Jack Charlton's Match Fishing

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jack Charlton's Match Fishing
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 624
Entwickler B. James
Firma Tynesoft Computer Software
Verleger Alligata Software
Release 1985
Plattform(en) C64 , ZX Spectrum
Genre Strategie
Spielmodi Einzelspieler
bis zu 8 Spieler (simultan)
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525 1.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
4.08 Punkte bei 12 Stimmen (Rang 775).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games ? TT. Monat JJJJ - "urteil" - nnnn downs
Lemon64 3,3 28. August 2012 -9 votes
ZZap64 70% Ausgabe 8/85


Beschreibung[Bearbeiten]

Jack Charlton‘s Match Fishing ist eine Umsetzung des damals sehr populären Brett-Strategiespiels, in dem bis zu 8 Spieler gleichzeitig (!) sich daran versuchen, in einer vorgegebenen Zeit möglichst viele Fische zu fangen. Das Programm simuliert einen Match-Fishing-Wettbewerb mit der Dauer von einer bis zu neunundneunzig Minuten (in der Anleitung sind neunzig Minuten als Höchstgrenze angegeben, tatsächlich kann man aber 99 Minuten eingeben). Es gab zu dem Spiel eine Competition mit der Aufgabe herauszufinden, welche Fischart sich nicht im See befand. Die Preise reichten von einer Woche "Adventure-Urlaub" bis zum Gewinn des Brettspiels.

Gestaltung[Bearbeiten]

Noch ist es ruhig am See.

Die Grafik bleibt auch nach einem wenig prächtigen Titelbild mit eigenwilliger Farbwahl, die unwillkürlich an den ZX Spectrum denken lässt, äußerst minimalistisch. Das ganze Spiel besteht aus drei Bildern: Einem Bild, auf dem der See an dem gefischt wird, abgebildet ist, einem Bild mit animiertem Fisch und pixeligem Angler, wenn man die Chance hat, diesen zu fangen, und einem Schlussbild mit dem erzielten Ergebnis. Musik gibt es keine und die Soundeffekte begrenzen sich auf eine Sirene zu Beginn und zu Ende des Spiels, sowie einem Signalton, wenn sich ein Fisch in der Nähe einer der Angler befindet.

Hinweise[Bearbeiten]

Joystick-Richtungen[Bearbeiten]

  • Feuerknopf: Versuch den Fisch zu fangen.

Tastaturbelegung[Bearbeiten]

  • 1 - 8  : Spielersektornummer
  • T : Angel wechseln
  • P : Beschreibung der Angelplätze anzeigen
  • Q : Spiel vorzeitig beenden
  • Leertaste : Versuch den Fisch zu fangen.

Bedienung[Bearbeiten]

Nachdem die Anzahl der Spieler (bis zu 8 Spieler simultan!) ausgewählt und deren Namen eingegeben wurden, geht es weiter mit der Eingabe der gewünschten Spielzeit, die von einer bis zu 99 Minuten (Echtzeit!) betragen kann. Anschließend wird jedem Spieler per Zufallsgenerator eine der acht Angelplätze am See zugeordnet. Es folgt eine ausführliche Beschreibung dieser Plätze bezogen auf die Wassertiefe, Fließgeschwindigkeit des Wassers, Bewuchs, usw. Diese Beschreibung ist extrem wichtig und sollte genau studiert werden, denn daraus ergibt sich, welche Angel mit welcher Ausstattung man verwenden sollte (zumindest für Angelprofis; Laien bleibt wohl nur übrig, diverse Varianten zu testen). Im folgenden Menü stellt man nun seine Angel zusammen. Dabei hat man die Wahl zwischen Metall- und Holzrute, verschiedene Schwimmer, verschiedene Rollen, neun verschiedene Köder, sechs verschiedene Leinenstärken und elf verschiedene Hakengrößen. Haben alle Mitspieler ihre Angel zusammengestellt, kommt man zum eigentlichen Spiel. Es wird ein Bild des zu befischenden Sees gezeigt, an dem die Sektoren eins bis acht eingezeichnet sind. Nun heißt es warten, bis sich ein Fisch dem Sektor eines der Spieler nähert. Ist das der Fall, gibt es einen Signalton und die entsprechende Nummer beginnt zu blinken. Der Spieler muss nun innerhalb weniger Sekunden seine Nummer auf der Tastatur drücken. War er schnell genug, geht es zum nächsten Bildschirm. Hier sieht man einen Fisch, der auf den Angler zu schwimmt. Die unterschiedlichen Fischarten werden hier durch anders gezeichnete Fische dargestellt. Ist der Fisch nah genug heran, kann man durch betätigen der Leertaste  oder des Feuerknopfs versuchen, ihn zu fangen. Gelingt dies, wird das Gewicht des gefangenen Fisches angezeigt. Gelingt es nicht, kommentiert das Spiel den Grund des Fehlschlages. Anschließend geht es zurück zum See und es wird auf den nächsten Fisch gewartet. Haben alle Mitspieler eine vollkommen unpassende Angel gewählt, kann es durchaus passieren, dass minutenlang nichts passiert. Hier sollte man von der Möglichkeit Gebrauch machen, die Angelrute zu wecheln.

Kurz vor dem Höhepunkt des Spiels: ein Fisch nähert sich ...
... und wird gefangen. Hier eine Brasse.



Lösung[Bearbeiten]

Tipps[Bearbeiten]

  • Man sollte sich die Tipps eines Profianglers holen, um seine Angel sinnvoll zusammenzustellen.
  • Auf die Hinweise des Spiels achten, wenn man einen Fisch nicht fängt. Anschließend sollte man seine Angel anhand dieser Hinweise konfigurieren.
  • Für Peg 1: Float, Deep Water, Fixed Spool, Caster Maggot, 3 lb Line, Size 12 Hook, Strong Cast. Für Roach Size 20 Hook verwenden.
  • "eine passt für (fast) alle" Ausrüstung von FXXS: Rods: ledger, Reel: fixed spool, Bait: maggot, Line strenght 4, Hook size: 14, Strength of cast: strong. Funktioniert anscheinend nicht bei Peg 7, Peg 1 ungetestet.

Swim Conditions[Bearbeiten]

  • Peg 1
    You have an open swim with little reed or weed cover. the bank is muddy & the water very cloudy. the maximium depth is about 6ft.
  • Peg 2
    There is an acute bank leading to a shallow sloping bank at the waters edge. the mouth of a small river is just to your left & in front of you is a island. There are visible signs of weed beds & the water ist clear but a little choppy.
  • Peg 3
    The water is deep at the edge & remains constant in your swim, there are weeds & reeds to your left & a cove to your right. Straight ahead is a small piece of land jutting out into the lake. (möglicherweise mit Peg 6 vertauscht)
  • Peg 4
    A fine open swim with lily pads to the left & right. a good depth (over 7ft) two rod lengths out.
  • Peg 5
    There are steep banks leading to deep water close shore. There are weed beds just visible below the surface.
  • Peg 6
    You are located at the mouth of stream, the water is slow running and murkey containing organic debris. The maximium depth is 8ft. directly behind you there is a large tree. (möglicherweise mit Peg 3 vertauscht)
  • Peg 7
    You are located between two large trees & consequently ther a a lot of leaves & twigs in the water & on the bed of the lake. The maximum depth is 7ft 20ft out.
  • Peg 8
    To your right thera are a lot lily pads & weed beds. The rest of your swim is clear & the depth increases gradually.

Cheats[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Equinoxe: "Als ich das Spiel damals zum ersten Mal geladen hatte, habe ich mich gefragt, ob dieses Spiel ernst gemeint war. Nach meinem ersten ‚Spiel‘ habe ich es nie wieder geladen. Im Nachhinein betrachtet könnte ich mir vorstellen, dass das Programm als Simulation für Angelprofis durchaus nützlich sein könnte. Um das zu testen, müsste man selbst Angelprofi sein, was ich aber nicht bin. So bleibt es für mich mehr als obskur. Witzig stelle ich mir vor, das Spiel tatsächlich mal mit 8 Leuten zu spielen. Der Anblick einer solchen Gruppe, die minutenlang gespannt auf den Bildschirm starrt, bis sich plötzlich einer an die Tastatur vorkämpft, stelle ich mir mehr lustig vor."

TheRyk: "Wer tatsächlich das Hobby Angeln hat und sich dabei schon immer durch frische Luft und den Aufenthalt in der Natur gestört fühlte, dem sollte man das Spiel unbedingt empfehlen, denn es ist ansonsten mindestens genauso langweilig wie 'Angeln in echt'. Für alle anderen taugt es bestenfalls als Meditationsübung; denn wie im wahren Leben passiert manchmal wirklich über die ganze eingestellte Spieldauer... überhaupt nichts! Gääähn! Ich würde dann doch vorziehen, auf ein Gewässer oder wahlweise eine weiße Tapete zu starren statt (nach einer ewig dauernden Inilitalisierung und diversen Einstellungen pseudowissenschaftlicher Parameter) auf einen bewegungslosen Monitor, bis ich nach X Minuten durch einen Summton geweckt werde. Diese Stück Software ist unspielbarer Mist und verdient die Höchststrafe: 1 Punkt."

FXXS: "Nach gut einer Stunde mit um die 20 Versuche fürchte ich, dass das das Spiel wirklich nur als Trinkspiel nach einer langen Nacht taugt, spielerisch muss man im richtigen Moment seine Platzzahl und dann Space drücken, der Rest ist Zufall. Auf der Simulationsseite hatte ich nur einen einzigen Durchgang wo meine "Alles Voreinstellung ausser 4er Leine und 14er Haken"-Angelausrüstung mit "zu großer Haken" moniert wurde, aber ansonsten wurden alle Fische zwischen 500g und 2kg gefangen... 2 Punkte."

Sonstiges[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Ebenso wie sein jüngerer Bruder Bobby Charlton war Namensgeber Jack Charlton (der eigentlich John heißt) ein berühmter englischer Fußballspieler und Trainer.

Cover[Bearbeiten]


JackCharltonsMatchFishingCoverBack.jpg

... Back Cover ...
JackCharltonsMatchFishingCoverFront.jpg

... Front Cover ...
JackCharltonsMatchFishingAdvert.jpg

... Advertisement ...
JackCharltonsMatchFishingCompetition.jpg

... Competition ...



Highscore[Bearbeiten]

  • Die Wettbewerbdauer wird auf 3 Minuten begrenzt!
Topscore von FXXS
  1. FXXS - 2,9 kg (20.10.2013)
  2. H.T.W - 2,8 kg (02.09.2012)
  3. Equinoxe - 1,5 kg (02.09.2012)

2. Platz von H.T.W 3. Platz von Equinoxe
2. Platz von H.T.W 3. Platz von Equinoxe


Weblinks[Bearbeiten]


Videos