Pirates!

Aus C64-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Pirates
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 105
Entwickler Sid Meier
Firma MicroProse Software
Publisher
Musiker
HVSC-Datei GAMES/M-R/Pirates.sid
Release 1987
Plattform(en) Amiga, Atari ST, Apple II, C64, CPC, NES, PC-DOS
Genre Strategie
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon disk525.pngIcon kassette.png
Sprache Sprache:englisch (Sprache:deutsch Sprache:polnisch)
Information

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Bewertung

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
9.18 Punkte bei 87 Stimmen (Rang 3).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 10 30. November 2008 - "highlight" - 21034 Sprache:englisch 13336 Sprache:deutsch downs
Lemon64 8,9 30. November 2008 - 210 votes
Kultboy.com 9,16 4. April 2008 - 63 votes
ASM 10/12 Ausgabe 10/87
Happy Computer 85% Spiele-Sonderteil 9/87
Gamebase64 10 "Classic!"
ZZap64 68% Ausgabe 87/09


[Bearbeiten] Beschreibung

[Bearbeiten] Einleitung

... Sie haben es in die Freiheit geschafft ...
... hier beginnt Ihre Karriere als Engländer ...

Europa ist im Umbruch — neue Könige und Kaiser steigen auf. Für den ehrgeizigen Mann hat sich ein Leben zahlreicher Möglichkeiten geöffnet, in dem er sich einen guten Ruf erwerben, Reichtum erlangen, eine wunderschöne Frau zur Gemahlin nehmen und durch königliche Gunst sogar zum Edelmann ernannt werden kann! “Herzog des Königreiches” klingt gut, nicht wahr? Jetzt ist die Zeit gekommen, in der ein jeder Ruhm und Reichtum erlangen kann!

Nirgendwo sind die Möglichkeiten größer als in der Karibik. Hier sind die großen Mächte in einem unaufhörlichen Kampf um die Vorherrschaft über diese strategisch wichtigen Gewässer verwickelt. Hier suchen die Vertriebenen aus der Alten Welt ein neues Leben in der Neuen Welt. Hier befahren reiche Kaufleute, schwerfällige Fluyt-Frachtschiffe und spanische Galeonen — langsam und vollbeladen mit spanischem Gold — die Meere.

Säbelgerassel, Kanonendonner und wilde Männer: Bei PIRATES müssen Sie ein aufregendes Freibeuterabenteuer in der Karibik bestehen und als furchtloser Piratenkapitän Karriere machen. Wer kennt sie nicht, die alten amerikanischen Leinwandschinken im Stile des Roten Korsaren? Wenn Sie sich ebenfalls zum plündernden Piraten berufen fühlen, können Sie diesem Trieb jetzt hemmungslos nachgeben: Zwischen 1560 und 1700 spielt diese Freibeutersimulation. In der Karibik streiten sich Holländer, Engländer, Franzosen und Spanier um Gold, Land und Leute. Je nach Zeitabschnitt und Nationalität, die Sie zum Beginn Ihrer Karriere wählen, verläuft das Spiel schwerer oder leichter. Sie dürfen Sich eine bestimmte Zeitperiode aussuchen oder den Expeditionsverlauf eines berühmten Seefahrers nacherleben.

Anfangs sind Sie meist nur mit einem kleinen Boot, wenig Leuten und geringen Goldreserven unterwegs. In der jeweiligen Stadt, in der Sie vor Anker liegen, lassen sich verschiedene Aktionen einleiten: ein Besuch beim Gouverneur, bei einem Händler oder in der Kneipe. Sie können die Stadt auch kurzerhand ausrauben. Allerdings werden Sie die Gouverneure der anderen Städte des gleichen Landes nicht mehr allzu freundlich behandeln.

Unter Kanonendonner mit anderen Schiffen kämpfen, Städte plündern, Handel treiben und schöne Frauen becircen, gehört ebenso zu Ihren Aufgaben, wie das Fechten mit anderen Kapitänen und Fortkommandanten. Die Fahrt durch die Karibik wird mittels einer landkartenähnlichen und topographisch weitgehend korrekten Grafik dargestellt.

Leider stehen Ihnen für Ihren Karriereplan nur wenige Spieljahre zur Verfügung. Je größer Ihre Flotte ist und je mehr Männer Sie besitzen, desto leichter wird es Ihnen fallen, große und schatzträchtige Städte anzugreifen. Mit den nötigen Informationen die Sie in den Hafenkneipen bekommen (Wer führt gegen wen Krieg? Wann trifft wo ein Schiff mit fetter Beute ein?), sollte es Ihnen möglich sein, sogar die goldbeladene spanische Schatzflotte oder den sagenhaften Silberzug zu erobern.

Manchmal taucht auch eine zwielichtige Gestalt auf, die Ihnen Informationen oder den Teil einer Schatzkarte verkaufen will. Erledigen Sie alle Aufgaben tadellos und verhalten Sie sich der eigenen Nationalität gegenüber loyal, werden Sie mit Titeln und Ländereien belohnt. Mit steigendem Ansehen dürfen Sie dann auch um die vielen schönen Gouverneurstöchter werben.

Nebenbei gibt es auch noch Informationen über verschollene Familienmitglieder, die auf ihre Befreiung warten. Diese Familienmitglieder besitzen wiederum Kartenstücke, die zu einem sagenhaften Inkaschatz führen sollen.

[Bearbeiten] Das Spiel

... die Kopierschutzabfrage ...
... nach einer falschen Antwort ist die Karriere ruiniert ...

Der Spieler übernimmt die Rolle des Kapitäns einer Mannschaft von Piraten in der Karibik des 16. bis 18. Jahrhunderts. Ziel ist es, durch Kaperfahrten zu Ansehen und Reichtum bei vier europäischen Großmächten (England, Frankreich, Holland, Spanien) zu kommen, die in wechselhaften diplomatischen Beziehungen untereinander stehen (zwischen Bündnis und Krieg). Neben dem normalen Spiel hat man auch die Möglichkeit eine historische Mission nachzuspielen, z.B. "The Silver Train Ambush" von Francis Drake im Jahre 1573. Es gibt die Wahl zwischen vier Schwierigkeitsgraden, welche aber nicht endgültig sind, denn man kann sich im Laufe des Spiels auch für einen höheren Schwierigkeitsgrad entscheiden. Der Schwierigkeitsgrad hat großen Einfluss auf die Treue der eigenen Mannschaft und auf die Gefechte zu See und Land. Des weiteren wählt man das größte Talent (skill) seines Charakters: z.B. Fähigkeit im Fechten oder im Navigieren. Dieses Talent bleibt unverändert im Laufe des Spiels.

Man kann Handelsschiffe sowie befestigte Städte plündern und erhält mittels Kaperbriefen (Letter of marque) dafür zusätzliche Belohnungen, wie etwa Adelstitel, Ländereien oder die Hand der Gouverneurstochter. Weiter ist es möglich, andere Piraten gefangen zu nehmen und entweder ein Lösegeld zu erpressen oder als Zeichen der Landestreue einem Gouverneur zuzuführen. Als zusätzlicher Höhepunkt winken der von Stadt zu Stadt ziehende "Silver Train" und die segelnde "Treasure Fleet" mit unglaublichen Schätzen. Es gibt in Pirates! auch unerwartete Begegnungen: Piratenjäger mit einer übermäßigen Bewaffnung oder Schatzschiffe mit großen Mengen von Gold an Bord, die in der Nähe der "Treasure Fleet" anzutreffen sind.

Zusätzlich zu dem kriegerischen Geschehen gibt es die Möglichkeit, vergrabene Schätze zu finden oder seine lang verschollen geglaubte Familie wieder zu vereinen. Auch ist es möglich, seinen Reichtum mit dem Handel von diversen Waren zu mehren.

Als Spielziel sind mehrere Punkte zu nennen:

  1. Die Erreichung aller Adelstitel, d.h. Duke (Herzog) bei allen Nationen
  2. Finden der gesamten Familie (Mutter, Vater, Schwester, Onkel)
  3. Finden der vier Inka-Schätze durch die Karten der Familienmitglieder
  4. Plünderung des Silver Trains und der Treasure Fleet (jedes Jahr möglich)
  5. Heirat der schönsten Gouverneurstochter

Am Ende der Piratenkarriere wird dem Spieler je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad ein bestimmter Teil der erbeuteten Schätze zugewiesen und eine Auswertung vorgenommen. In die Auswertung fließen neben dem persönlichen Vermögen auch die Adelstitel, die geschenkten Ländereien, der Status der Frau, das eigene Alter, die gefundenen Familienmitglieder, das Vermögen welches die Crew erhält, und die Anzahl der persönlichen Niederlagen ein.

Dem Spieler wird mit Text und Bild präsentiert wie er nach seiner Piratenkarriere weiterlebt. Dies ist je nach Erfolg ein Leben als armer Bettler bis hin zum Berater des Königs (King's Advisor). Der höchste erreichbare Grad ist „King's Advisor“ (Prince), den man bei knapp 200 Piratenpunkten erreicht.

[Bearbeiten] Gestaltung

  • Grafik: Für 1987 eine herausragende Optik, animierte Zwischensequenzen, viele Zwischenbilder.
  • Sound: Es gibt einzelne Musikeinspielungen zu besonderen Anlässen, die zum Spiel passen, eine durchgehende Musikbeschallung gibt es glücklicherweise nicht, insbesondere auf den mitunter langen Segeltouren würde das nerven.
  • Ein besonderes Feature des Spiels ist, dass das gesamte Spiel dynamisch verläuft. Die Beziehungen zwischen den einzelnen Nationen verändern sich per Zufall. Somit ist jedes Spiel anders, es gibt kein Spiel, das dem anderen gleicht. Dadurch kann es passieren, dass das Spiel dem Spieler in die Hände spielt oder aber auch gegensätzlich reagiert. Dies erfordert vom Spieler, dass er sich auf die Veränderungen einstellt und jegliche Chancen zu nutzen weiß.

[Bearbeiten] Hinweise

[Bearbeiten] In der Stadt

... in der Kneipe ... gibt es zwielichtige Gestalten ...
... eine Gouverneurstochter ... und beim Schiffshändler

Die Bedienung:

Die Bedienung gilt grundsätzlich im gesamten Spiel, bei jeder Art von Menü oder Auswahl.
In alle Richtungen Cursor bewegen
Feuerknopf drücken Hervorgehobene Option wählen

Das Menü:

In der Stadt haben Sie immer das Menü, oder einen Teil davon eingeblendet. Sie müssen es nicht extra aufrufen. Das Menü enthält folgende Menüpunkte:

  • Visit a Gouverneur (Gouverneur besuchen)
  • Visit s Tavern (Kneipe besuchen)
  • Trade with a Merchant (zum Händler)
  • Devide the Plunder (Beute teilen)
Plan another Expedition (eine neue Expedition durchführen), Retire from Privateering (in den Ruhestand), Advance to Level (Schwierigkeitsstufe)
  • Check Information (Informationen ansehen)
Continue Travels (Reise fortsetzen), Party Status (Status der Mannschaft), Personal Status (eigener Status) Ships Log, (Logbuch), Maps (Karten), Cities (Städte), Take Sun Sight Position bestimmen), Save Game (Spielstand speichern)
  • Leave Town (Stadt verlassen)

Die Möglichkeiten:

In der Stadt kann einiges passieren, hier wird nur eine kleine Übersicht gegeben: Waren kaufen und verkaufen, Schiffe instand setzen oder verkaufen, Neuigkeiten über Städte/ Bündnisse/ Amnestien/ Schatzflotte/ Silberzug/ Eroberungen/ etc. sammeln, Piraten und Piratenjäger abliefern und dafür Lösegeld bekommen, Kaperbriefe kaufen, Gouverneurstöchter versuchen zu heiraten, Karten über den Verbleib Ihrer Familienmitglieder erhalten, Schatzkarten kaufen, Seeleute anheuern, die Beute teilen, und last but not least - den Spielstand speichern.

Die Stadt verlassen:

Wählen Sie den Menüpunkt "Leave Town". Sie befinden sich dann entweder wieder auf dem Schiff (wenn Sie vom Hafen in die Stadt gelangt sind), oder im Gelände (wenn Sie die Stadt vom Land betreten haben).

[Bearbeiten] Auf See

... Land in Sicht ... und rein in den Hafen ...
... Ortsbestimmung ... und Angriff auf eine Stadt von See

Die Bedienung des Schiffes:

Joystick nach rechts Schiff im Uhrzeigersinn drehen
Joystick nach links Schiff gegen den Uhrzeigersinn drehen
Feuerknopf drücken Menü aufrufen
Space   Pause

Das Menü:

Das Menü enthält die Menüpunkte:

  • Continue Travels (Reise fortsetzen),
  • Party Status (Status der Mannschaft),
  • Personal Status (Eigener Status)
  • Ships Log, (Logbuch),
  • Maps (Karten),
  • Cities (Städte)
  • Take Sun Sight Position bestimmen).

Klippen und Untiefen:

Sie sind als weiße Schaumkronen zu sehen. Beim Auflaufen verlieren Sie ein Schiff und die entsprechende Menge an Waren, Beute und Mannschaft. Wenn es Ihr letztes Schiff war, verlieren Sie die gesamte Beute und die Waren, Ihre Gesundheit wird schlechter und Sie verbringen 6 Monate bei den Eingeborenen, die Sie verpflegen.

An Land gehen:

Steuern Sie das Schiff einfach an die Stelle, an der Sie an Land gehen wollen. Ab sofort steuern Sie Ihre Crew (siehe "An Land").

Schiff gesichtet:

Dies wird Ihnen vom Ausguck gemeldet. Zuerst nur, dass es gesichtet wurde, dann die Schiffsart und schließlich die Flagge. Je genauer Sie ein Schiff untersuchen (investigate), desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen ein Schiffskampf aufgezwungen wird, wenn ein Pirat oder ein Piratenjäger der Kapitän ist. Sie haben normalweise folgende Möglichkeiten:

  1. Reise fortsetzen (continue Voyage/sail away)
  2. Nach Neuigkeiten fragen (hail for News)
  3. Schiffskampf (close for Battle)

Wenn Sie gewinnen und das feindliche Schiff versenkt wurde, haben Sie Pech gehabt, sonst folgt das Plündern. Weiters können Sie entscheiden, ob Sie das Schiff in Ihre Flotte aufnehmen. Meistens wollen Männer in Ihre Crew aufgenommen werden. Wenn es ein Pirat oder ein Jäger war, haben Sie außerdem die Möglichkeit ihn einzusperren (Prämie beim Gouverneur) oder ihn auszufragen (über die Schatzflotte etc.).

Zum Hafen segeln:

Bewegen Sie das Schiff dazu in Richtung der Stadt bis der Bildschirm umschaltet. Sie sehen dann den Namen und die Nationalität der Stadt und haben folgende Möglichkeiten:

  1. In den Hafen segeln (Sail into Harbor): Wenn die Stadt Ihnen feindlich gesinnt ist (Personal-Status) wird das Fort, sofern vorhanden, in den meisten Fällen das Feuer eröffnen und eines Ihrer Schiffe versenken.
  2. Die Stadt angreifen (Attack Town): Unter Kanonenbeschuss des Forts müssen Sie bis zum Hafen segeln (Bedienung wie bei "Schiffskampf"), dann mit dem Fortkommandanten einen Fechtkampf austragen (Bedienung wie bei "Fechtkampf"). Wenn Sie auch diese Hürde genommen haben, dann folgt das Plündern der Stadt (Bedienung wie bei "Handel"). Oft wurde das Gold aber schon beiseite geschafft! Manchmal können Sie einen neuen Gouverneur ernennen! Sollten Sie verlieren, dann dürfen Sie sich das Gefängnis von Innen ansehen (inklusive aller damit verbundenen Unannehmlichkeiten).
  3. In die Stadt schleichen (Sneak into Town): Unter diesem Menüpunkt ist kein Teilen der Beute möglich! Folgendes kann passieren:
    • Eine Fortwache erwischt Sie und es kommt zum Fechtkampf. Wenn Sie gewinnen befinden Sie sich in der Stadt. Wenn Sie verlieren wandern Sie für 6 Monate ins Gefängnis (Verschlechterung der Gesundheit), und Verlust aller Waren und der Beute.
    • Sie gelangen unerkannt in die Stadt.
  4. Zurück auf See (Leave Town): Sie befinden sich wieder auf Fahrt.

Die Crew meutert:

Dies kann aus den verschiedenen Gründen passieren. Hier eine kleine Auswahl: zu wenig Verpflegung, zu viele Männer, zu wenig Kampf, zu wenig Beute, etc. Tritt dieser Fall ein, so fordert Sie Ihr eigener Leutnant zu einem Fechtkampf heraus. Sollten Sie den Kampf gewinnen, haben Sie noch eine kleine Frist, um die Ursache zu beseitigen. Wenn nicht, dann werden Sie abgesetzt, mit allen möglichen Unannehmlichkeiten, die das Piratenleben mit sich bringt (schlechtere Gesundheit, keine Beute, etc.).

[Bearbeiten] An Land

... da war die Stadt wohl etwas zu groß für einen Angriff ...

Die Steuerung der Crew:

In alle Richtungen Die Crew in die gewünschte Richtung steuern
Feuerknopf drücken Menü aufrufen

Space   Pause

Das Menü: Das Menü enthält die Menüpunkte:

  • Continue Travels (Reise fortsetzen),
  • Party Status (Status der Mannschaft),
  • Personal Status (Eigener Status)
  • Ships Log, (Logbuch),
  • Maps (Karten),
  • Cities (Städte)
  • Take Sun Sight (Position bestimmen)
  • Search (nach Schätzen, Familienmitgliedern, etc suchen)

Das Gelände:

Die Art der Landschaft reicht von normalem Gelände (schnelles Bewegen), Sträucher (mittelschnelles Bewegen), Wald (langsames Bewegen) bis zu Wasser (kann nicht betreten werden)

In See stechen:

Steuern Sie Ihre Crew an die Stelle, an der Ihr Schiff an Land liegt. Wenn sie das Schiff berührt, steuern Sie wieder Ihr Schiff (siehe "Auf See").

Schatzsuche:

Steuern Sie Ihre Crew an die Stelle, an der Ihrer Vermutung nach ein Schatz vergraben ist. Dann rufen Sie das Menü auf (Feuerknopf) und wählen den Menüpunkt "Suchen" (Search). Sollte an dieser Stelle ein Schatz versteckt sein, so wird der Wert zu Ihrer Beute hinzugerechnet. Wenn nicht, dann haben Sie und Ihre Crew 3 Tage umsonst gegraben.

Rettung eines Familienmitgliedes:

Es sind insgesamt vier Familienmitglieder verschleppt worden. Die Bedienung bei der Rettung ist wie bei der Schatzsuche. Jedes gerettete Familienmitglied besitzt einen Teil der Schatzkarte eines sehr wertvollen Inkaschatzes.

Vor einer Stadt:

Bewegen Sie Ihre Crew in Richtung der Stadt bis der Bildschirm umschaltet. Sie sehen dann den Namen und die Nationalität der Stadt und haben folgende Möglichkeiten:

  1. In die Stadt marschieren (March into Town): Wenn Ihnen die Stadt feindlich gesinnt ist, eröffnet das Fort das Feuer. Es passiert Ihrer Crew nichts, aber Sie können die Stadt auf diese Weise nicht betreten.) Sie befinden sich nun in der Stadt. (siehe "In der Stadt")
  2. Die Stadt angreifen (Attack Town): Unter dem Beschuss der Wachen müssen Sie versuchen, mit möglichst wenig Verlusten mit Ihrer Crew in das Fort zu gelangen, siehe "Landkampf", dann mit dem Fortkommandanten einen Fechtkampf austragen (Bedienung siehe "Fechtkampf"). Sollten Sie den Kampf gewinnen, folgt das Plündern der Stadt. Nicht immer ist das Gold noch vorhanden. Manchmal können Sie einen neuen Gouverneur ernennen. Sollten Sie verlieren, dann werden Sie einige Monate ins Gefängnis verbannt (Ihrer Gesundheit nicht zuträglich), Sie verlieren Ihre Waren und die Beute.
  3. In die Stadt schleichen (Sneak into Town): Unter diesem Menüpunkt ist kein Teilen der Beute möglich! Folgendes kann passieren:
    • Eine Fortwache erwischt Sie und es kommt zum Fechtkampf. Wenn Sie gewinnen, befinden Sie sich in der Stadt. Wenn Sie verlieren, wandern Sie für einige Monate ins Gefängnis (Verschlechterung der Gesundheit) und verlieren Die Waren und die Beute oder
    • Sie gelangen unerkannt in die Stadt.
  4. Zurück ins Gelände (Leave Town): Ihre Crew befindet sich wieder im Gelände.

Die Crew meutert:

Auch an Land kann dies passieren (genaueres siehe Abschnitt "Auf See -> Die Crew meutert").

[Bearbeiten] Der Fechtkampf

... Mann gegen Mann, jetzt wird's hart ...

Das Ziel:

Um zu gewinnen, müssen Sie die Moral des Gegners, durch so viele Treffer wie möglich soweit senken, dass er den Kampf aufgibt.

Die Bedienung:

Joystick links-vor/ Joystick nach links/ Joystick links-zurück schnelle Attacke hoch/mittel/tief
Joystick links-vor und Feuerknopf drücken/ Joystick nach links und Feuerknopf drücken/ Joystick links-zurück und Feuerknopf drücken kraftvolle Attacke hoch/mittel/tief
Joystick nach vorne/ Feuerknopf drücken/ Joystick zurück Parieren hoch/mittel/tief
Joystick rechts-vor und Feuerknopf drücken/ Joystick nach rechts und Feuerknopf drücken/ Joystick rechts-zurück und Feuerknopf drücken Parieren hoch/mittel/tief und Rückzug

Space   Pause

Die Waffenwahl:

Bevor der eigentliche Kampf beginnt, wählen Sie eine der folgenden Waffen:

  • Rapier (Degen): mittlere Reichweite, mittlere Bewegung
  • Longsword (Langschwert): große Reichweite, langsamere Bewegung
  • Cutlass (Rundsäbel): kleine Reichweite, schnellere Bewegung

Die Moral:

Die Moral bewegt sich im folgenden Bereich: verloren /Panic/Shaken/Angry/Firm/Strong/Wild/ gewonnen.

Der Ablauf:

Hier ist Ihr Geschick gefordert. Sie müssen den Gegner durch Treffer soweit demoralisieren, dass er aufgibt. Wenn die Anzahl der Männer in der gegnerischen Truppe (Force) die Anzahl Ihrer eigenen Männer um sehr viel übersteigt, wird Ihre Moral sprunghaft sinken. Ein Beispiel: Anzahl der gegnerischen Truppe ist 40, Anzahl Ihrer eigenen Männer ist 1 (Sie alleine) und Ihre Moral ist Angry. Wenn Sie jetzt einen Treffer bekommen, haben Sie den Kampf verloren. Der Kampf wird solange fortgesetzt, bis er entschieden ist, d.h. es gibt keinen vorzeitigen Abbruch und keine Flucht!

[Bearbeiten] Der Schiffskampf

Das Ziel:

Entweder das gegnerische Schiff so zu beschädigen, dass es sinkt, oder zu versuchen die gegnerische Mannschaft so zu dezimieren, dass der nachfolgende Fechtkampf ohne viele eigene Verluste überstanden wird.

Die Bedienung des Schiffs:

Joystick nach rechts Schiff im Uhrzeigersinn drehen
Joystick nach links Schiff gegen den Uhrzeigersinn drehen
Joystick nach vorne raising Sail - Full Sail - (3 sec bis Full Sail) / schneller segeln
Joystick zurück lowering Sail - Battle Sail (3 sec bis Battle Sail) / langsamer segeln
Feuerknopf drücken Kanonen abschießen (Breitseite)

Space   Pause

Die Schiffsart:

Die Wahl der richtigen Schiffsart ist ausschlaggebend im Schiffskampf. Beachten Sie, dass jede Schiffsart eine begrenzte Aufnahmefähigkeit hat, dass die Schnelligkeit und Wendigkeit meistens mit steigender Größe abnimmt, dass jedes Schiff einen anderen Segelpunkt hat (Windrichtung beachten) und Handelsschiffe meistens ungeeignet für den Schiffskampf sind.

Der Ablauf:

Wählen Sie zuerst aus, mit welchem Schiff Sie den Kampf führen wollen. Danach sehen Sie den Ausschnitt, in dem der Kampf stattfindet. Auf dem Bildschirm sehen Sie folgendes:

  • In den oberen 2 Dritteln die gegnerischen Schiffe (Ihres ist schwarz)
  • im unteren Drittel links die eigene Anzeige
  • im unteren Drittel rechts die Anzeige des Gegners

Die Anzeige besteht aus folgenden Informationen (von oben):

  • Die Windstärke und die Windrichtung
  • Die Schiffsart und die Fahrtrichtung
  • Die Anzahl der Kanonen und die Anzahl der Männer
  • Die Art der Beschädigung des Schiffs
  • Die Infozeile über Kanonen geladen / ungeladen und Segel (Full Sail / Battle Sail)

Im Kampf selbst versucht man, wenn man genügend Männer hat, das gegnerische Schiff so schnell wie möglich zu entern, oder wenn man nicht viele Männer hat, die gegnerische Mannschaft so weit wie möglich zu dezimieren. Um zu entern, müssen sich Ihr Schiff und das gegnerische Schiff berühren. Es kommt darauf zum Fechtkampf zwischen Ihnen und dem gegnerischen Kapitän. Wenn Sie eine Breitseite abfeuern (Feuerknopf), wird diese immer auf der Seite, die dem gegnerischen Schiff zugewandt ist und im rechten Winkel abgefeuert. Der Kampf wird abgebrochen wenn er zu lange dauert (ca. 5 min), oder die Schiffe zu viel Abstand zueinander haben (ca. eine Bildschirmhöhe). Dies können Sie auch ausnützen um zu fliehen, aber beachten Sie, dass der Gegner dann oft ein Schiff Ihrer Flotte kapert.

[Bearbeiten] Der Landkampf

... St.Martin wurde eingenommen ... jetzt wird abgeräumt ...

Das Ziel: Der Landkampf ist strategischer Natur. Das Ziel ist, ohne große Verluste mit der Crew das Fort zu erreichen.

Die Bedienung der Crew:

In alle Richtungen Crewteil in die jeweilige Richtung bewegen
In alle Richtungen und Feuerknopf drücken Alle Crewteile in die jeweilige Richtung bewegen
Feuerknopf drücken Wechseln des zu steuernden Crewteiles

Space   Pause

Arten der Landschaft:

Die Art der Landschaft reicht von normalen Gelände (schnelles Bewegen), mittleren Gelände (mittelschnelles Bewegen), schweren Gelände (langsames Bewegen) bis zu Wasser (sehr langsames Bewegen).

Der Ablauf:

Vom gegnerischen Fort werden Soldaten entsendet, die versuchen Ihre Crew zu vernichten. Die Soldaten haben den Vorteil, dass sie überall Schiffe bereitstehen haben, die sie im Wasser sehr schnell vorwärtskommen lassen. Ihre Crew jedoch muss schwimmen. Sie können einen Crewteil oder alle gleichzeitig befehligen (steuern). Wenn Sie nur einen Crewteil steuern, müssen Sie die restlichen Crewteile strategisch günstig in Stellung bringen. Im Wald und in der Stadt kann Sie der Gegner nicht sehen!

Das Flintfeuer zwischen einem Crewteil und den Soldaten beginnt, wenn sich beide Truppen nahe genug gekommen sind. Der Nahkampf, wenn sich Ihr Crewteil direkt in den Gegner hineindrängt. Ihr Ziel ist es, mit möglichst wenigen Verlusten Ihrer Crew das Fort (rotes Gebäude in der Stadt) zu erreichen. Sie können auch fliehen, indem Sie einen Crewteil über den Rand des Ausschnittes (Bildschirmrand) bewegen.

[Bearbeiten] Der Handel

Die Steuerung:

Joystick nach vorne / Joystick zurück Degen auf die gewünschte Ware stellen
Joystick nach rechts Ware verkaufen
Joystick nach links Ware kaufen
Feuerknopf drücken Handelsmenü verlassen

Tipps zum Handeln:

Schiffs- und Güterhandel wird vorwiegend in Friedenszeiten praktiziert. Dazu ist es günstig, wenn Sie eine Flotte von drei oder vier großen Schiffen besitzen. Ihre Crew darf nicht zu viele Leute beinhalten und vor allem sollte sie nicht aus Piraten bestehen, die beim Entern eines Piratenschiffes zu Ihnen übergelaufen sind, da Sie sonst sehr schnell einer Meuterei gegenüber stehen. Kanonen kosten überall gleich viel, Zucker ist in holländischen und spanischen Städten sehr günstig und in englischen Städten sehr teuer. Handelsspannen bis zum vierfachen des Einkaufspreises sind durchaus üblich. Sie sollten etwa 20.000 Goldstücke pro Handelsfahrt als Gewinn verbuchen können. Beachten Sie, dass der Handelsweg nicht zu lang ist, denn typische Handelsschiffe wie Cargo Fluyt oder Merchantman sind überaus langsam und schwerfällig. Deshalb sollten Sie auch, wenn es nicht unbedingt sein muss, jedem Schiffskampf aus dem Weg gehen.

[Bearbeiten] Schätze und Familienmitglieder

... zwei Teile einer Schatzkarte sind schon vorhanden ...

Teile von Schatzkarten bekommen Sie manchmal von alten Seeräubern in der Taverne angeboten. Hinweise über den Ort, wo ein Familienmitglied festgehalten wird, oder eine Person, die diesen Ort kennt, bekommen Sie meistens von Personen mit Adelstitel, die Sie gefangen haben (nach dem Entern eines Schiffes im Austausch gegen die Freiheit), von Ihrer Frau (falls Sie eine haben) oder einer Gouverneurstochter, der Sie schöne Augen gemacht haben (Wit and Charme ist hier sehr hilfreich).

Diese Karten oder Kartenstücke können Sie sich nun unter der Option "Maps" ansehen. Sie sind stark vergrößert und gerastert, so dass Sie gute Ortskenntnis und viel Fantasie benötigen, um den Ort zu finden. Wenn Sie Glück haben, finden Sie einen Hinweis auf der Karte, um welche Region es sich ungefähr handelt, zum Beispiel "near El Eutera". Sie müssen jetzt die Stelle, von der Sie glauben, dass sie die richtige ist, aufsuchen und dort mittels der Option "Search" suchen (graben). Dies dauert einige Tage. Wenn es die richtige Stelle war, werden Sie dort auch etwas finden.

[Bearbeiten] Die Karte

... die Originalkarte die der Simulation beilag ...
... die Originalkarte die der Simulation beilag ...
... für größere Darstellung Linksklick ...
... für größere Darstellung Linksklick ...

[Bearbeiten] Tabellen und Weiteres

Diese findet man hier:
Startübersicht: Quickstart und Übersicht der Möglichkeiten beim Spielstart.
The Treasure Fleet und The Silver Train: Genaue Daten über Zeitpunkt und Aufenthaltsort (Kopierschutz).
Die Städte 1660: Genaue Daten über die Städte und deren Koordinaten im Jahr 1660.
Die Schiffsarten: Die Schiffsarten und deren genaue Daten.
Berühmte Expeditionen: Genaueres über die nachspielbaren berühmten Expeditionen

[Bearbeiten] Anleitung

Eine vollständige umfangreiche Anleitung zum Spiel in Sprache:deutsch inkl. Karte gibt es online auf C64Games.de - Spiel Nr. 3449.

[Bearbeiten] Lösung

  • WICHTIG!
    Sie müssen wissen, wann der TREASURE FLEET oder der SILVER TRAIN ankommt. Wenn Sie danach vom Programm gefragt werden, sehen Sie in der gleichnamigen Tabelle nach und wählen Sie zuerst den MONAT, dann EARLY/LATE. Für die meisten Spiele wird der Zeitraum von 1660 gebraucht. Eine falsche Angabe führt dazu, dass Sie den nachfolgenden Fechtkampf nicht gewinnen können und in Folge zu einer verpatzten Karriere (Dies ist der Kopierschutz des Spiels)!!
  • Wie mache ich Karriere?
Der theoretische Grundsatz lautet: Immer feste auf die Spanier! Da Spanien in allen Epochen die meisten Kolonien, Schiffe und Reichtümer besitzt, gibt es folglich dort auch am meisten zu holen. Sobald eines der drei kleinen Länder mit Spanien im Krieg ist, sollte man losschlagen, sobald man in den Tavernen einiger Kolonien eine schlagkräftige Mannschaft gefunden hat. Zu Beginn wird man natürlich nur kleine Kolonien angreifen können, erst mit steigenden Erfolgen können große spanische Städte gestürmt werden.
Auf der Karriereleiter nach oben kommt man also entweder durch das Plündern und Annektieren feindlicher Kolonien oder durch das Kapern von Piratenschiffen. Gefangene Piraten sind bei befreundeten Gouverneuren abzugeben, die da sehr nett reagieren.
Mit zunehmenden Erfolgen wird man befördert, zuerst sind es militärische Ränge (Fähnrich, Kapitän, Major, Oberst, Admiral) dann folgt die Erhebung in den Adel (Baron, Graf, Marquise und schließlich Herzog). Außerdem gibt es zu fast jeder Beförderung noch kleine Ländereien.
Des weiteren bekommt man mit Beförderungen Informationen über die Aufenthaltsorte berüchtigter spanischer Männer, die Informationen über die verschleppte Familie des Helden haben.
Und letztendlich bringt ein hoher Rang und genug Reichtum auch noch das Herz so mancher Gouverneurstochter zum Schmelzen (sind leider nur aufs Geld aus, die Mädels). Früher oder später wird man eine davon ehelichen, wobei es hier auch Unterschiede gibt (von der Miss Karibik bis zur Schreckschraube ist alles dabei)!
  • Ein guter Start ist Engländer 1560. In dieser Zeit sind die Städte am reichsten und der Silver Train und die Treasure Fleet führen am meisten Gold mit. Man fängt in Trinidad an und kann sich die gesamte Küste bis Panama entlanghangeln. Wichtig ist, die Treasure Fleet möglichst früh zu erwischen, denn sie saugt das Gold von den Städten ab. Ansonsten ist es immer wichtig, sich politisch auf dem neusten Stand zu halten, um jede Chance zu nutzen, neue Titel zu ergattern.
  • Sehr bewährt hat es sich, politisch klare Fronten zu beziehen: Im Optimalfall hat man immer nur genau einen politischen Gegner, erfreut alle anderen und kann parallel im Rang aufsteigen. Man sollte vorsichtig sein und nicht aufgrund einer einzelnen guten Gelegenheit die Karriere für längere Zeit aufs Spiel setzen. Hat man jedoch bei einer Nation den Rang "Duke" und somit den höchsten erreicht, kann diese Nation als vogelfrei angesehen werden - Rücksicht zahlt sich hier nicht mehr aus. So kann man sich bei früheren Feinden wieder gut einschmeicheln.

[Bearbeiten] Cheats

  • Cheats im engeren Sinne sind nicht bekannt, es gibt aber eine Version, wo man beim Verlassen einer Stadt einstellen kann, wie viele Leute man mitnehmen möchte, was dem Spiel jegliche Schwierigkeit nimmt.
  • Die Punktzahl am Karriereende lässt sich manipulieren, indem man seine eigene Crew im Kampf niedermetzeln lässt und die Beute unter so wenig Leuten wie möglich aufteilt. Dann erhält jedes überlebende Crewmitglied einen so großen Anteil an Gold, dass die Punkte in die Höhe schießen und man auf diese Weise auf über 300 Pirate Points kommen kann. Die Mindestanzahl zum Segeln ist 8 Mann, aber man kann sich auch mit nur einem Mann über Land bewegen.
  • Natürlich gibt es sog. "Save-Game-Editors", mit deren Hilfe man die Spielstände nach Belieben manipulieren kann, d.h. Flotte, Waren, Geld etc. können beliebig verändert werden. Aber wer will das schon? Wer meint, dies unbedingt zu brauchen, sollte auf den online erhältlichen Versionen einmal DISK2 bzw. die Savegame-Disk genauer begutachten. Aber all das hilft einem nur bedingt im Spiel. Wenn man im Seegefecht und beim Fechten nichts drauf hat, nützt das schönste Schiff und die größte Übermacht wenig. Bestenfalls taugen diese Editors für einen leichteren Start oder einen schön zurecht gefaketen Eintrag in der Hall of Fame (Highscore). Weil das genau wie der Trick, vor dem Aufteilen möglichst die Crew abknallen zu lassen, allgemein bekannt ist, hat wohl auch noch niemand einen Highscore eingetragen... (s.u.)

[Bearbeiten] Kritik

Guybrush: „DAS Spiel meiner Jugend, bevor ich meinen ersten PC und auf diesem Civilization bekam (auch von Sid „Gott“ Meier entwickelt). Für 1987 eine Spieltiefe wie man sie sich nur erträumen konnte, von mir eine klare 10!“

ManiaK: „Das beste C64-Spiel aller Zeiten. Grafik für damalige Zeiten super und ziemlich komplex! Ich hab das so oft gespielt, dass ich irgendwann aus dem Gedächtnis die Schatzkarten einem Ort zuordnen konnte! 11 von 10 Punkten. :-)“

Bambus77: „Von der Komplexität her das beste Spiel auf dem C64. Die Atmosphäre war packend und machte süchtig. Der Nachfolger von Firaxis legt noch eine Schüppe Gold drauf.“

Spaceball: "Kein Spiel bietet mehr Langzeitmotivation auf dem C64. Einfach ein Muss für den ambitionierten C64 Fan."

MVH: Pirates war und ist für mich eines der besten C64 Spiele die es je gab. Ich hab es zum ersten Mal bei 'nem Freund gespielt als ich noch keinen C64 hatte und als ich dann einen hatte, habe ich nächtelang gezockt, obwohl ich nicht mal ne Karte hatte. Weltklasse, ich bereue keine Minute die ich damit gespielt habe, auch wenn nie was aus mir wurde (in Pirates ;) ).

Shakermaker303: "Kann mich noch erinnern, das ich meinen Diercke-Weltatlas aus der Schule neben den C64 legte, um zu schauen, ob das auch alles so seine Richtigkeit mit der Karte und dem Spiel hatte. Pirates hatte ich einmal in den "Ferien" von früh morgens bis spät abends gespielt :-) Wirklich ein fesselndes Abenteuer, macht süchtig und begeisterte wohl nicht nur mich. Eines der besten und umfangreichsten Spiele überhaupt - darum auch von mir die 10!"

Rockford: "Die Sache mit dem Weltatlas kommt mir bekannt vor, auch von den großen Karten wusste ich irgendwann nach dem ersten Stück genau, wo ich hin musste. Das erste richtige Open-World-Spiel, kein Spiel war wie das andere, tausend Möglichkeiten. Selbst die einzelnen Action-Sequenzen Fechten und Schiffskampf werden - jedenfalls mir - nicht langweilig. Das Gefühl, wenn man allein 90 Gegner runterprügeln muss und es tatsächlich schafft ... einmalig. Lediglich die Landkämpfe sind vielleicht eine Spur zu zäh. Wie oft dachte ich: so, nur noch kurz das erledigen ... achja, und hier noch kurz vorbei ...und schon waren wieder drei Stunden weg. 10 Punkte! What else?"

Ludi Purger: "Es ist und bleibt das beste Spiel das ich auf dem 64er hatte. Bis heute fasziniert es mich und immer wieder muss ich spielen. Mit der Zeit habe ich auch die PC-Versionen versucht, aber sie kommen nicht an das Feeling der 64er-Version heran. Das Spiel war der Grund warum ich mir meinen ersten Emulator für den PC geholt habe als ich keinen Platz für den Brotkasten mehr hatte. 10 Punkte!"

Blubarju: "Pirates! war mein erstes Full-Price-Spiel auf dem C64 überhaupt (vorher hatte ich mir höchstens mal ein Low-Budget-Spiel, besonders die von Mastertronic, zugelegt). Ich führte also zu Hause die 5 1/4-Floppydisk in das Laufwerk ein, neben mir Handbuch und Karte griffbereit, und war sofort begeistert. Ganze 8 Wochen lang (mein persönlicher Rekord bei einem Spiel!) spielte ich nur noch dieses eine Spiel und schaffte es immerhin zum Gouvernor. Abends vor dem Einschlafen war das Handbuch meine Lieblingslektüre. Die Microprose-Games zeichnen sich ja alle durch die Fülle an geschichtlichen Hintergrundwissen aus. Da macht das Lesen des Handbuchs gleich doppelt soviel Spaß. Pirates! ist sicher das beste Spiel auf dem C64.

daskraut: "Das war damals eines meiner Lieblingsspiele und definitiv das, mit dem ich die meiste Zeit verbracht hab. Sehr geil! Das Remake von 2004 ist auch sehr schön, spiel ich grad eben momentan. Aber über das Original geht nichts!"

Ragnarok: "Ein fesselndes Spiel mit unerwartet hohem Tiefgang und enormen Wiederspielwert aus der Feder Sid Meiers. "Pirates!" hat selbst heute nichts von seiner ursprünglichen Faszination verloren. Auch der gelungene Amiga-Port ist einen Blick wert!"

[Bearbeiten] Sonstiges

  • Erstaunlich an diesem wohl in allen C64-Spiele-Top-10s der Welt auftauchenden Frühwerk von Sid Meier ist, dass große Teile in BASIC programmiert wurden, was sich in einigen Versionen nach (entweder bewusst oder unbewusst durch Fehlgebrauch der Floppy oder Überschreiten einer gewissen Goldmenge herbeigeführten) Programmabstürzen und einem anschließend eingegebenen "LIST"-Befehl offenbarte.
  • Bei C64-Games.de ist auch eine CMD-Version auf d81-Image erhältlich. Diese läuft auf allen Laufwerken, die sich auf Gerätenummer 8 einstellen lassen, auch mit Jiffy-DOS, etc. Sämtliche externen Texte in SEQ-Dateien. Keine Diskettenwechsel, keine Ladezeiten bei VICE, RAMLink, etc. (ein völlig neues Spielgefühl bei Pirates ...).
  • Die Version von Nostalgia (Pirates! 101% +10DR [pal/ntsc] ) läuft auf den Laufwerken 1541 (keine Diskwechsel erforderlich), 1571, 1581, CMD FD-2000/FD-4000, CMD-HD, RAMLink, REU (Jiffy-DOS kann nicht verwendet werden) und bietet einige Fixes (Fehlerbehebungen), Erweiterungen und Cheatmodi (siehe Dokumentation auf Diskette). Dieses Version wurde auch für das EasyFlash-Modul umgesetzt (siehe "Weblinks").

[Bearbeiten] Cover

Front-Cover ...
Front-Cover ...
Back-Cover ...
Back-Cover ...

[Bearbeiten] Kassette

Kassette

[Bearbeiten] Werbeanzeige

Werbe-Anzeige ...
Werbe-Anzeige (de) ...

[Bearbeiten] Highscore

[Bearbeiten] Weblinks

WP-W11.png Wikipedia: Pirates!

Videos


Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.
Mustread 32.gif Dieser Artikel wurde in die Liste der Lesenswerten Artikel aufgenommen.
Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen