Summer Olympiad

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Summer Olympiad aka Summer Challenge
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 163
Entwickler Ian Davison, Michael Hedley
Firma Thunder Mountain
Verleger Tynesoft
Musiker Wally Beben, Ian Crabtree
HVSC-Datei MUSICIANS/B/ Beben_Wally/Summer_Olympiad.sid
Release 1988
Plattform(en) C64
Genre Sport, Multi-Event
Spielmodi Einzelspieler
bis zu 6 Spieler (abwechselnd)
Steuerung Icon Port2 1.pngIcon joystick 1-2.png
Medien Icon disk525.png Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.45 Punkte bei 20 Stimmen (Rang 501).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 8 08. Januar 2007 - "super" - 5053 downs
Lemon64 7,4 04. Januar 2011 - 14 votes
ZZap64 87% Ausgabe 88/10


Beschreibung[Bearbeiten]

Summer Olympiad, auch als Summer Challenge bekannt, ist ein Spiel das gezielt als Konkurrenzprodukt zur Epyx Games Reihe entwickelt wurde. Alle Disziplinen sind auch bei den Epyx Spielen verfügbar. Teilweise wurden diese grafisch aufgepeppt und mit einer etwas geänderten Steuerung versehen. Zuerst wird die Anzahl der Spieler (1-6) gewählt, dann der jeweilige Name eingegeben (8 Buchstaben, mit Taste "Return" abschließen) und das gewünschte Land gewählt, und schließlich kann unter den vorhandenen fünf Disziplinen (Skeet, Hurdles, Fencing, Triple Jump, Diving) durch Bewegen des Cursors mit Hilfe des Joysticks diejenigen durch Feuerknopfdruck gewählt werden, die zum Wettkampf gehören sollen. Der Wettkampf wird durch abschließendes Anwählen des weißen Kästchens am unteren Bildschirmrand (Joystick in Port 2) gestartet.


Gestaltung[Bearbeiten]


... die Eröffnungszeremonie ...
... das Menü mit der Wahl der Disziplinen und der Ereöffnungszeremonie ...



Die Gestaltung ist teilweise etwas detailreicher als bei den Epyx Spielen, dafür stehen aber weniger Disziplinen zur Verfügung. Man hat viele kleine Elemente animiert. So sieht man z.B. beim Fechten eine TV-Kamera die bewegt wird und die Juroren bewegen ihre Köpfe. In einigen Disziplinen wurde eine isometrische Ansicht realisiert. Es gibt keine Disziplin bei der 2 Spieler gleichzeitig antreten können und auch die Bestleistungen werden nicht gespeichert.


Hinweise[Bearbeiten]

Skeet - Tontaubenschießen[Bearbeiten]

Tontaubenschießen

Skeet ist einer unter 13 Schießsport-Wettbewerben aus dem Programm der Olympischen Spiele. Neben dem "Trap"-Schießen ist es die einzige Schießdisziplin für Männer und Frauen. Der Schütze feuert mit seinem Gewehr auf sogenannte Wurftauben, Tonscheiben die mit Wurfmaschinen in die Luft geschleudert werden. Die Scheiben simulieren den Flug eines Vogels, der von einem Jagdhund aus seinem Nest aufgescheucht wird. In einem Halbkreis sind zwischen den zwei "Häusern" sieben Schusspositionen angeordnet. Von jeder Position ist die Höhe der Taube, der Winkel, die Geschwindigkeit und die Zeit anders. Höchste Konzentrationsfähigkeit und schnelle Reaktionen entscheiden über den Erfolg, da jeder Schütze nur eine beschränkte Anzahl an Schüssen hat. Wer eine Medaille erringen will, darf sich keinen Treffer entgehen lassen.

Joystick nach links / Joystick nach rechts = Hochschleudern der Tauben.
Feuerknopf drücken = Schuss auslösen.

Wenn die Höchstzahl von 24 Tauben getroffen wird, gibt es als Prämie eine zusätzliche.

Hurdles - Hürdenlauf[Bearbeiten]

Hürdenlauf

Der Hürdenlauf stellt hohe Ansprüche an Ausdauer und Technik. Die Läufer müssen in möglichst kurzer Zeit die Strecke absolvieren. Das Umwerfen von Hürden zieht keine Disqualifikation nach sich, kann jedoch den Lauf verlangsamen.

Feuerknopf drücken = In Startposition gehen (danach ertönt der Startschuss).
Joystick nach links und rechts = Jostick schnell nach links/rechts bewegen um zu laufen
Feuerknopf drücken = Überspringen einer Hürde.

Ihr Läufer läuft in Bahn 1 und ist weiß gekleidet.
Die Punkte werden aus der erreichten Zeit und Position errechnet.


Fencing - Fechten[Bearbeiten]

Fechten

Der moderne Fechtsport hat seine Ursprünge im frühen Mittelalter, wo mit Säbel und Florett Duelle ausgefochten wurden. Aus dieser "Kunst' hat sich der Hochleistungssport herausgebildet, den wir heute kennen. Beim Fechten sind strategisches Können und defensive Reaktionsfähigkeit ebenso wichtig wie die blitzschnellen Reflexe, die man beim Überraschungsangriff braucht. Um Punkte zu erkämpfen, muss der Fechter bestimmte Stellen des Oberkörpers seines Gegners in einer vorgegebenen Zeit treffen.

Joystick nach vorne = nach oben gehen
Joystick zurück = nach unten gehen
Joystick nach links = Riposre
Joystick nach rechts = Parade
Feuerknopf drücken = Ausfall machen

Das Fechten wird von beiden Seiten der Diskette geladen, erst von Seite A, dann von Seite B.
Der erste Fechter, der 5 Punkte gegen seinen Gegner erreicht, gewinnt die Runde.


Triple Jump - Dreisprung[Bearbeiten]

Dreisprung

Der Dreisprung ist eine Kombination von Weitsprung und einer Schrittfolge von Hüpfer-Schritt-Sprung. Mit dem Anlauf steigert der Springer die Geschwindigkeit bis zum Balken, macht den Absprung zum langgestreckten Hüpfer, dann einen hohen Schritt und schließlich einen Sprung. Die Länge des Dreisprungs wird vom Absprungbalken bis zum ersten Fußabdruck im Sand gemessen.

Joystick nach links und rechts = Joystick in regelmäßigen Rhythmus links/rechts bewegen um Anlauf zu nehmen.
Feuerknopf drücken = Feuerknopf unmittelbar vor der Absprunglinie drücken und gedrückt halten bis der Winkelmesser die gewünschte Höhe erreicht.
Joystick nicht betätigen = Feuerknopf auslassen, um die Schrittfolge Hüpfer-Schritt-Sprung auszulösen.


Diving - Turmspringen[Bearbeiten]

Turmspringen

Diese Art des Turmspringens erfolgt von einem 10m hohen Turm mit fester Absprungplatte(im Gegensatz zu einer federnden Unterlage die bei geringeren Höhen verwendet wird). Bei dieser Höhe kommen schwindelerregende Sprünge zustande! Die Sprünge werden nach Komplexität und Stil in der Luft und beim Eintauchen ins Wasser beurteilt.

Joystick nach links / Joystick nach rechts = Zum Absprung den Joystick nach links/rechts bewegen.
Absprung
Joystick nach links = Rückwärtssalto
Joystick nach rechts = Vorwärtssprung
im Sprung
Joystick nach links / Joystick nach rechts = Links/Rechtsrolle
Joystick nach vorne = Rückwärtssalto
Joystick zurück = Hechtsprung
Joystick nach links und Feuerknopf drücken = Linksrotation
Joystick nach rechts und Feuerknopf drücken = Rechtsrotation


Lösung[Bearbeiten]

  • Beim Tontaubenschießen erfolgt der Ablauf immer gleich. Also einfach die Richtung und die Höhe der jeweiligen Tontauben merken.
  • Beim Turmspringen ist es wichtig, viele verschiedene vollständige Figuren in einem Sprung auszuführen und sauber ins Wasser einzutauchen.
  • Beim Hürdenlauf und beim Dreisprung ist besonderes Augenmerk auf die Genauigkeit des Absprungs zu legen.


Cheats[Bearbeiten]

Cheats sind nicht bekannt.


Kritik[Bearbeiten]

FXXS: "Die Grafik ist ganz nett und der Sound vieleicht etwas besser als bei EPYX, aber olympischer Flair kommt nicht wirklich auf: keine Weltrekorde und keine Hymnen... Dazu kommt das der Ablauf zwischen den Wettkämpfen durch zuviele Bestätigungen eher zäh ist und man jedesmal seinen Namen neu eingeben muss.... 6 Punkte mit Tendenz zur 7. (Geschmackssache ob man "The Games - Summer Edition" noch nerviger findet, da gibt es aber mehr Disziplinen und "Summer Games II" bleibt mein olympischer Sommerhit *g*)"

TheRyk: "Tynesoft wollte im Bereich Sport Games 1988 offenbar unbedingt gegen Epyx anstinken. Doch diese Versuche fielen zu keiner Jahreszeit besonders beeindruckend aus. Die Menuführung ist alles andere als praktisch; allzu leicht klickt man aus Versehen gerade dann Feuer, wenn ein Dialog eingeblendet wird, den man NICHT bestätigen will, schlecht gelöst. Grafik und Sound gehen in Ordnung, auch die Wettkämpfe gehen so einigermaßen, aber es ist nicht wirklich nötig, sich dieses Spiel inklusive doch ziemlich langer Ladezeiten zu geben, es gab bereits vor diesem Release etliche bessere Sport Multi Event Games. Summer Olympiad ist kaum besser als Winter Olympiad, aber immerhin noch durchschnittlich, gerade noch 4 Punkte."


Sonstiges[Bearbeiten]

Cover

"Cover"


Highscore[Bearbeiten]

  1. FXXS - 3/1/0
  2. H.T.W - 1/2/0
  3. TheRyk - 0/0/1
Disziplin 1. Platz 2. Platz 3. Platz
Skeet Skeet - 1. Platz
H.T.W
23 Treffer (31.07.2009)
Skeet - 2. Platz
FXXS
22 Treffer (06.11.2013)
Skeet - 3. Platz
TheRyk
19 Treffer (23.06.2014)
Hurdles Hurdles - 1. Platz
FXXS
5.82 sec (06.11.2013)
Hurdles - 2. Platz
Niemand –
x.xx sec (tt.mm.jjjj)
Hurdles - 3. Platz
Leer –
x.xx sec (tt.mm.jjjj)
Triple Jump Triple Jump - 1. Platz
FXXS
19.0 m (06.11.2013)
Triple Jump - 1. Platz
H.T.W
18.2 m (31.07.2009)
Triple Jump - 3. Platz
Leer
xx.x m (tt.mm.jjjj)
Diving Diving - 1. Platz
FXXS
55,9 Punkte (06.11.2013)
Diving - 1. Platz
H.T.W
40.4 Punkte (31.07.2009)
Diving - 3. Platz
Leer
xx.x Punkte (tt.mm.jjjj)
  • Bei Fencing ist wohl kein Highscore sinnvoll.

Weblinks[Bearbeiten]