RIGHT

Aus C64-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
RIGHT
Format: RIGHTB / W <zl>,<sp>,<bt>,<ho>
Parameter
zl: Bildschirmzeile (0..24)
sp: Bildschirmspalte (0..39)
bt: Breite (1..40)
ho: Höhe (1..25)
Einordnung
Typ: Anweisung
Kontext: Bildschirmkontrolle
Aufgabe: Rechtsscrollen eines Bildschirmbereichs
Shortcut: keiner
Verwandte Befehle
UP - DOWN - LEFT


Dieser Artikel beschreibt das Simons'-Basic-Schlüsselwort RIGHT.

Typ: Anweisung
Syntax: RIGHTB / W <zl>,<sp>,<bt>,<ho>

RIGHTB bzw. RIGHTW erlaubt es dem Programmierer, Bereiche des Textbildschirms inklusive der Farben spaltenweise nach rechts zu scrollen. In der äußerst linken, freiwerdenden Spalte werden je nach Typ des Befehls Leerzeichen aufgefüllt (RIGHTB, das "B" steht für "blank"), was nur einen einzigen kompletten Scrollvorgang erlaubt, oder die rechts herausfallenden Zeichen wieder eingefügt (RIGHTW, das "W" steht für "wrap"), was mit dem gleichen Inhalt immer wieder durchgeführt werden kann.

Leider handelt es sich bei diesem Scrolling um ein zeichenweises Scrolling, das in jedem Falle recht ruckelig wirkt. Pixelweises Scrolling ("Smooth Scrolling") ist mit Simons'-Basic-Befehlen nicht möglich.

Bei Über- oder Unterschreitung der zulässigen Werte (siehe Box) meldet der Interpreter einen ?BAD MODE ERROR.

Beachten: Wenn RIGHTB oder RIGHTW direkt am linken Bildschirmrand beginnen (Spalte 0), kann es öfter zu "Geisterzeichen" dort kommen, die sehr störend sein können, allerdings keinen schwerwiegenden Folgefehler verursachen.

Beispiel: 

100 PRINT "{clear/home}": COLOUR 11,12
110 FOR x= 0 TO 39
120 y=12*SIN(x/3)+12: PRINT AT(x,y)"*"
130 NEXT
135 :
140 FOR y=1 TO 3
150 FOR x=1 TO 40
160 LEFTW 0,0,20,25                            divergieren
170 RIGHTW 0,20,20,25
180 NEXT
190 FOR x=1 TO 40
210 RIGHTW 0,0,20,25                           konvergieren
220 LEFTW 0,20,20,25
230 NEXT
240 NEXT

(erzeugt eine Sinuskurve, die sich bewegt, Abbruch per Tastendruck
 LEFTW und RIGHTW lassen hier die Kurve konvergieren bzw. divergieren)

Beispiel übernommen und angepasst aus dem Buch "Das Trainingsbuch zum Simons' Basic".

Persönliche Werkzeuge