Auf der Suche

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auf der Suche
Titelbild des Spiels
Spiel Nr. 829
Entwickler Nikolaus M. Heusler
Firma NSS
Verleger Markt & Technik
Release 1990
Plattform(en) C64
Genre Adventure
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon tastatur.png
Medien Icon disk525 1.png
Sprache Sprache:deutsch
Information 64'er Sonderheft Nr.54


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
2.00 Punkte bei 1 Stimme.
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 5 13. Juli 2018 - 5 von 10 Punkten - 199 downs


Beschreibung[Bearbeiten]

Der Beginn des Spiels...

Das Adventure Auf der Suche besteht aus reinem Text ohne Begleitgrafiken und wurde rein in BASIC 2.0 geschrieben. Es erschien erstmals auf der Heftdiskette vom 64'er Sonderheft Ausgabe Nr. 54.


  • Im Spiel selbst bekommt man folgende Beschreibung zu lesen: [1]
Die Story: Sie sollen einen verborgenen Schatz finden. Dazu geben Sie deutsche Befehle ein.
Beispiel: nimm die karten
Präpositionen, Artikel usw. können weggelassen werden. Vor der Befehlseingabe ist ein etwas seltsames Gurgeln zu vernehmen. Dann geben Sie den Befehl ein und drücken RETURN. Wenn der Computer die Eingabe nicht versteht, ertönt ein anderes Signal.
Es reicht gewöhnlich, die ersten drei Buchstaben der Wörter einzugeben. Beim Inventur-Befehl reichen sogar die Buchstaben 'in'. Eine weitere Eigenheit hat dieses Programm: es kann sein, da. ein Befehl in einer Szene nichts bewirkt, in einer anderen jedoch nötig ist.
Die Befehle 'ton an' und 'ton aus' schalten den Soundeffekt ein und aus.
Die Handlung ist etwas unrealistisch, aber das ist eigentlich der Witz des Spieles.
Ein durchschnittlicher Spieler wird einige Zeit brauchen, um hinter die Lösung zu kommen und den Schatz zu finden. Den Befehl 'hilfe' dürfen Sie maximal 5 mal benutzen. Wir raten Ihnen jedoch, diese Hilfe überhaupt nicht in Anspruch zu nehmen, da das Spiel sonst möglicherweise zu schnell langweilig wird. Zum Laufen geben Sie nur den ersten Buchstaben der Himmelsrichtung ein, bei 'Osten' geht auch die englische Abkürzung 'e'.
Achtung: kein 'gehe' davor! Wichtig ist auch, den aktuellen Spielstand vor jeder schwierigen Situation auf Floppy zu speichern. Haben Sie einen Fehler gemacht, so brauchen Sie nur 'loa' (Abk. für 'load') einzugeben, und die alte Situation ist wieder da. Um eine Szene zu speichern, geben Sie die Abkürzung für 'save' ein: 'sav'. Gespeichert wird die Nummer der Szene, welche Gegenstände Sie bei sich tragen, wie viele Hilfen Sie noch zur verfügung haben, die Zahl der bisherigen Züge und ähnliches.
Es besteht auch die Möglichkeit des sog. 'autoplay'. Dazu geben Sie direkt nach dem Start des Spieles den Befehl 'autoplay' und das Codewort (siehe Anleitung) ein. Wenn Sie Autoplay wählen, gibt der Computer automatisch die richtigen Befehle vor und verrät somit die Lösung. Also lassen Sie besser die Finger davon.


  • Im 64'er-Sonderheft Nr.54 begann der Artikel zum Spiel folgendermaßen: [2]
Keiner hat ihn je wieder gesehen - Al Cumpano, den meistgefürchtetsten Gangster der letzten zehn Jahre. Interpol ist ratlos. Wo sind er und seine geraubten Millionen geblieben? Machen Sie sich auf den Weg, das Geheimnis zu lüften.
Lange Zeit waren Al Cumpano und seine Bande der Schrecken von Lüge Paddicks, einer 4500-Seelen-Kleinstadt irgendwo in den Vereinigten Staaten. Der Bandit war bekannt für seine Grausamkeit.
Seine Überfälle endeten meist blutig: Wer nicht spurte, wurde umgebracht. Wie viele Kriminelle hatte Al Cumpano einen Tick: Er aß nichts anderes als Mango-Bonbons.
Der Gesetzlose plante seine Überfalle sehr sorgfältig. Manchmal vergingen sechs Monate, bis Al Cumpano wieder in Little Paddicks auftauchte. Der Friede während dieser Zeit war trügerisch, die Angst beherrschte die Einwohner und besonders den Direktor der ortsansässigen Bank.
Der Gangster wurde älter, seine Überfälle seltener. Er hatte inzwischen eine beträchtliche Beute angesammelt (man schätzte über 200 Millionen). Eines Tages war Al Cumpano spurlos verschwunden. Suchtrupps des FBI. die zu seiner Hütte in den abgelegenen Hillary Mountains geschickt wurden, kehrten unverrichteter Dinge zurück. Der Gesetzlose und sein Schatz waren spurlos verschwunden.
Man beschließt einen Spezialagenten (nämlich Sie!) auf die Suche zu schicken.


Ziel des Spiels

Einen Schatz finden.


Gestaltung[Bearbeiten]

Die Suche hat auch ein Ziel...

Jeder einzelne Raum des Spiels hat einen Tipp für den Spieler, wenn er den Befehl HILFE eingibt. Das kann man pro gestartetem Spiel aber nur bis zu fünf mal machen. Grafik gibt es nur am Ende des Spiels. Das Inventar ist nicht begrenzt.



Screenshots


Ups, falsch abgebogen...
Juhu, ich bin Bärenfutter...
Geld bekommen, Geld gegeben...




Man kommt an exotische Orte...
...und ein Unglück jagt das nächste.




Hinweise[Bearbeiten]

Vokabular[Bearbeiten]


Tipps[Bearbeiten]

  • Ich schnall gleich zu Beginn nicht, wie ich an Geld für die Karten kommen soll...
Kein Wunder, gibt auch keinen Hinweis darauf. Schau einfach mal den Boden an.
  • Ein Eingeborenendorf in den Alpen! Was soll ich denen bitte geben?
Was macht man aus Alpenmilch? Die zarteste Versuchung...
  • Was mach ich jetzt in dem gammligen Haus?
Alles einsacken und dann was zum drücken suchen.
  • Welchen Bus soll ich nehmen?
Den, der dich nicht in den Tod fährt. Versuch es mal mit Richtung Westen.
  • Ich hänge an einem Satelliten! Und das Ding macht nur *piep* piep* und sonst nix!
In diesem Fall braucht JEDER Spieler Hilfe.
  • Auf einer einsamen Eisscholle herumzutreiben ist auch nicht besser...
Dann benutz das Ding wie ein Ruderboot und sieh zu, dass du Land gewinnst.
  • Brauch ich das Ruder noch? Im Fischerdorf will es anscheinend Jemand.
Gib es ruhig. Man wird es dir danken.
  • Ich steh am Fluß und kann nicht schwimmen!
Aus unlogischen und mysteriösen Gründen kannst du jetzt die Dose öffnen.
  • Wie krieg ich die doofen Flipper dazu mir zu helfen?
Die sind unglaublich verfressen.
  • So dunkel hier! Ich seh nix, verdammt!
Schau mal Inventar, dann geht dir ein Licht auf - Aber nur wenn du reibst!
  • Öh... ein Hebel... Den drück ich gleich mal, oder?
Bloß nicht! Ziehen ist die richtige Methode!
  • Hungeeeeeeeeer!
Trocken Brot macht Wangen rot.
  • Wie komm ich zu der Statue?
Na, einfach die Treppe nehmen!
  • Hier ist nur so ein Betonklotz...
Lass krachen!


Lösung[Bearbeiten]

Karte[Bearbeiten]

Die Karte zum Spiel


Schritt für Schritt[Bearbeiten]

Das war's...

schau boden, nimm geld, s, kaufe karten, s, warte, o, gib schokolade, w, s, geh huette, nimm ruder, schau kiste, druecke knopf, s, w, gib batterie, hilfe, nimm dose, rudere, w, gib ruder, o, o, n, oeffne dose, warte, gib fisch, n, reibe zuendhoelzer, schau niesche, ziehe hebel, w, iss brot, n, nimm dynamit, s, s, geh treppe, sprenge betonkasten


Schatz gefunden, Spiel gelöst - olé, olé, ich bin ein toller Hecht!


Cheats[Bearbeiten]

  • Abgesehen von einer eingebauten Autoplay-Funktion gibt es keine Cheats.
  • Man kann sich natürlich mit Mitteln wie einem Freeze-Modul behelfen. Oder man spielt am Emulator und kann dann auch gleich die Geschwindigkeit nach Wunsch anpassen.
  • Mit diesem POKE hat man unendlich viele Hilfen: POKE 15590,48


Kritik[Bearbeiten]

Shmendric: "Recht kurz und abgesehen von zwei-drei unfairen Stellen wirklich sehr einfach. Der Humor ist ziemlich surreal. Im großen und ganzen versucht das Spiel eigentlich nie, knifflig zu sein, dafür gibt es permanent Sparwitze."


Sonstiges[Bearbeiten]

Bugs[Bearbeiten]

  • Typo: Das Wort "Nische" wird NIESCHE geschrieben und muss auch so eingegeben werden.
  • Auch wenn der Gegenstand im Inventar WEISSBROT heisst: Der Parser reagiert nur auf BROT.


Cover[Bearbeiten]


Das Cover (64'er Sonderheft Ausgabe Nr.54)



Highscore[Bearbeiten]

Je weniger Züge, desto besser!

Topscore von Shmendric
  1. Shmendric - 102 (10.07.2017)
  2. Niemand - 0 (tt.mm.jjjj)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer
2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer


Weblinks[Bearbeiten]

Videos[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. InGame-Anleitung Spiel "Auf der Suche"
  2. 64'er Sonderheft Nr. 54, 198?, S.