Sex Games

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sex Games
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 721
Entwickler Thomas Landgraf, Mario Scherp
Firma Landissoft
Verleger Landissoft u.a.
Musiker Markus Landgraf
Release 1985
Plattform(en) C64
Genre Miscellaneous, Erotik
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.png
Sprache Sprache:deutsch Sprache:englisch
Information Das Spiel war von Mai 1987 bis März 2012 in der BRD indiziert


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
4.14 Punkte bei 7 Stimmen (Rang 791).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 4 11. April 2015 - 4 von 10 Punkten - 19623 downs
Lemon64 4 11. April 2015 - 3,6 von 10 Punkten - 22 votes Sprache:deutsch
11. April 2015 - 4,4 von 10 Punkten - 44 votes Sprache:englisch
C64.com 7 11. April 2015 - 7 von 10 Punkten - 23916 downs
Ready64 3 11. April 2015 - 3,33 von 10 Punkten - 6 votes
The Legacy 6 11. April 2015 - "gut" - 2 votes


Beschreibung[Bearbeiten]

Sex Games war eines der ersten Computerspiele mit pornografischem Inhalt. Das Spiel war eine Heimproduktion von Mario Scherp und den Brüdern Thomas und Markus Landgraf, die es 1985 innerhalb von zwei Wochen entwickelten. Das Programm wurde auch kommerziell vertrieben, dazu verwendeten die beiden das Label Landisoft, unter dem Sex Games bereits entwickelt wurde. Später fand das Team auch einen gewerblichen Publisher und gab die Rechte an dem Spiel für 2500 DM ab. Außerdem existiert auch eine, allerdings nur minimal unterschiedliche, englische Version.
Im Mai 1987 wurde das Spiel in Deutschland indiziert. In Form von Raubkopien war es in der C64-Szene aber sehr weit verbreitet und enorm bekannt. Für C264-Rechner mit 64KB Arbeitsspeicher gab es eine inoffizielle Umsetzung.

Das Spielprinzip war gewissermaßen eine Art Verballhornung von Decathlon. Durch rhythmisch-schnelles Joystickrütteln musste man das Lust-O-Meter steigern um erfolgreich einen Geschlechtsakt zu vollführen. Dabei arbeitete man sich durch verschiedene Stellungen und musste auch seine Potenz im Auge behalten.

Im März 2012 erlosch die Indizierung nach Ablauf der 25jährigen Frist. Eine erneute Indizierung wurde nicht beantragt.


Gestaltung[Bearbeiten]

deutsche Crackversion mit fehlerhafter Farbdarstellung...
englische Crackversion (REM) mit richtiger Farbdarstellung...

Jeder "Level" besteht aus drei unterschiedlichen Bildern die bei Joystickbewegung nacheinander im aktuellen Feld gezeigt werden und so eine relativ flüssige Animation vortäuschen. Im Hintergrund darf man einem treibenden motivierenden Musikstück lauschen.


Hinweise[Bearbeiten]

Die Steuerung des Spieles besteht aus rhytmischen, schnellen hin- und hergerüttle des Joysticks.

Im zweiten Level bewegt man den Joystick nach oben und unten. In den anderen Levels nach rechts und links.

Nachdem der Spieler in vier Levels, die unterschiedlichen Kopulations-Stellungen entsprechen, bestanden hat, folgt das Finale. Ein wildes Gewusel im Rudel.

Decathlon für Erwachsene könnte man sagen, nur wird Erwachsenen das Ganze ein wenig zu kindisch sein...


Lösung[Bearbeiten]

Das Lustometer muß auf das Maximum gesteigert werden, ohne das das Potenzometer auf Null sinkt. Und das ganze möglichst schnell.


Cheats[Bearbeiten]

Cheats sind nicht bekannt. Es gibt aber Trainerversionen mit... äh... unendlicher Potenz.


Kritik[Bearbeiten]

Shmendric: "Ich habe mir diesen Mist erst in reiferen Jahren mal angeguckt und dann nur angeödet die Stirn gerunzelt. In frühpubertärem Alter hätte ich es vielleicht noch als ein wenig erheiternd empfunden.


Sonstiges[Bearbeiten]

Cover

Kein offizielles Cover erschienen Kein offizielles Cover vorhanden, vermutlich gab es auch nie eines.


Highscore[Bearbeiten]

Auch noch Punkte zu verteilen war den Programmierern dann wohl doch zu albern.


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Sex Games

  • Spiegel.de Interview mit Thomas Landgraf (auch bei C64Games.de unter "Manual")
  • Landissoft.de Homepage von Landissoft