DIP-Schalter

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Ein DIP-Schalter (in deutsch scherzhaft auch "Mäuseklavier" genannt) dient u.a. zur Grundkonfiguration von Hardware wie Platinen oder Peripheriegeräte wie Drucker, Diskettenlaufwerk, Festplatten, usw.

Da die Hebel oder Schalter sehr klein sind, können diese oftmals nur mit einem Hilfsmittel bedient werden, bspw. einen kleinen Schrauberzieher oder einem Stift.

Die Abkürzung DIP kommt aus dem englischen und bedeutet für Dual in-line package. DIP-Schalter wurden in der Hardware der 1980er Jahre bevorzugt genutzt.

Hinweis: Die DIP-Schalter sollten nur bei ausgeschalteter Hardware bedient werden!

Bei einigen Commodore-Floppys lassen sich z.B. die Gerätenummer konfigurieren. Standardmäßig ist diese auf 8 eingestellt. Mittels DIP-Schalter sind dann auch 9, 10 oder 11 möglich.

Bei Druckern lässt sich oftmals ein Zeichensatz, oder der Betrieb serieller oder paralleler Schnittstelle konfigurieren.

Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: DIP-Schalter