Ladybug

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ladybug
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 414
Entwickler unbekannt
Verleger unbekannt
Musiker unbekannt
Release 198?
Plattform(en) C64, Arcade
Genre Collect'em Up, Arcade
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information Nachfolger: Lady Kakerlak


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
5.73 Punkte bei 11 Stimmen (Rang 653).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 21. Oktober 2008 - "gut" - 3 downs


Beschreibung[Bearbeiten]

Ladybug ist eine C64-Umsetzung des Labyrinth-Spiels "Lady Bug" das 1981 von der Firma UNIVERSAL als Arcade-Spiel in die Spielhallen gebracht wurde und einer der erfolgreicheren Nachfolger des berühmten Pac-Man war.

Ziel des Spiels ist es, mit Hilfe der Spielfigur, einem Marienkäfer (engl. Ladybug), alle Blumen (Punkte), sowie die Bonus-Blumen zu "fressen" und dabei möglichst viele Punkte zu erzielen. Man beginnt das Spiel mit drei Käfern (Leben).

Behindert wird die Spielfigur bei ihrer Aufgabe von vier feindlichen Insekten, die nach und nach aus ihrem Nest im Zentrum des Labyrinthes entweichen und deren Geschwindigkeit sich im Laufe des Spiels steigert. Wenn das letzte Insekt sein Nest verlassen hat, erscheint im Zentrum des Labyrinths ein Gemüse dessen aufsammeln Bonus-Punkte bringt

Im Labyrinth sind neben den einfachen Blumen mehrere Bonus-Blumen mit Buchstaben und Herzen verteilt. Man erhält ein Extra-Leben bzw. 10000 Bonuspunkte, wenn es gelingt, mit den Buchstaben die Worte „EXTRA“ bzw. „SPECIAL“ zusammenzusetzen. Das vertilgen der Blumen mit Herz schaltet einen Multiplikator ein, der alle weiteren Punkte zuerst verdoppelt, beim zweiten Herzen verdreifacht und beim dritten sogar verfünffacht.

Das Spiel besitzt noch eine weitere Besonderheit, die es von dem bekannten Pacman abhebt: Das sind 20 grüne Drehtüren, mit deren Hilfe Ladybug das Labyrinth verändern kann. Die "Bösen" können die Türen nicht drehen. Das geschickte Verändern der Türen ist für Ladybug die einzige Möglichkeit, seinen Verfolgern zu entkommen, denn seine Geschwindigkeit bleibt über alle Level konstant, während die seiner Feinde zunimmt. Man sollte die Türen schnell zuschlagen, wenn man einen Verfolger auf den Fersen hat, denn wenn dieser dem Ladybug zu nahe kommt, nutzt die Drehtür nichts mehr: Der "Böse" flutscht ebenfalls hindurch und erwischt die Lady trotzdem.

Die Totenköpfe, die sich im Spielfeld finden, bedeuten sowohl für den Ladybug als auch für seine Gegenspieler den Tod. Der Spieler verliert ein Leben (einen Ladybug), wenn er auf einen Totenkopf läuft. Die anderen Insekten werden in ihr Nest im Zentrum zurückbefördert und kommen erst beim nächsten Umlauf des Timers wieder ins Spiel.

Der Timer ist ein unterbrochener weißer Streifen, der um das Spielfeld herum verläuft. Wenn der Ladybug das Labyrinth betreten hat, verändern die einzelnen Elemente dieses Streifens im Uhrzeigersinn ihre Farbe: Sie werden, oben beginnend, grün. Sind alle Elemente des Streifens grün geworden, verlässt der erste Feind sein Nest und der nächste Umlauf beginnt. Alle Elemente werden nach und nach wieder weiß. Die Geschwindigkeit des Timers erhöht sich mit fortschreitenden Leveln.

Gestaltung[Bearbeiten]


... eine Animation aus dem Spiel (level 1) ...
... Anleitungsscreen der zu Beginn gezeigt wird ...


Jeder Level findet auf einem Bildschirm Platz (kein Scrolling) und besteht aus einem Labyrinth mit Drehtüren als Durchgänge mit flüssige Animation der Sprites. Die Grafik ist einfach, aber ansprechend, gestaltet. Leider keine vollständige Umsetzung des Arcade-Automaten.

Hinweise[Bearbeiten]

... unser Hauptakteur, der Marienkäfer
Lady Bug unser Hauptakteur, der Marienkäfer
... ein bösartiges Insekt
bösartiges Insekt eine Berührung reicht und Lady Bug besitzt ein Leben weniger
... Totonkopf
Totenkopf bedeutet sowohl für den Ladybug als auch für seine Gegenspieler den Tod. Der Spieler verliert einen Ladybug, die anderen Insekten werden in ihr Nest im Zentrum zurückbefördert
... Bonusblume "Herz"
Bonusblume "Herz" schaltet einen Multiplikator ein, der alle weiteren Punkte zuerst verdoppelt, beim zweiten Herzen verdreifacht und beim dritten sogar verfünffacht
... Bonusblume "Buchstabe"
Bonusblume "Buchstabe" man erhält ein Extra-Leben bzw. 10000 Bonuspunkte, wenn es gelingt, mit den Buchstaben die Worte „EXTRA“ bzw. „SPECIAL“ zusammenzusetzen
... Blume
normale Blume Lady Bug muss alle Blumen eines Levels aufsammeln um eine Spielstufe weiter zu gelangen

Lösung[Bearbeiten]

Zu Beginn immer die Punkte rund um den Mittelpunkt des Labyrinths aufsammeln, da Insekten erst nach einer gewissen Zeitspanne auftauchen.

Cheats[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

H.T.W: "Eine leider nicht vollständige Umsetzung des Arcade-Automaten für den C64, Es fehlen einige "Kleinigkeiten" bei den Bonuspunkten und auch im späteren Spielverlauf. Trotzdem ein Spielchen wert".

Werner: "Schade! Level 1 sieht eigentlich vielversprechend aus. Es scheint aber so, als sei der Programmierer mitten in der Entwicklungsphase schwer unter Zeitdruck geraten. Oder er hatte einfach keine Lust mehr, das Spiel anständig zu Ende zu programmieren. Ab Level 2: Gleiche Grafik, gleiche Gegner, gleiche Soundeffekte. Da kommt schnell Langeweile auf. Der Funke, wie bei der Arcade-Version, springt in keinster Weise über. 5 Punkte von mir."

TheRyk: "Wie meine Vorredner schon andeuten, leider nur eine unfertige Preview mit einem immer gleich aufgebauten Labyrinth, erst 2011 wurde mit Lady Kakerlak eine wirklich spielbare Version geschaffen. Ladybug selbst kann man zwar spielen, bis EXTRA-Leben, SPECIAL-Punkte, Hi-Score oder der Arzt kommen. Es fasziniert aber nur sehr kurz. Und auf die Gefahr hin, dass jemand denkt, ein Hund habe diese Kritik geschrieben: Dass man direkt vor oder sogar auf einem Totenschädel starten kann, ist einfach nur *grrrrr!*. Freunden der Drehtür sei Drelbs eher empfohlen, da kommen mehr Herausforderung und Action auf. Dem anonym erschaffenen Marienkäfer hier gebe ich 4 Punkte, weil man es durchaus mal ein halbes Stündchen mit Spaß spielen kann - aber wohl nur alle paar Jahre."

Sonstiges[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

DATA-LAND hat 2011 mit Lady Kakerlak eine Neuauflage des Spiels veröffentlicht, bei der es nicht nur mehrere Levels, sondern auch einen Editor gibt, siehe auch Weblinks.

Cover[Bearbeiten]

  • kein offizielles Cover erschienen.

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von TheRyk
  1. TheRyk - 63.370 (14.11.2010)
  2. Blubarju - 29.840 (14.11.2010)
  3. Werner - 22.770 (09.10.2010)
  4. Sledgie - 16.550 (23.01.2010)
  5. Keule - 15.370 (10.07.2016)
  6. Robotron2084 - 14.810 (04.11.2008)
  7. H.T.W - 11.240 (06.10.2008)

2. Platz von Blubarju 3. Platz von Werner
2. Platz von Blubarju 3. Platz von Werner


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Lady Bug


Videos