Synthimat

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Synthimat
Synthimat Einschaltbild
Entwickler Thomas Dachsel
Verleger Data Becker
Release 1984
Plattform(en) C64
Genre Musikbearbeitung
Steuerung Icon tastatur.png
Medien Icon disk525 1.png
Sprache(n) Handbuch: Sprache:deutsch Programm: Sprache:englisch


Beschreibung[Bearbeiten]

Synthimat ist ein Programm, das aus dem C64 einen polyphonen Synthesizer macht. Dabei werden die Möglichkeiten des SID Sound Chips ausgenutzt. Das Programm bietet einige Besonderheiten:

  • 8 Niederfrequenzoszillatoren zur Modulation der Tonfrequenz, der Pulsbreite, der Filterfrequenz und der Lautstärke.
  • zwei Tastaturen für Solo und Begleitung.
  • interne Speichermöglichkeit von 256 Registern (Klangeinstellungen).
  • ein Kanal zur Aufzeichnung direkt auf Diskette. Auf eine Diskette können neun verschiedene Musikstücke gespeichert und abgespielt werden.

Gestaltung[Bearbeiten]

Synthimat kommt mit nur einem Arbeitsbildschirm aus, auf dem alle Funktionen kompakt zusammengefasst sind. Gesteuert und gespielt wird mit der Tastatur, wobei Änderungen von Werten i.a. mit den Funktionstasten vorgenommen werden.

Hinweise[Bearbeiten]

Starten[Bearbeiten]

Das Programm wird geladen und gestartet mit

  • LOAD "*",8 RETURN 
  • RUN RETURN 

Dann erscheint der Arbeitsbildschirm (siehe Titelbild).

Die Bildschirm-Arbeitsbereiche des Synthimat[Bearbeiten]

Der Arbeitsschirm des Synthimat

In den oberen drei Reihen sind die Bereiche für die drei VCOs (Stimmen) farbig getrennt gekennzeichnet (rot, grün, blau). Die VCF(Filter)-Felder haben alle violett als Kennfarbe. Der Programmname SYNTHIMAT 64 ist gelb und die Uhr hellblau. Rechts von der Uhr ist der VCA (Lautstärke).

Im unteren Bildschirmbereich steht der helle Text "SET SID 6581 REGISTER" in der Zeile für die Funktionskontrolle. Hier erscheint immer die zuletzt ausgeführte oder angewählte Funktion (es gibt 13). Links davon ist hellblau die aktuelle Registernummer (0000-0255) zu sehen, rechts der SYS0XXX-Wert, eine Art Uhr, die mit hoher Geschwindigkeit läuft und anzeigt, wie schnell das Programm gerade arbeitet.

Die beiden Tastatur-Diagramme für die SOLO und die ACCOM(Begleit-)Tastatur sind grau in der unteren Mitte des Bildschirms. Hier sind gerade die Zuordnungen zur Commodore-Tastatur eingeschaltet (das geht mit SHIFT). Mit den Tasten auf der oberen SOLO-Tastatur kann man (dreistimmig) spielen. Links erkennt man an den drei farbigen Zahlen, welcher der drei VCOs (Stimmen) der Tastatur zugeordnet ist (revers dargestellt). Rechts sind die Glide- und Tune(Stimmung)-Werte für die drei VCOs angeordnet.

Kontroll-Tasten[Bearbeiten]

  • SHIFT  schaltet Tastenbelegungs-Anzeige auf den Tastaturen ein/aus.
  • Pitch: eine Taste (z.B. Q ) zusammen mit CRSR links/rechts hebt die Tonhöhe, mit CRSR rauf/runter senkt sie.
  • RUN/STOP  und C=  erhöhen/vermindern: Modulationskontrolle (nur unter der Funktion "SET SID 6581 REGISTER").
  • CTRL  friert alle Töne ein (SYS0XXX bleibt stehen).
  • :  und ;  schaltet Register rauf bzw. runter.
  • =  speichert alle Werte im aktuellen Register
  • f 1  blättert Funktionen durch
  • f 3  startet Funktion; kann aber abhängig von der gewählten Funktion anders reagieren (s.u.)
  • f 7  verlässt Funktion.

Die Funktionstabelle[Bearbeiten]

Die meisten Funktionstasten reagieren erst, wenn sie wieder losgelassen werden. Ausnahmen: Wenn große Werte eingestellt werden, dann ist Auto-Repeat verfügbar.

Name der Funktion        F1  F3  F5  F7  RT
SET SID 6581 REGISTERS   WV  WN  W+  FV  W-
SET VCOS TO KEYBOARDS    ..  WN  +-  FV  ..
ACCOM: MELODY/CHORD      ..  ..  +-  FV  ..
SET REAL-TIME CLOCK      ..  WN  W+  FV  ..  
ENGAGE DIRECT FROM DISK  ..  AV  ..  ..  ..
ENGAGE DIRECT TO DISK    ..  AV  ..  ..  .. 
EQUALIZE VCOS BY #x      ..  AV  WN  FV  ..
SOLO/MULTI PLAY MODE     ..  ..  +-  FV  ..
SET GLIDE FOR VCO #x     ..  W+  WN  FV  ..
SET TUNE FOR VCO #x      ..  W+  WN  FV  ..
SET DISK FILE #x         ..  WN  WN  FV  ..
LOAD REGISTERS           ..  AV  ..  ..  ..
SAVE REGISTERS           ..  AV  ..  ..  ..
RT = RETURN WN = Wähle nächsten Punkt WV = Wähle vorherigen Punkt W+ = Wert erhöhen W- = Wert vermindern +- = hin- und herschalten FV = Funktion verlassen AV = Funktion ausführen und verlassen


Tipps[Bearbeiten]

  • Vor irgendwelchen Veränderungen an den Registern, die Werte einmal mit =  abspeichern.
  • Ein Register in ein anderes kopieren (sichern):
    • =  drücken, festhalten
    • neues Register wählen mit :  bzw. ; 
    • =  loslassen.
  • Ein Musikstück von Diskette laden und abspielen (Achtung: vorher unbedingt Register sichern!)
    • f 1  drücken, bis Funktion SET DISK FILE #x angezeigt wird (Default ist x=1).
    • f 3  drücken, um die Funktion zu starten.
    • f 3  sooft drücken, bis der gewünschte Wert (1 bis 9 ist möglich) hinter # erscheint.
    • f 7  drücken, um die Funktion zu beenden.
    • f 1  drücken, bis Funktion ENGAGE DIRECT FROM DISK angezeigt wird.
    • f 3  drücken, dann können zwei Ereignisse folgen:
      • Die Datei sd#x wird gefunden und das Stück wird abgespielt. Unterbrechen ist nicht möglich. Das Ende wird mit einem durchlaufenden Balken angezeit.
      • Die Datei wird nicht gefunden oder ein anderer Fehler tritt auf. Dann erscheint in der Funktionsanzeige rot unterlegt INVALID FILE ERROR.


Kritik[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Handbuch[Bearbeiten]

"Cover"

Das Handbuch ist ein Ringordner im DIN A5 Format. Am Anfang steht zunächst eine Seite mit der Kurzbiographie des Programmautors. Dann folgen nach dem Inhaltsverzeichnis 74 Seiten, die in 10 Abschnitte gegliedert sind, i.e.

  1. Einführung
  2. Programmstart, Bildschirm, Notentabelle
  3. Bildschirmaufbau, Tonhöheneinstellung, Modulationstiefe und Pause, Register
  4. Funktionstasten und Funktionen
  5. VCOs abgleichen, Solo-/Multimodus, Melodie-/Akkordmodus
  6. Diskettenoperationen
  7. Funktionsweise der Klangsynthese, der SID Sound-Chip
  8. VCO-Parameter, LFOs, ADSR (Hüllkurve)
  9. Über den Filter (VCF), VCA, Modulation der VCOs
  10. Interessante Register (11 Beispiele)


Diskette[Bearbeiten]

"Cover"

Die Diskette enthält neben dem Lader und dem eigentlichen Programm noch 11 weitere Dateien.

Die neun Dateien SD#x sind Aufnahmen, die mit der Funktion ENGAGE DIRECT TO DISK erstellt worden sind. Sie lassen sich mit ENGAGE DIRECT FROM DISK abspielen (siehe Tipps).

Die beiden Dateien SR#x sind Sicherungen der Register, die mit SAVE REGISTERS erstellt wurden. Sie lassen sich mit LOAD REGISTERS laden.

Das Inhaltsverzeichnis:

0 "SYNTHIMAT 64    "      
1    "LADER"            PRG
33   "SYNTHIMAT 64"     PRG
26   "SD#1"             PRG
44   "SD#2"             PRG
42   "SD#3"             PRG
21   "SD#4"             PRG
26   "SD#5"             PRG
30   "SD#6"             PRG
33   "SD#7"             PRG
43   "SD#8"             PRG
44   "SD#9"             PRG
65   "SR#9"             PRG
65   "SR#1"             PRG
570 BLOCKS FREE.


Versionen[Bearbeiten]

Das bei HESware für den englischsprachigen Raum erschienene Programm "Synthesound 64" ist mit Synthimat funktionsgleich.

Vorgänger war Synthesound für den VC20 auf Cartridge.

Weblinks[Bearbeiten]