Lords

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lords
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 820
Entwickler Grafik: Andre Wieczorrek
Firma Future Art
Verleger Kingsoft
Musiker Andre Wieczorrek
Release 1991
Plattform(en) C64
Genre Strategie
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png Icon Port2.pngIcon maus.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.75 Punkte bei 4 Stimmen (Rang 409).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 9 11. Juni 2018 - 20068 downs
Lemon64 6,5 11. Juni 2018 - 4 votes
Powerplay 42% Januar 1992
64'er 2/10 März 1992 - "Flop"


Beschreibung[Bearbeiten]

Haben Sie schon einmal davon geträumt, ein Gott zu sein? Blitze zu schleudern, Katastrophen auszulösen? Jeden noch so kleinen Teil der Welt nach eigenen Wünschen zu formen, von einer Masse Verehrer, die Ihren Befehlen gehorchen, umgeben und praktisch der "Allmächtige" zu sein? Wenn Sie aus dieser Frage folgern, dass dieses Spiel genau das bietet (außer der "Masse" von Verehrern), haben Sie vollkommen recht! Es gibt nur einen Haken - der andere mächtige Gott hat irgendwie ein Problem damit und wird nicht einfach nur auf seiner Wolke sitzen bleiben und zusehen...
Da das Echtzeit-Strategiespiel Populous von Bullfrogs nie auf dem C64 erschien, schließt dieses Programm auf dem ersten Blick diese Lücke. Leider erreicht es nicht dessen Qualität.


Die Geschichte

Ein menschliches Nomadenvolk wird vom Rat der Götter aus seiner paradiesischen Heimat auf einen fremden Planeten verfrachtet, um zu sehen, ob es mit den Schwierigkeiten, dort zu überleben, zurecht kommt. Der Gott Lodrat erschafft jedoch auch noch eine Rasse gefährlicher Kreaturen, um die Menschen zu bekämpfen. Dagegen versucht ein anderer Gott, Ihtes, den Menschen zu helfen.


Gestaltung[Bearbeiten]

Wahl des Terrains.
Die bauen wie die Bösen...die Bösen...
Wir schießen Blitze auf die eigene Menschheit...ähh...

Das Geschehen beim Spiel Lords wird in der Draufsicht gezeigt, und nicht, wie bei Populous, isometrisch. Die Übersichtskarte findet man links oben. Das Spiel selbst verwendet nur den kleinen Ausschnitt in der Mitte des Bildschirms, in dem über die Landschaft gescrollt werden kann. Es gibt 60 verschiedene Karten mit eigener speicherbarer Highscoreliste. Mit dem eingebauten Leveleditor können neue Karten erstellt und gespeichert werden. Es gibt nur Soundeffekte, auch ein Intro-Stück fehlt.


Hinweise[Bearbeiten]

Spielstart[Bearbeiten]

Accesscodes
  • Im Titelbild warten bis am unteren Bildschirmrand die Schrift erscheint. Danach Feuerknopf Feuerknopf drücken drücken.
  • Jetzt mit Taste 1  / 2   die Landschaftsart (Gras/Wüste) auswählen. Zum Bestätigen die Taste Return   drücken.
  • Es folgt das Einstellen des Eingabegeräts
    - Um die Maus einzustellen, die rechte Maustaste drücken oder den Joystick nach oben Joystick nach vorne bewegen.
    - Um den Joystick einzustellen, die linke Maustaste oder den Joystick-Feuerknopf Feuerknopf drücken drücken.
    Zum Bestätigen die Leertaste Space   drücken.
  • Im Originalspiel ist nun der 4stellige "Access Code" (Kopierschutzabfrage, im Handbuch enthalten) einzugeben.
  • Es folgt eine längere Ladezeit.
  • Den Namen mittels Tastatur eingeben. Die Namenslänge muss 8 Buchstaben betragen (Mit Leerzeichen füllen).
    Zum Bestätigen die Taste Return   drücken.

Bedienung[Bearbeiten]

Das Spiel wird mit Tastatur und wahlweise Maus oder Joystick in Port 2 gespielt. Mit dem Joystick oder der Maus steuert man einen Cursor, um die Befehlsicons links und rechts von der Spielfelddarstellung anzuwählen oder im Spielfeldausschnitt Gelände auf- oder abzubauen. Ein Klick auf die Übersichtskarte des Levels links oben auf dem Bildschirm lässt den Spielausschnitt sofort an diese Stelle springen.

Grundsätzlich[Bearbeiten]

Spielprinzip:
Sie müssen die Menschen (rechte Landkartenseite) unterstützen und die seelenlosen Kreaturen Lodrats (linke Landkartenseite) liquidieren. Die Menschen haben in diesem Spiel alle braune Haare, um sie von den Kreaturen Lodrats (mit schwarzen Haaren) unterscheiden zu können.

Die Kreaturen von Lordrat:
Lodrat hat je nach Landschaft stärkere oder schwächere Kreaturen auf dem Planeten abgesetzt. Nachdem eine neue Landkarte geladen wurde, wird kurz angezeigt, wie stark Lodrats Kreaturen sind. Die Einstufung geht von "Weak Enemy" = schwache Kreatur und einfach zu besiegen, über "Bad Enemy", "Better Enemy", "Good Enemy", bis zu "Master" = schlimmster Gegner, bei dem ein Sieg fast unmöglich ist.

Landkarte:
Diese befindet sich in der linken oberen Ecke. Hier ist ein allgemeiner Aufbau der Landschaft zu sehen. Blau = Wasser, Schwarz = gegnerisches Wohngebiet, Weiß = heimisches Wohngebiet, Grün/Gelb = Land evtl. mit Objekten.

Spielfeld:
Befindet sich in der Mitte des Bildschirms. Hier läuft das eigentliche Spiel ab und man kann die eigene und/oder die gegnerische Figur sehen. Gezeigt wird nur ein kleiner Ausschnitt der Landkarte stark vergrößert. Bebauung. Pflanzen, etc. sind zu erkennen.

Die Gebäude:
Die Gebäude sind in den beiden Landschaften unterschiedlich. In der Graslandschaft ist das kleinste Gebäude eine Hütte, wahrend in der Wüstenlandschaft als erstes ein Zelt errichtet wird. Die Gebäude haben sechs verschiedene Abstufungen. Das kleinste ist einfach zu zerstören und bringt wenig Macht. Das größte (die Festung) lässt sich nur mit sehr viel Energieaufwand abbauen oder durch eine Energie aufwendige Katastrophe zerstören. In der Wüstenlandschaft hat das große Fort zwei Palmen die sich nicht alleine zerstören lassen. Diese Palmen sind für den Aufbau eines weiteren Gebäudes aber nicht hinderlich. Gebäude werden von dem Menschen (der Kreatur), der (die) auf dem Spielfeld herumläuft gebaut. Dort wo er ist, entstehen nach einiger Zeit. neue Hütten (Zelte). Die Hütten werden größer, je mehr freier Raum für sie vorhanden ist. Es kann also sinnvoll sein, eine von zwei nebeneinander stehenden Hütten einzuebnen. Je größer die Gebäude werden, desto schwieriger wird es, sie zu vernichten.

Das Trinkwasser:
Jedes lebende Wesen benötigt Wasser aber die Vorräte sind begrenzt. Wenn der Bildschirmrahmen rot wird, haben die Menschen nur noch sehr wenig Wasser. Nun sollten Sie die menschliche Spielfigur dazu veranlassen. in der Nähe eines Brunnens mit Wasser ein Haus zu bauen. Dann können Sie diesen 8runnen mit dem Zeiger anklicken un4 Ihr Wasservorrat wird wie4er aufgefüllt. Wenn das Wasser verseucht war. stirbt ein Mensch an dieser Vergiftung und cm Gebäude bricht mangels Pflege zusammen. Wenn Sie kein Wasser innerhalb der wenigen verbleibenden Minuten erreichen können, müssen Sie Ihre gesamte Macht (Energie) aufwenden, um den Menschen Wasser zu bringen.

Das Akustische Signal:
Zwischenzeitlich erklingt im Spiel ein akustisches Signal. Dies gibt entweder an. dass Lodrats Geschöpfe einen Krieg beginnen wollen oder dass Lodrat selber die Seuche beginnen ließ. Im Kriegsfall macht sich eine Kreatur auf den Weg und greift Gebäude an.

Die Energie (Macht):
Die Energie wird durch eine weiße Umrandung der Aktionsfelder angezeigt. Wenn beispielsweise das Feld "Brunnenvergiftung" weiß umrandet ist, können Sie alle Aktionen bis herab inklusive dieser durchführen. (also: "Bauen", "Sumpf oder Treibsand erzeugen", "Erdspalten verursachen", "Blitze abfeuern" und eben eine "Brunnenvergiftung durchführen"). Jede ausgeführte Funktion benötigt aber einen Teil Ihrer Energie. Selbst das einfache ein ebnen der Landschaft zehrt an Ihrer Energie. Je mehr Bauten die Menschen erstellen, desto schneller steigt ihre Macht wieder an.

Das Spielende:
Das Spiel ist beendet. wenn Sie entweder das Spiel mit "End Game" im Menü abbrechen oder eine Rasse von Wesen komplett mit allen Gebäuden ausgelöscht wurde.

Befehlsicons[Bearbeiten]

LordsIconBauen.png Bauen: Sobald dieses oder eines der anderen Felder mit einem weißen Rand umgeben ist, hat der Spieler genug Energie (Macht), um in der Nähe seiner Häuser und Burgen auf- und abzubauen. Ausgeführt wird dieser Vorgang durch Drücken der entsprechenden Maustaste oder durch Drücken des Joystickknopfes und entsprechendes Bewegen des Joysticks. LordsIconGesteinErzeugen.png Gestein erzeugen: Mit diesem Feld verursacht man das Aufbäumen der Landmassen. Es wachsen an verschiedenen Stellen Felsbrocken aus der Erde.
LordsIconSumpf.png Sumpf oder Treibsand: Wenn dieses Feld angeklickt wird, erzeugt man an zufälligen Stellen im näheren Umkreis des Spielfeldes Sumpf oder Treibsand, in dem das Geschöpf Lodrats qualvoll zu Tode kommen kann. LordsIconUeberschwemmung.png Überschwemmung: Durch dieses Feld wird ein sehr großer Teil der Macht dazu benutzt, eine Flutkata5trophe auszulösen.
LordsIconErdspalten.png Erdspalten: Wenn dieses Feld angeklickt wird, erzeugt man an zufälligen Orten im näheren Umkreis Erdspalten, in die die gegnerische Kreatur stürzen kann. LordsIconSeuche.png Seuche: Eine schreckliche Seuche überzieht die gegnerischen Gebiete und vernichtet Lodrats Geschöpfe in seinen Bauten. Die Gebäude werden unbewohnt und sind nur noch Hindernisse.
LordsIconBlitz.png Blitz: Anklicken dieses Feldes lässt einen Teil der Macht in Form eines Blitzes auf das Land nieder fahren und kleinere Gebäude, Felsen, usw. zerstören (Betrifft nur die inneren 4 Felder des Spielfeldausschnitts). LordsIconLinks.png Links: Bewirkt eine Links-Bewegung des Spielfeldes über die Landkarte.
LordsIconBrunnenvergiftung.png Brunnenvergiftung: Durch dieses Feld wird eine katastrophale Vergiftung des Trinkwassers innerhalb des Spielfeldes ausgelöst. Sobald ein Wesen dieses Wasser trinkt, verliert es einen großen Teil seiner Energie. LordsIconRechts.png Rechts: Bewirkt eine Rechts-Bewegung des Spielfeldes über die Landkarte.
LordsIconDuerre.png Dürre: Dieses Feld bewirkt ein Austrocknen der lebenswichtigen Brunnen innerhalb eines Spielfeldes. LordsIconHoch.png Hoch: Bewirkt eine Hoch-Bewegung des Spielfeldes über die Landkarte.
LordsIconErdbeben.png Erdbeben: Anklicken dieses Feldes erzeugt ein großes, aber leider auch Energie verschlingendes Erdbeben. LordsIconRunter.png Runter: Bewirkt eine Abwärts-Bewegung des Spielfeldes über die Landkarte.
LordsIconBaeumeEntwurzeln.png Bäume entwurzeln: Da lebende Wesen nicht so einfach vernichtet werden dürfen, müssen Bäume. die im Wege stehen durch Anklicken dieses Feldes entwurzelt werden. LordsIconPause.png Pause: Spielpause beginnen und mit SPACE-Taste wieder in das Spielgeschehen einsteigen.
LordsIconMenschenFinden.png Menschen finden: Falls man nicht weiß, wo sich die Menschen befinden, wird einer durch Anklicken dieses Feldes durch ein kleines blinkendes Feld in der Landkarte angezeigt. LordsIconMenue.png Menü: Mit diesem Feld gelangt man in das "Lords-Menü" (Siehe unten) und kann verschiedene Funktionen ausführen


Das "Lords-Menü"[Bearbeiten]

Dieses Menü kann durch drücken der SPACE-Taste Space   verlassen werden, wenn nicht vorher ein Spiel verloren wurde oder man sich vorher im Editor befand.

  • Save High Scores: Die Highscore Eintragungen werden auf der Lords Masterdisk gespeichert.
  • Finalresults: Nach dem Sieg einer Partei kann hier eine Endstatistik abgerufen werden.
  • New Inveronment: Durch Anklicken dieses Unterpunktes wird die nächste Landkarte geladen und automatisch das Spiel neu gestartet.
  • Begin New Game: Das Spiel wird mit derselben Landkarte neu gestartet. (Folgendes gilt nicht für alle Versionen: Um ein ungewolltes Anwählen dieses Punktes zu verhindern, müssen Sie hier nicht nur den Knopf drücken, sondern auch gleichzeitig den Joystick nach rechts drücken. Bei der Maus sind beide Tasten zu drücken).
  • Terrain Editor: Mit dieser Funktion kann eine eigene Landkarte zusammengebastelt werden. Mehr dazu siehe den Punkt "Der Editor".
  • Game Status: Mit diesem Punkt kann man sich einen kleinen Überblick über den Spielstand verschaffen.
  • Sound On/Off: Hiermit kann man den Ton des Spieles an- und ausschalten.
  • Speed Of The Game (0-9): Mit den Maustasten (bzw. Feuerknopf am Joystick und Bewegung des Sticks nach links oder rechts) kann die Geschwindigkeit des Spielablaufes geändert werden. 00 = langsam, 09 =schnell, je schneller der Spielablauf ist, desto schneller arbeitet auch die Steuerung.
  • End Game: Beenden des Programms ohne Highscore Eintragung. (Folgendes gilt nicht für alle Versionen: Um ein ungewolltes Anwählen dieses Punktes zu verhindern, müssen Sie hier nicht nur den Knopf drücken, sondern auch gleichzeitig den Joystick nach rechts drücken. Bei der Maus sind beide Tasten zu drücken).
  • Highscores: Anzeige der Highscores (jede mitgelieferte Landkarte hat ihre eigenen Highscores). Die Highscores werden etwas anders berechnet als bei anderen Spielen. Wenn Jemand eine bestimmte Punktzahl erreicht hat, nimmt er automatisch alle Plätze von unten nach oben bis zu seiner Punktzahl ein. Beispiel: aus E.T.W 100.000, Joerg 80.000, Carsten 60.000, wird E.T.W. 100.000, Markus 90.000, Markus90.000.

Der Editor[Bearbeiten]

Anmerkung (Originalhandbuch): Im Editor sind außer den Scrollrichtungsicons keine der Befehlsicons zu benutzen (auch das Menüicon ist nicht benutzbar). Der Editor ist nur durch das Betätigen einer der Tasten "1" bis "0" oder "F7" / "X" zu verlassen. Es kann passieren. dass wahrend eines Bauvorganges kurz eine Spielfigur auftaucht oder der Energierahmen sich verschiebt. Dies sind Nebeneffekte. die sich leider nicht mehr ausschließen lassen. Haben Sie gerade ein Spiel verloren oder haben Sie in letzter Zeit schon einmal den Editor benutzt, wird ein weiterer Einstieg unterbunden.

Um eine eigene Landkarte zu erstellen, ist der Menüpunkt "Terrain Editor" anzuwählen. Danach wird die Landkarte von der Lords- Masterdisk geladen. Beim ersten Ladevorgang ist das eine Karte mit nur Land (wenn eine Landschaft zum Spielen gestartet wird, werden von selbst einige Bauten eingesetzt). Diese Landkarte kann nun bearbeitet werden. Das geschieht durch einmaliges Drücken einer Objekttaste (Belegung siehe unten). Nun kann man das so gewählte Objekt mit der linken Maustaste (bzw. dem Joystickknopf) aufbauen. Wenn die Landkarte fertiggestellt ist, ist eine entsprechende Bedienungstaste (Belegung siehe unten) zu betätigen.

  • Um eine Datendiskette zu erstellen (formatieren), ist die Taste "F1" zu drücken. Der Formatiervorgang erfolgt im Hintergrund. Es kann also ohne Probleme weitergearbeitet werden.
  • Um eine endgültig fertiggestellte Karte auf einer vorher erstellten Datadisk abzuspeichern, ist die Taste "F5" zu drücken.
  • Um diese Karte auf der Lords-Masterdisk abzuspeichern, ist die Taste "F7" oder "X" zu drücken.
    ACHTUNG: Dadurch wird die leere Landkarte mit ihrer erstellten Landkarte auf der Masterdisk unwiderruflich überschrieben.
    Weiterhin verlässt man den Editor.

Tastenbelegung des Editors (Objekttasten):

Der Editor
  • A  : Komplette Landkarte mit Wasser füllen.
  • B  : Land (wie im Spiel aufbauen).
  • C  : Baum 2 (Tanne) oder Kaktus.
  • D  : Spielfeldausschnitt mit Land füllen.
  • F  : Zerstörter Turm.
  • G  : Ausgetrockneter Brunnen.
  • H  : Baum 1 (Musanga Smithil) oder Palme.
  • J   : Gefüllter Brunnen.
  • K  : Wasser.
  • L  : Zerstörtes Steinhaus.
  • V  : Gestein.
  • Y  : Sumpf oder Treibsand.
  • [   : Zerstörte Blockhütte (Taste "Ö").
  • =  : Verseuchter Brunnen (Taste "#").

Tastenbelegung des Editors (Bedienungstasten):

  • F1  : Erzeuge Datendisk durch Formatieren (Bestätigen mit "Space-Taste".
  • F3  : Anzeigen des Directory (Inhaltsverzeichnis) der Datendisk.
  • F5  : Landkarte auf der Datadisk speichern (bis zu 10 Landkarten pro Disk).
  • F7 / X  : Verlassen des Editors und Speichern der Landkarte auf der Lords·Masterdisk
    Achtung: Auf der Masterdisk kann immer nur eine eigene Landkarte gespeichert sein!
  • 1 - 0  : Laden einer Landkarte (1 - 10) von einer Datendisk und sofortiger Neustart des Spieles mit der neuen Landkarte.
  • Shift  + 1 - 0  : Löschen der Landkarte (1 - 10) von einer eingelegten Datendisk.


Lösung[Bearbeiten]

Eine kleine FAQ

  • Der Spieler kann nicht bauen.
    - Der Spieler hat nicht genügend Energie.
    - Der linke obere Teil der eigenen Burg ist nicht auf dem Spielfeld sichtbar.
    - Es sind nur Objekte auf dem Spielfeld zu sehen, die nicht abgebaut werden können.
  • Die Spielfigur verschwindet plötzlich und taucht an einer anderen Stelle wieder auf.
    - Die Spielfigur ist gestorben und taucht an der Stelle wieder auf, an der eine eigene Burg oder ein eigenes Haus gestanden hat.
    - Für den Tod der Spielfigur kann es mehrere Gründe geben, z.B. Ertrinken.
  • Der Spieler kann keine Katastrophen auslösen.
    - Der Spieler hat nicht genug Energie.
  • Der Energie-Vorrat steigt nur langsam.
    - Der Spieler hat nur wenige Burgen bzw. Häuser gebaut.
    - Merke: Je mehr Häuser und Burgen man besitzt. desto schneller steigt der Energievorrat.
  • Warum sollte der Spieler Burgen bauen?
    - Burgen können nur von wenigen Katastrophen zerstört werden.
    - Die gegnerische Figur kann sie nicht vernichten.
  • Gibt es einen Unterschied zwischen den Wüsten- und der Graslandschaft?
    - Ja, denn in der Wüste geht der Wasservorrat deutlich schneller zu Ende.
  • Eine Burg braucht mehr Fläche um zu entstehen?
    - Da sie wesentlich größer als andere Bauten ist und einen festeren und ebeneren Untergrund benötigt.
  • Der Spieler fragt sich, wann und wie er siegen kann.
    - Er kann nur siegen, wenn er alle Bauten des Gegners zerstört und die gegnerische Spielfigur vernichtet hat.
  • Warum verfärbt sich der Bildschirmrahmen?
    - Entweder wurde eine Burg zerstört oder der Wasservorrat des Spielers geht zur Neige.
  • Warum kann am Anfang des Spieles bzw. beim Neustart im Menü der Punkt "Final Results" nicht angewählt werden?
    - Er kann nur angewählt werden, wenn eine der Parteien das Spiel verloren haI. Verlassen dieses Punktes. durch drücken der Space-Taste.
  • Der Spieler erfährt nichts über die Kraft des Gegners.
    - Dies Ist auch nicht möglich. da sonst die Handlungen des Computers vorausgeahnt werden könnten und das Spiel dadurch an Reiz verlieren würde.
  • Obwohl der Spieler nur eine Funktion angewählt hat, passieren mehrere Dinge gleichzeitig.
    - Es kann vorkommen, dass der Computergegner in der gleichen Gegend aktiv ist, in der der Spieler auch aktiv ist.


Cheats[Bearbeiten]

Gibt es derzeit nicht, aber hier ein paar allgemeine und strategische Tipps:

  • Zu Beginn eines Spieles ist der Spielausschnitt auf den Gegner gerichtet. Zu erkennen an den schwarzen Fähnchen der Häuser. Die Menschen kennzeichnen ihre Häuser mit weißen Fähnchen.
  • Man sollte versuchen, seine Bauten möglichst weit auseinander zu errichten, damit eine Katastrophe des Gegners relativ harmlos bleibt.
  • Falls der Gegner zum Krieg übergeht und die eigenen Bauten angreift und sich so damit in der Nähe eines eigenen Hauses oder einer eigenen Burg befindet, sollte man den Boden unter Ihm abbauen und nicht wertvolle Energie für eine Katastrophe oder andere Handlung verschwenden.
  • Man sollte des öfteren nach der gegnerischen Spielfigur Ausschau halten!
  • Am Beginn des Spiels sollte man nur Bauten errichten und keine kleineren Katastrophen auslösen. Dies gilt besonders für den stärksten Gegner.
  • Falls der Wasservorrat zur Neige geht und man auch nur noch wenig Energie hat, sollte man diese Energie für das Bauen benutzen und nicht vergeblich nach einem vollen Brunnen suchen!


Kritik[Bearbeiten]

64'er (03/1992): "Mit diesem Game ist auch nicht andeutungsweise gelungen, das Amiga-Spiel "Populous" in Szene zu setzen. Schlechte Grafik und undefinierbarer Sound tun ein übriges, um die Motivation in den Boden zu stampfen." (Peter Klein)

H.T.W: "Ohne Maus, ein Graus! Aber wenn man Jiffy-DOS verwendet und mit Maussteuerung spielt, ist das Spiel zwar nicht wirklich ein Knüller, aber es lässt sich flüssig spielen. Das Herumgewürge am Joystick sollte man sich wirklich ersparen!! Damit kommen wir zum nächsten Kritikpunkt, die KI der eigenen Figur, die ja nicht gesteuert, sondern nur durch Hindernisse gelenkt werden kann, ist gering bis nicht vorhanden. Die baut sich regelmäßig so zu, dass ihr kein Platz mehr bleibt und man ihr den Weg wieder frei machen muss, womit man zu 50% beschäftigt ist. Allerdings ist es auch wieder ganz lustig den Gegner schnell mal ein Erdbeben oder gar im späteren Spielverlauf eine Überschwemmung in sein Gelände zu schicken. Wenn man dann herausgefunden hat wie man größere Häuser bauen lassen kann und welche Katastrophenarten gegen welches Gelände effektiv eingesetzt werden können, wird das Spiel sogar interessant. Die Gegnerstärke ist bei der ersten Karte noch recht gering, erhöht sich aber bei den weiteren Karten. Der Karteneditor ist gelinde gesagt etwas unfertig, lässt sich aber verwenden. Zusammengefasst kann man sagen dass die Spielidee mehr Potential gehabt hätte. So ist das Spiel leider nur mittelmäßig."


Sonstiges[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Cover[Bearbeiten]

Cover-Front
Cover-Back

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von H.T.W
  1. H.T.W - 131.000 - 1 (18.06.2018)
  2. Niemand - 0 (tt.mm.jjjj)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer
2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer


Weblinks[Bearbeiten]

Videos

Videomitschnitt bei YouTube (ohne Plan und Ziel....)