International Speedway

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
International Speedway
Titelbildschirm
Spiel Nr. 307
Entwickler Kevin T. Green, Steven Murray
Firma Probe Software
Verleger Silverbird
Musiker David Dunn
HVSC-Datei /MUSICIANS/D/Dunn_David/International_Speedway.sid
Release 1988
Plattform(en) C64
Genre Rennen, Motorrad
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
5.91 Punkte bei 11 Stimmen (Rang 639).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
Lemon64 5,8 04. Januar 2011 - 10 votes
ZZap64 49% Ausgabe 89/04


Beschreibung[Bearbeiten]

"Das wird eng."

Das Spiel bietet kurze Rennen mit drei Gegnern auf einem einfachen Rundkurs. Die Kunst besteht auf der Wahl der richtigen Linie und gutem Timing beim Driften durch die Kurven. Gefahren wird im Ligasystem. Der Spieler startet auf nationaler (eigentlich regionaler) Ebene, steigt dann in die Landesmeisterschaft auf (wobei das Land vom Spieler selbst zu definieren ist), kann dann in der Kontinentalmeisterschaft glänzen und fährt schließlich in der letzten Liga um die Weltmeisterschaft. Jede Liga hat eine Gruppe mit 5 Fahrern, also dem Spieler und vier Gegnern. Gefahren werden 4 Rennen, eines ohne Beteiligung des Spielers. Der Sieger eines Rennens bekommt 3 Punkte, der nächste 2, der Vorletzte 1 und der Letzte 0 Punkte. Der Sieger der jeweiligen Liga steigt in die nächsthöhere Klasse auf. Gewinnt man die Gruppe nicht, bedeutet das das "Game Over". Steht der Sieger nicht einwandfrei fest, d.h. habe mehrere Fahrer der ersten Plätze die gleiche Punktzahl, wird die komplette Meisterschaft wiederholt. Gibt man zu früh Gas, verursacht man einen Fehlstart, der aber bis auf den Neustart des Rennens folgenlos bleibt. Einmal pro Rennen hat man die Möglichkeit, einen Turbo zu aktivieren.

Gestaltung[Bearbeiten]

Die Grafik im Spiel ist flüssig und bunt, die Fahrer legen sich recht realistisch in die Kurven. Der Sound im Spiel beschränkt sich auf zweckmäßiges Motorengeräusch. Die Musik in den Menüs ist nicht störend, aber auch kein Highlight. Gewinnt man die Meisterschaft, bekommt man als Belohnung ein eher mickriges Bild einer Siegerehrung präsentiert. Der Bildschirm selbst ist geteilt In der oberen Hälfte findet das Renngeschehen statt. In der unteren Hälfte gibt es eine Übersicht über die Strecke, eine Geschwindigkeits- und Rundenanzeige, ein Bild der "Gashand", die sich bewegt, wenn man Gas gibt und eine Ansicht des eigenen Helms (ohne irgendeine Funktion).

Hinweise[Bearbeiten]

Tabelle

Steuerung

  • Knopf: Gas
  • Links: Links
  • Rechts: Rechts
  • Hoch: Turbo


Tipps

  • In höheren Klassen ist es wichtig, auf keinen Fall Zusammenstöße zu produzieren, da nach einem einzigen Rempler das Rennen schon gelaufen sein kann.
  • Lieber knapp hinter dem Pulk bleiben und zwei, drei Kurven auf die richtige Gelegenheit warten, um innen durchzuschlüpfen.


Lösung[Bearbeiten]

Der Lohn der Mühen ...
  • Der Start ist sehr wichtig, diesen nicht verpassen. Man kann das Rennen schon hier verlieren. Deshalb lieber einen Fehlstart riskieren.
  • Die Kurven von der Innenbahn anfahren und beim Ausgang der Kurve gegenlenken.
  • Nicht den Turbo vergessen, den man einmal pro Rennen einsetzen kann.

Cheats[Bearbeiten]

Keine bekannt.

Kritik[Bearbeiten]

Rockford: "Erst vor knapp zwei Jahren entdeckt. Ein sehr schönes Rennspiel, das den Reiz für mich durch sein Liga/Punktesystem und die knackigen kurzen Rennen bezieht. Gutes Timing und die richtige Taktik für die jeweilige Startposition führt zum Sieg. Korrektur von 8 auf 7 Punkte, da es für ein 8er-Spiel doch etwas zu simpel ist."

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover


Highscore[Bearbeiten]

Bei "International Speedway" sind keine Highscores möglich.

Weblinks[Bearbeiten]


Videos