3D-Druck Ersatzteile

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein 3D-Drucker

Gebrochene oder verloren gegangene Kleinteile an Commodore-Computern können in den meisten Fällen mit wenig Aufwand ausgetauscht werden. An Ersatzteile zu kommen ist heutzutage aber nicht mehr so einfach, da außer Schrauben und Buchsen kaum mehr passende Teile produziert werden. Eine Möglichkeit besteht im Ausschlachten von defekten Rechnern.

Eine andere, einfache und passable Lösung ist es, das benötigte Ersatzteil mit einem 3D-Drucker herzustellen. Je nach Wertigkeit des Druckers oder des Druckverfahrens kann dabei eine sehr hohe Qualität erreicht werden.


Die folgende Liste zeigt eine kleine Auswahl an Teilen, die auf diesem Weg recht gut repliziert werden können:

  • Tastatur-Stempel und Tastenkappen
  • Floppy-Riegel
  • Modul-Gehäuse
  • Mouse-Tasten, -Verschlüsse oder -Gehäuse
  • Joystick-Knöpfe, -Dauerfeuer-Regler oder -Batteriefach-Abdeckungen
  • Monitor-Frontklappen, Knöpfe oder Regler
  • SX-64-Griffe
  • Die Seitenblende eines C64-Brotkastens


Passende Farben[Bearbeiten]

Da die meisten 3D-Drucker nur schwer die richtige Farbe für das Ersatzteil nachbilden können, kann man aus ästhetischen Gründen mit passender Farbe nachlackieren. Aufgrund des Alters der Geräte sind die hier angegebenen Werte der RAL-Norm aber eher eine Orientierungshilfe. Gilb und sonstige Verschmutzungen haben im Lauf der Zeit aus nahezu jedem originalen Commodore ein farbliches Unikat gemacht.

Um das Ersatzteil optimal an den Rest des Gerätes anzupassen, empfielt sich ein optisches Farberkennungsgerät. Man kann dafür auch ein Smartphone benutzen und eine entsprechende App installieren. Die Kamera wird dann auf das zu ersetzende Detail gerichtet und die App gibt den genauen RAL-Code aus. Aber auch bei dieser Methode wird am Ende ein optischer Unterschied feststellbar sein, da die Art der verwendeten Farbe auch eine wichtige Rolle spielt. Der Unterschied zwischen Acryl- und Kunstharz-Farben ist deutlich. Auch der Anteil der Pigmente wirkt sich massiv auf die Qualität der Farbschicht aus. Allgemein ist besprühen besser, als mit einem Pinsel zu lackieren. Zudem ist die Abstufung der RAL-Tabelle etwas zu grob für eine exakte Kopie, das menschliche Auge kann deutlich mehr Farben unterscheiden.


Typische Commodore-Farbtöne entsprechen in etwa:

  • C64 Brotkasten, etc.: RAL 1019 oder RAL 7032
  • C64C, C128, 1541 II, 1581, 1571 etc.: RAL 1013 oder RAL 1015
  • C16, 1551, etc.: RAL 7021
  • SX-64: RAL 9007 und RAL 7022
  • 1702-Monitor, 1541, etc.: RAL 8019



RAL 1013
Perlweiß
RAL 1015
Hellelfenbein
RAL 1019
Graubeige
RAL 7021
Schwarzgrau



RAL 7022
Umbragrau
RAL 7032
Kieselgrau
RAL 8019
Graubraun
RAL 9007
Graualuminium


Achtung, beim Betrachten von RAL-Beispielen auf dem Computermonitor!
Die jeweiligen Farb-, Kontrast- und Helligkeits-Einstellungen machen einen genauen Vergleich nahezu unmöglich.


Gallerie[Bearbeiten]


CAD eines 1541II-Floppy-Knebels
Einzelteile der Replik
Bildliche Darstellung einer obj- bzw. stl-Datei




Tastaturstempel für einen C64, C16 oder VC20, mit Original zum Vergleich
Vorschau mit simulierter 3D-Ansicht des Druckobjektes




Defekte Klappe eines 1084S-Monitors
Anbringen des neuen Verschlusses
Rendering des Verschlusses




Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: 3D-Druck
WP-W11.png Wikipedia: 3D printing Sprache:english
WP-W11.png Wikipedia: RAL-Farbe