64'er Großer Einsteiger-Kurs

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


64'er Großer Einsteiger-Kurs
Cover von 64'er Großer Einsteiger-Kurs
Sprache deutsch
Autor(en) Henning Withöft; Andrew Draheim
Verlag Markt & Technik (1988)
Jahr 1988
ISBN ISBN 3-89090-668-0
Neupreis 29,90 DM (27,60 sFr; 233,- öS)
Datenträger Icon disk525 1.png
Seitenzahl 240
letzte Auflage 1. Auflage 1988
Genre Einsteiger / Programmieren
Information




Buchrückseite[Bearbeiten]

64'er Großer Einsteiger-Kurs

Frisch ausgepackt steht der C64 vor Ihnen. Voller Ehrgeiz starten Sie Ihre ersten Versuche am eigenen Computer. Doch der schnell erhoffte Erfolg bleibt aus. Solche Erfahrungen machte auch Henning Withöft, aber er hat durchgehalten, bis sich zu den ersten Programmier-Erfolgen auch das Verständnis für die Computer-Technik einstellte. Seine lehrreichen Erfahrungen, Erfolge und auch Fehlschläge dokumentierte er für die große Schar der C64-Einsteiger.

So entstand ein Buch, das den Computer-Neuling Schritt für Schritt durch die »neue Welt« führt. Angefangen von Auspacken und Abschließen des C64, über Basic-Programmierung bis PEEK- und POKE-Befehlen oder der Sprite-Programmierung wird alles für den Einsteiger Wissenswerte über den C64 behandelt - ein Buch vom Einsteiger für den Einsteiger, anschaulich mit erklärenden Diagrammen und Beispiel-Listings, geschrieben in einer lockeren, dem Leser leichtverständlichen Sprache.

Ohne Zweifel haben die Autoren die Einsteiger-Serie »Henning packt aus« aus dem 64'er-Magazin zu einem vollwertigen Kurs in Buchform weiterentwickelt.

Auf der beiliegenden Diskette finden Sie alle größeren Beispiel-Programme und ein Spieledemo von Giana Sisters - ein kleiner Einblick in das, was alles mit dem C64 möglich ist.

Inhaltsverzeichnis (kurz)[Bearbeiten]

Einsteigerteil

  • 1. Kabel, Computer und ein wenig Programmieren
  • 2. Massenhaft Informationen
  • 3. So geht's mit der Disketten-Station
  • 4. Der C 64 als Rechengenie
  • 5. Schritte in Schleifen
  • 6. Wir bestimmen den Ablauf von Programmen
  • 7. Programmieren mit Planung
  • 8. Der Bildschirm wird aktiv
  • 9. Zufällig gelesen
  • 10. Meister der Musik
  • 11. Computer ohne Basic - GEOS
  • 12. Der Drucker: Vom Bildschirm aufs Papier
  • 13. Hausputz beim C 64 und was im Notfall zu tun ist
  • 14. Homo ludens oder die Lust am Spielen

Fortgeschrittenenteil

  • 15. Ins Innere geschaut
  • 16. Abfallbeseitigung auf Disketten
  • 17. Der C 64 und seine Umwelt - Messen, Steuern, Regeln
  • 18. Raumschiffe, grüne Männchen und vor allem zwei Auto-Sprites
  • 19. Wir lassen Register erklingen
  • Stichwortverzeichnis
  • Hinweise auf weitere Markt&Technik-Produkte

Leseprobe[Bearbeiten]

(Seite 33; Kapitel 3 "So geht's mit der Disketten-Station")

Mein Computer-Terminal vergrößert sich. Ich habe mir die Disketten-Station 1571 von Commodore angeschafft, ein weiterer Schritt zum Profi. Meine Arbeit am C 64 wird nun umfangreicher, dafür aber einfacher und schneller.

... Das Abenteuer kann beginnen.

Denkste! Plötzlich fällt mir auf, daß schon etwas im Schlitz der Disketten-Station steckt, denn eine weiße Lasche ragt aus ihr heraus. Hierbei handelt es sich um eine Transport-Sicherung. Es ist dicke Pappe in Form einer Diskette mit einer Lasche zum Rausziehen. Das Disketten-Laufwerk hat im Inneren den Schreib-/Lesekopf, der Daten auf Diskette schreibt und auch von ihr liest. Er ist mit dem Tonarm eines Plattenspielers vergleichbar. Da er sehr empfindlich ist, muß er für einen Transport gesichert werden.

... Die Diskette kann jetzt mit dem Aufkleber nach oben eingeschoben werden. Den Sicherungshebel wieder in die Senkrechte drehen und alles ist bereit. Der Befehl zum Laden unseres Spiels lautet:

 LOAD"GIANA SISTERS",8,1

... Nun ist eine kleine Denkpause angesagt. Entspannt Euch ein wenig mit der kleinen Giana aus Milano und bewundert, was der C 64 alles kann.

Meinung[Bearbeiten]

Hugo: "Liest sich wie eine unterhaltsame Lektüre. Man merkt schnell, die Autoren waren sehr daran bedacht, den Lesern die Angst vor dieser damals wirklich »neuen Welt« zu nehmen. Es sind viele kleine Erfolge, die den Einsteiger schnell zu selbstprogrammierten Sprites mit eigenen Soundeffekte führen. Das gibt natürlich viel Auftrieb und macht Lust auf mehr."

Weblinks[Bearbeiten]