The Trap Door

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Trap Door
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 212
Firma Five Ways Software Ltd.
Verleger Piranha (MacMillan Ltd.), Don Priestley
Musiker David Dunn
HVSC-Datei MUSICIANS/D/Dunn_David/Trapdoor.sid
Release 1986
Plattform(en) C64, ZX Spectrum, Amstrad CPC
Genre Adventure, Miscellaneous
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch
Information Nachfolger: Through the Trapdoor


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.47 Punkte bei 19 Stimmen (Rang 204).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 20. Mai 2007 - "gut" - 620 downs
Lemon64 7,7 20. Mai 2007 - 24 votes
Kultboy.com 8 26. Juni 2011 - 1 votes
Happy Computer 72% Spiele-Sonderheft 17
ZZap64 89% Ausgabe 86/12


Beschreibung[Bearbeiten]

Irgendwo, in einer dunklen gefährlichen Gegend in die noch kein Mensch seinen Fuß gesetzt hat, steht ein altes verwunschenes Schloss in dem ein Wesen wohnt, das als das "schlecht gelaunte Ding" bekannt ist. In den Kellern und Gewölben lebt ein Diener, ein liebenswertes blaues Monster namens Berk, das als Koch für das Ding fungiert und so versucht die ultimative Belohnung zu bekommen: den Safe! Berk hat fünf skurile Aufgaben korrekt zu erledigen (vier im Learner-Modus) und dafür nur eine gewisse Zeit zur Verfügung, da sonst der Ärger des "Dings" zu groß wird. Jede Aufgabe gilt als erledigt wenn Berk sein "Angebot", also das was er zusammengebraut hat, mit dem Lift nach oben sendet und das "Ding" es für gut befindet. Als erste Aufgabe muss er z.B. eine Kanne voller Würmer füllen. Weitere Mitstreiter in diesem witzigen Action-Adventure sind Boni (der sprechende Totenkopf), der ihm die Anweisungen gibt und Drutt, die Spinne, die gerne Würmer frisst.

Gestaltung[Bearbeiten]


... das "Ding" stellt die erste Aufgabe ...
... eine Animation aus dem Spiel ...


Trapdoor ist im Grunde ein intelligentes Action-Adventure mit einer Prise Geschicklichkeit und viel Spielwitz. Man kann alles mögliche und unmögliche anstellen. Das Spiel wird in Pseudo-3D auf mehreren Bildschirmen dargestellt. Berk kann auch "in die Tiefe" bewegt werden. Die beteiligen Monster sind groß und lustig animiert. Die Steuerung erfolgt mit Hilfe des Joysticks oder über eine freiwählbare Tastensteuerung.

Hinweise[Bearbeiten]

... der "Eyeball-Crusher" ...
... und die armen "Eyeballs ...
... ein Vogel der Legehilfe braucht ...
... und ein mobiler Flamer ... seltsame Wesen ...

Die Falltür

Unter der Falltür (engl. Trap Door) lauern viele monströse Wesen und warten nur darauf dass diese geöffnet wird um zu entkommen. Manche spielen eine wichtige Rolle bei der Aufgabe die Berk gerade erledigen soll. Das Problem ist, dass Berk nicht weiß, welches das richtige ist. Wenn das falsche freigelassen wird, kann es sich als Störenfried erweisen oder sogar gefährlich sein.

Geister

Wenn ein Geist durch die geöffnete Falltür fliegt, kann man sicher sein dass er, wie alles in Berks Welt, hungrig ist, und der einzige Weg sich von ihm zu befreien ist ihn zu füttern. Geister essen alles, Würmer, Eier, Augen und sogar Boni den Totenschädel. Im Learner-Modus wurden die Geister auf Urlaub geschickt und erscheinen nicht.

Boni und Drutt

Boni ist ein äußerst gelehrter Totenkopf. Jedes Mal wenn Berk ihn aufnimmt äußert er einige Worte manchmal gibt er einen guten Rat zur Zubereitung des aktuellen Rezepts. Drutt die Spinne (die eigentlich ein verkappter Frosch ist), verbringt die Zeit damit ziellos umher zu springen, Würmer zu fressen und Berk im Weg zu sein.

Die Aufgaben

Diese sind alle lösbar! Das "Ding" wird sich nach kurzer Zeit melden und seinen Wunsch äußern. Die Zutaten können alle in den unteren Regionen gefunden werden, man muss nur herausfinden wie man die verschiedenen Objekte benutzt und was sie beinhalten. Jede Aufgabe benötigt für die Vervollständigung ein besonderes "Trap Door" Monster, also ein Monster, das sich unterhalb der Falltüre befindet. Das Ärgermeter seitlich am Bildschirm zeigt wie viel Zeit man noch hat. Wenn die Zeit ausläuft ohne das die Zubereitung abgeschlossen ist, gilt die Aufgabe als nicht abgeschlossen und das "Ding" wird einen neuen Wunsch äußern.

Behälter

Berk kann Objekte verschieben und dieses Objekt kann wiederum andere Objekte verschieben. Berk kann Dinge in Behälter füllen, diese Behälter umhertragen und den Inhalt wieder ausleeren. Manche Behälter werden unbedingt für verschiedene Aufgaben benötigt.

Punkte

Die Punkte die man erhält, vermindern sich je länger dass man braucht und erhöhen sich durch Bonuspunkte bei guter Ausführung.

Learner Berk

Zu Beginn des Spiels kann man zwischen Learner-Berk und Super-Berk wählen. Am Anfang sollte man den Learner-Modus wählen, da dieser leichter zu spielen ist. Aber dafür bekommt man weniger Punkte und das "Ding" schickt keinen Safe.

Super Berk

Das Ziel ist es ein Super-Berk zu werden. Wenn Berk alle Aufgaben erfüllt hat erwartet ihn seine Belohnung. Aber das "Ding" sendet ihm diese in Form eines robust aussehenden Safe. Um zu seiner Belohnung zu gelangen und ein richtiger "Super-Berk zu werden muss der Safe geöffnet werden. Man muss nur herausfinden wie...

Bedienung

Die Tastenbelegung kann zu Beginn gewählt werden, zusätzlich kann Berk mit dem Joystick gesteuert werden. Man kann Berk vorwärts, rückwärts, links und rechts bewegen, so dass der Eindruck räumlicher Tiefe entsteht. Wenn die Hände Berks frei sind nimmt er Objekte auf, wenn er nahe bei ihnen steht. Um einen Gegenstand zu verschieben, stellt man ihn knapp links, rechts neben diesen. Die "Drop"-Taste wird benutzt um Dinge hinter Berk zu stellen und die "Tip"-Taste um den Inhalt von Behälter vor ihm zu schütten. Hebel können betätigt werden indem man Berk so stellt das er sie mi einer seiner Hände erreichen kann

Lösung[Bearbeiten]

Die Karte

... die Karte des seltsamen Geschehens ...

Can of Worms

Die Büchse (4) von der Küche nehmen und in den Raum mit der Falltür (10) stellen. Die Falltür mit dem Hebel (8) kurz öffnen um die Würmer frei zu lassen. Diese einsammeln bevor Drutt sie isst und in die Büchse (4) geben, drei werden benötigt. Wenn zuwenig vorhanden sind, einfach die Falltür nochmal öffnen. Die Büchse mit den Würmern in den Lift (15) stellen. Bevor man diese zum "Ding" durch ziehen des Hebels (14) schickt, sollte man versuchen die "Boild Slimies" (gekochten Slimies) und "Crushed Eyeballs" (zerdrückten Augäpfel) vorzubereiten, da sonst später im Spiel die Zeit knapp wird.

Crushed Eyeballs

Den gelben Becher (5) aus der Küche holen und ausleeren, eine Schachtel mit Samen fällt heraus. Die Schachtel in den Raum mit den drei Blumentöpfen (18) bringen und dort ausleeren. Man bekommt drei kleine Augäpfel. Je einen Augapfel in je einen Blumentopf geben, Pflanzen beginnen zu wachsen. Während diese wachsen, den Kessel (7) in der Küche an die Wand neben der Stiege schieben. Die Pflanzen sollten nun drei große Augäpfel als Früchte haben. Alle drei nun in den Kessel (7) werfen. Die Flasche aus der Küche (2) unter dem Auslass des Kessels stellen. Nun die Falltür öffnen und das grüne springende Monster freilassen. Den Kessel so stellen, dass das Monster hineinhüpft und die Augäpfel zerdrückt. Darauf achten, dass die Flasche unter dem Auslass steht! Die nun gefüllte Flasche dem "Ding" mit dem Aufzug senden. Die Falltür öffnen, damit das Monster wieder hineinhüpfen kann.

Boiled Slimies

Den gelben Becher (5) in dem die Augensamen waren nehmen und ins Freie, vor die Tür gehen. Vier Slimies (die schleimigen Dinger, die sich im Schlamm verstecken) fangen und in den Becher geben. In die Küche auf den Balkon nach oben gehen. Von dort die Slimies aus dem Becher in den Kochkessel (3) leeren. Den Kochkessel jetzt vor den Lift (15) schieben. Das grüne feuerspuckende Monster aus der Falltür lassen. Berk nun vor den Kochkessel stellen und warten bis die Kreatur bei Berk stoppt. Zur Seite gehen da man sonst geröstet wird. Das Monster feuert den Kessel an und dieser beginnt zu kochen, dies zeigt an, dass die Slimies gekocht sind. Den Kessel in den Lift schieben und zum Ding schicken bevor die Slimies wieder kalt werden. Um das Monster wieder loszuwerden, dass Gewicht (16) mit dem Schalter (17) heben und das Monster unter das Gewicht locken. Gewicht fallen lassen

Fried Eggs

Den großen Vogel aus der Falltür lassen. Den Korb (1) nehmen und ausleeren, eine weiße kleine Flasche, ähnlich einem Geschoss fällt heraus. Dieses nehmen und auf die Falltüre stellen. Die Pfanne (6) aus der Küche holen und in den Raum mit der Falltüre stellen. Wenn der Vogel über die Falltüre fliegt, die Falltüre kurz öffnen, so dass die Flasche den Vogel trifft. Falltüre sofort wieder schließen, sonst ist die Flasche weg! Sollte dies trotzdem passieren, kann man auch Boni als Geschoss verwenden. Der Vogel bekommt bei einem Treffer große Augen und fliegt in den nächsten Raum rechts. Den Korb (1) nehmen und unter den Vogel halten, dieser legt ein Ei. Das Ei in die Pfanne (6) geben. Dies solange wiederholen, bis der Vogel nur mehr über der Falltüre auf- und abfliegt. Die Falltüre öffnen um den Vogel wieder hinein zu lassen. Die Pfanne nehmen und auf den Ofen (13) stellen. Wenn die Pfanne heiß ist (blinkt) diese von Ofen nehmen, Berk wird sie fallen lassen. Warten bis sie nicht mehr blinkt und zum "Ding" senden.

Das Ende

Jetzt wird aufräumt. Man wirft einfach alles, aber wirklich alles, inclusive Drutt und Boni hinab unter die Falltüre. Es darf sich auch kein Geist oder Wurm mehr im Schloss befinden. Das "Ding" wird nun den Safe mit dem Aufzug senden. Das Gewicht (16) mit dem Hebel (17) soweit heben dass es ca. 3/4 in Bildschirmhöhe hängt. Den Safe darunterstellen und das Gewicht darauf fallen lassen. Nur wenn das Gewicht die richtige Höhe gehabt hat wird der Safe aufspringen, wenn es zu hoch war wird der Safe zerdrückt, wenn es zu tief war bleibt der Safe zu.

Cheats[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

H.T.W: "Die Idee ist gut, das Game schon fast Kult, die Monster witzig und zu Beginn sieht das alles wunderbar aus. Wenn man dann aber länger spielt, stören die langsame, extrem ruckelige Animation von Berk und die hakelige Steuerung (bis man den richtigen Platz für Berk gefunden hat um einen Gegenstand zu verschieben bekommt man graue Haare). Die "Rätsel" sind durch Bonis Tipps schnell gelöst und da eigentlich nur vier Aufgaben vorhanden sind - das Aufräumen und das Öffnen des Safes sind keine richtigen Aufgaben -, verliert das Spiel schnell an Reiz. Übrig bleibt ein "etwas anderes" Action-Adventure mit einer Auswertung zum Schluss, das für einige Zeit durchaus interessant sein kann".

Nessie: "Ein wirklich etwas anderes Action-Adventure, das Game wurde nur Kult, weil es die TV-Serie in England auch war, aber die Hauptdarsteller sind im Spiel gut anzusehen und die restlichen Monster sind auch ziemlich abgedreht."

Sonstiges[Bearbeiten]

Cartoon[Bearbeiten]

... ein Bild aus der Serie ...
  • Das Spiel basiert auf der britischen Kinderserie The Trap Door. Diese lief unter dem Titel Die Falltür auch im deutschen Fernsehen.
  • Ein Intro zum Cartoon, Sound und Bilder zur Kinderserie gibt es hier: 80s Cartoons! - Trapdoor


Cover[Bearbeiten]

Front-Cover

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Equinoxe
  1. Equinoxe - 4.520 (03.05.2011)
  2. H.T.W - 3.350 (02.04.2009)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von H.T.W 3. Platz von Leer
2. Platz von H.T.W 3. Platz von Leer


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: The Trap Door (video game) Sprache:english

Videos