Steckmodul

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Steckmodul ist eine Hardwareerweiterung, die beim C64 in den Expansionsport oder Userport eingesteckt wird. Häufig wird dafür auch die englische Bezeichnung Cartridge verwendet.

WICHTIG!
Ein Steckmodul muss unbedingt im ausgeschalteten Zustand des C64 ein- bzw. abgesteckt werden, ansonsten kann der Computer oder das Steckmodul beschädigt werden. Zusätzliche Peripheriegeräte wie Drucker oder Diskettenlaufwerke sollten ebenfalls ausgeschaltet bleiben, wenn ein Steckmodul eingesteckt wird!

Beispiele für Steckmodule:


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Allgemein

Bei einem Steckmodul für den Expansionsport ist das Herzstück oft ein Speicherchip in Form eines ROMs oder EPROMs, der die Software enthält. Wird der C64 eingeschaltet, so wird auch das Steckmodul aktiv und dominiert über das eingebaute BASIC, d.h. das im Modul enthaltene Programm wird zuerst ausgeführt. Es gibt Module für die verschiedensten Zwecke, wie zum Beispiel Spiele, Anwendungen, Desktopoberflächen, Programmiersprachen und vieles mehr.

Sehr beliebt und sinnvoll eingesetzt waren Cardridges zur Anzeige des Disketteninhalts und anschließendem Schnellladen. In solchen Modulen waren oft auch Speichermonitore oder Gamefreezer eingebaut.

Ein Vorteil von Steckmodulen ist, dass die auf dem Modul befindlichen Programme sofort nach dem Einschalten des C64 zur Verfügung stehen, ohne dass man sie erst langwierig von einem Diskettenlaufwerk oder einer Datasette laden muss. Außerdem belasten diese nicht unnötig den Speicher und es steht somit in der Regel der volle (BASIC-)Speicher zur Verfügung.

Mit einer Expansionsport-Erweiterung können mehrere Steckmodule gleichzeitig eingesetzt werden, allerdings ist der kombinierte Betrieb nicht bei allen Modulen möglich.

Weitere Beispiele:


Steckmodule für den Userport bieten neue Schnittstellen zu anderen Peripheriegeräten, EPROM Programmiergeräte, Steuerung von externer Hardware.

  • Schnittstellen: RS-232 Schnittstelle

[Bearbeiten] Speicherbelegung (Steckmodul-ROM)

Bei $8000 blenden sich üblicherweise Steckmodule ein (mit Hilfe der PLA). An dieser Stelle ist dann das RAM nicht mehr sichtbar, stattdessen sieht die CPU das auf dem Steckmodul integrierte ROM.

Der KERNAL überprüft bei einem Reset (Routine $FCE2, Details), ob ab $8004 eine Modulkennung vorhanden ist (Aufruf bei $FCE7), und führt entsprechend den Code auf dem Modul über die Vektoren $8000/$8001 aus ($FCEC).

Der Vektor bei $8002/$8003 wird vom KERNAL bei einem nicht durch die CIA2 angestoßenen NMI ausgeführt (siehe Ablauf eines NMIs); in der Praxis passiert das beim Drücken der RESTORE-Taste oder falls ein Modul die NMI-Leitung des Expansionsports aktiviert. Manchmal wird der Vektor auch Modul-Warmstart-Vektor genannt. Insbesondere ältere Spiele-Module führen einen Warmstart durch, falls RESTORE gedrückt wird. Die meisten neueren Steckmodule nutzen den Vektor jedoch nicht zum Warmstart.

Hex-Adresse Dez-Adresse Beschreibung
$8000-$8001 32768-32769 Kaltstart/Reset-Vektor des Moduls
$8002-$8003 32770-32771 NMI/Restore-Vektor oder auch Warmstart-Vektor (siehe Text)
$8004-$8008 32772-32776 Modul-Kennung: $C3,$C2,$CD,$38,$30 entspricht "CBM80", wobei "CBM" ein gesetztes Bit 7 hat
$8009- 32777- Modulprogramm bzw. -daten

Steckmodule können sich mit Hilfe der PLA grundsätzlich nicht nur bei $8000-$9FFF, sondern auch bei $A000-$BFFF und $E000-$FFFF einblenden, wovon z.B. Freezer Gebrauch machen.

[Bearbeiten] Übersicht

[Bearbeiten] Anwendungen

[Bearbeiten] Commodore

[Bearbeiten] Handic Software

  • Calc Result C64 (Easy/Advanced), 1985
  • Diary 64, 1983
  • Forth 64, 1983
  • Graf 64, 1983
  • Muistio 64, 1983 (Finnische Version von "Diary 64")
  • Stat 64, 1983
  • Simon's Basic 64, 1983
  • Tele-Data 64, 1983
  • Text 64, 1983
  • Tool 64, 1983
  • Viditel 64, 1982

[Bearbeiten] HES

[Bearbeiten] Omikron

[Bearbeiten] SHS-Bude

[Bearbeiten] S.M. Thorpe

  • Human Skeleton Tutorial, 1984
  • States and Capitals Tutorial, 1984
  • Utah Counties Tutorial, 1984

[Bearbeiten] Sonstige


[Bearbeiten] Spiele

[Bearbeiten] Activision

[Bearbeiten] Atari

[Bearbeiten] Broderbund

[Bearbeiten] CBS Software

  • Big Bird's Funhouse, 1984
  • Big Bird's Special Delivery, 1984
  • Coconotes, 1984
  • Ducks Ahoy!, 1984
  • Ernie's Magic Shapes, 1984
  • Halftime Battlin' Bands, 1984
  • Letter-Go-Round, 1984
  • Math Mileage, 1984
  • Movie Musical Madness, 1984
  • Peanut Butter Panic, 1984
  • Sea Horse Hide'n Seek, 1984
  • Timebound, 1984
  • Webster: The Word Game, 1983

[Bearbeiten] Commodore

[Bearbeiten] Commodore (Ultimax)

Commodore gab diverse Spiele und Anwendungen für den VC10/Max Machine-Computer unter entsprechenden eigenen Produktnummern heraus. Da diese "Ultimax"-Module auch an einem normalen C64 problemlos funktionieren, wurden einige davon auch mit regulären Commodore-Produktnummern und C64-Gestaltungen veröffentlicht (und z.T. wiederveröffenlicht). Bei Namensgleichheit zu nicht-Ultimax-Spielmodulen bestehen mitunter beträchtliche inhaltliche Unterschiede zwischen den Versionen (siehe z.B. Wizard of Wor).

[Bearbeiten] Commodore/Westermann

Der Schulbuchverlag Westermann veröffentlichte eine Vielzahl von Lernsoftware-Produkten für Grundschulklassen, in Kooperation mit bzw. unter Lizenz von Commodore, u.A:

  • Der Rechenlöwe, 1983
  • Der Rechenlöwe - Fit in Addition/Subtraktion 2./3. Schuljahr, 1984
  • Der Rechenlöwe - Fit in Addition/Subtraktion 3./4. Schuljahr, 1983
  • Der Rechenlöwe - Fit in Geometrie 3./4. Schuljahr, 1983
  • Der Rechenlöwe - Fit in Mathematik 1. Schuljahr, 1984
  • Der Rechenlöwe - Multiplikation/Division 2./3. Schuljahr, 1984
  • Der Rechenlöwe - Multiplikation/Division 3./4. Schuljahr, 1983
  • Der Rechtschreiblöwe - Fit in der Rechtschreibung
  • Der Rechtschreiblöwe - Fit in der Rechtschreibung, Teil 1 (3./4.Schuljahr), 1984

[Bearbeiten] Creative Software

[Bearbeiten] Dinamic

[Bearbeiten] Disc Company

[Bearbeiten] Domark

[Bearbeiten] Epyx

[Bearbeiten] Fisher Price

  • Alpha Build, 1984
  • Dance Fantasy, 1984
  • Hop Along Counting, 1984
  • Linking Logic, 1984
  • Logic Levels, 1984
  • Memory Manor, 1984
  • Number Tumblers, 1984
  • Sea Speller, 1984
  • Song Maker, 1985
  • Up'n Add 'Em, 1984

[Bearbeiten] Handic Software

[Bearbeiten] HES

[Bearbeiten] HES Australia

Neben den hier genannten Modulen wiederveröffentlichte HES Australia außerdem mehrere Activision-Spielmodule in Lizenz (Beamrider, Decathlon, Pastfinder, Pitfall, Pitfall 2, River Raid, Zone Ranger), sowie "Frogger" in Lizenz von Parker Brothers. Die übrigen Einzelspiele sind üblicherweise lediglich auf Cartridge gebannte Freezes der Diskettenversionen.

[Bearbeiten] Learning Tree

[Bearbeiten] Maxion

[Bearbeiten] Mr. Computer Products

[Bearbeiten] Ocean

[Bearbeiten] Parker Brothers

[Bearbeiten] Roklan

[Bearbeiten] Romox

[Bearbeiten] SEGA

[Bearbeiten] Sierra Online, Inc./SierraVision

[Bearbeiten] Silverrock

[Bearbeiten] Spinnaker

[Bearbeiten] System 3

[Bearbeiten] Turbo Software

[Bearbeiten] Sonstige

[Bearbeiten] Ultilities

[Bearbeiten] Commodore

  • Commodore 1700 RAM Expansion
  • Commodore 1764 RAM Expansion
  • Commodore 1750 RAM Expansion
  • Commodore 64 Diagnostic Cartridge, 198?
  • Commodore 64/128/D Diagnostic Dead Test Cartridge Rev.781220; mit Test der Zero Page, Stack Page, Screen RAM, Color RAM, RAM, Sound
  • Commodore 64 Final Test Diagnostic Cartridge #586220 (zeigt defekte IC's an), 198?
  • Commodore 64/128 Keyboard Dual Diagnostic Cartridge (Tastaturüberprüfung), 198?
  • Commodore 64/128 Dual Diagnostic Cartridge, 198?

[Bearbeiten] Datel

Data & Electronics aus Venlo B.V. (kurz Datel)

  • 256K Copyer / RAM-Disk
  • Action Replay, 198?
  • Action Replay II, 198?
  • Action Replay III, 198?
  • Action Replay IV, 198?
  • Action Replay 4.2 / Pro, 1988
  • Action Cartridge V5.0 / Plus, 1988
  • Action Cartridge V5.1 / Bacchus, 1988
  • Action Cartridge V6.0 / Plus, 1988
  • Action Replay V6.0 / Plus / Pro, 1989
  • Action Replay V7.0, 1990
  • Action Replay V7.5, 1990
  • Cartridge Maker
  • Nordic Power / Action Cartridge Plus, 198?
  • Reset Cartridge

[Bearbeiten] DELA

  • Multifunktionsmodul
  • S/4-Modul
  • EPROM Brenner Dela I
  • EPROM Brenner Dela II
  • EPROM Brenner Dela III
  • Ramdisk RD.1
  • IC-Tester
  • Z80 Modul ( s.a. Artikel aus Z80.eu Blog)

[Bearbeiten] Evesham Micros

  • Freeze Frame MKz A, 1985
  • Freeze Frame MK II, 1987
  • Freeze Frame MK III B, 1988?
  • Freeze Frame MK IV, 1988?
  • Freeze Frame MK V, 1988?
  • Freeze Machine, 1989? (kombiniert Freeze Frame MK V und Lazer MK II)
  • Lazer MK II

[Bearbeiten] Final Cartridge

  • Final Cartridge 1 (H.P.Comp Holland), 1985
  • Final Cartridge Plus (Milan), 198?
  • Final Cartridge 2.x (H.P.Comp Holland / TASK), 1988?
  • Final Cartridge 3 (Riska Holland / TASC B.V. Holland), 1987

[Bearbeiten] Grewe GmbH

[Bearbeiten] REX Datentechnik

  • 128'er Modul (REX 9521)
  • 128er Quickload+DOS (REX 9811)
  • 128er Turbomodul - DOS (REX 9604) *sehr selten*
  • Diashowmaker - Freezer Hardcopy (REX 9690), 1987
  • Eprom-Modul Generator (REX 9506)
  • EXOS V.3 (REX 9805)
  • Expert (REX 9613)
  • GeoRAM
  • Goliath 1 MByte Eprom Karte (REX 9600/9601)
  • Hardcopy-Modul (REX 9629)
  • Hardcopy- und Turbo-Modul (REX 9505)
  • Hypradisk (REX 9503)
  • Hypradisk II (REX 9615)
  • Hypradisk 3.0 - REX 3.0 Loader (REX 9615)
  • Hypra-Tape-Modul II (REX 9510)
  • IC-Tester (REX 9627)
  • Monitor Modul 86 (REX 9516)
  • Pictures Printer (REX 9545)
  • Profi-DOS (REX 9645)
  • Print Screen (REX 9823)
  • RS-232 Interface (REX 9626)
  • Slow Down (REX 9675)
  • Super Betriebssystem (REX 9583)
  • Userport Protector (REX 9622)
  • V-DOS (REX 9805)

[Bearbeiten] Sonstiges

[Bearbeiten] Modems & I/O-Erweiterungen

  • 64'er online (Drews EDV+Btx GmbH)
  • AproSpand-64; Expansionsportweiche (Aprotek), 1984
  • Btx-Com (Digitec-Saarbrücken)
  • Computapix IEEE-488 (Pixstik)
  • EPROM Karte Hesmon
  • EPROM Brenner Micro Maxi Prommer
  • Grappler CD (Orange)
  • HELP C64 + Assembler (ComData Wien)
  • Laser 64
  • MIDI-Interface
  • Modem C64+
  • Quick Silver 64 (Skyless Electric Works)
  • RAMLink (CMD), 1990
  • RAMDrive (CMD)
  • RS232 Userport Karte C64/128 UP9600
  • Super 1750 Clone 512K RAM (Software Support Inc. CLD), 1991
  • SwiftLink RS-232 (CMD)
  • VIC REL (VIC-20, C64), Handic Software AB, 1983

[Bearbeiten] Links

WP-W11.png Wikipedia: Steckmodul
In anderen Sprachen