stadt von riesigen Konzernen, deren Computernetzwerke eine Art Sekundärwelt bilden: den Cyberspace. Den Kontakt zwischen diesem Daten-Reich und dem Ghetto in der "normalen" Welt stellen die Cyberpunks mit ihren (Computer-) Decks her. Je qualifizierter so ein Cyberpunk ist, desto größer sind auch seine Möglichkeiten, im Cyberspace ungeachtet aller Passcodes "herumzureisen" und nicht nur die üblichen Dienste (PAX) zu benutzen.

[Bearbeiten] Das Spiel

Der Held des Spiels stellt nun so einen Cyberpunk dar: Als er eines Morgens in der Chatsubo Bar aufwacht muss er feststellen, dass sein Deck weg und sein Hotelzimmer gekündigt ist. Zu allem Überfluss dezimiert sich sein Freundeskreis derzeit auf mysteriöse Weise. Bevor er sich daran machen kann dieses Rätsel — und auch viele andere Unterrätsel — aufzuklären, muss er erst einmal das pure Überleben sichern: Geld muss beschafft werden, ebenso wie alle Arten von Passwörtern, Hard- und Software. Im weiteren Spielverlauf müssen Fähigkeiten (skills) auf- und ausgebaut werden. Zum Schluss spitzt sich die Handlung dramatisch zu und nimmt überraschende Wendungen und so kommt es zu einem anderen Ende als in der Romanvorlage...

[Bearbeiten] Gestaltung


(thumbnail)
... und für diesen Fraß muss man auch noch bezahlen ...
(thumbnail)
... die Matrix, ein unheimlicher und gefährlicher Ort ...


In diesem Spiel findet man Elemente aus einigen Spielgenres. Es ist eine Verbindung von Hacker-Simulation mit Rollenspiel-, Action, und vielen Adventure-Elementen. Die Atmosphäre des Buches wurde gut umgesetzt, auch die Texte sind sehr gut geschrieben und enthalten eine kräftige Prise Humor. Leider wurde das Spiel nie ins Deutsche übersetzt und so sollte man Englisch einigermaßen gut beherrschen. Die Steuerung ist durch die Joystickbedienung leicht erlernbar. Über die graphische Darstellung kann man geteilter Meinung sein: Chiba City wirkt nicht wie in den Büchern beschrieben wie ein Großstadt-Dschungel sondern eher wie eine frisch gereinigte Kleinstadt. Auch der Spielfluss in der realen Welt wirkt durch den langsamen Gang der Spielfigur und der oftmaligen Diskettenwechsel etwas träge. Dafür ist die Spielhandlung komplex und die Rätsel sind nicht einfach zu lösen.

[Bearbeiten] Hinweise

[Bearbeiten] Grundsätzliches

Die reale Welt

(thumbnail)
Da hab ich wohl das Falsche gefragt ...

Während Sie durch Chiba City gehen entspricht jeder Ort einem Bildschirm. Viele Orte haben Ausgänge (auch Türen) durch die sie verlassen werden können. Ausgänge am unteren Rand des Ortes werden durch einen grauen Strich gekennzeichnet, besonders Straßen besitzen oft dieses Merkmal. Einige Türen können versperrt oder bewacht sein, hier müssen Sie selbst eine Möglichkeit finden wie Sie diese Sperre aufheben. Während Sie Orte erforschen werden Sie andere Personen finden und können sich auch mit ihnen unterhalten. Während einer Unterhaltung erscheinen Sprechblasen über der jeweiligen Person. Die Bedienung kann mit Tastatur oder Joystick erfolgen.

Der Bildschirm ist in drei Hauptfenster unterteilt. Das größte Fenster stellt den Ort selbst dar, am unteren linken Rand befinden sich die Status- und die Kommando-Icons, darüber die Statuszeile für Geld, Zeit, Datum und Befinden und rechts unten befindet sich ein Textfenster für Raumbeschreibung und andere kurze Textausgaben.

Sie können den Joystick verwenden um den Cursor (einen Pfeil) zu bewegen. Wenn Sie ein Icon, eine Menüoption, eine Downloadliste oder eine andere Optionsliste anwählen wollen zeigen Sie einfach mit dem Cursor dorthin und drücken den Feuerknopf.

Um sich in der realen Welt zu bewegen klicken Sie auf das "Move"-Icon und steuern dann die Figur mit dem Joystick. Alternativ kann sie auch mit den Tasten O  :  L  K  bewegt werden. Um den Bewegungsmodus zu verlassen drücken Sie die Feuertaste.

Unterhaltungen

Um in diesen Modus zu gelangen wählen Sie das "Talk"-Icon oder drücken Sie die Taste T . Eine Unterhaltung besteht im Wesentlichen aus wählbaren Fragen und Antworten. Durch Joystickbewegung oder Drücken der "Space"-Taste können Sie durch die Fragen/Antworten blättern, durch Feuerknopfdruck oder Taste "Return" wird bestätigt. Gewisse Fragen müssen genauer formuliert werden (z.B. "What do you know about ---"), hierzu müssen Sie den Begriff über den Sie fragen wollen mit der Tastatur eingeben und mit Taste "Return" bestätigen. Eine Unterhaltung kann durch Drücken der Taste "Run/Stop" vorzeitig abgebrochen werden.

Benutzen des PAX (Der Kopierschutz)

Wenn Sie ein PAX-Terminal benützen (indem Sie das "PAX"-Icon klicken oder die Taste P  drücken) gibt ihnen das Terminal drei Access-Codes (Zugangs-Codes) und wird Sie nach dem Verification-Code (Überprüfungs-Code) fragen. Benutzen Sie nun das Code-Wheel (das der Originalpackung beiliegt) und geben Sie die gefundene Nummer ein. Zum Bestätigen drücken Sie die "Enter"-Taste.

Die Anzeige im Cyberspace

(Cyberspace-Anschlüsse erscheinen im jeweiligen Ort als gelbe Kreise mit roten Punkten). Sie finden z.B. im "Gentlemen Loser" und im "Cheap Hotel" so einen Anschluss, es gibt aber an anderen Orten Anschlüsse für andere Zonen. Im Cyberspace wird in der oberen Hälfte die Sicht aus Ihrer aktuellen Cyberspace-Position im Grid gezeigt, links unten befinden sich die Kommando-Icons, rechts unten wird der EEG-Monitor gezeigt der Aufschluss über Ihre Gehirnaktivität gibt. Unter dem EEG sehen Sie die Anzeige für den Schutz Ihres Decks (d.h. bei zu geringem Schutz wird das Deck Ihre Konstitution und die Warez schädigen). Rechts neben dem EEG befindet sich die Anzeige für die Energie die Ihr Gegner (ICE oder eine AI) während eines Kampfes aktuell noch verfügt. Zwischen den Icons und dem EEG befindet sich ein Feld in dem eventuell benötigte Textausgaben erscheinen. Darunter finden Sie eine Leiste mit 4 Informationen, von links nach rechts: Cyberspace-Zonen-Nummer, X und Y Koordinaten im Grid, verbleibendes Geld auf Ihren Credit-Chip.

[Bearbeiten] Bedienung

Icons in der Realen Welt

... die Icons in der Realen Welt ...
M 
Icon: Modus
Modus Schaltet zwischen den Anzeigen "Datum", "Zeit", "aktueller Geldbestand auf dem Credit-Chip" und "Ihrer momentanen Verfassung" um
I 
Icon: Inventory
Inventory Zeigt welche Gegenstände Sie momentan besitzen. Sie können diese "Benutzen", "Weglegen", "einer Person geben" oder "Software auf dem Deck löschen".
P 
Icon: PAX
PAX Zugriff auf das PAX-System (wenn sich ein PAX-Terminal in Raum befindet)
T 
Icon: Talk
Talk Mit einer anderen Person in Raum reden
S 
Icon: Skills
Skills Eine Fähigkeit auswählen die Sie besitzen
R 
Icon: ROM Construct
Rom Construct Die ROM-Construct Fähigkeiten wählen (Wenn Sie eines besitzen)
D 
Icon: Disk
Disk aktuellen Spielstand speichern, ein altes Spiel laden, das Spiel pausieren, ein neues Spiel beginnen
Icon: Walk
Walk In Bewegungsmodus umschalten (Figur mit Joystick steuern)

Icons im Cyberspace

... die Icons im Cyberspace ...
I 
Icon: Inventory
Inventory Zeigt eine Liste von Softwarez (Programmen) die Sie benutzen können.
S 
Icon: Skills
Skills Eine Fähigkeit auswählen die Sie besitzen
R 
Icon: ROM Construct
Rom Construct Die ROM-Construct Fähigkeiten wählen (Wenn Sie eines besitzen)
D 
Icon: Disk
Disk aktuellen Spielstand speichern, ein altes Spiel laden, das Spiel pausieren, ein neues Spiel beginnen
E 
Icon: Erase
Erase Software (ein Programm) vom Deck löschen.
X 
Icon: Exit
Exit Den Cyberspace verlassen (Auch bei einem Kampf gegen ICE).
Icon: Walk
Walk In Bewegungsmodus umschalten (Im Cyberspace mit Joystick steuern)

Weitere Tasten in den Menüs

X  - Exit: Das aktuelle Menü verlassen
M  - More: Weitere Menüoptionen sehen (sofern vorhanden)

Nachdem Sie einen Gegenstand im Inventory-Menü gewählt haben, erscheinen folgende Optionen:
O  - Operate: Einen Gegenstand verwenden
G  - Give: Einen Gegenstand einer anderen Person geben
D  - Discard: Einen Gegenstand unwiderruflich ablegen

[Bearbeiten] Basis Decks und Comlink Access

(thumbnail)
Bei Crazy Edo's gibt es die billigsten Decks ...

Der beste Weg um Ihre Suche zu beginnen ist die grundsätzliche Hardware - Ihr Deck - und die Software zu finden die zum Zugriff auf das Allgemeine Computer Netzwerk benötigt wird. Wenn Sie sich im PAX etwas bei Ihren Nachrichten umsehen, werden Sie herausfinden wo Sie Ihr Deck gelassen haben...

Die Hard- und Software eines Decks können Sie in verschiedenen Orten in der Stadt upgraden, aber dafür wird Geld benötigt. Besseres Equipment heißt bessere Zuverlässigkeit und die Möglichkeit mehr Software aufzuspielen und zu verwenden, aber der Preis steigt natürlich dementsprechend. Die meisten Menschen in Chiba können sich nur minderwertiges Equipment von Gebrauchtwarenläden wie "Crazy Edo's Used Hardware Emporium" leisten aber ernsthafte Cyberspace Cowboys kaufen bei "Asano Computing" der einzige lokale Händler der voll aufgerüstete Matrix-Simulatoren sogenannte "Cyberspace Decks" vertreibt.

Normaler Comlink-Zugriff benötigt die Verwendung eines Cyberspace-Anschlusses, die sich verteilt in der Stadt befinden. Mit einem Basic-Deck und Comlink-Software können Sie diese Anschlüsse benutzen um Zugriff zu Computer-Systemen in aller Welt zu bekommen. Wenn Sie den Comlink-Zugriffscode für ein System kennen, können Sie dieses auch mit der passenden Version der Comlink-Software erreichen. Gering gesicherte Systeme benötigen zum Zugriff nur Comlink 1.0, aber Firmen und Regierungssysteme mit hoher Sicherheitsstufe benötigen Comlink 6.0 für eine Verbindung. Denken Sie daran, dass Cyberspace-Anschlüsse für beides verwendet werden: Comlink- und Cyberspace-Zugriff. Comlink Software kann man kaufen, aber die meisten Computersysteme sind durch Passwörter gesichert. Einige Systeme verraten Ihnen ein Besucher-Passwort im Begrüßungstext, aber die meisten Passwörter müssen Sie selbst herausfinden. Einige dieser Passwörter sind zusätzlich noch verschlüsselt, so dass ein Cryptology-Skill-Chip verwendet werden muss um sie vor der Verwendung zu entschlüsseln.

Gerüchten zufolge kann manchmal bei einem System mit niedriger Sicherheitsstufe die Passwortabfrage mit einer neuen Art von Software umgangen werden.

Nachdem Sie in ein System gelangt sind, haben Sie Zugriff auf alle Daten und Software auf die mit dieser Berechtigungsstufe zugegriffen werden darf. Einige Systeme besitzen verschiedene Berechtigungsstufen, jede Stufe benötigt ein eigenes Passwort. Wenn Sie mit einer höheren Berechtigungsstufe auf ein System zugreifen, werden auch mehr Inhalte der Datenbank inkl. geheime Informationen und wertvolle Software gezeigt.

Die Gebühr für die Comlink-Zugriffszeit wird automatisch von Ihren Credit-Chip abgezogen, die Zeit die Sie im Comlink verbringen können wird also vom Geld auf Ihren Credit-Chip limitiert. Solange Sie sich in einer Datenbank befinden vergeht die Zeit genauso schnell wie in der "Realen Welt".

[Bearbeiten] Cyberspace

(thumbnail)
Der Cyberspace auch Matrix genannt ...

Nachdem Sie ein Cyberspace-Deck erworben haben, können Sie in die "Matrix" (auch als "Cyberspace" bekannt) eintauchen. Abgeschottet von den normalen Bürgern die mit ihren Zugriff auf die Basisfunktionen des Cyberlink-Systems limitiert sind, sehen Sie das Cyberspace-Netz das die Informationen enthält nun in seiner Grundform. Alle Systeme der privaten Personen, der Firmen, der Regierung und des Militärs können nun erreicht werden, davon einige nur im Cyberspace-Net da diese mit der höchsten Prioritätsstufe gesichert sind. Visuell wird der Cyberspace als 3D-Gitternetz gezeigt in dem Systeme als Formen hervorragen. Diese Systeme befinden sich in spezifischen Zonen im Cyberspace-Grid. Die Abbildung des Cyberspace ist eigentlich eine vereinfachte Projektion direkt in das Gehirn des Benutzers des Decks, dass ein menschliches Wesen sonst nie verstehen würde.

Als Vergleich könnten Sie sich vorstellen in einer Stadt zu fahren. Die Straßen repräsentieren nun die Linien des Grids. Die Gebäude würden dann die Erhebungen sein und Ihr Fortbewegungsmittel ist das Cyberspace-Deck. Sie können nun an einem "Gebäude"/"Kontur im Grid" anhalten und auch dieses betreten/Zugang erlangen - wenn Sie an dem Wächter vorbei kommen.

Wie in der realen Welt können Sie auch vom Cyberspace nicht einfach in ein System eindringen. Jedes Computersystem wird durch eine Software/Hardware — die "ICE" — geschützt, die darauf ausgelegt ist unautorisierte User vom Einklinken in eine Datenbank fernzuhalten.

"ICE" und "ICE"-Breaking-Software

(thumbnail)
ICE kann auch tödlich sein ...

Computersysteme werden mit ICE (Intrusion Countermeasures Electronics) - heute würde man vielleicht "Firewall" sagen - geschützt, die als eigenständige semi-intelligente Barriere "Cyber-Cowboys" das Eindringen verwehren soll.

Da aber Verbotenes immer das Interessanteste ist, versuchen Cyber-Punks immer wieder mit ihren spezialisierten Typen und Versionen von "ICE-Breaking"-Software diese Sperre zu überwinden. Der Trick dabei ist die passende Version und Type der Softwarez zu finden und anzuwenden bevor ICE die Abwehrmaßnahmen ergreift. Es gibt subtile, langsam wirkende Virusprogramme, die sich an den Kern des ICE-Programms herantasten, als auch brutale Programmarten die mit aller Macht versuchen das ICE-Programm mit einem Schlag zu löschen. Viele verschiedene Arten dieser ICE-Breaker sind zu finden, einige erfüllen ihren Zweck nur ungenügend, andere sind einfach genial und effektiv. Es liegt an Ihnen, die Wirkungsweise und Effektivität der einzelnen Arten und Versionen herauszufinden.

Sie werden auch bemerken, dass Systeme mit niedriger Sicherung auch mit nicht sehr wirksamen ICE-Programmen gesichert sind. Durch Testen Ihrer ICE-Breaking Software an solchen Systemen können Sie relativ gefahrlos Ihre Kenntnisse erweitern und Ihre Fähigkeiten für gefährlichere Einsätze trainieren.

Ein kleiner Punkt wäre noch zu erwähnen. ICE hat die unerfreuliche Tendenz, Gegenangriffe zu starten. Faktum ist: Es kann Sie töten!

AIs - Artificial Intelligence

(thumbnail)
Die AI "Phantom" ist begierig auf ein Schachspiel ...

Einige Computer-Systeme besitzen eine zweite Verteidigungslinie, die AI. Der Ursprung dieser Technologie liegt im 20. Jahrhundert, als begonnen wurde menschliche Intelligenz mit Computerprogrammen zu simulieren. Moderne AIs entfalten wirkliche Persönlichkeiten. Speziell programmiert für Militär und Firmen die sich diese leisten können, besitzen AIs mentale Kapazitäten, die weit höher liegen als die der ursprünglichen Entwickler. Unter anderem leiten AIs große Firmenkonzerne und entwickeln ICE, das Computersysteme im Cyberspace schützt.

Aufgrund der potentiellen Gefährlichkeit einer solch geballten Intelligenz wurde von der Regierung eine eigene Abteilung geschaffen um die AIs unter Kontrolle zu halten. The Turing Registry besitzt die Verantwortung, Entwicklungen die von AIs stammen zu überprüfen und zu verhindern dass eine AI ein ultra-intelligentes Programm entwickelt. Dies ist normalerweise sogar für eine einzige derzeitige AI unmöglich, aber bei einer Zusammenarbeit mehrerer AIs liegt dies im Bereich des Möglichen. Sobald eine neue AI entwickelt wird ist der Hersteller verpflichtet Name, Nummer und Staatszugehörigkeit der AI bei Turing zu registrieren. Turing hat auch ein Auge auf Personen die illegale Hilfe für AIs leisten.

AIs besitzen alle Möglichkeiten sich selbst zu schützen. Die meisten Cyberpunks vermeiden Kämpfe mit diesen Entitäten, da ICE-Breaking-Software diesen nichts anhaben kann. Eine Attacke einer AI ist eine einzigartige Erfahrung. Überlebende Cyber-Cowboys berichten, dass sich so ein Angriff direkt gegen das Gehirn richtet. Die AI versetzt dem Gehirn des Opfers einen neuralen Schock der die Gehirnaktivität lange genug aussetzen lässt, um auch die restlichen Körperfunktionen zu beenden.

Es kursiert allerdings das Gerücht, dass es Skill-Chips gibt, die einen mentalen Kampf mit einer AI erlauben. Bis jetzt dürfte aber niemand lange genug überlebt haben, um über Details zu sprechen. McCoy Pauly, aka "Dixie Flatline" behauptete, dass er bis jetzt mit AIs in drei verschiedenen Systemen zusammengetroffen wäre und nur überlebt habe, da er eine Schwäche in jeder AI gefunden habe. Sein Helfer, der leider nie gefunden wurde, vollbrachte das Kunststück McCoy drei Mal während einer "Flatline"-Attacke aus dem Cyberspace zu holen, aber beim vierten Mal war es zu spät.

Überleben und Limitierungen im Cyberspace

Im Cyberspace zu Überleben ist eine Sache der Skills, der Ausrüstung, der Software und der Informationen, die Sie sich im Verlauf des Spiels angeeignet haben. Sie werden bemerken, dass des Öfteren die Notwendigkeit besteht, zur realen Welt zurück zu kehren, da entweder Ihr Geldbestand Sie dazu zwingt oder Sie ein neues Deck, mehr "Softwarez", mehr Informationen oder einen anderen Anschlusspunkt — um in einen anderen Bereich des Cyberspace zu gelangen — für Ihr Deck benötigen.

Es gibt zwei primäre Faktoren, die die "Reise" im Cyberspace begrenzen. Diese sind:

1.) Die limitierte Reichweite eines Anschlusses: Es sind viele Anschlüssen in Chiba City verfügbar, aber die meisten sind in ihrer Reichweite (auch Zone genannt) limitiert. Sie können also auf dem Grid im Cyberspace nur in dieser Zone Aktionen durchführen.

2.) Benutzungszeit eines Anschluss: In Chiba City ist vieles frei, aber die Benutzung eines Cyberspace-Anschlusses kostet Geld, genau so wie das Telefon im 20 Jahrhundert. Dadurch entsteht ein weiteres Limit, sobald Sie Ihren Credit-Chip leergeräumt haben wird die Verbindung unterbrochen und Sie finden sich in der realen Welt wieder.

Cyberspace Decks

(thumbnail)
Cyberspace-Decks sind teilweise extrem teuer ...

Auch bekannt als Cyberdecks oder Matrix-Simulatoren. Sie sind illegal und für normale Bürger nicht käuflich, aber gewisse Läden haben eine sehr weitreichende Vorstellung vom "selbstständigen Gewerbe". Deshalb definieren sich auch Cyberspace-Cowboys als Selbstständige und so sind für sie Cyberdecks in verschiedenen Varianten zugänglich. Die Stromversorgung beider Typen von Decks erfolgt intern, solange es nicht beschädigt wird brauchen Sie sich darüber keine Gedanken zu machen. Es gibt aber doch viele Unterschiede zwischen einem Standard-Deck und einem Cyberspace-Deck, hier die drei wichtigsten:

  • Schild: Cyberdecks haben eine eingebaute Firewall die das Deck und die Software vor Angriffen von ICE schützt.
  • RAM Limitierung: In beiden Typen von Decks werden Betriebssystem und Applikationen im RAM gehalten, aber in einem Cyberdeck ist das Limit höher, d.h. man kann mehr Applikationen aufspielen. Die besten Decks wie z.B. das "Ono-Sendai Cyberspace Seven" können bis zu 25 Programme managen. Es gibt allerdings auch Software, die nur einmal zu verwenden ist und sich danach selbst löscht.
  • ROM CONSTRUCTS: Diese sind höchst illegal und für den privaten User und auch für Cyper-Cowboys nicht erhältlich. Jedes ROM-Construct ist eine "Aufnahme" eines Individiuums, sozusagen einer Person. Es enthält Personalität, Individualität, Wissen und Erinnerungen. Diese Constructs werden nur von Admins in Rechenzentren von Regierung und großen Konzernen verwendet und nur die besten der Cyberdecks besitzen einen Slot für ein ROM-Construct.

[Bearbeiten] Skill Chips

(thumbnail)
Über Skill-Chips sollte man sich erkundigen ...

Fähigkeiten in Form von Skill Chips findet man in Chiba City und sind käuflich. Sie werden mit einer Schnittstelle, die direkt mit Ihrem Gehirn verbunden ist, verwendet und geben Ihnen dauernden Zugriff auf diese spezielle Art von Wissen. Ein Beispiel: Der Cryptology Skill Chip gibt Ihnen die Fähigkeit alle Arten von codierten Passwörtern zu entschlüsseln. Skill Chips gibt es mit vielen Arten von Fähigkeiten. Diese reichen von Fremdsprachen bis zu High-Tech Wissen oder außergewöhnliche Fähigkeiten im Cyberspace.

Fähigkeiten können zusätzlich durch Tutorials die sich in Computer-Systemen befinden oder bestimmten Bewohnern von Chiba City trainiert werden. Einige Skills werden auch durch wiederholtes Benutzen gesteigert. Generell kann gesagt werden, dass Skills Ihre Chancen auf einen Erfolg in beiden Welten, der Realen Welt und im Cyberspace, beträchtlich erhöhen. Eine einmal erlernte Fähigkeit bleibt für immer erhalten.

Aber Achtung! Wenn Sie einen Skill in einem Raum der Realen Welt benutzen wollen müssen Sie den Chip einsetzen, BEVOR Sie den Raum betreten in dem die Fähigkeit verwendet werden soll oder bevor Sie mit einer Person sprechen bei der die Fähigkeit angewendet werden soll.

Eine Auswahl der wichtigsten Fähigkeiten:

Coptalk: Wird in der Realen Welt verwendet um sich z.B. mit Cops zu unterhalten oder verschiedene Personen auszufragen.

Bargaining: Sollten Sie in der Realen Welt benutzen bevor Sie etwas kaufen da dieser Skill den Preis drückt. Es gibt allerdings Personen die selbst so einen Chip implementiert haben, so dass diese Fähigkeit nicht immer hilft.

Cryptology: Wird in der Realen Welt verwendet um Passwörter zu analysieren und zu decodieren. Es gibt einige wenige Passwörter die sich selbst mit dem höchsten Level dieser Fähigkeit nicht lösen lassen, aber vielleicht sind diese auch durch Nachdenken zu lösen...

Musicjanship: Wird in der Realen Welt verwendet um zum perfekten Musikanten zu werden. Diese Fähigkeit umschließt alle Arten von Musik...

Software Analysis: Findet und verrät Ihnen die Funktion jeder Art von Software.

Debug: Repariert fehlerhafte Software in Ihrem Deck.

Hardware Repair: Lokalisiert und behebt Hardware-Probleme bei Ihrem Deck.

ICE Breaking: Wird im Cyberspace vor einem Kampf mit ICE verwendet. Durch diese Fähigkeit können Sie verwundbare Stellen im ICE-Schutz erkennen. Er erleichtert Ihnen das Durchbrechen desselben.

Evasion: Gibt Ihnen eine Chance sich von einem Kampf mit einer AI zurückzuziehen, wenn Sie bemerken dass Sie nicht bereit für diese Art von Selbstmord sind...

Zen: Beruhigt Ihren Verstand nach einem Mentalen Schock. Man sagt "Dixie Flatline" war ein Zen Meister...

Sie werden andere Skills finden, aber Sie müssen selbst herausfinden, wie sie wirken.

[Bearbeiten] Der Body Shop

Der Body-Shop in Chiba besitzt 2 wichtige Funktionen: Erstens können Sie hier eigene Körperteile und Organe gegen billige Imitate tauschen und damit etwas Geld verdienen und zweitens kann hier eine Reanimation vorgenommen werden wenn der Körper nicht zu viel in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Eine Reanimation ist eine kostspielige Sache, es wird immer das gesamte Geld das sich auf der Credit-Card befindet, genommen. Daher sollten Sie immer den Großteil Ihres Vermögens auf einem Konto belassen. Körperteil-Imitate haben eine kürzere Lebensdauer und beeinflussen bei Verschleiß Ihre Konstitution negativ. Eigene Körperteile können später wieder zurück gekauft werden, allerdings zu einem höheren Preis.

[Bearbeiten] Benutzung des PAX-Systems

(thumbnail)
Ein unverzichtbares Mittel zur Kommunikation ...

PAX Stände finden sich an vielen Stellen der Stadt. Sie bieten den Bewohnern das Mittel mit der restlichen Welt zu kommunizieren (ein Bulletin-Board System ähnlich E-Mail), hier finden sich die neuesten Meldungen (die Night City News) und ein Online-Banking-System. Bevor Sie ein PAX-System benutzen können, werden drei Access-Codes gezeigt die mit dem Verification-Code des Code-Wheels beantwortet werden müssen. Danach erscheint das PAX-Hauptmenü. Jedes Menü kann mit "Exit" oder drücken der Taste X  verlassen werden. Das Hauptmenü bietet Folgendes:

1. First Time PAX User Info: Eine kurze History über das PAX-Netzwerk.

2. Access Banking Interlink: Nach Wählen dieser Option wird das Banking-Menü gezeigt. Am oberen Rand wird Ihr Name mit Ihrer BAMA-Account-Nummer, der Inhalt Ihres Credit-Chips und Ihr aktueller Kontostand gezeigt. Mit der DOWNLOAD CREDITS Option können Sie Geld auf Ihren Credit-Chip laden. Mit der UPLOAD CREDITS Option bewirken Sie das gegensätzliche. Die TRANSACTION RECORD Option listet die vier letzten Transaktionen auf

3. Night City News: Mit dieser Option gelangen Sie in die Online Zeitung von Chiba. Um einen Artikel zu lesen wählen Sie eine der aufgelisteten Schlagzeilen. Die MORE Option wird verwendet um weitere Schlagzeilen die nicht auf die erste Seite passen aufzulisten

4. Bulletin Board: Diese Option führt Sie in das private Nachrichten System des PAX. Sie können hier Nachrichten lesen oder auch selbst an andere Personen schreiben.

[Bearbeiten] Bedienungsbeispiele

Die folgenden Beispiele verwenden die Tastatursteuerung. Sie können aber selbstverständlich auch den Joystick verwenden.

Basic-Deck Bedienung

Wenn Sie sich in einem Raum mit einem Cyberspace-Anschluss befinden und schon einige Database-Link-Codes kennen können Sie Ihr Deck dazu benutzen sich in eine Datenbank einzuloggen (Wenn Sie den geeigneten Level der Comlink-Software besitzen)

  • Drücken Sie die Taste I  für Inventory
  • Wählen Sie "UXB" oder das Deck das Sie besitzen durch Drücken der zugehörigen Nummer auf der Liste. Das Operate/Discard/Erase Menü erscheint.
  • Drücken Sie die Taste O  um das Deck zu bedienen. Eine Liste mit Software wird gezeigt.
  • Wählen Sie die Comlink-Software mit dem höchsten Level (z.B. Comlink 1.0). Sie werden gebeten den Comlink-Code für die gewünschte Datenbank einzugeben.
  • Geben Sie den Comlink-Code ein. Ein korrekter Code (wie "CHEAPO" für die Cheap Hotel Datenbank) mit den geeigneten Level der Comlink-Software wird die Datenbank öffnen. Wenn Sie einen falschen Code eingeben können Sie es weiter versuchen bis Sie die Return-Taste drücken. Wenn Sie einen Fehler bei der Eingabe machen drücken Sie die Backspace-Taste und überschreiben Sie die Stelle.
  • Drücken Sie die SPACE -Taste um den Begrüßungsscreen der Datenbank zu verlassen, dann geben Sie das Passwort ein wenn Sie darum gebeten werden.

Cyberspace-Deck Bedienung

Wenn Sie ein Cyberspace fähiges Deck besitzen, können Sie sich entweder in eine Datenbank einloggen oder direkt in die Matrix eintauchen. Sie benötigen die Comlink 6.0 Software für den Zugriff auf den Cyberspace. Um in den Cyberspace zu gelangen gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Drücken Sie die Taste I  für Inventory
  • Wählen Sie Ihr Cyberspace fähiges Deck durch Drücken der zugehörigen Nummer auf der Liste. Das Operate/Discard/Erase Menü erscheint.
  • Drücken Sie die Taste O  um das Deck zu bedienen. Eine Liste mit Software wird gezeigt.
  • Wählen Sie die Comlink 6.0 Software
  • Comlink 6.0 bietet die Möglichkeit einen Link-Code einzugeben oder den Cyberspace zu besuchen. Wählen Sie die "Enter Cyberspace" Option. Ihr Bildschirm wird nun eine vereinfachte Darstellung des Cyberspace und die Kontrollen Ihres Decks zeigen. Ihre anfängliche Position wird vom Ort des Anschlusses bestimmt. Wenn Sie den Anschluss im Cheap Hotel benutzen werden Sie den Cyberspace neben der geometrischen Form die das Hotel darstellt betreten.

Einer Person einen Gegenstand geben

  • Offnen Sie das Inventory durch Drücken der Taste I 
  • Geben Sie die Nummer des Gegenstandes ein
  • Das Operate/Discard/Give Menü erscheint. Geben Sie G  für "Give" ein
  • Wenn Sie "Credits" gewählt haben erscheint die Geldmenge die sich auf Ihrer Credit-Card befindet mit der nachfolgenden Frage "Give how much?" Geben Sie den Betrag ein den Sie hergeben wollen gefolgt von der Return-Taste. Der Betrag wird von Ihrer Credit-Card nun abgezogen und der Person gegeben die sich im Raum befindet.

Einen Skill Chip installieren

Wenn Sie sich einen Skill-Chip aneignen tragen Sie ihn im Inventory solange bis Sie ihn implantieren. Gehen Sie folgendermaßen vor um einen Chip zu implantieren:

  • Öffnen Sie das Inventory durch drücken der Taste I 
  • Geben Sie die Nummer des Skill-Chips ein, das Operate/Discard/Give Menü erscheint.
  • Geben Sie O  ein um den Skill-Chip zu implantieren. Der Chip verschwindet aus der Inventory-Liste und ist nun zur Benutzung bereit. Sie können nun die Fähigkeit über das zugehörige Icon abrufen.

Benutzen eines implantierten Skill-Chips

  • Drücken Sie die Taste S  für "Skill". Ihre implantierten Skills und deren Level wird gezeigt.
  • Wählen Sie den gewünschten Skill durch drücken der zugehörigen Taste, in diesem Beispiel "Cryptology". Das Cryptology-Fenster erscheint und fragt Sie nach dem Wort, das decodiert werden soll.
  • Geben Sie das Wort ein und drücken Sie die Return-Taste. Die Antwort wird gezeigt.

Software auf Ihr Deck downloaden

  • Wenn Sie sich in der Software Library einer Datenbank befinden wird eine Liste mit Programmen gezeigt, die Sie auf Ihr Deck downloaden können. Wählen Sie dazu einfach die zugehörige Nummer. Eine "Download Complete" Meldung wird gezeigt, wenn die Übertragung vollständig ist. Die Software ist nun für Sie verfügbar.

Verwenden von Software im Cyberspace

  • Geben Sie I  für Inventory ein. Eine Liste der verfügbaren Software wird angezeigt.
  • Wählen Sie die gewünschte Software durch Eingeben der zugehörigen Nummer.

Ein ROM-Construct verwenden

  • Drücken Sie die Taste R  für ROM-Construct. Das ROM-Constuct Optionsmenü mit den Menüpunkten Software Debug / Software Analysis / Monitor Mode erscheint
  • Wenn Sie die Software-Debug oder Software-Analysis Option wählen, machen Sie Gebrauch von den Fähigkeiten des ROM-Constructs in diesen Bereichen. Nach Auswählen einer der beiden Optionen wird die Liste Ihrer Software gezeigt. Wählen Sie die Software die Sie von Fehlern befreien (Debug) oder analysieren (Analysis) wollen und das ROM-Construct beginnt seine Arbeit.
  • Die Monitor-Option muss eingeschaltet sein, wenn Sie wünschen dass das ROM-Construct Ihre aktuellen Aktivitäten mitverfolgen kann. Dies ist nützlich wenn Sie sich in einer Phase befinden die Ihre gesamte Aufmerksamkeit benötigt und Sie andere wichtige Gegebenheiten, wie Ihren drohenden Tod übersehen könnten. Im Monitor-Modus wird das ROM-Construct nicht zögern Sie darauf hinzuweisen.

Softwarez von Ihrem Deck löschen

  • Geben Sie I  für Inventory ein. Die Liste der Gegenstände wird gezeigt
  • Wählen Sie Ihr Deck durch Drücken der zugehörigen Nummer
  • Das Operate/Discard/Erase Menü erscheint. Drücken Sie die Taste E 
  • Eine Liste der Software die sich auf Ihren Deck befindet wird gezeigt. Drücken Sie die Nummer der Software die Sie löschen wollen. Die Software wird nun permanent gelöscht. Der einzige Weg diese Software wieder zu bekommen ist sie von dort wo Sie sie geladen hatten noch einmal downzuloaden

[Bearbeiten] Lösung

[Bearbeiten] Tipps

  • Oft den Spielstand speichern, besonders bevor man den Cyberspace besucht. Man stirbt in diesem Spiel äußerst schnell. Durch die Reanimation im Body-Shop hat dies zwar nur den Verlust des Geldes auf der Credit-Card zu Folge, aber dies ist ärgerlich genug.
  • Alles, aber auch wirklich alles lesen und Nummern, Codes oder Cyberlinks notieren, fast alles wird irgendwo gebraucht.
  • Eine einmal besiegte AI erscheint bei einem weiteren Besuch der Datenbank nicht mehr, der ICE-Wall wird aber neu aufgebaut
  • Im Kampf auf den Skill- oder Inventory-Icons NICHT mit dem Feuerknopf öfter drücken sondern nur den Cursor darauf stellen Feuerknopf drücken und gedrückt halten bis sich das Window öffnet (Also: Software oder Skill wählen, so schnell wie möglich mit Cursor über Icon, Feuerknopf drücken und halten, warten)
  • Die Steuerung über Tastatur ist schneller und genauer
  • Wenn man in den AI-Message-Buffers der Datenbanken nachsieht wird man bemerken, das es zwei AIs gibt, von denen jede die Matrix übernehmen will und die nicht gerade befreundet sind. Das könnte man ausnutzen
  • Viele Rätsel in diesem Spiel lassen sich auf verschiedene Arten lösen, und viele Aufgaben kann man auf unterschiedliche Arten erledigen. Man ist nicht auf einen starren Ablauf festgelegt. Beispiel: Es gibt für jede Zone des Cyberspace einen Cyberanschluss, es gibt aber auch eine Möglichkeit die Grenzen zwischen den Zonen aufzuheben.
  • Ausrüstung für den Endkampf: Injector 5.0 (Virus), Slow 5.0 (Corruptor), ArmorAll 4.0 (4x Schild), DepthCharge 8.0 (ICEbreaker, Wertgkeit 32), LogicBomb 6.0 (ICEbreaker, Wertigkeit 24), Concrete 5.0 (ICEbreaker, Wertigkeit 20), Kuang Eleven 1.0 (Shotgun Programm für Neuromancer), ICEBREAKING Level 8 (um ICE leichter zu brechen, LOGIC Level 10 (AI Combat Skill), PHENOMENOLOGY Level 10 (AI Combat Skill), PHILOSOPHY Level 10 (AI Combat Skill), SOPHISTRY Level 10 (AI Combat Skill), ZEN Level 2 (2x Lebensenergie auf Voll)

[Bearbeiten] Komplettlösung

[Bearbeiten] Cheats

  • Man sehe sich den Spielstand 4 der Version Neuromancer_(Frontline)_Side_1.d64 bis _Side_5.d64 von C64-Games.de einmal genauer an

[Bearbeiten] Kritik

H.T.W: "Zu Beginn sieht das alles irgendwie nach Maniac Mansion aus, aber schon nach kurzer Zeit wird einem klar dass die Kommunikation, die Rätsel und vor allem die Skills weit spezieller sind. Man wird, ohne sich dessen bewusst zu werden, in die fantastische Cyberwelt hineingezogen und doch hat man jetzt (2009) ein Déjà-vu-Erlebnis - Mitte der 80er, die Schwarzen Bretter - das PAX .... Im späteren Verlauf bekommt man direkt Hemmungen wenn man eine AI die grundsätzlich nicht negativ gegen einen eingestellt ist auslöschen muss, nur um an die Software in der Datenbank und an höhere AI-Skill-Level zu gelangen. Der Humor kommt bei diesem Spiel auch nicht zu kurz, wenn man die Sprüche im Raum-Shuttle liest kommt man ins Schmunzeln auch die Texte in der Free-Sex-Union-Datenbank sind eine Durchsicht wert (Dr. Sommer lässt grüßen ;)). Während man in der ersten Phase Rätsel lösen muss und ziemlich adventurelastig unterwegs ist, ist in der zweiten Phase Strategie und Aufbau gefragt (mit den vorhandenen Fähigkeiten in Datenbanken im Cyberspace einbrechen, Skills aufbauen und bessere Skills finden, fremde Bankkonten leer räumen, etc). Das Spiel ist allerdings so aufgebaut, dass man sich keine großen Fehler erlauben darf und wird in Richtung Endphase ziemlich schwierig. Die Handlung wird zunehmend spannender, wenn man sich alle Texte in Datenbanken die von AI's besetzt sind durchliest, wird man erkennen dass die AI's ihre Welt als die Realität deklarieren und eine Superintelligenz gründen wollen, und fast alle Vorbereitungen schon getroffen sind. Nur die Uneinigkeit zwischen den beiden stärksten AI's "Greystoke" in der Musabori-Datenbank und "Neuromancer" in Allard Technologies vereitelt bis jetzt diesen Plan. Noch dazu arbeitet Greystoke an einem Programm um Neuromancer zu zerstören, aber auch für Greystoke existiert so ein Programm schon...
Die Endphase des Spiels hält noch einige Überraschungen, Rätsel und Aha-Erlebnisse bereit. Bis man zur KGB-Datenbank gelangt darf man sich keinen einzigen Fehler bei der Benutzung der Skills und Software erlauben. Ab diesem Zeitpunkt ist durch die einzigartigen ICE-Breaker die sich in dieser Datenbank befinden wieder weniger Strategie sondern mehr Kombinationsvermögen erforderlich und der Endkampf gegen Neuromancer hält wieder einige Überraschungen bereit. Der folgende Abspann ist sehenswert. Zur Bewertung kann ich nur sagen dass ich das Spiel eigentlich nur anspielen wollte und dann bin ich irgendwie nach vier Tagen und nachdem ich es durchgespielt hatte wieder dem Cyberspace entkommen. Trotz des etwas zähen Spielflusses der durch die vielen Diskwechsel und die langsame Bewegung in der Realen Welt entsteht, ein überdurchschnittlich gutes Spiel.

[Bearbeiten] Sonstiges

[Bearbeiten] Versionen

Die Version Neuromancer_(Frontline)_Side_1.d64 bis _Side_5.d64 von C64-Games.de (benötigt kein Code Wheel, einfach SPACE dann Taste RETURN bei der PAX-Abfrage eingeben) wurde durchgespielt und scheint fehlerfrei (HtW).

[Bearbeiten] Emulatoreinstellungen

  • für Vice:
Options - True drive emulation = EIN (angehakt)
Options - Virtual device traps = AUS (nicht angehakt)
  • für CCS64:
True-Drive-Emu = EIN - (Shift+Alt+8 - EmulationMode = NORMAL)

[Bearbeiten] Cover


(thumbnail)
... Front-Cover ...
(thumbnail)
... Back-Cover ...



[Bearbeiten] Highscore

  • Bei diesem Spiel ist kein Highscore möglich.

[Bearbeiten] Weblinks

WP-W11.png Wikipedia: Neuromancer (video game) Sprache:english

WP-W11.png Wikipedia: Neuromancer (Roman)


Videos



Mustread 32.gif Dieser Artikel wurde in die Liste der Lesenswerten Artikel aufgenommen.
Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.
In anderen Sprachen