Chameleon

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
disambig 30px.png Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Computerspiel Chameleon. Weitere Bedeutungen sind unter Chameleon (Begriffsklärung) aufgeführt.


Chameleon
Chameleontitle.png
Spiel Nr. 703
Entwickler Martin Walker
Firma Electric Dreams
Musiker Martin Walker
HVSC-Datei MUSICIANS/ W/ Walker_Martin/ Chameleon.sid
Release 1986
Plattform(en) C64
Genre Jump'n Run, Shoot'em Up
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information Versionen für ZX Spectrum und Amstrad CPC wurden angekündigt, jedoch nie veröffentlicht


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.50 Punkte bei 10 Stimmen (Rang 471).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 5 14. Juli 2014 - "durchschnittlich" - 19.022 downs
Lemon64 6,3 14. Juli 2014 - 16 votes
Kultboy.com 6,0 14. Juli 2014 - 1 vote
C64.COM - 14. Juli 2014 - 2753 downs
Ready64 8,0 14. Juli 2014 - 1 vote
Happy Computer 78% Ausgabe 04/87
ZZap64 84% Ausgabe 03/87 - S.17
Computer & Videogames 7 Ausgabe 04/87 - S.28
Commodore User 4 Ausgabe 01/87 - S.21
Your Commodore 6 Ausgabe 04/87 - S.34


Beschreibung[Bearbeiten]

Chameleonfireelemental.gif
Chameleonwaterelemental.gif


Chameleon ist eine Mischung aus Jump'n Run und Ballerspiel von Electric Dreams aus dem Jahr 1986. Aufgabe des Spielers ist es, in der Rolle des Zauberwesens "Chameleon", die aus den Fugen geratene kosmische Balance zwischen den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft wiederherzustellen, bevor das materielle Universum zerstört wird. Hierzu muss Chameleon die vier Elementarebenen bereisen um Energieportale zu öffnen und den Herd des Übels, die verseuchte Urmaterie "Flux", zu bergen. Bösartige Elementargeister und Dämonen wollen dies verhindern und haben es auf Chameleons begrenzte Energiereserven abgesehen und ein knapp bemessenes Zeitlimit erschwert das Vorhaben zusätzlich.

Chameleonearthelemental.gif
Chameleonairelemental.gif


Story[Bearbeiten]

Hey, Sie Hitzkopf! Verballern Sie doch nicht Ihre ganze Energie!

Fürchterliches ist passiert: durch die verantwortungslosen Machenschaften eines größenwahnsinnigen Hexers, der durch einen fehlfunktionierenden Teleportzauber in ein Paralleluniversum gelangte, droht der Welt die wir kennen eine Katastrophe. Der aus Legenden nur als "der Ausrichter" bekannte Mensch traf in der Nebendimension auf gutmütige Naturgeister der Grundelemente Feuer, Wasser, Erde und Luft, die ihm in ihrer Naivität den Aufbau ihrer Reiche erklärten. Alle Elemente, so berichteten sie ihm, setzen sich aus der Grundessenz "Flux" zusammen, die in der Dimension des Limbo entsteht. Nur wenn alle Elemente regelmäßig und im gleichem Maß mit dieser Flux versorgt werden, kann das harmonische Gleichgewicht der Kräfte und damit die Stabilität des Kosmos gewährleistet werden.

Aber der bösartige Mensch missbrauchte dieses Wissen und störte den empfindlichen Kreislauf, indem er große Mengen der Flux in die Elementarebenen umleitete, die daraufhin dramatisch anwuchsen. Zugleich vergiftete er die Flux und erschuf aus ihr Dämonen, die für ihn die Herrschaft über die vier Elementarreiche erringen sollten. Doch als diese Kreaturen selbst zu mächtig wurden, lehnten sich gegen ihren Herrn auf und zerstörten ihn, nur um gleich darauf gegenseitig übereinander herzufallen. Seitdem wachsen die vier Elementarreiche ungehindert weiter und infolgedessen wird unsere Welt nun von fürchterlichen Feuersbrünsten, Sintfluten, Erdbeben und Wirbelstürmen heimgesucht.

Mutter Natur, in ihrer unendlichen Weisheit, schickt nun das "Chameleon" aus: ein Zwitterwesen aus Flux und Mensch, um die verdorbene Flux zu entfernen und die Dämonen zu besiegen.

Spielablauf[Bearbeiten]

Als der Morgen anbricht, löst sich die Sperre um die Flux und Chameleon sammelt sie am Energiepunkt ein. Jetzt müssen nur noch die restlichen Dämonen zerstört werden.
  • Das Chameleon muss nacheinander die vier Elementarreiche bereisen, mit dem Ziel die Flux zu finden, die durch eine magische Sperre gesichert ist. Erst wenn diese Sperre beseitigt wurde, kann man die verseuchte Flux bergen, die Dämonen des Reichs dauerhaft vernichten und ins nächste Reich gelangen.


  • Jedes Reich gehört einem der vier Elemente Feuer, Erde, Luft und Wasser an und wird von einer unbegrenzten Anzahl Dämonen des jeweiligen Elements bevölkert sowie zusätzlich einer begrenzten Anzahl Dämonen anderer Elemente. Je weiter das Spiel fortschreitet, desto größer wird die Anzahl und die Art der Dämonen in jedem Reich. Die Anzahl der verbleibenden Dämonen wird durch die gefärbten Balken "Fire", "Earth", "Water" und "Air" dargestellt.


  • In jedem Reich befinden sich vier Energiepunkte, von denen einer die Flux beherbergt, die jedoch durch die bereits erwähnte Sperre geschützt ist. Um die Sperre aufzuheben, muss eine von zwei möglichen Bedingungen erfüllt werden: entweder muss das Chameleon den richtigen der vier Energiepunkte erreichen oder es muss eine bestimmte Tageszeit (Morgen/Mittag/Abend/Nacht) herrschen.


  • Wurde die Bedingung für die Aufhebung der Sperre erfüllt, verändert sich die Anzeige Chameleonexit.gif von rot auf gelb/grün/violett oder blau (dies hängt vom jeweiligen Level ab) und ein Signalton ist zu hören. Nun muss das Chameleon die freiliegende Flux einsammeln - sie befindet sich an einem der drei übrigen Energiepunkte. Gelingt dies, ertönt eine kurze Melodie und der Nachschub der Dämonen wird unterbunden. Nachdem alle Dämonen vernichtet wurden, kann das Chameleon den Level an einem beliebigen Energiepunkt verlassen.



Gestaltung[Bearbeiten]

Grafik[Bearbeiten]

Die letzten verstreuten Erddämonen in diesem Luft-Level wurden zerstört...auf in die Wasserwelt!

Obwohl das Spielersprite mit seinem kleinen Zauberstab eher aussieht wie ein Dirigent in einem Superheldenkostüm, so verfügt es immerhin über ein HiRes-Overlay und ist dementsprechend fein definiert. Durch die Verwendung zahlreicher Animationsphasen wirkt zumindest das Gehen flüssig - selbst der Umhang des Chameleons flattert leicht im Wind. Steht die Spielfigur still, schwenkt sie den Kopf suchend nach links und rechts oder schaut den Spieler an, wobei in einigen Positionen Colourclashes auffallen. Eher missglückt wirken die froschartige Sprunganimation, die definitiv unheldenhaft aussieht und die Animation bei der Auswahl eines neuen Elements zum Zaubern, bei der man meint, der Maestro möchte seinem Orchester einheizen. Die Gegnersprites sind ebenfalls gut animiert und werden stets flackerfrei dargestellt, auch wenn das Spieltempo zunimmt. Die Landschaft verfügt über ein ausgezeichnetes Parallaxscrolling über drei Ebenen und zur jeweiligen Elementarebene passendes Terrain wie Wälder, Sümpfe oder Gletscher. Ein Tag- und Nachtzyklus, bei dem Sonne und Mond auf- und untergehen, bereichert die Spielatmosphäre.

Sound[Bearbeiten]

Die einzige Musik im Spiel begegnet einem, wenn auch nur kurz, im Titelbild: eine verspielte, jedoch leicht sperrige Komposition, mit dem Flair eines Improvisationsparts aus einem längeren Prog- oder Krautrocksong. Viel beachtenswerter wirken die Ambient-Soundeffekte, die während des Spiels im Hintergrund abgespielt werden. Je nach Spielstufe prasseln Flammen, rumpeln Steinschläge, heult der Wind oder gluckert Wasser in einer Qualität, wie sie nur in ganz wenigen Spielen auf dem C64 erreicht wird. Das korrekte Zuordnen der zahlreichen Signaltöne während des Spiels erfordert etwas Eingewöhnungszeit ist aber unumgänglich, wenn man Fortschritte machen will. Mehr als in anderen Spielen sind diese Töne nicht bloße Untermalung sondern wichtige akustische Tipps für den weiteren Spielverlauf.

Hinweise[Bearbeiten]

Steuerung[Bearbeiten]

Steuerung
Joysticksteuerung Tastaturkommandos
Hokus-Pokus-Fokus-Lokus! Durch dreimaliges Joystick Z Fire.png kann Chameleon das Element seiner magischen Geschosse ändern, um sich den Erfordernissen der jeweiligen Lage anzupassen.
laufen Joystick LR.png F1 
Spielstart
springen Joystick LV.pngJoystick V.pngJoystick RV.png F3 
Spielabbruch
ducken Joystick Z.png F5 
Im Titelbild:

Musik oder Soundeffekte auswählen.

feuern Joystick AlleRichtungen Fire.png
Element ändern 3x Joystick Z Fire.png F7 
Pause an/aus


Wirkungsweise der Elemente[Bearbeiten]

Jedes Element ist als Waffe gegen sich selbst wirksam: Feuer zerstört Feuer, Erde zerstört Erde etc. Gegen andere Elemente sind die Wirkungsweisen unterschiedlich und der folgenden Grafik zu entnehmen.

Die roten Pfeile bedeuten, dass das Element das Zielelement zerstört. Die grauen Pfeile bedeuten, dass das Element das Zielelement in die eigene Art umwandelt: Erde wird zu Feuer, wenn man sie mit Feuer beschießt und Wasser verwandelt Luft in Wasser. Alle anderen Kombinationen wie z.B. Luft gegen Erde oder Feuer gegen Luft haben keine ausgehenden Pfeile und sind wirkungslos!



Energiepunkte[Bearbeiten]


In jedem Level befinden sich vier Energiepunkte, von denen einer die gesperrte Flux beherbergt. Diese Energiepunkte können je nach Level verschieden aussehen. Hier eine Auswahl von sechs Beispielen:

Chameleonexit1.png
Chameleonexit2.png
Chameleonexit3.png
Chameleonexit4.png
Chameleonexit5.png
Chameleonexit6.png


Die Sperre wird entweder durch das Passieren des korrekten Energiepunkts gelöst, oder durch das Anbrechen der korrekten Tageszeit, z.B. Nacht. Die Voraussetzungen ändern sich bei jedem Spiel und in jedem Level. Falls die korrekte Tageszeit gefordert ist, muss die Flux innerhalb dieser Tageszeit gefunden werden. Verstreicht die Phase, muss man warten, bis sie am nächsten Tag wieder erreicht wird.

Signaltöne[Bearbeiten]

  • dumpfes Tuten (vgl. Youtube-Clip bei 0:48): Chameleon passiert einen Energiepunkt, der die Sperre nicht entfernt. Zusätzlich blinkt Chameleonexit.gif um dies zu unterstreichen. Suchen Sie weiter bei den verbleibenden Energiepunkten!
  • schnelles Knirschen: Chameleon passiert einen Energiepunkt, unter dem die Flux versteckt ist, aber die Sperre ist noch nicht gelöst. Kehren Sie hierhin zurück, nachdem die Sperre gelöst ist!
  • hohes Signalpiepen (vgl. Youtube-Clip bei 1:40): Chameleon passiert entweder einen Energiepunkt, der die Sperre entfernt hat oder die erforderliche Tageszeit, in der die Sperre gelöst wird, ist eingetreten. Suchen Sie nun schnell die Flux an einem der verbleibenden Energiepunkte. Falls die korrekte Tageszeit auf dem Weg dorthin verstrichen ist, ertönt dieses Signal erneut und man muss warten, bis sie erneut eintritt (also einen kompletten Tag).
  • kurze, schräge Melodie (vgl. Youtube-Clip bei 1:05): Sie haben die Flux gefunden! Sammeln Sie sie ein und zerstören Sie alle übrigen Dämonen. Verlassen Sie den Level danach an einem beliebigen Energiepunkt.
  • Zusätzlich werden Warntöne gespielt, falls Chameleons Energie auf unter 50% fällt.



Gegner[Bearbeiten]

  • Flugdämonen fliegen und stürzen sich auf die Spielfigur. Weg-Dämonen bewegen sich auf dem Boden und lassen nach Beschuss mit dem gleichen Element magische Essenz Chameleonflux.gif zurück, die Chameleon einsammeln kann um seinen Energievorrat komplett aufzufüllen.
  • In jedem Level befindet sich eine unendliche Anzahl an Dämonen des vorherrschenden Elements: in einem Realm of Water z.B. Wasserdämonen. Diese können erst dauerhaft zerstört werden, nachdem die Flux eingesammelt wurde.
  • Zusätzlich befindet sich in jedem Level (bis auf den ersten) eine begrenzte Anzahl Dämonen anderer Elemente, die nach ihrer Zerstörung nicht ersetzt werden.


Element Flugdämon Weg-Dämon
Feuer Chameleonfireelemental.gif Chameleonfiredemon.gif
Erde Chameleonearthelemental.gif Chameleonearthdemon.gif
Wasser Chameleonwaterelemental.gif Chameleonwaterdemon.gif
Luft Chameleonairelemental.gif Chameleonairdemon.gif


Weitere Informationen[Bearbeiten]

Stress!
  • Für jeden Level hat man nur eine bestimmte Anzahl an Tagen zur Verfügung, bevor man ein Leben verliert und den Level erneut von Anfang an spielen muss. Jeder Tag hat vier Phasen (Morgen, Mittag, Abend, Nacht) die jeweils zehn Sekunden dauern. Für jeden bei Levelende verbleibenden Tag Restzeit erhält man 500 Bonuspunkte.
  • Im fünften Level, dem Limbo, müssen keine Sperren gelöst werden - Chameleon muss einfach nur alle vier Energiepunkte passieren um dort jeweils eine Flux einzusammeln. Hier wird man auch nicht von normalen Dämonen angegriffen, sondern von Flux-Dämonen, die in verschiedenen Formen vorkommen und dazu noch in großer Anzahl. Bodendämonen lassen im Limbo keine Energie zurück, daher muss man sich beeilen um zum Nachtanken rechtzeitig den nächsten Energiepunkt zu erreichen.
  • Durch Ducken ist man sicher vor den Angriffen der Flugdämonen.
  • Die Tümpel und Seen ziehen sehr schnell Energie ab!
  • Die Bodendämonen erscheinen pro Level immer in der gleichen Reihenfolge, solange ihr Element noch nicht ausgerottet ist oder man ein Leben verliert.
  • Die Farbe von Chameleons Kleidung gibt Auskunft darüber, welches Element gerade angewählt ist: orange für Feuer, grün für Erde, blau für Wasser und lila für Luft.
  • Extraleben alle 10.000 Punkte.




Lösung[Bearbeiten]

In den Limbo-Leveln hört man Uhren ticken!
  • Im ersten Level brauchen Sie noch keine Sperre lösen und können einfach die Flux an einem der vier Energiepunkte aufsammeln.
  • In den Limbo-Leveln wählen Sie am besten die rechte Marschrichtung, da hier die Flux stets rechts von den Energiepunkten erscheinen. So können Sie sie gleich einsammeln, ohne kurz umdrehen zu müssen, denn hier zählt jede Sekunde.
  • So blöd es auch aussieht: die effektivste, weil schnellste Fortbewegungsmethode ist das Springen, so lange man nicht in einen Tümpel oder auf einen heranpreschenden Weg-Dämonen hüpft.
  • Prägen Sie sich die Signaltöne genau ein und behalten Sie die Anzeige für die Sperren im Auge, falls mal ein Signal übertönt werden sollte.
  • Nicht unnötig viel schießen, das verbraucht nur Energie.
  • Die effektivsten Elemente zum Schießen sind Feuer und Wasser, die jeweils ein feindliches Element zerstören und ein anderes umwandeln können. Luft und Erde können nur ein feindliches Element zerstören und kein anderes umwandeln.
  • Falls eine Situation zu stressig wird, wechseln Sie das Element: alle Gegner sind nach der Prozedur verschwunden.



Cheats[Bearbeiten]

  • Der Crack von Alpha Flight über Traineroptionen für unendlich viele Leben, Energie und Levelauswahl vor Spielstart.
  • Die "Endless"-Version von Trianon ermöglicht das Spielen ohne Gegner in den Elementarebenen, jedoch nicht im Limbo.

Kritik[Bearbeiten]

Test aus Happy Computer 04/87

Robotron2084: "Ein verschrobener und origineller Titel mit vielen genialen Details, der dank der schönen Grafik und der ebenso guten Soundeffekte vor Atmosphäre nur so strotzt. Auch der Ablauf gefällt mir gut: das Achten auf die Signaltöne und die richtige Auswahl der Elemente bringen taktische Komponenten in ein Spiel, das augenblicklich zwischen relativer Ruhe und absolutem Chaos hin- und her wechseln kann. Lästig ist allerdings das Suchen nach den letzten verbleibenden Gegnern eines Levels, das mitunter unnötig lange dauert, und mich auch schon bei Wizball sehr gestört hat. Auch ist der Schwierigkeitsgrad spätestens beim zweiten Durchgang fast schon unerträglich hoch, da man zu diesem Zeitpunkt fast nonstop unter Dauerstress steht. Dennoch ist Chameleon eine stimmige Sache, die mir gut genug gefällt für 7 von 10 Punkten."

Sonstiges[Bearbeiten]

Videomitschnitt[Bearbeiten]


Die ersten beiden Abschnitte, "Feuer" und "Erde", werden durchgespielt.



Cover[Bearbeiten]


Vorderseite
Rückseite



Kassette[Bearbeiten]


Chameleontape.jpg



Werbeanzeige[Bearbeiten]



Anzeigenwerbung für das Spiel.




Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Robotron2084
  1. Robotron2084 - 34.305 (14.07.2014)
  2. Niemand - 0 (tt.mm.jjjj)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer
2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer



Weblinks[Bearbeiten]

Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.