Benutzer:Shmendric/Testseite13

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Shmendric/Testseite13
Titelbild vom Spiel
Bewertung Nur über Artikel im Haupt-Namespace des Wikis kann abgestimmt werden. Aktueller Namespace: Benutzer (2).
Entwickler
Firma Atari Inc.
Verleger Atarisoft
Musiker Gregg A. Tavares
Release 1983
Plattform(en) Arcade, Commodore 64, Apple II,
Atari 2600, Atari 5200, Atari 7800,
Atari 8-bit, BBC Micro, ColecoVision,
MS-DOS-PC, Intellivision, TI-99/4A, VIC-20, Game Boy, Game Boy Color, Windows-PC (Booter), PlayStation
Genre Shoot'em Up, Space Invaders, Arcade
Spielmodi Einzelspieler
2 Spieler (abwechselnd)
Steuerung Icon Port1 2.pngIcon joystick 1-2.png
Medien Icon cartridge.png
Sprache Sprache:englisch



Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler steuert eine kleine insektenartige Figur, sie wird mit dem Trackball am unteren Rand gesteuert und verschießt Laserstrahlen auf Hundertfüßer, die sich vom oberen Rand des Bildschirms über ein Feld von Pilzen nach unten bewegen. Jeder Treffer auf einen Hundertfüßer erzeugt einen weiteren Pilz; trifft man eines der mittleren Segmente des Hundertfüßers, teilt dieser in zwei unabhängige Teile, die ihren Weg getrennt fortsetzen.

Die Gegner erscheinen am oberen Rand des Schirms und wandern von links nach rechts. Trifft ein Hundertfüßer einen Pilz oder den Rand des Bildschirms, wird er um eine Zeile heruntergesetzt und ändert die Richtung. Aus diesem Grund bedeuten viele Pilze auf dem Spielfeld, dass sich Gegner schneller nach unten bewegen. Der Spieler kann die Pilze zerstören, was jedoch einige Zeit in Anspruch nimmt, da jeder davon vier Treffer benötigt.

Erreicht ein Gegner das Ende des Spielfeldes, bewegt er sich innerhalb des Bereiches des Spielers hin und her, und es werden ihm periodisch neue Segmente hinzugefügt. Dies wird so lange wiederholt, bis der Spieler alle Segmente ausgeschaltet hat. Wird ein Gegner zerstört, erscheint dafür am Anfang des Spielfelds ein neuer, der um ein Segment kürzer als der Vorgänger ist. Jedoch wird dieser dann von einem zusätzlichen, sich schnell bewegenden Gegner begleitet, der nur ein Segment groß ist. Der Spieler verliert ein Leben, wenn er mit einem Hundertfüßer oder einem anderen Gegner, wie zum Beispiel einer Spinne oder einem Floh, kollidiert. Es existieren auch Skorpione, die vorhandene Pilze vergiften können, nicht jedoch den Spieler direkt angreifen. Trifft ein Hundertfüßer auf einen vergifteten Pilz, bewegt er sich direkt auf das untere Ende des Spielfeldes – und somit auf den Spieler – zu.


Ziel des Spiels

Atari Centipede spielen und einen Klassiker unter den Arcadegames erleben Halte in Atari Centipede den Tausendfüßler auf! Wenn nicht die vielen Pilze im Weg stehen würden, wäre es viel leichter.

Unter dem Namen Centipede startete Anfang der 80er-Jahre eines der berühmtesten Arcade-Spiele überhaupt. Nun gibt es den Titel als kostenloses Browsergame. Als wehrhafter Außerirdischer lenkst du in Atari Centipede eine kleine Figur durch einen Pilzwald und versuchst, mit Feuerkraft die riesigen Insekten zu bezwingen, die sich scheinbar unaufhaltsam ihren Weg zu dir bahnen. Neben Monsterspinnen und gefräßigen Gesichtern ist damit vor allem der gigantische Tausendfüßler gemeint, der von der oberen Bildschirmmitte aus zu dir stapft. Atari Centipede

Bei einem Treffer teilt sich das vielbeinige Monster und hinterlässt einen weiteren Pilz, der wie die anderen auf der Karte als Hindernis für den Tausendfüßler fungiert und ihn zur Umkehr zwingt. Das Problem: Eigentlich läuft der Riese in Atari Centipede den kompletten Bildschirm von rechts nach links ab, bevor er eine Ebene tiefer geht und dir somit ein Stück nähergekommen ist. Bei zu vielen Pilzen in seiner Bahn wird der Weg sichtlich abgekürzt und somit ist das Monster viel schneller bei dir. Das Spiel endet zwar nicht, wenn der "Centipede" den unteren Bildschirmrand erreicht, aber gut auf ihn schießen kannst du so auch nicht. Außerdem musst du viel mehr ausweichen, denn eine Berührung kostet dich ein Leben. Atari Centipede

Mit jedem Level in Atari Centipede kommen neue Monster, eine höhere Geschwindigkeit und vor allem mehr Pilze hinzu. Du kannst zwar alles abschießen, was dir vors Lasergewehr kommt, auch die Pilzbäume, deine Bewegungsfreiheit und freie Schussbahnen nehmen trotzdem ab.

Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Screenshots





Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Centipede Arcade-Automat

Upgrades[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedienung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tipps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cheats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der Gamebase64 ist eine Crackversion der Gruppen Remember und Square Unit erhältlich, in die ein Trainermenü mit zwei Cheatfunktionen integriert wurde.


Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C64Games 6 18. Februar 2022 - 6 von 10 Punkten - 23.337 downs
Lemon64 8 18. Februar 2022 - 7,5 von 10 Punkten - 44 votes
Ready64 7 18. Februar 2022 - 7 von 10 Punkten - 2 votes
C64.com 7 18. Februar 2022 - 7 von 10 Punkten - 10.700 downs
Kultboy 6 18. Februar 2022 - 6,4 von 10 Punkten - 17 votes


Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shmendric: "Noch keine Kritik."

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fortsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Centipede erhielt 1982 einen Nachfolger namens Millipede, der aber weniger erfolgreich war.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Centipede gilt als das erste Arcade-Spiel, das von einer Frau entworfen wurde. Die Programmiererin und Spiele-Designerin Dona Bailey entwickelte Centipede gemeinsam mit Ed Logg.
  • Der Quelltext von Centipede in der Atari-7800-Version wurde bei der Schließung der Atari Corporation 1996 in physischer Form zusammen mit Ms. Pac-Man, Dig Dug, Robotron: 2084 und acht Spielen verfügbar, vom Atari-Museum rekonstruiert und später veröffentlicht.[1][2]
  • Buckner & Garcia nahmen ein Lied namens Ode to a Centipede auf, das sich auf das Spiel bezieht.
  • In dem Film Pixels aus dem Jahr 2015 greifen Aliens die Erde in Form von Computerspielen an. Centipede ist eines davon.
  • 1001 Video Games: The Arcade version of Centipede appears in the book 1001 Video Games You Must Play Before You Die by General Editor Tony Mott.
  • Board game: In 1983, Milton Bradley adapted this video game into a board game.
  • Comic:DC Comics created a Centipede comic that was included with Atari's Centipede game. Here is that comic from AtariAge.com.
  • Launch game: Centipede was one of the "Fabulous Eleven" launch games for the Atari 7800.
  • Lynx version: As can be expected with an Atari game, Centipede was ported to the Lynx, but never released.
  • PC version: The PC port of Centipede is extremely small--the entire program code and graphics fit into 20k.
  • References to the game: Centipede was popular enough to have a song inspired by it on the full-length Pac-Man Fever album - Ode To A Centipede.
  • Awards: Retro Gamer Issue #46 - #19 in the “Top 25 Atari 2600 Games" poll


Screenshotvergleich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auch viele andere Spiele von Atari wurde Centipede auf den Atari 2600 und fast alle anderen Heimcomputer-Systeme umgesetzt. Es finden sich zum Beispiel Umsetzungen für Apple II, Commodore 64, ColecoVision und VC 20. Daneben existiert noch eine privat erstelle Portierung für den KC87 aus der DDR.[3]

Ende der 90er-Jahre wurde auch eine neue Version für PCs und die PlayStation veröffentlicht, in der die Originalfassung als Bonus freigeschaltet werden konnte.

Easteregg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videomitschnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Der Arcadehit als Video von The VideoGames Museum


Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Das Cover
...




Cartridge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Die Cartridge-Cartridge




Werbung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Eine englischsprachige Werbanzeige zu Centipede




Highscore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topscore von Keiner
  1. Keiner - 0 (tt.mm.jjjj)
  2. Niemand - 0 (tt.mm.jjjj)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)


2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer
2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Centipede (Computerspiel)
WP-W11.png Wikipedia: Centipede (video game) Sprache:english

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.tomsguide.com/us/Atari-7800-Source-Code,news-4187.html Atari 7800 Source Code Rescued - Atari released the source code for the 7800 console and games von Kevin Parrish, 7. Juli 2009
  2. http://www.atarimuseum.com/videogames/consoles/7800/games/ 7800 Games & Development , 2009
  3. http://kcemu.sourceforge.net/kcemu/screenshots/kc87.html

Kategorie:Spiel Kategorie:Space Invader Kategorie:1983 Kategorie:Steckmodul