Commodore 1581

Aus C64-Wiki
(Weitergeleitet von 1581)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Commodore 1581
Commodore 1581
Typ: Diskettenlaufwerk
Hersteller: Commodore
Erscheinungsjahr: 1987
Produktionsende: 1990
OS: CBM-DOS 10

Das Commodore-Diskettenlaufwerk Commodore 1581 oder kurz 1581 ist ein Laufwerk für 3,5"-Disketten.

Geschichte und Eigenschaften[Bearbeiten]

Frontansicht 1581
Rückseite einer 1581

Die 1581 wurde erstmals auf der "Winter CES"-Messe im Januar 1987 vorgestellt und bald danach auf den Markt gebracht. Das Laufwerk verarbeitet 3,5"-Disketten, die auf 800 KByte formatiert werden, was in der Praxis 3160 freien Blöcken entspricht, also genau der vierfachen Kapazität einer 5.25"-Diskettenseite. Die Laufwerksmechanik verfügt über zwei Schreib-/Leseköpfe - die Diskette kann und muss dementsprechend nicht gewendet werden. Wie die 1541/1570/1571 wird die 1581 per seriellem Bus an den Rechner angeschlossen. Das Netzteil ist - wie bei der 1541-II - ausgelagert; tatsächlich benutzen beide Laufwerke das gleiche Netzteil-Modell. Der Stromverbrauch beträgt weniger als die Hälfte des Stromverbrauchs der 5,25"-Diskettenlaufwerke. Eine eingelegte 3,5"-Diskette wird mit Hilfe eines Drucktasters ausgeworfen. Die 1581 besitzt auf der Rückseite einen DIP-Schalter für das hardwareseitige Einstellen der Gerätenummern 8-11 (Vorgabe: 8). Die Datentransferrate von ca. 500 Byte/s (bei LOAD am C64) kann durch den Einsatz von Schnellladern auf über 8 KByte/s gesteigert werden. Außerdem beherrscht das Laufwerk für die Datenübertragung z.B. mit dem C128 auch den sogenannten Burst-Modus. Dieser überträgt die Daten im Optimalfall etwa 30 mal schneller (9.000 Bytes/s) als das herkömmliche Diskettenlaufwerk VC-1541 am C64. Das von der 1581 benutzte Commodore-DOS Version 10 ist mit BASIC 2.0, 3.5 und 7.0 kompatibel. Wegen der starken Abweichungen bei Elektronik und ROM gegenüber der 1541 läuft jedoch die meiste C64-Software nicht, die besonders hardwarenah programmiert wurde. Davon betroffen sind insbesondere frühe Schnelllader und Kopierprogramme sowie Anwendungen und Spiele mit Kopierschutz, deren Zusammenspiel nicht mit der 1581 getestet wurde.

Die 1581 verwendet nicht das Commodore-typische GCR-basierte Aufzeichnungsformat, sondern das MFM-Format, das auch bei Laufwerken im PC-Bereich verwendet wird. Mittels spezieller Software können die 1581-Disketten daher auch in einem PC gelesen und geschrieben werden, was bei den 5,25"-Laufwerken von Commodore kaum bis gar nicht möglich ist.

Das Commodore-DOS des Diskettenlaufwerks 1581 unterstützt die üblichen Dateitypen des CBM-Dateisystems sowie Verzeichnisse bzw. geschützte Bereiche (Partitionen), die mit dem Typ CBM bezeichnet werden.

Während die 1540 und frühe Versionen der 1541 analog zum Namen des VIC-20-Computers unter Bezeichnungen wie "VIC-1540" und "VIC-1541" (bzw. in Deutschland "VC-1541") vertrieben wurden, verwenden spätere Laufwerke wie dieses das schlichte Namensmuster mit vierstelliger Ziffer, "1581". Denkbar und eingesetzt wurden auch Titel wie "Commodore 1581", "Model 1581" und vereinzelt "CBM 1581", dagegen wurde die Namensvariante "VC-1581"/"VIC-1581" von Commodore wohl nie verwendet, da die "V(I)C"-Nomenklatur zum Zeitpunkt der Markteinführung dieses Laufwerks längst ad acta gelegt worden war.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Firmware: CBM DOS 10
  • Laufwerkstyp: 3,5" doppelseitig, Double Density (DD)
  • Diskettenkapazität: 800 KByte/3160 Blöcke
  • Chips:
    • Mikroprozessor MOS 6502A (CPU) mit ca. 2 MHz
    • CIA 8520A für E/A
    • RAM: MOS 4364 mit 8 KByte
    • ROM: MOS 23256 mit 32 KByte
    • Disk-Controller: WD 1770 oder 1772
  • Logisch 80 Spuren zu je 40 Sektoren mit je 256 Bytes (ein Block), Directory auf Spur 40, maximal 296 Directory-Einträge
    • Physisch 2×40 Spuren zu je 20 Sektoren mit je 512 Bytes. Die Umsetzung zum logischen Format wird durch das Commodore-DOS vorgenommen.
  • Abmessungen: 63×140×230 mm
  • Gewicht: 1,4 kg
  • Stromversorgung: 220-240 V mit 50 Hz oder 100-120 V mit 60 Hz
  • Leistungsaufnahme: 10 W

Speicherbelegung[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

  • $0000-$00FF Zeropage, Job-Warteschlange, Variablen
  • $0100-$01FF Stapelspeicher, Variablen, Vektoren
  • $2000-$02FF Befehlspuffer, Tabellen, Variablen
  • $0300-$09FF Datenpuffer (0-6)
  • $0A00-$0AFF BAM für die Spuren 0-39
  • $0B00-$0BFF BAM für die Spuren 40-79
  • $0C00-$1FFF Puffer für Spurenvorrat
  • $4000-$5FFF 8520A CIA
  • $6000-$7FFF WD177X FDC
  • $8000-$FEFF 32 KByte ROM, DOS, Steuerungsroutinen
  • $FF00-$FFFF Sprungadressen, Vektoren

Adressen des Controllers[Bearbeiten]

$0002-$000A JOBS      Job-Warteschlange für Controller-Befehle (Jobs 0-8). Jeder Job benutzt 1 Byte. 
                      Die letzten beiden Adressen ($0009, $000A) sind nur BAM-Jobs vorbehalten!
$000B-$001C HDRS      Logische physikalische Spur oder Sektor für jeden Job der Job-Warteschlange (2 Bytes pro Job).
$01BC-$01CD HDRS2     Umgewandelte physikalische Spur oder Sektor für jeden Job der Job-Warteschlange (2 Bytes pro Job).
$01CE-$01D6 SIDS      Physikalische Seite für jeden Job der Job-Warteschlange (1 Byte pro Job).
$008B       CACHE     Zeiger auf den Buffercache.
$009F-$00A7 CACHEOFF  Relativzeiger in den Spuren-Pufferspeicher (1 Byte pro Job).
$0C00       BUFFCACHE 20 Pages für Spurenspeicher.

Inhalt der Test-/Demodiskette[Bearbeiten]

Seite 1:

3    COPYRIGHT CBM 86  USR
50   HOW TO USE        PRG (engl. Anleitung)
18   BACKUP128-1581    PRG (1:1 Kopierprogramm C128/D/DCR)
18   BACKUP 64-1581    PRG (1:1 Kopierprogramm C64)
37   SECTOR EDITOR     PRG (Diskettensektoren manipulieren, auch für Plus/4)
21   SHOW BAM          PRG (BAM anzeigen)
6    CHANGE UNIT       PRG (Gerätenummer softwareseitig ändern)
11   UNSCRATCH         PRG (Wiederherstellen gelöschter Dateien, 
                            funktioniert nur, wenn noch kein VALIDATE durchgeführt wurde)
10   LOAD ADDRESS      PRG (Startadresse eines Programms feststellen)
19   UNI-COPY          PRG (Kopierprogramm für zwei Diskettenlaufwerke)
16   FILECOPY          PRG (Kopierprogramm für einzelne Dateien)
2    FILECOPY.BIN      PRG
10   ZAPLOAD 64        PRG (Diskettenmenü mit Schnelllader für C64) 
30   COMPRESS 128      PRG (Dateipacker für C128) 
7    AUTO-RUN 64       PRG (Autostarter für C64) 
10   AUTO-BOOT 128     PRG (Autostarter für C128) 
5    PIC DEMO 128      PRG (HiRes-Bilderschau für C128) 
21   REL FILE EXAMPLE  PRG (Programmbeispiel für REL-Dateien)
26   BURST EXAMPL.BAS  PRG (Direkt-Zugriff-Befehle der 1581)
5    BURST SUBS.BIN    PRG
84   BURST SUBS.SRC    SEQ
126  BURST SUBS.LST    SEQ
17   PARTITION AID     PRG (Oberfläche zum Anlegen von geschützten Bereichen oder Unterverzeichnissen)
2606 BLOCKS FREE

Anmerkung: Die meisten Programme arbeiten auf C64/128 und sind auch nutzbar für VC-1541/51/70/71.

Steuerung des Diskettenlaufwerks[Bearbeiten]

Das Diskettenlaufwerk 1581 kann durch folgende Methoden gesteuert werden:

Alle Details sind im Artikel Floppy-Befehle zu finden.

Tipps[Bearbeiten]

  • Das Handbuch beschreibt zwar die vom 1571-Laufwerk bekannten Modus-Umschalt-Befehle "u0>m0" und "u0>m1"; diese erzeugen auf dem 1581-Laufwerk jedoch nur die Fehlermeldung "SYNTAX ERROR"!
  • Gerätenummer (8-11) hardwareseitig über DIP-Schalter (entweder 1-2 oder A-B) permanent einstellen:
Geräte-
nummer
DIP-links DIP-rechts
8 oben oben
9 unten oben
10 oben unten
11 unten unten
oben: an (on) - unten: aus (off)

Lieferumfang[Bearbeiten]

  • Floppy 1581
  • Netzteil
  • Serielles Kabel
  • 3,5"-Test-/Demo-/Utility-Disk
  • Benutzerhandbuch
  • Commodore Gewährleistungskarte
  • Funkentstörbescheinigung
  • Karton mit Ober- und Unterschale aus Styropor

Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: VC1581
WP-W11.png Wikipedia: MFM