Aliens (Electric Dreams Software)

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Aliens (Begriffsklärung).
Aliens (Electric Dreams Software)
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 306
Entwickler Steve Green, Mark Eyles, Alan, Edwin & Mev
Firma Software Studios
Verleger Electric Dreams Software
Release 1986
Plattform(en) C64, CPC, MSX, Plus/4, ZX Spectrum
Genre Shoot'em Up, H-Scrolling
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.png Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch
Information Vorgänger: Alien
Zweites Spiel: Aliens (Activision)
Nachfolger: Alien³


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.35 Punkte bei 20 Stimmen (Rang 526).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 28. März 2015 - 6 von 10 Punkten - 19891 downs
Lemon64 7 28. März 2015 - 6,7 von 10 Punkten - 81 votes
C64.com - 28. März 2015 - Noch keine Bewertung - 8407 downs
Ready64 7 28. März 2015 - 7,18 von 10 Punkten - 11 votes
Kultboy.com 6 28. März 2015 - 6,18 von 10 Punkten - 11 votes
The Legacy 6 28. März 2015 - "gut" - 5 votes
ASM 8 Ausgabe Mai 1987 - 9 von 12 Punkten
Commodore Force 8 Ausgabe September 1993 - 78% Wertung - S.15
Commodore User 8 Ausgabe April 1987 - 8 von 10 Punkten - S.52
ZZap64 8 Ausgabe April 1987 - 81% Wertung - S.96
Ausgabe November 1992 - 79% Wertung - S.17


Beschreibung[Bearbeiten]

Aliens - The Computer Game von Electric Dreams Software ist das Spiel zum Film. Veröffentlicht wurde das Spiel in Europa und den USA am 31.12.1986. Das zweite Spiel, mit dem selben Titel, von Activision wurde später mit dem Zusatz US - Version von Electric Dreams, in Europa, verkauft.

Das Spiel ist ein Shooter, in dem man sich durch einen Gebäudekomplex kämpfen muss. Dabei wird man von fiesen Aliens verfolgt, die einem ans Leder wollen. Man hat 6 Personen, die man retten sollte. Diese entsprechen den Charakteren aus dem Film. Ziel ist es, in den Raum der Königin einzudringen, diesen zu säubern, und dann mit allen verbliebenen Personen zurück zum Eingang zu kommen.

Besonders spannend wird das ganze, da man nur begrenzte Munition zu Verfügung hat und sich der Puls nach jedem Angriff steigert.

Gestaltung[Bearbeiten]

Ripley befindet sich in Raum 009

Das Spiel ist sehr minimalistisch gestaltet. Der Spielbereich ist ein relativ kleiner Bereich in der oberen Hälfte des Bildschirms. Dies wird dadurch erklärt, dass es das Bild der Helmkamera ist. Die Räume selbst kann man nur nach links oder rechts scrollen. Sie sind entweder rot oder blau und sehen, bis auf wenige Ausnahmen, alle gleich aus. Die Grafiker haben die Räume an sich sehr schön gestaltet. Ebenso die Bilder der Spielfiguren, die das richtige Alien Feeling sehr gut herüberbringen. Auch die grauen Aliens sehen sehr toll aus.

Im Gegensatz zu anderen Versionen des Spiels besitzt die C64 Versionen keine Musik. Als einzige Sounduntermalung neben den Schussgeräuschen besitzt das Spiel lediglich einen anschwellende Sirenenheulton, welcher anzeigt, dass sich im selben Raum ein Alien befindet. Je länger man nichts gegen das Alien unternimmt, desto schriller wird dieser Sound. Die Räume sind allesamt durchnummeriert und man sieht bei jeder Figur, in welchem Raum sie sich gerade befindet.

Hinweise[Bearbeiten]

Ein Raum mit einem Alien

Gespielt wird das Spiel mit einer Mischung aus Joystickeingabe und Tastatureingabe. Bei den Versionen anderer Computer kann das Spiel auch komplett mit der Tastatur gespielt werden. Folgende Tasten werden im Spiel verwendet:

  • R  - Ripley
  • G  - Gorman
  • H  - Hicks
  • I  - Bishop
  • V  - Vasquez
  • B  - Burke
  • Mit der Taste M  wird das Spiel neu gestartet.
  • Türen werden mit der Taste Space  benützt.

Man kann Figuren mit den Zifferntasten und einer Richtungstaste (N ,S , W , E ) anweisen, sich eine entsprechende Anzahl von Räumen nach Norden, Süden, Osten oder Westen zu bewegen. Soll sich eine Figur z.B. 3 Räume nach Osten bewegen, drückt man 3  gefolgt von E  für Osten. Figuren können sich auf diese Weise durch überwucherte Türen bewegen und stoppen automatisch wenn ein weiteres Vorankommen bedingt durch die Karte nicht möglich ist.

Steuerung[Bearbeiten]

Kaputte Türe und Alien Strukturen

Gesteuert wird das Spiel mit dem Joystick. Das weiße Fadenkreuz kann frei im Raum bewegt werden. Allerdings ermüdet die Figur mit jeder Bewegung. Der Zustand wird am grünen Balken unter der Raumnummer angezeigt. Erreicht diese Ermüdung einen niedrigen Wert wird auch die Bewegung des Cursors langsam. Dies kann besonders dann zur Gefahr werden, wenn man nicht mehr schnell genug auf ein Alien reagieren kann, welches gerade den Raum betreten hat und man gerade ein kleines Päuschen gemacht hat.

Tipps[Bearbeiten]

Um zu verhindern, dass Aliens den Raum betreten, während man gerade eine Pause macht, kann man die Türen verschließen. Dies erreicht man, indem man auf die Tasten neben der Türe schießt. Um die Türe selbst wieder verwenden zu können, muss man auf die Türe schießen. Da die Türe nur einmal verschlossen werden kann, sollte man sich daher sehr genau überlegen, ob man die Türe denn auch wirklich verschließen will! Die Alien-Queen und eine Gruppe von Kampfdrohnen ist in der Lage die Türe zu durchbrechen obwohl die Türe verriegelt wurde.

Die Aliens[Bearbeiten]

Alien Säure vor der Türe
Dieses Mitglied ist ...äh... tot.

Die Aliens treten in diesem Spiel in vier Formen auf. Die ausgewachsenen Drohnen, die Kampfdrohnen, die kleinen Facehugger und zu guter letzt die Alien-Queen. Während die Drohnen gemächlich durch die Räume schlurfen, bis sie Witterung aufgenommen haben, huschen die Facehugger recht flink über den Boden. Am Anfang des Spiels gewöhnt man sich daher recht schnell daran, die Drohnen mal eben durch einen gezielten Kopfschuss auszuschalten. Wenn man ein Teammitglied in der Nähe hat, kann man auch kurzzeitig überleben. Die Drohnen beginnen damit die Figur in die Wandstruktur einzuspinnen. Kann man mit einer zweiten Figur rechtzeitig in den Raum kommen und das bewachende Alien vernichten, überlebt die erste Figur. Sobald das Gesicht der Figur gegen das eines Aliens ausgetauscht wurde, ist die Spielfigur definitiv tot.

Die Facehugger verwirren den Spieler im ersten Moment, da die kleinen fiesen Viecher über den Boden rutschen und man sich erstmal darauf einstellen muss, eben nicht mehr auf den Kopf zu schießen, sondern auf den Boden.

Die Drohnen kann man durch einen gezielten Kopfschuss erledigen oder durch drei Treffer auf dem Körper. Die Facehugger explodieren bei jedem Treffer. Erwischt man ein Alien direkt vor einer Türe, resultiert dies in einem Säurefleck. Versucht man nun diese Türe zu verwenden, stirbt man automatisch. Nach einiger Zeit verschwindet die Säure wieder.

Je weiter man in die Basis vordringt, desto aktiver werden die Aliens. Die Zeit bis ein Alien den Raum betritt, in dem man sich gerade befindet, verringert sich so schrittweise. Auch die Anzahl der Aliens die den Raum betreten erhöht sich schrittweise. Vorallem im Zusammenhang mit der Ausdauer und der geringen Munition wechselt das Spiel sehr schnell von einem ruhigen Spiel zu einem hektischen Gemetzel.

Alien Strukturen[Bearbeiten]

Alien Strukturen an der Wand

Die Aliens werden nach kurzer Zeit anfangen die Wände mit Alien Strukturen zu versehen. Wenn die Strukturen wachsen hat dies verschiedene Auswirkungen. Zum einen werden nun Facehugger durch die Räume schleichen, zum anderen können die Strukturen auch für gehörige Probleme sorgen. Die Strukturen verdecken Türen durch die man evtl. gehen muss. Werden der Kontrollraum oder der Reaktorraum mit den Strukturen verdeckt, fällt das Licht aus, was das Überleben der Figuren extrem erschwert.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Verlauf des Spiels wird man evtl. auf Newt treffen. Newt ist ein kleines Mädchen, das sich vor den Aliens verstecken konnte. Wenn man sie findet ist sie entweder bewegungslos oder sie wird sich in die Schächte der Anlage verkriechen. Jede Begegnung mit Newt bringt dem Spieler 1000 Punkte ein.

Lösung[Bearbeiten]

Ziel des Spiels ist es, das Königinnen-Nest in Raum 248 zu erreichen und dort sämtliche Wucherungen von der Wand zu schießen. Daraufhin muss man alle verbleibenden Marines zurück nach Raum 1 bringen um das Spiel siegreich zu beenden.

Aliens (Electric Dreams) map.PNG

Cheats[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Robotron2084: "Eine vollkommen andere Herangehensweise an die Umsetzung des Filmstoffs im Vergleich zur Version von Activision wurde hier angegangen. Aliens von Electric Dreams ist ein Paradebeispiel für ein hektisches Krisenmanagement-Spiel, bei dem bereits nach wenigen Minuten die sprichwörtliche Sch**sse mit Nachdruck in den Ventilator fliegt. Genau wie im Film darf der Spieler hier die panikhafte Starre erfahren, die ihn ergreifen wird wenn plötzlich an allen Fronten gleichzeitig die Hölle losbricht. Leider wurden beim Spieldesign einige dicke Patzer gemacht, wie z.B. das fast vollkommene Fehlen von Sounds außer dem Alarm und den Schussgeräuschen. Auch als Spielabbruch-Taste "m" zu wählen, die ja genau neben der ständig gebrauchten Taste "n" liegt, ist freundlich formuliert suboptimal. Auch wäre es schön gewesen wenn einige Räume zusätzliche Funktionen hätten, außer dass man sie von Wucherungen freihalten muss. Trotz dieser Mängel und einer gewissen Monotonie des Spielablaufs ist Aliens ein super Spiel, das das Konkurrenzprodukt zu toppen vermag. Atmosphärisch unheimlich dicht und sauber ausgeführt. 8 von 10 Punkten."

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover

"Cover der deutschen Version"

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Robotron2084
  1. Robotron2084 - 10.685 (22.03.2008)
  2. H.T.W - 5.000 (04.11.2012)
  3. Equinoxe - 1.085 (09.02.2013)

2. Platz von H.T.W 3. Platz von Equinoxe
2. Platz von H.T.W 3. Platz von Equinoxe


Weblinks[Bearbeiten]


Videos