Test Drive

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Test Drive (Begriffsklärung).
Test Drive
Titelscreen
Spiel Nr. 202
Entwickler John Boechler, Tony Lee, Don Mattrick, Mike Benna, Kevin P. Pickell, Bruce Dawson, Amory Wong, Brad Gou, Rick Friesen
Firma Distinctive Software
Verleger Accolade
Musiker Patrick Payne
HVSC-Datei MUSICIANS/P/Payne_Patrick/Test_Drive.sid
Release 1987
Plattform(en) Amiga, Atari ST, C64, PC (MS-DOS)
Genre Rennspiel
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information Nachfolger:


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Bewertung

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.48 Punkte bei 40 Stimmen (Rang 181).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 10 20. Juni 2008 - "highlight" - 19169 downs
Lemon64 7,7 20. Juni 2008 - 91 votes
Kultboy.com 7,59 20. Juni 2008 - 22 votes
ASM 10/12 Ausgabe 12/87
Powerplay 35% Ausgabe 2/88
ZZap64 46% Ausgabe 88/03


[Bearbeiten] Beschreibung

Intro

Test Drive ist eine einfache Fahrsimulation von Accolade. Es geht bei dem Spiel um ein illegales Straßenrennen. Dafür hat man die Wahl zwischen 5 verschiedenen Flitzern. Von Ferrari bis Porsche ist alles vorhanden was sich schnell über amerikanische Straßen bewegen lässt. Jedoch sollte man es mit dem Rasen nicht übertreiben, die Polizei stellt schnell ein Ticket aus. Auch zu häufige Unfälle sorgen dafür, dass man sein Ziel nicht mehr erreicht und das ist das eigentliche Hauptziel von Testdrive: ankommen und dabei richtig Gas geben.

Das Ziel des Spiels ist, dass man so schnell wie möglich ohne Unfälle fährt um möglichst viele Punkte und das Etappenziel in Form einer Tankstelle zu erreichen. Natürlich soll man kräftig aufs Gas drücken, allerdings gibt es mehrere Gefahren die auf den Fahrer warten. Zum einen sind die Fahrzeuge recht behäbig und zum anderen ist man nicht der einzige Teilnehmer am Straßenverkehr. Zusätzlich kann man weder links noch rechts ausweichen, wenn es brenzlig wird, denn dort wartet in Form von Abgrund oder Bergwand der Totalschaden. Auch Auffahrunfälle oder frontal in den Gegenverkehr zu rasen sollte man tunlichst vermeiden. Ebenso sollte man ein Auge auf den Radarfallendetektor werfen. Schlägt der nämlich aus wird man von der Staatsmacht, in Form eines Streifenwagens, zur Kasse geben und das kostet Zeit. Es gilt daher kräftig aufs Gas zu drücken und entweder immer wieder mal brav zu fahren oder zu versuchen die Polizei abzuhängen um nicht von dieser zur Kasse gebeten zu werden.

Die Fahrzeuge selbst besitzen alle ein unterschiedliches Fahrverhalten.

[Bearbeiten] Gestaltung

Spiel

Die Grafik des Spiels entspricht in etwa seiner Zeit. Auf aufwändige Menüs wurde verzichtet. Dafür sind die Fahrzeuggrafiken sehr schön. Die Cockpits der Fahrzeuge sind teilweise sehr nahe am Original gestaltet. Jedes Fahrzeug besitzt eigene Fahrzeuggrafiken. Das Lenkrad bewegt sich in die Richtung in die man lenkt. Auf animierte Details wurde sehr viel Wert gelegt.

Das Spiel beginnt mit einem recht netten Intro. Danach geht es direkt weiter zur Fahrzeugwahl. Ein Menü ist nicht vorhanden. Diese werden mit einem Bild, vom Fahrzeug selbst, und den Daten dazu vorgestellt. Ist das Fahrzeug gewählt, fährt es aus dem Bild. Dieses Prinzip setzt sich bei anderen Spielen von Accolade fort. Es geht direkt auf die Straße. Die Strecke selbst ist recht einfach gehalten. Man fährt auf einer Bergstraße. Rechts ist immer ein Felsen, der die Fahrbahn begrenzt, während sich links immer eine Schlucht die die Fahrbahn begrenzt befindet. Die entgegenkommenden Fahrzeuge sind zwar nicht übermäßig aufwändig gestaltet, man kann aber dennoch einige Fahrzeugmodelle wie kleine Trucks oder einen VW Käfer deutlich erkennen. Die Sprites für diese Fahrzeuge sind zwar immer gleich aber es gibt verschiedene Farben. Dementsprechend ist so für etwas, wenn auch nicht für viel, Abwechslung gesorgt.

[Bearbeiten] Hinweise

[Bearbeiten] Bedienung

D   = Läßt den Schalthebel auf dem Bildschirm erscheinen/verschwinden
V   = Blendet den digitalen Tacho und Drehzahlmesser dauerhaft ein/aus
S   = Schaltet Geräuscheffekte an/aus
O   = Schaltet zwischen sequentieller und H-Schaltung um
Run/Stop   = Spielabbruch und zurück zum Einstellungsscreen

Joystick vor = Beschleunigen
Joystick links-vor = Beschleunigen + links
Joystick rechts-vor = Beschleunigen + rechts
Joystick links = Stark links
Joystick rechts = Stark rechts
Joystick links-zurück = Abbremsen + links
Joystick rechts-zurück = Abbremsen + rechts
Joystick zurück = Abbremsen

  • Um bei sequentieller Schaltung einen Gang höher zu schalten, Beschleunigen Sie und drücken zusätzlich den Feuerknopf
  • Um bei sequentieller Schaltung einen Gang niedriger zu schalten, Bremsen Sie und drücken zusätzlich den Feuerknopf
  • um bei aktivierter H-Schaltung den Gang zu wechseln, halten sie den Feuerknopf gedrückt und führen sie den Ganghebel mittels Joystickbewegungen in die entsprechende Position in der eingeblendeten Schaltkulisse.

[Bearbeiten] Fahrzeuge

Zur Wahl stehen fünf bekannte Fahrzeuge aus den 80er Jahren.

Lotus Lamborghini
Lotus Esprit Turbo Lamborghini Countach
Porsche Ferrari
Porsche 911 Turbo Ferrari Testarossa
Corvette
Chevrolet Corvette

[Bearbeiten] Lösung

Tipps:

  • Das Spiel ist zu Ende wenn Sie ins Ziel gelangt sind oder das Polizeiauto beschädigt haben oder 5x einen Unfall verursacht haben. Pro geschaffter Strecke erhöht sich diese Zahl um 1.
  • Die Polizei fährt ca. 125 mph.
  • In den Strecken 1, 2 und der ersten Hälfte von 3 kann man ruhig Vollgas geben. Danach empfiehlt sich, vor allem in 4 und 5 eine langsamere Geschwindigkeit von 140 mph. So kommt man relativ gut durch. Bei der letzten Strecke kann man auch ganz langsam fahren. Das gibt zwar keine Punkte, aber man bekommt trotzdem das Auto geschenkt.
  • Man kann mehr Punkte sammeln, wenn man absichtlich im oder kurz vor dem Ziel einen Crash baut, da man so den Bremsweg verkürzt. Allerdings ist das in Runde 4&5 kaum zu schaffen. Dazu kommt noch, dass die Punktezahl zumindest in Runde 1 eine obere Begrenzung hat, die auch erreichbar ist, wenn man eine Punktbremsung ohne Crash hinbekommt: nach der letzten S Kurve ab dem (55) Schild bremsen und mit 30 Meilen pro Stunde am (gas) Schild vorbei schlittern. Die maximal möglichen Punkte sind vor diesem Hintergrund:
Runde 1: 8.512
Runde 2: 9.384
Runde 3: 10.384
Runde 4: 12.256
Runde 5: 14.384
Gesamt: 54.920 Punkte

[Bearbeiten] Cheats

[Bearbeiten] Kritik

Guybrush: "Ein Klassiker, auch wenn die Grafik 1987 etwas besser hätte sein können und der Spielablauf recht eintönig ist. Test Drive hat schon Laune gemacht, von mir 7 Punkte."

Patrick Rüegg: "Ich kann mich noch an dieses Spiel erinnern, es war einfach toll. Da kommen wieder Erinnerungen auf! Das mit der Grafik fand ich gar nicht, für die damalige Zeit finde ich das absolut normal. Die Autos sind auch Klassiker (Countach, 911er), einfach toll, 10 Punkte"

Shakermaker303: "Spiel mit Kult-Status. Man war auf dem Pausenhof recht angesagt, wenn man von sich behaupten konnte Test-Drive zu besitzen, oder gar schon die ersten Tankstellen des Spiels angefahren zu haben :-) Natürlich war die Grafik der einzelnen Fahrzeuge im Menü atemberaubend zu seiner Zeit, das Cockpit des Fahrzeuges während des Spiels war individuell und schön dargestellt, allerdings war im Vergleich dazu die Bergstrasse etwas zu einfach geraten. Gebe 9 von 10 Punkten - pass any low planes?"

[Bearbeiten] Sonstiges

[Bearbeiten] Emulatoreinstellungen

  • für Vice:
Options - True drive emulation = EIN (angehakt)
Options - Virtual device traps = AUS (nicht angehakt)
  • für CCS64:
True-Drive-Emu = EIN - (Shift+Alt+8 - EmulationMode = NORMAL)

[Bearbeiten] Cover

"Cover"

[Bearbeiten] Highscore

Topscore von Colt Kahn
  1. Colt Kahn - 34.936 (08.01.2010)
  2. Ironman - 32.312 (27.07.2009)
  3. mombasajoe - 23.168 (03.10.2012)
  4. H.T.W - 11.060 (08.08.2008)

2. Platz von Ironman 3. Platz von mombasajoe
2. Platz von Ironman 3. Platz von mombasajoe


[Bearbeiten] Weblinks

WP-W11.png Wikipedia: Test Drive
In anderen Sprachen