Firequest

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Firequest
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 237
Entwickler Chris Morris
Firma The Edge
Verleger The Edge
Musiker Chris Morris
HVSC-Datei /GAMES/A-F/Firequest.sid
Release 1984
Plattform(en) C64
Genre Arcade, Platformer (Single Screen)
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information Vorgänger Ugh!


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.00 Punkte bei 9 Stimmen (Rang 619).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 12. August 2007 - "sehr gut" - 8 downs
Lemon64 7,4 9. August 2007 - 7 votes


Beschreibung[Bearbeiten]

Als Höhlenmensch "Ugh" bestreitet der Spieler in sieben unterschiedlichen lebensfeindlichen Gebieten, die je einen Bildschirm groß sind und in denen er verschiedene Aufgaben, wie Holz von einer Stelle zu einer anderen zu bringen oder Holzleitern so zu stellen, das er an die Lava gelangt und eine Fackel entzünden kann, zu erledigen hat sein Überleben. Er muss sich dabei gegen eine Vielzahl an Gefahren, wie gefährliche Riesenspinnen, Fledermäuse, Schlangen, andere Höhlenbewohner, alles verbrennende Blitze, sowie ausbrechende Vulkane durchsetzen.

Gestaltung[Bearbeiten]

Neben dem außerordentlich hohen Schwierigkeitsgrad, den jeder Abschnitt mit sich bringt, beeindruckt das Spiel Firequest durch seine schönen Melodien, welche gespielt werden. So kann man neben Bach, Diabelli und Cerulli noch einige Stücke von Carcassi und Giulliani wohlwollend lauschen.

... eine Animation aus dem Spiel von Gebiet 1 (Der Berg).
... ein Bild aus dem Spiel von Gebiet 4 (Der Fluss).

Hinweise[Bearbeiten]

Bedienung:
Gespielt wird entweder mit Tastatur oder Joystick:

  • Spezialkommandos:
  • F1 : Umschalten auf Tastatursteuerung.
  • Feuerknopf drücken: Aktivieren der Joysticksteuerung in Port 2.
  • F3 : Umschalten zwischen Musik- und Soundeffekte.
  • Tastatursteuerung:
  • 1 : Nach links und/oder nach unten.
  • 2 : Nacht rechts und/oder nach unten.
  • + : Nach links und/oder nach oben.
  • - : Nach rechts und/oder nach oben.
  • Alle anderen Tasten werden als Feuer (= springen) interpretiert.
  • Joysticksteuerung:
  • In alle Richtungen = Ugh folgt der Joystickbewegung .
  • Feuerknopf drücken = Springen.
  • Joystick nach links und Feuerknopf drücken / Joystick nach rechts und Feuerknopf drücken = in die jeweilige Richtung springen, zu und vom Seil springen.

Allgemeine Tipps

  • Um zu überleben, ist es von Notwendigkeit seinen Widersachern auszuweichen. Unnötige Berührungen führen zum Ableben der Spielfigur oder zum Neubeginn in bereits beendeten Gebieten.
  • Manchmal sind Umwege die einzige Möglichkeit seinen Gegnern und Gefahren auszuweichen.
  • Um nicht als allzu leichte Beute zu enden, sollte man es seinen Widersachern nicht allzu leicht machen. Leider bewegen sich nicht alle Gegner nur in eine Richtung. Meistens laufen oder springen die Gegner der Spielfigur entgegen. Bei einigen Gegnern wie den Riesenspinnen im ersten Gebiet ist dies sogar von Vorteil. Lotst man nämlich die Spinnen in eine Ecke, kann man bei einem geschickten Ausweichen gleich mehrere Spinnen umgehen.
  • Unbedingt aufpassen, wohin die Spielfigur springt oder klettert. Es kann leicht passieren, dass die Spielfigur abrutscht und der Spieler eines seiner wenigen Leben verliert.
  • Einige Abschnitte sind miteinander verbunden, so dass es passieren kann, wenn man nicht schnell genug seine Aufgabe erfüllt, in den vorherigen oder sogar noch den Abschnitt davor versetzt wird, was bei dem hohen Schwierigkeitsgrad schon ziemlich enttäuschend sein kann.

Punktetabelle:

  • Spinne überwinden je 100 Punkte
  • Flamme erhalten je 225 Punkte
  • Spinne fangen je 250 Punkte
  • Liane wechseln je 500 Punkte
  • Grube überwinden je 575 Punkte
  • Holz platzieren je 600 Punkte
  • Obere Ebene erreichen je 1000 Punkte
  • An Asche vorbei springen je 1075 Punkte

Lösung[Bearbeiten]

Gebiet 1 (Der Berg)

Kurz nachdem das Spiel begonnen hat, tritt die Spielfigur aus der Höhle unten hervor. Der Spieler muss nun versuchen über die gelben Steinpodeste an den Spinnen vorbei und über die Lianen auf die andere Seite zu gelangen. Auf der einen Seite besteht die Gefahr von den Spinnen berührt zu werden, auf der anderen Seite in die Tiefe zu stürzen. Die Spinnen benutzen die Wege auf den Plateaus und klettern die Stufen hinab. Die einfachste Methode, die Spinnen zu überlisten ist, die Spinnen in eine Ecke zu lotsen und dann schnell auf die andere Seite zu springen und nach oben zu klettern. Die Spinnen folgen nämlich der Richtung, wo sich die Spielfigur gerade befindet. Außerdem ist es besonders ratsam, nie nah unter einer Spinne sich zu bewegen, da sonst die Spinne ganz plötzlich nach unten springt und es kein Entrinnen gibt. Eine weitere Methode die Spinnen zu überlisten ist, in eine Richtung zu laufen und dann einfach nach links oder rechts darüberzuspringen. Befindet sich eine Spinne am Boden, erscheinen aus dem oberen Spinnennetz neue Spinnen. Diesen Zeitraum sollte man nutzen, um auf die erste Liane zu springen, sofern man sich auf der obersten Ebene befindet. Schlägt die zweite Liane nach links aus, sofort weiterspringen. Bei der dritten Liane wiederholt man diesen Vorgang bis man die andere Seite erreicht hat (immer möglichst lange den Feuerknopf beim Sprung gedrückt halten). Danach nur noch nach unten klettern und es öffnet sich das nächste Gebiet.

Gebiet 2 (Der Wald)

Vom Holzstapel rechts nimmt man eine Handvoll Holz und muss nun damit auf die andere Seite gelangen, wo man auf der oberen rechten Ebene (nach der Höhle) das Holz ablegen kann. Diesen Vorgang muss man insgesamt dreimal wiederholen, bis man zum nächsten Abschnitt gelangen kann. Leider stiehlt ein dreister Höhlenbewohner gelegentlich das mühsam abgelegte Holz, so dass man möglichst schnell seine Aufgabe erfüllen sollte. Zudem treibt ein Geysir sein Unwesen, der an manchen Stellen regelmäßig hervorsprudelt, sowie einige Lavabrocken, welche in die Richtung der laufenden Spielfigur fallen (drei am Stück fallen herab). Glücklicherweise kündigen sich die Lavabrocken vorher lautstark an. Zu Beginn nimmt man sich einen Stapel Holz und klettert über die Stufen nach oben, springt auf die Liane zur anderen Seite, weicht dem Geysir und den Lavabrocken aus und legt den Stapel oben rechts wieder ab. Nun geht es zurück zum Holzstapel, wo man den zweiten und schließlich den dritten Durchgang startet.

Gebiet 3 (Der Vulkan)

Vom Vulkan aus fließt flüssige Lava hinab. Diese frisst sich beinahe unaufhaltsam nach unten. Ziel dieses Abschnittes ist es durch den Bau eines Holzgerüstes nah genug an den Lavastrom heranzukommen und eine Fackel zu entzünden, mit der man wieder nach unten den Holzstapel entzünden muss. Leider ist dies nicht einfach, da durch ein einsetzendes Beben der Lavastrom seine Richtung nach kurzer Zeit ändert. Zusätzlich wird die Spielfigur von mehreren herabfallenden Lavabrocken attackiert, die auch auf die aufgestellten Holzgerüste fallen. Passiert dies, brennen diese nieder, so dass man gezwungen wird vom Holzstapel neues Material zu besorgen und aufzustellen. Es lohnt sich die Gerüste auf der linken Seite zu bauen, da die Lavabrocken in der Mitte oder rechts aufgestellte Gerüste sofort zerstören und links eher nur durch den Lavastrom. Baut insgesamt vier Leitern auf, um zum Lavastrom zu gelangen. Passt aber auf nicht an den Lavastrom zu treten oder von einem Lavabrocken getroffen zu werden. Die Lava frisst sich in die Richtung, wo man die Spielfigur laufen läßt. Nach einiger Zeit grollt der Vulkan und läßt die Ebenen beben. Dies kann nun jetzt ein Vorteil oder ein Nachteil sein. Vorteil: Es gibt einen direkten Weg zum Lavastrom (vereinfacht das Aufstellen der Leitern). Nachteil: Beim Beben werden die Leitern zerstört, es entstehen Löcher in den Ebenen und man kommt nicht mehr weiter. Befindet man sich nahe genug am Lavastrom und hat die Fackel entzündet, nun bloß nicht hinabspringen, sondern wieder alle vier Leitern hinabklettern und zum Holzstapel zurücklaufen. Diesen dann sofort entzünden.

Gebiet 4 (Der Fluss)

Ziel dieses Abschnittes ist es, genügend Feuerholz aus dem Wald zu holen, damit das entfachte Feuer nicht ausgeht. Erlischt das Feuer, wenn man nicht schnell genug Holz nachgelegt hat, so beginnt man erneut in Gebiet 3 und darf sich dort erneut auf die Suche nach dem Feuer machen. Zu Beginn läuft man auf den roten Baumstamm, der sich nach dem Betreten nach unten neigt. Nun läuft man auf dem Pfad nach links in Richtung des Waldes. Nachdem man etwas Holz aus dem Wald geholt hat, geht es wieder nach unten zurück. Ganz plötzlich zieht eine Gewitterwolke auf, die donnernd Blitze auf den Pfad schießt. Paßt auf und berührt nicht die am Boden erscheinenden Einschläge. Die daraus entstehenden Flammen benötigen einige Zeit zum abkühlen. Beachtet daher unbedingt die Wolke, da sie ganz unverhofft Blitze schießt. Lauft nach rechts und and das Ende des Pfades. Springt von dort aus auf das vorbeischwimmende gelbe Floß, welches von rechts auftaucht (Joystick nach unten ziehen). Es gilt dabei besonders früh auf das Floß aufzuspringen, um nicht in den Fluten zu ertrinken. Springt dann vom Floß herab auf den Weg (Joystick nach unten), der zur Leiter führt. Auch hier gilt es darauf zu achten nicht die Schlange oder den Skorpion zu berühren, die auf dem Weg umherkriechen. Klettert die Leiter nach oben und legt das Holz in die lodernde Flamme. Nun muss der Vorgang zwei weitere Male wiederholt werden, bevor ihr die Höhle betreten könnt.

Gebiet 5 (Die Höhle)

In der Höhle gilt es insgesamt 16 Spinnen mit der Fackel zu berühren, um unbeschadet ins nächste Gebiet vordringen zu können. Erschwert wird die Jagd durch eine Fledermaus, die ihre Runden fliegt. Rechts unten befindet sich eine Anzeige, welche die noch verbleibenden Spinnen anzeigt. Die Spinnen können nur erwischt werden, wenn man mit der Fackel angreift, nur die Fledermaus ist dagegen immun. Insgesamt drei Versuche hat man, bevor das Feuer erlischt und man wieder in Gebiet 3 das Feuer finden muss. Über die Leitern kann man die Spinnen verfolgen. Da die Spinnen das Licht scheuen, krabbeln sie in der Höhle wild umher. Versucht daher den Spinnen den Weg abzuschneiden oder ihr habt das Glück sie zu erwischen, wenn die Spinnen eine Leiter hinaufkrabbeln. Leider krabbeln die Spinnen ihre eigenen Wege, so dass dies die Jagd erschwert. Habt ihr alle Spinnen eingefangen, könnt ihr nach unten in das Innere des Vulkans vordringen.

Gebiet 6 (Im Vulkan)

Innerhalb des Vulkans muss man nach rechts über die drei Magmagruben springen. Von der Decke tropft flüssiges Magma in ein Becken, welche sich dann weiter nach unten bewegt. Die erste Magmagrube ist einfach zu überspringen. Bei der nächsten Grube müßt ihr genau auf das Magma achten. Es tropft insgesamt dreimal Magma hintereinander herab. Wartet hierbei genau ab. Springt sofort weiter nach rechts, sobald das Magma einmal kurz und zweimal schnell nach unten tropft. Bleibt nach jedem Sprung genau in der Mitte zwischen den Becken stehen. Paßt besonders bei der dritten Grube auf. Dort auch wieder auf den Fluss des Magma achten (dreimal lang und zweimal kurz). Nach diesen Tropfen sofort nach drüben springen, da euch sonst das sprudelnde Magma aus der Grube erwischt. Danach müßt ihr auf die emporsteigende Asche achten, welche aus dem Boden geschossen kommt. Der Magmastrom schießt die Asche nach oben und zwar und zwar sehr schnell hintereinander. Sobald die Asche nach oben steigt, springt sofort nach rechts in die Ecke. Wiederholt dies um nach links oben springen zu können genau auf das Podest. Weicht aber sofort nachl inks aus, um nicht von der Asche getroffen zu werden. Nehmt nun Anlauf und wiederholgt das ganze rechts oben, links, oben, rechts oben und links oben. Anschließend müßt ihr euch über die Stalagtiten über das große Magmabecken hangeln. Dabei tropft aber an verschiedenen Stellen Magma herab. Zudem rutscht ihr auch noch langsam an den Stalagtiten ab, wenn ihr daranhängt. Das Magma fließt immer von denselben vier Stellen herunter (fünfter und letzter Stalagtit hinten, vierter Stalagtit, dritter und zweiter Stalagtit). Beachtet den Fluss des Magmas (fünfter, vierter, zweiter, fünfter, dritter, fünfter, vierter, zweiter Stalagtit, usw.) Hangelt euch entsprechend per Spung nach links. Habt ihr die linke Seite erreicht, werdet ihr von einer Wolke nach oben gezogen.

Gebiet 7 (Das Finale)

Von links erscheint ein Säbelzahntiger und läuft in eure Richtung. Das Ziel ist nun den Säbelzahntiger zu besiegen. Schafft ihr es nicht, so dürft ihr in Gebiet 6 erneut beginnen. Der Säbelzahntiger schleicht ziemlich schnell voran und es ist ratsam auch äußerst schnell zu entscheide, da ihr nur einen Versuch habt. Besiegen könnt ihr den Säbelzahntiger, indem ihr mittels Steinwurf auf den in der oberen Mitte hängenden Stalagtiten trefft, wenn der Säbelzahntiger genau darunter vorbeiläuft. Werft ihr zu früh oder zu spät, ist der Versuch gescheitert. Sobald der Säbelzahntiger angreift, startet euren Versuch. Nachdem der Stalagtit den Kopf des Säbelzahntigers getroffen hat, bedankt sich euer Steinzeitmensch ("UGH!) und ihr habt das Spiel gelöst.

Im Anschluss werdet ihr vom Hersteller: The Edge beglückwünscht und werdet gefragt, welches Gebiet ihr erneut besuchen wollt.

Cheats[Bearbeiten]

Trainerpokes: Die folgenden Trainerpokes verleihen dem Spieler unendliche Leben. Sie können einzeln vor jedem Abschnitt oder alle zusammen eingegeben werden:

  • Gebiet 1 - Der Berg: POKE 51264,173
  • Gebiet 2 - Der Wald: POKE 52480,173
  • Gebiet 3 - Der Vulkan: POKE 20355,173
  • Gebiet 4 - Der Fluss: POKE 27408,173
  • Gebiet 5 - Die Höhle: POKE 30929,173
  • Gebiet 6 - Im Vulkan: POKE 31816,173
  • Gebiet 7 - Das Finale: POKE 50336,173

Die Hokuto Force +6DGF Version von 2016 bietet darüber hinaus weitere Traineroptionen wie z. B. Zero Collision (Unbesiegbarkeit), Zero Gravity, Level-Skipper, usw.

Kritik[Bearbeiten]

H.T.W: "Eigentlich ein recht interessantes Game mit für damals ansprechender Grafik und guter Hintergrundmusik. Durch die hakelige Steuerung von Ugh und den immens hohen Schwierigkeitsgrad ist es allerdings für "Normalspieler" ohne Hilfen wie Pokes oder Emulator fast unspielbar".

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover

"Cover"

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Equinoxe
  1. Equinoxe - 10.100 (17.09.2017)
  2. H.T.W - 4.900 (17.04.2008)
  3. Robotron2084 - 3.900 (04.11.2008)
  4. Werner - 2.900 (27.01.2008)

2. Platz von H.T.W 3. Platz von Robotron2084
2. Platz von H.T.W 3. Platz von Robotron2084


Weblinks[Bearbeiten]


Videos