Neptune's Daughters

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neptune's Daughters
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 380
Entwickler Mark J. Taylor
Verleger English Software
Release 1983
Plattform(en) C64, Atari 400
Genre Shoot'em Up
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.png, Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.47 Punkte bei 15 Stimmen (Rang 482).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 4. August 2008 - "gut" - 2988 downs
Lemon64 6,3 4. August 2008 - 29 votes


Beschreibung[Bearbeiten]

Tief unter den Wellen des Ozeans, nicht weit entfernt vom Palast des Neptun wohnt die üble Seeschlange deren einziger Zeitvertreib das Entführen der Töchter Neptuns zu sein scheint. So ungewöhnlich diese Passion zu Beginn auch aussieht, (warum sollte eine Schlange irgendwen entführen), so einfach ist der Hintergrund: Unsere üble Seeschlange wird von Zeit zu Zeit von einem gar grausamen Heißhunger auf Monsterkrabben geplagt. Da sie äußerst intelligent und verschlagen ist, hat sie festgestellt, daß jedesmal wenn sie eine Anzahl Töchter Neptuns kidnappt, er sich aufmacht um sie mit eben dieser Delikatesse zu füttern, damit sie diese wieder freiläßt. Und sie hat auch festgestellt, daß Neptun nicht unendlich viele Töchter besitzt, deshalb läßt sie tatsächlich nach einer Anzahl erhaltenen Monsterkrabben auch eine Tochter Neptuns wieder frei . . . man kann sie ja das nächste Mal wieder neu entführen . .

Gestaltung[Bearbeiten]

... eine Animation aus dem Spiel.

Die einzelnen Spielabschnitte befinden sich auf je einem Bildschirm, der durchquert werden muss um zum nächsten zu gelangen.

Am unteren Bildschirmrand befindet sich eine Anzeige (Balken) mit dem restlichen Sauerstoff.

Nach Rettung aller Töchter Neptuns beginnt das Spiel mit einem höheren Schwierigkeitsgrad von neuen.

Erreicht man eine entsprechende Punktezahl kann man sich in eine Highscoreliste eintragen die leider nicht auf Diskette gespeichert wird.

Hinweise[Bearbeiten]

... ein weiteres Bild aus dem Spiel.

Spielablauf

Der Spieler steuert Neptun, der sich 1. den Weg durch die Tiefen des Ozeans bahnen muß, 2. Krabben fangen und diese zur Schlange bringen muß, und 3. seinen Töchtern den Weg zurück zeigen muß.

Wasserpflanzen: Müssen zerstört werden um vorbei zu gelangen

Tintenfisch: Verfolgt Neptun und ist unsterblich. Kann durch einen Treffer aber auf Distanz gehalten werden.

Amöben-Schwärme: Setzen Sauerstoff frei wenn sie getroffen werden. Dieser kann aufgenommen werden

Monster-Krabben: Müssen zuerst getötet, dann aufgefangen und durch das Fenster zur Schlange gebracht werden (auf die Zunge der Schlange fallen lassen)

Wenn die Schlange genug Krabben erhalten hat, läßt sie eine Tochter Neptuns frei. Dieser wird nun der Weg zurück gezeigt (geschieht automatisch)

Steuerung:

  • F1  = Pause ein/aus
  • F7  = Neustart des Spiels
  • Neptun folgt den Bewegungen des Joysticks. Der Feuerknopf löst die Harpune aus
  • Wenn die Schlange erreicht worden ist, wird mit Feuerknopfdruck eine aufgefangene Krabbe fallengelassen (auf die Zunge fallenlassen, die Schlange verlangt fünf Krabben bevor sie eine Tochter Neptuns freilässt)


Lösung[Bearbeiten]

Tipps:

  • Nicht zu lange Zeit nehmen und immer auf den Sauerstoffvorrat achten.
  • Der Tintenfisch kann auch durch den Hintergrund hindurch schwimmen und kann dadurch schnell übersehen werden.
  • Die Seepferdchen bei der Schlange stellen keine Gefahr dar.

Cheats[Bearbeiten]

  • POKEs:

POKE 7870,X
(X = Anzahl der Spielerleben)

POKE 9522,234
(Unendlich viele Spielerleben)

Kritik[Bearbeiten]

H.T.W: "Ein kleines aber feines Spiel. Der Schwierigkeitsgrad ist hoch, aber nach ein paar Versuchen hat man sich "eingespielt". Die Grafik ist in Ordnung und das "hereinscrollen" des nächsten Levelscreens läßt Erinnerungen an längst vergangene Zeiten aufkommen. Wenn die Highscorliste noch speicherbar wäre . . .".

Shakermaker303: "Ein nettes Spiel mit Unterhaltungswert. Die Spielerfigur lässt sich ganz gut steuern und auch wenn es recht wenig Levels gibt (man beachte bitte das Erscheinungsjahr), macht's immer wieder Freude mal anzuspielen."

Equinoxe: "Eines meiner ersten C64-Spiele. War damals eine Zeitlang ganz witzig und ich habe so manchen Nachmittag damit verbracht, die Schlange zu füttern, anstatt Hausaufgaben zu machen. Da gab es ein echtes Deja-Vu Erlebnis, als ich das Spiel hier zufällig wiederentdeckt habe. Ich glaube, ich werde es demnächst mal wieder antesten. 6 von 10 Punkten."

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover

"Cover"

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von PAT
  1. PAT - 914.953 (11.07.2016)
  2. Robotron2084 - 881.567 (30.03.2009)
  3. Equinoxe - 581.881 (26.03.2011)
  4. Werner - 544.313 (06.09.2008)
  5. Blubarju - 299.500 (16.01.2010)
  6. Hugo - 109.775 (04.08.2008)

2. Platz von Robotron2084 3. Platz von Equinoxe
2. Platz von Robotron2084 3. Platz von Equinoxe


Weblinks[Bearbeiten]


Videos