Mafia (Sascha Laffrenzen)

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Mafia (Begriffsklärung)
Eine Beschreibung des gleichnamigen Spiels von Igelsoft findet sich unter Mafia.
Mafia (Sascha Laffrenzen)
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 868
Entwickler Sascha Laffrenzen
Verleger Sascha Laffrenzen
Release 1986
Plattform(en) C64
Genre Strategie, Handel/Aufbau
Spielmodi Einzelspieler
bis zu 8 Spieler (abwechselnd)
Steuerung Icon tastatur.png
Medien Icon disk525.png
Sprache Sprache:deutsch
Information vollständig in BASIC geschrieben


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
5.00 Punkte bei 1 Stimme.
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 5 04. Mai 2008 - "befriedigend" - 21520 downs

Beschreibung[Bearbeiten]

Auch ein Verbrecher braucht Struktur: das Hauptmenü

Hademarschen im Jahr 1986 - noch ein unbedeutener Fleck in der Polizeistatistik. Doch schon bald wird sich der Ort zu einem Zentrum der organisierten Kriminalität mausern, denn zu acht Spieler machen sich daran, das Land mit einer Welle an Verbrechen zu überschwemmen. Der aufstrebende Junggangster verdingt sich vorerst an kleineren Diebstählen, um dann die mühsam ergaunerte Beute umgehend zu investieren. Im späteren Verlauf des Spieles eröffnen sich weitere Möglichkeiten, wie Bestechungen, Entführungen oder sogar Mord und Totschlag. Der virtuelle Bandenchef mit den meisten Besitzanteilen gewinnt das Spiel.

Computergegner sucht man leider vergebens, so dass menschliche Mitspieler den Spielspaß deutlich fördern.


Gestaltung[Bearbeiten]

Farbenfroh und (nicht) augenschonend

Das Spiel Mafia kommt vollständig ohne Grafik aus. Gespielt wird an 40x24 Zeichen auf einem Teppich von unterschiedlichsten Farben: teils leserlich, teils augenfeindlich.

Auch auf Musik oder Soundeffekte muss der geneigte Aushilfsgangster verzichten.


Hinweise[Bearbeiten]

Das Spielgeschehen teilt sich grob in zwei Teile: der Aufbauphase und dem Hauptteil. Solange der Spieler über kein regelmäßiges Einkommen von mindestens 20.000$ besitzt, steckt er in der Aufbauphase fest und kann nur kleine Diebstähle ausführen. Ist am Ende der Runde das Vermögen auf über 20.000$ angewachsen, so kann der Spieler erste Investitionen tätigen, die ihm wiederum einen regelmäßigen Geldeingang bescheren.


Kleine Diebstähle[Bearbeiten]

Es gibt viel zu tun.

Die typischen Aktionen in der Aufbauphase: gelingt ein Diebstahl, so wird die Beute berechnet und dem Spieler gutgeschrieben. Misslingt das Unterfangen, besteht immerhin die Chance, ungeschoren davon zu kommen. Ansonsten winkt ein Urlaub hinter schwedischen Gardinen auf Staatskosten.

Diebstahl Beute Erfolgsquote Knastquote Knastrunden
Bankraub 50.000$ bis 100.000$ 10 % 70 % 6
Spielautomat 2$ bis 702$ 90% 100% 1
Bar 3000$ bis 7500$ 40% 40% 4
Auto 2000$ bis 3000$ 50% 50% 3
Passant 120$ bis 1120$ 90% 100% 2

Die Aktionen Spielautomat, Bar und Passant können auch direkt den Besitz der Mitspieler betreffen. Hier greift auch eines der wenigen "strategische" Elemente: sollte ein Mitspieler eine Bar oder Spielautomaten besitzen, haben die anderen Spieler hier die Gelegenheit, diese gleich wieder zu zerstören. Auch ein Taschendiebstahl kann die Mitspieler treffen und sie um einen beträchtlichen Teil seines Vermögens bringen.


Investitionen[Bearbeiten]

Ein Einkaufsparadies für jeden 8bit-Mafiosi

Das hart erarbeitete Vermögen sollte umgehend reinvestiert werden.

Invest Kosten Profit Verlust durch
Spielautomat 15.000$ (drei) 100$ bis 1.100$ kleine Diebstähle
Prostituierte 20.000$ 800$ bis 2.800$ Gefängnisrunden
Bar 80.000$ 10.000$ bis 20.000$ kleine Diebstähle
Wettbüro 160.000$ 10.000$ bis 35.000$ Demolierung
Spielsalon 300.000$ 15.000$ bis 85.000$ Demolierung
Nobelbordell 1.000.000$ 15.000$ bis 65.000$ Demolierung
Grandhotel 10.000.000$ 30.000$ bis 60.000$ Demolierung



Gefängnis[Bearbeiten]

Viele Gefängnisrunden mit wenig Abwechslung.

Landet ein Spieler im Gefängnis, so heißt es aussetzen und abwarten, sämtliche Einkünfte und Ausgaben laufen allerdings weiter.

Es gibt zwei Arten, im Gefängnis zu landen:

  • Misserfolg bei einem Diebstahl
  • Schicksalsschlag

Sollte man "leichte Mädchen" auf der Einkommensliste haben, stehen die Chancen relativ hoch, dass diese sich nach einem neuen Zuhälter umsehen. Die Chancen dafür stehen 30% + (Anzahl * 4). Ein längerer Gefängnisaufenthalt kann also schnell der steilen Ludenkarriere einen Riegel vorschieben.

Um der gesiebten Luft zu entkommen, kann der Spieler auch Anwälte rekrutieren. Aufgrund der gewählten Formel im Spiel, muss man aber mindestens 2 Anwälte beschäftigen, um überhaupt eine Chance zu haben. Die Formel ist erstaunlich aufwändig: 100 / Wurzel aus der Anzahl der Anwälte.

Es gibt jede Runde zusätzlich eine 10 prozentige Chance, um dem Gefängnisalltag zu entkommen und auszubrechen.


Schicksalsschläge[Bearbeiten]

Vom Unglück verfolgt.
Im Wechselbad der Gefühle

Ab einem Einkommen von 50.000$ können die besonders gut betuchten Mitspieler von Schicksalsschlägen heimgesucht werden. Spielautomaten veralten, Prostituierte werden schwanger und Liegenschaften werden geschlossen. Mit Pech winken dann noch bis zu 6 Runden Gefängnis, sofern Immobilien betroffen sind. Durch Bestechungen aller Art kann man sich gegen diesen Effekt erwehren. Erstaunlicherweise mindern auch Anwälte, Hotels und Bordelle die Wahrscheinlichkeit eines Schicksalsschlages. Hotels haben sogar den höchsten Einfluss auf etwaige Unanehmlichkeiten.


Bestechungen[Bearbeiten]

Bestechen wir den Computer, wird er plötzlich gesetzestreu.

Durch Bestechungen lassen sich Schicksalschläge vermeiden. Pro Runde ist nur eine Bestechung möglich, Entlassungen aus dem Bestochenendienst sind dabei nicht möglich.

Name Kosten Minderungsfaktor
Polizeiwachtmeister 3.000$ 1.2
Kommissar 12.000$ 1.4
Untersuchungsrichter 30.000$ 1.6
Staatsanwalt 70.000$ 1.8
Bürgermeister 100.000$ 2.0


Rekrutierungen[Bearbeiten]

Human Resources bei Mafia

Ein Gangster ohne Gang und Gefolge ist auch nur ein halber Ganove. Für mehr Macht und einen größeren Aktionsradius lässt sich folgendes Personal anheuern. Auch hier gilt absoluter Kündigungsschutz. Leibwächter haben übrigens keinen tiefern Sinn, außer dass sie Geld kosten.

Name Kosten Einsatz
Revolverheld 6.000$ Demolierungen, Entführungen
Leibwächter 4.000$ Nur Besitzverhältnisse
Anwalt 8.000$ Verkürzt ggf. Gefängnisaufenthalte
Informant 2.000 bis 10.000$ Erhöht Chancen bei Demolierungen, Entführungen und Mord
Wächter 3.000$ Verteidigt bei Demolierungen


Aktionen[Bearbeiten]

Die Hintergrundfarbe gibt Aufschluss über den Spielspaß
Vermutlich ein häufig gewählter Kandidat

Da man ab einer gewissen Spielzeit den Mitspielern nicht mehr mit einem kleinen Diebstahl schaden kann, treten die Aktionen in den Vordergrund. Ermordungen reduzieren das bestochene Personal, Demolierungen zerstören die Immobilien der Mitspieler. Das ist leider der schwächste, bzw. unausgereifteste Teil des Spiels.

Für jede Aktion sind Revolverhelden nötig. Zuerst wird errechnet, ob die Aktion überhaupt erfolgreich verläuft. Danach wird berechnet, wie viele Revolverhelden bei der Aktion über den Jordan gegangen sind und wie viele Wächter und Leibwächter auf der anderen Seite das Zeitliche gesegnet haben.

Das Spiel berechnet pro Verlust 25.000$ Begräbniskosten, sodass eine Aktion schnell relativ teuer werden kann. Leibwächter tauchen übrigens in der Verlustrechnung auf, obwohl sie bei der Verteidigung überhaupt nicht mitwirken.

Entführungen bilden einen Sonderstatus. Es ist bedauerlicherweise nicht möglich, Mitspieler zu entführen. Also bietet dieser Punkt nur eine weitere Geldeinnahmequelle. Allerdings sind die Wahrscheinlichkeiten so unglücklich gewählt, dass es nahezu unmöglich ist, eine Entführung erfolgreich durchzuführen. Notwendig sind in jedem Falle Revolverhelden und Informanten, damit die Entführung gelingen kann. Danach wird das Lösegeld frei über 20.000$ gewählt, worauf dann der Zufall über Erfolg und Misserfolg entscheidet.


Schulden[Bearbeiten]

Noch ist der Haushalt mehr als ausgeglichen

Wenn die Kosten die Einnahmen übersteigen und das Vermögen aufgebraucht ist, gilt der Spieler in Mafia als verschuldet und da versteht das Spiel keinen Spaß. Sollte innerhalb von 6 Runden das Konto nicht wieder ausgeglichen werden, werden die Besitztümer des Schuldners gnadenlos gepfändet. Pfändungssicher ist nur das Angebot an fleischlicher Lust.


Bedienung[Bearbeiten]

Gespielt wird ausschließlich mit der Tastatur. Am C64GS, DTV oder The64 Mini ist eine Partie Mafia ohne Hilfmittel nicht zu empfehlen.

Tipps[Bearbeiten]

So viel Besitz...
... da fallen die paar Automaten nicht weiter ins Gewicht. Die Rechtschreibung hingegen...

Zu Beginn ist es immer gut, auf viele Spielautomaten zu setzen. Diese überstehen auch längere Gefängnisrunden und sind für die Mitspieler kaum lukrativ, geknackt zu werden. Ein Bar sollte man sich erst leisten, wenn auch die anderen Mitspieler die Anfangsphase überstanden haben. Mit Rekrutierungen lassen sich relativ schnell die eigenen Besitzverhältnisse erhöhen.


Bugs[Bearbeiten]

Manchmal stürzt das Spiel bei der Berechnung der Besitzverhältnisse einfach ab, Rechtschreibfehler sind ebenfalls an der Tagesordnung.


Lösung[Bearbeiten]

Siehe Abschnitt Hinweise.

Cheats[Bearbeiten]

Keine bekannt.

Kritik[Bearbeiten]

Faddie: "Ich gebe es zu, ich spiele Mafia schon seit über 20 Jahren in großer Gesellschaft. Also irgendwas muss dieses Spiel ja an sich haben, dass wir immer wieder dahin zurückfinden. Im Grunde ist Mafia ein Würfelspiel, bei dem der C64 für die Buchhaltung zuständig ist. Die Zufallsfaktor ist aber recht gut gewählt und zumindest die Aufbauphase gut ausbalanciert. Schafft man es in die Hauptphase, fällt leider schnell auf, dass das Spiel im Grunde unfertig ist. Die Aktionen sind unausgegoren, Bestechungen langweilig und es gibt kaum Möglichkeiten, den anderen Mitspielern noch zu schaden. So endet es in einem Wettrüsten, in der Hoffnung, als erstes genug Anteile zusammenzuraffen. In feucht-fröhlicher Runde kann ich eine Partie Mafia zum Abschluss des Abends trotzdem empfehlen."

Sonstiges[Bearbeiten]

Trivia

Sollte man bei den Aktionen eine unsinnige Eingabe machen, revangiert sich das Spiel zum Teil mit sehr unreifen Ausdrücken. Tipp: Einfach mal nicht auf die Forderung des Bestochenen eingehen.

Verschreibt man sich bei einem Geldtransfer, so wird der Betrag an "TKD Hademarschen" überwiesen. Auch sämtliche Schulden werden dahin abgeführt. Was das für ein Institut sein soll, entzieht sich leider der Kenntnis des Autors.

Highscore[Bearbeiten]

Es werden keine Scores angelegt. Das Spiel endet nach einem festen Prozentsatz im Verhältnis zur Anzahl der Mitspieler.

Weblinks[Bearbeiten]


Videos