Loadstar

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausgabe 15 (1985).

Loadstar (ISSN 0886-4144) war ein amerikanisches Diskettenmagazin, das für die C64-Anwender auf 5,25"-Disketten monatlich von 1984 bis 2007, teilweise auf mehreren Diskettenseiten, herausgegeben wurde. Es kostete in den USA in den Anfängen 9,95 US$, erschien aber auch in Kanada. Als das Magazin größer wurde, erschien ab 1998 ebenfalls quartalsweise ein Tochtermagazin namens Loadstar 128 für die C128-Anwender.


Allgemeines[Bearbeiten]

Der Name Loadstar kommt von dem legendären BASIC-Befehl, den jeder C64-Anwender wohl als ersten Eingabebefehl kennenlernt:
LOAD "*" oder LOAD "*",8,1 (für Floppy-Anwender)
Dies ist eigentlich der erste Computerbefehl, um das erste Programm von Kassette (Datasette) oder Diskette in den Arbeitsspeicher seines Computers C64 zu laden.

Bekannte Editoren und Chefredakteure waren: Fender Tucker (September 1987-2001), Sheri und Dave Moorman (2001-2008, ab Ausgabe 200). Das Magazin wurde zunächst herausgegeben durch Softdisk Publishing Inc.. Später übernahm das Magazin J&F Publishing (1998), wobei der Firmeninhaber Fender Tucker und seine Frau Judi Mangham sind.

Es war kein PD-Magazin, sondern mußte gekauft werden. Auf Kopierschutzmaßnahmen wurde verzichtet, da es für Schulen als Freeware kostenlos pro C64-Gerät zur Verfügung stand.

In den 1980er Jahren nutze es Commodore offiziell, um Listings aus seinen Computermagazinen wie Commodore Magazine oder commodore power/play als Heftdiskette zu veröffentlichen.

Die Loadstar-Diskette wurde mit einem ansprechendem künstlerisch, grafisch gestalteten Titelcover geschützt verkauft. Hinzu kamen einige ansprechende Untertitel: "The Monthly Software Collection for people who love Commodore computers" (bis Ausgabe 44), "The Monthly Software Collection for the Commodore 64/128 enthusiast" (Ausgaben 45 bis 59) und "Personal Productivity Software for the Commodore 64/128 user" (ab Ausgabe 60).

Inhalte[Bearbeiten]

Einige LOADSTAR Disketten.

Das Diskettenmagazin bzw. die Diskettenmagazonoberfläche entwickelte sich mit der Zeit weiter: Besassen die ersten Ausgaben nur ein einfaches Menü und erst im Untermenü ein text-scrollbares Lesesystem, wurde ab Ausgabe 19 ein mit Joystick und Tastatur anwählbares und text-scrollbares Menüsystem angeboten. In den weiteren Jahren wurde es optisch und grafisch ausgebaut, inklusive eingebauter Hintergrundmusik.

Zu der damaligen Zeit war Loadstar die einzige digitale Publikation für den C64. Es beinhaltete Software (Spiele, Anwendungen, Tools), Reviews und Programmiertipps bzw. -tricks verpackt in den Menüpunkten wie: The LOADSTAR Files, Brainware, Battyware, Funware, Helpware, Utilityware, Grafixware, Musicware, 128Ware, Geosware, Mediaware, Multi-Media Ware, International Ware usw.

Loadstar für den C64 enthielt Disketten für das Laufwerke 1581, bei älteren Ausgaben auch für die 1541. Hier waren eine (001 bis 036 für den C64) bzw. zwei (ab 037) Disketten beidseitig bespielt. Für den C128 gab es in den Jahren 1988 bis 1999 insgesamt 42 Ausgaben von Loadstar 128, die quartalsweise erschienen.

Leser des Magazins wurden aufgefordert eigene Artikel und Software in Loadstar zu veröffentlichen. Lag der Schwerpunkt am Anfang eher auf eine nützliche Programmsammlung, kamen immer mehr Rubriken hinzu. Ähnlich wie auch bei der Magic Disk 64 oder der Game On gab es später eine Leserforum, eine Leserbriefe-Ecke, ein Tipps und Tricks Bereich, usw.


Screenshots[Bearbeiten]

C64[Bearbeiten]

C128[Bearbeiten]

Loadstar CD[Bearbeiten]

Die CD-ROM "LOADSTAR COMPLEAT" enthält die Loadstar-Ausgaben 1 bis 199 als .D64- und D81-Image und alle 42 Loadstar 128 als .D64-Image, sowie einige tolle Ergänzungen wie Loadstar-Covers, Musikstücke, Bilder oder Texte. Sie ist auf dem PC abspielbar.

Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Loadstar Sprache:english