Dave Moorman

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dave Moorman
Reverend Dave Moorman
Name Dave Moorman
geboren 1950
Nationalität USA
Branche
  • Redakteur


Dave Moorman ist Herausgeber des Loadstar Magazins.


Lebenslauf von Dave persönlich (extra fürs C64-Wiki)[Bearbeiten]

Ich habe am 1. Januar Geburtstag - ein Neujahrs-Baby! - geboren 1950 in Nickerson im Staat Kansas, das ist eine winzige Stadt von 1000 Seelen ungefähr in der Mitte von Kansas. 1965 zog meine Familie um nach Columbia in Missouri und ich hab da auch Abitur gemacht (unsere Mannschaft, die "Fighting Kewpies" kann man im Internet finden). Zwischen 1968 und 1975 hab ich studiert und mit dem Bachelor in Kommunikationswissenschaften abgeschlossen.

Sheri habe ich 1971 geheiratet und 1974 wurde dann unser Sohn Matthew geboren (am 31. Dezember). Bis 1982 lebten wir in Kansas City, Missouri, und in Ogden, Utah.

1979 hab ich meinen ersten Computer bekommen, einen TRS-80 Model 1 mit Level II Basic.

1982 dann wurde ich ordiniert und besuchte das Priesterseminar in Kansas City, Missouri, das ich 1985 abschloss. Von da an habe ich in vielen Kirchen in Colorado Dienst getan - momentan in Holly, am östlichen Rand von Colorado, gerade mal vier Meilen von Kansas.

Ich bin Pastor für drei kleine Methodistengemeinden hier, Loadstar mache ich in meiner Freizeit. Neben meinem ersten Hobby, dem Programmieren, arbeite ich gerne mit Videos, spiele oft Klavier und komponiere ein bisschen, beschäftige mich mit Kunst, schreibe und reise. Meine Frau und ich waren schon zweimal in Deutschland, allerdings nur kurz.


Sachen für den C64[Bearbeiten]

Loadstar gibt ein d81-File mit nützlichen Tools und Utilitys heraus. Es enthält

  • Mr.Edstar - ein Texteditor für den 38-Spalten-Screen
  • Sprite On - ein Sprite-Editor
  • STB Print - damit konvertiert man Koala-/Doodle-Grafik in unser einfach zu handhabendes SHP-Format (in GoDot heißen die entsprechenden Lader und Saver "Loadstar")
  • Linker/Packer/Dissolver - ein Programm zum Linken, Packen und Entpacken
  • Wraptor - ein Datei-Archiver
  • Mr.MICK - ein Programm zum Erstellen von Textscreens inkl. Texteditor
  • DotBASIC - eine mausgesteuerte Basic-Erweiterung mit den Features Visual-Design, Event-Handling und Objektorientierung
  • Screen to Font - verwandelt eine hochauflösende SHP-Grafik in einen Textscreen
  • und noch viel mehr

Exkurs[Bearbeiten]

Ich bin ziemlich stolz auf die Entwicklungsumgebung DotBASIC. Man erstellt einen Screen, definiert darauf Ereignisbereiche und weist ihnen dann eine Basic-Subroutinen-Zeilennummer zu. Dann wird das Bootprogramm umbenannt, und es erstellt automatisch eine Vorlage für das geplante DotBASIC-Hauptprogramm. Die Ereignisbereiche sind maussensibel, was sie durch Farbänderung deutlich machen, und ein Klick in dieser Region verzweigt in die entsprechende Subroutine, ohne irgendein Zutun durch den Programmierer.

Die DotBASIC-Befehle heißen:

  • .DO - beginne eine Do-Schleife
  • .UN - bleibe in der Schleife, bis (UNtil) der Vergleich *Wahr* ist
  • .MU - Menüobjekt
  • .BL - absolutes Laden
  • .RK - verwandle eine Edstar-Textdatei in ein virtuelles String-Array
  • .ML - Scroll-Menü
  • .MA - schreibe Mausinformationen in BASIC-Variablen
  • .KP - Tastendruck
  • .RD - definiere Bildschirmbereiche (die maussensibel sind)
  • .RA - ändere die Farbe dieses Bereichs
  • .BX - zeichne einen Rahmen auf den Bildschirm

und noch viel, viel mehr.

Gedanken zum C64[Bearbeiten]

Der C64 ist Gegenkultur. Wir 64er benutzen vielleicht PCs und Macs im Alltag oder auf der Arbeit, aber wir lassen uns durch die kommerzielle Beschwörungsformel für Konsumenten "Das Neue ist besser, weil es neu ist" nicht verrückt machen. Wir wissen schon genau, ob wir das über Bord werfen, was uns gute Arbeit leistet, oder das, was Selbiges nur verspricht. Und wir - die Commodorianer - wissen es wirklich genau. Wir haben ein Gefühl für Geschichte und die technische Entwicklung. Lassen uns nicht verwirren durch Marketing-Nebel (zumindest, wenn es um Computer geht). Wie sieht es denn aus: Die Firmen, die sich den Markennamen Commodore an Land gezogen haben, scheinen zu glauben, dass ein iPod-Clone, der zum PET umbenannt wird, von den Leuten gekauft wird, nur weil er jetzt PET heißt. Deutlich gesagt: Ich freue mich, dass deren Rechnung ganz offensichtlich nicht aufgeht.

Vielleicht können wir die anderen auf lange Sicht nicht überzeugen, aber das ist schon in Ordnung. Solange mein C64 nicht seinen Geist aufgibt und ich zig Kopien von VICE auf meiner Festplatte und auf meinen CDs habe, kann ich noch zwanzig Jahre so weitermachen!

Der C64 ist doch der beste Computer fürs Hobbyprogrammieren, der je entwickelt wurde. Genug Farben, Töne und Geschwindigkeit, um fast alles hinzukriegen - zumindest aber den Entwurf seiner Programmidee.

Ich bin ziemlich beeindruckt, was die Demo-Szene in Europa angeht. Diese dreistimmigen "Videos" auf 320x200 sind einfach faszinierend, das geht ab wie Dittchen.

Ich programmiere gerne. Es ist einfach toll, seine Idee - ein Spiel oder eine Präsentation oder ein kleines Utility - zu entfalten und die ganze Logik dahinter in den Griff zu kriegen. Programmieren ist beides: Logik aus der linken Hirnhälfte und Ästhetik aus der rechten.

Für die einfachen Projekte, die ich durchführe, ist der C64 geradezu perfekt. Nicht zu groß. BASIC 2.0 ist nicht übermäßig mit Kommandos und Funktionen ausgestattet - und dennoch ist so ziemlich alles möglich.

Ich benutze BASIC wie ein "Script" für ein Programm. Die meisten eigentlichen Aktionen werden von Maschinenroutinen ausgeführt - "Toolboxen" nennen wir solche Sammlungen. Aber kontrolliert wird alles von BASIC aus. Damit wird das Programmieren oder das Zusammenstellen einer Präsentation zu einer Mach-ich-mit-Links-Aufgabe, erlaubt auch einfaches Optimieren - das Fein-Tunen der Details, wie Farbe und Schriftart und Sound-Effekte - ohne jemals in die Tiefen von Maschinensprache abtauchen zu müssen.

Die Commodore-Gemeinschaft ist großartig. Leute in aller Welt helfen und unterstützen einander bei Computerfragen oder sie haben einfach nur Spaß daran, sich über ihr Hobby auszutauschen. Ich habe über Email und bei Expos jedenfalls viele wunderbare Menschen getroffen.

Dave Moorman (Übersetzung: Arndt Dettke)

Originaltext: Lebenslauf von Dave Moorman[Bearbeiten]

I was born on January 1, 1950 -- a New Years Baby! -- in Nickerson, Kansas, a town of 1000 people near the middle of the state. We moved to Columbia, Missouri, in 1965 and I graduated from high school there (our sports teams were the "Fighting Kewpies" -- Google it and see what I mean.) Went to college between 1968 and 1975 -- Bachelors Degree in Mass Communications, Film and Television. I married Sheri in 1971, our son, Matthew, was born December 31, 1974. We lived in Kansas City, Missouri and Ogden, Utah until 1982.

In 1979, I got my first computer -- a TRS-80 Model I, Level II Basic.

In 1982, I was called into the ordained ministry, and attended seminary in Kansas City, Missouri, graduating in 1985. Since then, I have been assigned to churches all over the state of Colorado, currently in Holly, Colorado -- which is on the eastern border, just 4 miles from Kansas.

I am a preacher and pastor of three small United Methodist Churches here, and edit LOADSTAR in my spare time. Besides being a hobbyist programmer, I enjoy videography and editing, playing the piano and composing music, art, writing, and travel. My wife and I have been to Germany twice for very short stays.


C64 Stuff

LOADSTAR has a .d81 file of useful utilitie and tools available at

http://server.revdave6.dyndns.info/ssocc/

Which is freely available to C64 programmers. It includes

Mr.Edstar -- 38-column text editor

Sprite On -- Sprite editor

STB Print -- Convert Koala/Doodle bitmap graphics to our easy to use SHP format ("Loadstar" on GoDot).

Linker/Packer/Dissolver -- Program link and pack, that can be dissolved into the original files. Wraptor -- File Archiver.

Mr.MICK -- Screen design program, with font editor.

DotBASIC -- A Visual-Design, Event Driven, Object Oriented Basic extension with full mouse control.

Screen to Font -- Turns SHP high resolution graphics into text screens

And much more.


I am quite proud of DotBASIC as a program development language. Design the screen with Event Regions giving each a BASIC subroutine linenumber. Rename the boot program, and it creates a template DotBASIC main program. The Event Driven Regions have roll-over color change, and a click takes you to the Event handling subroutine at the given linenumber -- all done behind the scenes.

DotCommands include .DO -- begin Do-Loop .UN -- Loop UNtil comparison is true .MU -- Menu Object .BL -- Binary Load .RK -- Turn Edstar text file into virtual string array .ML -- Scrolling Menu .MA -- Get mouse information into BASIC variables .KP -- Keypress .RD -- Define screen Regions (the mouse recognizes) .RA -- Change color of Region. .BX -- Draw Box on screen

And much, much more.


>C64 thinks The C-64 is counter-culture. We 64ers may use PCs and Macs for practical purposes or for work, but we are not fooled by the commercial consumer mantra that "New is Better because it is New." We know better than to jettison what works just fine for the promise of something that is supposed to work better. And we -- Commodoreans -- are better for it. We are aware of history and the evolution of technology. And we are not fooled by marketing foolishness (at least when it comes to computers). For example, the businesses that have bought the Commodore name seem to think that an "iPod clone" can become a PET, and because it is a "PET" people will buy it. I delight is seeing them fail.

We may not succeed in sharing our wisdom with the rest of the world. That is fine. As long as my C-64 doesn't blow up and I have plenty of copies of VICE (on hard drive and CD-ROM), I'm good to go for another 20 years!

I think the C-64 is the best hobby programming computer ever created. It has enough color, sound, and speed to create most anything -- or at least make a model of any computational idea.

I am quite impressed with the demo scene from Europe. These 320x200/3-voice rock videos are simply amazing.

I like to program. I like to come up with some idea -- a game or a presentation or some little utility -- and work out all the logic. Programming is both left-brain logic and right-brain art.

For the simple projects I do, the C-64 is perfect. It is not too big. BASIC 2.0 is not overloaded with commands and functions -- and yet most anything is possible.

I use BASIC as a "script" of the program. Many of the actions are performed by ML routines -- usually collections we call "toolboxes". But the control is in BASIC. This makes putting the program or presentation together quick and easy, and allows easy "tweaking" -- fine tuning little things like color and font and sound effects -- without having to dig into the complexities of ML.

The Commodore Community is great. People all over the world help and support each other with their computer problems, or just have fun visiting about their hobby. I have met many wonderful people by email and at Expos.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Loadstar Sprache:english