Snare

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Snare
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 55
Entwickler Bob Stevens
Verleger Thalamus
Musiker Martin Walker
Release 1989
Plattform(en) C64
Genre Shoot'em Up, Multi-Scrolling
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon joystick.png
Medien Icon disk525.png Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.17 Punkte bei 12 Stimmen (Rang 580).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 5 16. April 2009 - "befriedigend" - 11 downs
Lemon64 7,8 16. April 2009 - 26 votes
ASM 5/12 Ausgabe 2/90
ZZap64 88% Ausgabe 90/01

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Story: Einer dieser Typen die so viel Geld haben, dass sie nicht mehr wissen, was sie damit anstellen sollen baut sich eine riesige labyrinthartige Arena aus 20 verschiedenen durch Transmitter unterteilten Ebenen. Als er seinen Tod nahen sieht, verschwindet er mit seinem geheimnisumwitterten Schatz in die tiefste der zwanzig Ebenen. Seitdem versuchen Abenteuerlustige immer wieder mit speziell ausgestatteten Schiffen diese Ebene zu erreichen. Einen dieser Selbstmordkandidaten begleiten nun Sie auf seinem Weg. Jede dieser Ebenen gleicht einem verwirrenden Fliesenmuster und die Aufgabe ist es den Teleport zur nächsten Ebene (Level) zu finden. Pfeile auf gewissen Platten geben Hinweise wo dieser Teleport zu finden ist. Aber es gibt auch Löcher, Robotwächter und feindliche Patrouillenschiffe die den Tod bedeuten.

Der Spielablauf: In Snare steuert man einen Gleiter, natürlich bewaffnet auf der Suche nach dem Endfeld des jeweiligen Levels, bezeichnet durch Sternchen auf dem Feld. Der Gleiter kann auch (über Abgründe) springen. Außerdem finden sich in den rund 20 Levels verschiedene Bodenplatten mit unterschiedlichen Auswirkungen. Die schwarzen Platten verhindern zum Beispiel einen Sprung des Vehikels, wenn man darüber fährt, die roten hingegen lassen den Gleiter nur im Mindesttempo dahin schleichen (sind aber u.A. auch gut zum abbremsen nach einem Sprung zu gebrauchen). Anders als z.B. bei "Hunters Moon" oder "Citadel" dreht hier der Gleiter nicht nach einem Richtungswechsel, sondern der ganze Screen dreht sich um 90 Grad. Dies ist äußerst verwirrend, aber wenn man das einmal im Griff hat, sind recht schnelle Manöver machbar. Auch zu finden bei Snare sind die sogenannten Schalter. Wenn man darüber fährt, passiert irgendwo etwas. Aha, man merkt, Snare ist eigentlich kein Action-Game, sondern eher ein Geschicklichkeits- Action-Adventure.

Gestaltung[Bearbeiten]


... eine kurze Animation aus dem Spiel ...
... eine kurze Einleitung zum Spiel ...


Thalamus war ein Name, der für Qualität bürgte. Wenn man von einzelnen enttäuschenden Ausnahmen absieht, entstanden unter dem Namen sehr gute Produkte. Snare gehört zu diesen, auch wenn es nicht überall gleich angekommen ist. Schönes "Pseudo-Parallax-Scrolling" gibt es im Action-Screen zu bewundern. Die Grafik ist zweckmäßig aber sehr gut gelungen, den Sound steuerte Martin Walker in gewohnter Qualität bei und die Kollisionsabfrage ist perfekt. Das Spiel ist zwar nicht einfach, dürfte aber anhand der sehr guten und fairen Spielbarkeit zu schaffen sein.

Hinweise[Bearbeiten]

  • Anzeigen:
    Links oben findet man einen Mini-Radar mit Kompass, links in der Mitte einen Balken, der die Geschwindigkeit anzeigt, links unten die vier Buchstaben N,S,L oder J, die "Art" des Extras. Wenn man nämlich über die zufällig auftauchenden gelben Felder fährt, ändert sich die Art des Extras, das bei Beendigung des Levels in Kraft tritt. Da wären:
    N=Nichts, S=Score (Punkte), L=Extraleben und J=Level überspringen.
    Rechts oben sind die Punkte angegeben, rechts unten die Anzahl Leben (maximal vier).
  • Was mit dem Gleiter auch noch möglich ist: Man kann eine Art Mauer hinter sich aufbauen, ähnlich wie bei dem Spiel "Tron", auch die Auswirkung ist dieselbe. In manchen Level MUSS man diese Mauer setzen.
  • Zur Steuerung wäre folgendes zu schreiben: "Feuer&nach vorne" bewirkt Mauer setzen, "Feuer&nach hinten" lässt das Fahrzeug springen. "Feuer" allein, damit damit gibt man einen Schuss ab.

Lösung[Bearbeiten]

Cheats[Bearbeiten]

  • Die Version von "Nostalgia" bietet neben dem Manual (extra auf Diskette) und verschiedenen Traineroptionen auch eine speicherbare Highscoreliste
  • Die Endsequenz dieses Spiels ist mehr als skuril (siehe "Videos" / "Videomitschnitt bei YouTube (Level 10-16)"). Der ganze Aufwand nur wegen...

Kritik[Bearbeiten]

Z-Mat: "Als Thalamus-Fan finde ich dieses Spiel natürlich spitzenmäßig. Dank der programmiertechnischen Qualität und dem fairen Gameplay werte ich Snare als absolutes Edel-Ballerspiel."

Sledgie: "Zur Zeit noch keine. Ich verstehe die Steuerung des Spiels noch nicht oder mache irgendwas falsch. So ein einfaches Ballerspiel scheint es nicht zu sein. Bin mal gespannt auf die Beschreibung von Z-Mat. Darum vorerst noch kein Wertung von mir."

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover


... Cover (Thalamus) ...


Highscore[Bearbeiten]

Topscore von TheRyk
  1. TheRyk - 39.680 - Level 3 (31.10.2010)
  2. Werner - 34.860 - Level 2 (26.10.2010)
  3. H.T.W - 28.435 - Level 2 (26.10.2010)

2. Platz von Werner 3. Platz von H.T.W
2. Platz von Werner 3. Platz von H.T.W


Weblinks[Bearbeiten]

Videos