Dino Eggs

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dino Eggs
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 145
Entwickler Leonard Bertoni, David H. Schroeder
Verleger Micro Lab/Micro Fun
Release 1983
Plattform(en) Apple II, Atari 800, C64, Colecovision, DOS
Genre Arcade - Platformer (Single Screen)
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon joystick.png
Medien Icon disk525.png Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.63 Punkte bei 27 Stimmen (Rang 157).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 5. Dezember 2006 - "gut" - 2951 downs
Lemon64 7.7 5. Dezember 2006 - 23 votes
Kultboy.com 8,00 15. Oktober 2010 - 3 votes
Rombach 7 September 1984 - "Urteil 3"


Beschreibung[Bearbeiten]

Der Forscher Tim reist in die Vergangenheit und hat dabei die Dinosaurier mit Masern angesteckt. Um die Art zu retten, will er Dinosauriereier mit seiner Zeitmaschine in das 21. Jahrhundert bringen. Das Sammeln der Sauriereier ist mit Gefahren verbunden, da Spinnen und Schlangen dem Forscher nach dem Leben trachten. Sicher ist er vor diesen Tieren nur in dem Zeittor. Außerdem versucht die Dinosauriermutter natürlich, ihre Brut zu schützen - jedenfalls solange man kein Feuer entzündet hat, das aber immer nur eine kurze Zeit brennt. Gegen den Riesenstampfer der Mutter, der ein gutes Drittel des Bildschirms einnimmt, hilft nur die Flucht - im Zweifelsfall durch das Zeittor in das nächste Level.

Dino Eggs gehört zu den "Jump and Run" - Spielen, die Eier sind über mehrere Etagen verteilt, die untereinander durch Steintreppen verbunden sind. In den folgenden Leveln erhöht sich die Anzahl der Feinde.

Gestaltung[Bearbeiten]


... ein Bild aus dem Spiel ...
... eine Animation aus dem Spiel (incl. Dinomamas Fuß .. oh weia .. ) ...


Das Spiel ist in bunter hochauflösender Grafik erstellt. Jeder Level besteht aus einem Bildschirm (kein Scrolling). Die Soundeffekte sind aktionsbegleitend.

Hinweise[Bearbeiten]

Der Bildschirm

Nach der Time-Warp-Animation erscheint Tim innerhalb des flimmernden Teleporters. Dieser ist ein sicherer Platz, auf dem Tim fast nichts geschehen kann (außer dem Fuß der Dino-Mama) und er seine Energie wieder aufladen kann

Sie sehen eine Klippe mit Felsvorsprüngen und Steinleitern. Die Dino-Eier sind die länglichen weißen Objekte. Verschiedene farbige runde Gegenstände stellen Felsbrocken dar, unter denen sich weitere Gegenstände verstecken können. Ein Seestern ähnliches Gebilde repräsentiert die "Power Plant". Nachdem Tim sich diese einverleibt hat, kann er auch mehr als drei Dino-Eier tragen. Schlangen sind weiß und leicht an der Fortbewegungsart zu erkennen. Vom oberen Bildschirmrand seilen sich auch noch des öfteren Spinnen ab. Gelegentlich fallen sie auch herunter. Spätere Levels beinhalten auch noch große Drachenfliegen. Die unregelmäßig geformten weißen Stäbe stellen Holz dar, dass sich gut für Feuer verwenden lässt. Am ganz oberen Bildschirmrand sehen Sie das prähistorische Panorama.

Spielablauf

Nachdem Tim auf einer zufälligen Klippe in der Steinzeit angelangt ist, wird kurze Zeit später eine ausgewachsene Dino-Mama erscheinen und versuchen, ihn mit ihren gigantischen Fuß zu zertreten. Ein Feuer (zwei Feuer ab Level 9) wird sie davon abhalten, also heben Sie ein Holzstück auf und legen Sie es auf ein anderes Stück Holz.

Nun können Sie sich Ihrer Hauptaufgabe, den Dino-Eiern, zuwenden. Die meisten dieser Eier sind unter den verschiedenfärbigen Felsen versteckt. Nehmen Sie einige (am besten drei) auf und bringen Sie sie in den Teleporter. Teleportieren Sie (Feuerknopf + Joystick zurück), und Sie erhalten die Punkte für die Dino-Eier.

Sollte es passieren, dass Tim eine prähistorische Kreatur berührt, wird er infiziert und muss innerhalb einer gewissen Zeitspanne zum Transmitter zurück, um sich zu heilen (recharge). Alle Dino-Eier, die Tim trägt, werden ebenfalls infiziert. Ebenso verschwindet die Wirkung der "Power Plant".

Nach einer gewissen Zeit werden aus den Eiern kleine Dinos schlüpfen, die eine leichte Beute für Spinnen sind (Schlangen und Drachenfliegen sind an Dinos nicht interessiert). Um sie zu retten, muss Tim über diese Dinos springen, er erzeugt damit ein Zeitschild, das sie in Sicherheit bringt.

Wenn sich in einem Level keine Dino-Eier und Dinos mehr befinden, kann Tim (sofern er nichts trägt) mit dem Transmitter diesen Level verlassen. Für übersehene Eier und Dinos werden Punkte abgezogen.

Bedienung

Joystick nach links / Joystick nach rechts = links/rechts laufen
Joystick nach vorne / Joystick zurück = Steinleiter hoch/hinunter klettern

Joystick nach links und Feuerknopf drücken / Joystick nach rechts und Feuerknopf drücken / Joystick nach vorne und Feuerknopf drücken = links/rechts/hoch springen
Joystick zurück und Feuerknopf drücken = Gegenstände aufnehmen/ablegen/benutzen/manipulieren

Punkte

Für jedes gerettete Ei +2
Ein Ei infiziert -1
Dino-Baby gerettet +6 / +8 / +12
Dino Baby getötet -10
Feindliche Kreatur getötet +1
Ein Ei im Level vergessen -1
Einen Dino im Level vergessen -10
Level gelöst +10 (ab Level 9 +50)


Lösung[Bearbeiten]

Tipps

  • Das Zeittor kann den Spieler zu einer anderen Stelle im gleichen Level oder in den nächsten Level bringen. Man kann jeden Level durch das Zeittor vorzeitig verlassen, bekommt aber für zurückgelassene Eier Minuspunkte.
  • Wenn Sie sich nahe dem Teleporter befinden, nehmen Sie sich die Zeit und berühren Sie alle feindlichen Kreaturen in unmittelbarer Nähe um sie zu töten und dann sofort zurück zum Teleporter um Tim zu heilen (recharge).
  • Bevor Sie sich auf riskante Dinge (wie einen Dino retten) einlassen, legen Sie die aufgesammelten Eier in der Nähe ab.
  • Bei den Anfangslevel lassen Sie die einzelnen Eier auf den großen Plattformen liegen und warten Sie unter dem Teleporter. Nach einiger Zeit schlüpfen Dinos für die Sie weit mehr Punkte bekommen.
  • Es schlüpfen immer maximal drei Dinos gleichzeitig und immer nur ein Dino pro Ebene. Strategisch günstiges Verteilen der übrigen Eier bringt also mehr Punkte.
  • In späteren Level ist es besser ein paar Eier zurückzulassen bevor man selbst ein Leben riskiert.
  • Kreaturen können auch durch einen gezielten "Steinschlag" getötet werden.
  • Spinnen nehmen Dinobabies erst ab Level 4 mit. Retten kann man diese gefangenen Dinos, indem man rechtzeitig den Spinnenfaden durchtrennt. Sie fallen dann auf die nächste Ebene.
  • Man kann ein ausgehendes Feuer mit nur einem Holzscheit wieder entfachen. Dabei kann das Holzstück nur hinzugelegt werden, wenn das Feuer raucht, also bei der Zahl 1 angekommen ist. Berührt man das Feuer bei den Zahlen 2-8 verbrennt man sofort.
  • Sollte der Level schon abgeräumt sein, kann man, sofern das Feuer noch brennt, weitere Punkte sammeln, indem man die Spinnenfäden durchtrennt (dazu einfach durch den Faden laufen bzw. springen). Auch wenn kein Feuer brennt, kann man so noch Punkte bekommen, sofern man in unmittelbarer Nähe des Teleporters bleibt und im unteren Drittel (am besten am Rand) steht. Sollte die Dinomutter über Tim erscheinen, verlässt man flugs den Level.
  • Das Feuer möglichst ganz unten entfachen, damit man es durch runterspringen durch die Lücken schneller erreicht. Zusätzliches Holz wenn möglich vorher in die Nähe legen.
  • Die Dinos laufen nicht nur sehr gerne auf Tim zu, sondern auch auf das Feuer. Eier auf der Feuer-Ebene also weit weg vom Feuer ablegen, damit ein geschlüpfter Dino nicht sofort schnurstracks ins Feuer marschiert und einem so Minuspunkte beschert.
  • Fallende Felsbrocken töten nicht nur Schlangen und Flugtiere, sondern auch die Dinos (Minuspunkte), und löschen auch ein Feuer. Also aufpassen wo man das Feuer platziert und was sonst noch darunter ist, bevor man eine Kaskade auslöst.

Cheats[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Rombach: "Die Spielidee ist originell, die Gestaltung jedoch weniger. Kein Vorzug gegenüber anderen Kletter- und Sammelspielen zu erkennen (Schulnote 3)."

1570: "Das schützende Zeittor, die verdeckten Eier und das Feuer sind nette Ideen, die damals wohl einzigartig waren."

Robotron2084: "Dafür, dass dieses Spiel von 1983 ist, passiert hier eine ganze Menge, und manchmal leider alles auf einmal! Der Spieler muss vorausplanend denken und gleichzeitig stets die gesamte Spielfläche im Auge behalten. Eine schlechte Idee ist die Vergabe von Strafpunkten für Aktionen, auf die man als Spieler mitunter keinen Einfluss hat. Die Kollisionsabfrage ist dürftig. Diese beiden Punkte ziehen dieses ansonsten wirklich hervorragende Spiel leider deutlich runter. 7.5 von 10 Punkten."

Vitus: "Ein auf eine seltsame Art faszinierendes Spiel. Insgesamt ein rundes Konzept. Das Spiel strotzt vor Zufällen und unfairen Stellen, kann jedoch mit viel Taktik gut gemeistert werden. Erstaunlich, dass es bereits aus dem Jahr 1983 stammt. Grafik und Sound passen gut zur Grundstimmung. Ich lasse mich immer wieder gern zu einer Partie hinreissen. 8 von 10 Punkten."

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover[Bearbeiten]

"Cover"

Werbeanzeige[Bearbeiten]


Werbe-Anzeige (US)...



Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Butcher303
  1. Butcher303 - 876 (15.11.2015)
  2. Vitus - 748 - 9 (29.09.2014)
  3. WizZarD - 431 (13.10.2009)
  4. Robotron2084 - 349 (03.09.2007)
  5. Keule - 285 - 8 (13.08.2012)

2. Platz von Vitus 3. Platz von WizZarD
2. Platz von Vitus 3. Platz von WizZarD


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Dino Eggs Sprache:english


Videos