C64 BASIC für Einsteiger

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


C64 BASIC für Einsteiger
Cover/Buchdeckel
Sprache deutsch
Autor(en) Helmut Tornsdorf, Manfred Tornsdorf
Verlag Data Becker
Jahr 1989
ISBN ISBN 3-89011-246-3
Neupreis DM 29.- ÖS 226.- sFr 27.-
Datenträger
Seitenzahl 246
letzte Auflage 2. unveränderte Auflage 1989
Genre Einsteiger / Basic / Programmieren für Anfänger
Information




Buchrückseite[Bearbeiten]

DAS STEHT DRIN:

Sie wollen die vielfältigen Möglichkeiten Ihres neu erworbenen C64 möglichst schnell kennenlernen. Der Schlüssel dazu heißt BASIC. Das die Einarbeitung darin nicht schwierig sein muss, ja sogar Spaß machen kann, zeigt dieses Buch. Schritt für Schritt werden Sie in die Welt des C64 und seines BASIC eingeführt. Durch Zusammenfassungen werden die neu erworbenen Fähigkeiten zum sicheren Besitz. Das umfangreiche Lexikon am Schluss macht das Buch für Sie auch noch wertvoll, wenn Sie kein Einsteiger mehr sind.


Aus dem Inhalt:

  • BASIC an einem Abend: Der schnelle Weg zum ersten Programm
  • BASIC an einem Wochenende: Variablen (Bedeutung und Arten, Anwendungsbeispiele aus der alltäglichen Praxis)
  • Grundbefehle für die Erstellung von Programmabläufen - GOTO, IF THEN, FOR NEXT
  • Der Weg zum Profi-Programm - Einsatz von Unterprogrammen
  • Zahlreiche Anwendungsbeispiele für Programme
  • Grafik zum Nulltarif: einfache Grafik (von Phantasiebildern bis hin zu Balkendiagrammen)
  • Datenspeicherung innerhalb von Programmen und auf Diskette -sequentielle Dateien
  • Hochauflösende Grafik
  • SPRITES und dazu ein Spielprogramm (Landung eines Ballons)
  • Pannenhilfe - Zusammenstellung von Hilfen bei Problemen
  • Lexikon - umfangreiche, leicht verständliche Begriffserklärungen zum Nachschlagen


UND GESCHRIEBEN HABEN DIESES BUCH:

Manfred Tornsdorf arbeitet seit Jahren mit dem C64 und kennt ihn in- und auswendig. Von ihm stammt unter anderem auch Das große GEOS Buch. Helmut Tornsdorf kennt besonders die Probleme von Einsteigern und hat die Erfahrungen zweier weiterer Einsteigerbücher in dieses Buch eingebracht.

Inhaltsverzeichnis[Bearbeiten]

      Auf ein Vor-Wort .....................................................................  7

1.    Allgemeines und Vorarbeiten .......................................................... 15
1.1   C64 - das heißt BASIC ................................................................ 15
1.2   Was man vom C64 und seiner Tastatur wissen sollte .................................... 17
1.3   Die Vorbereitung von Disketten ....................................................... 20

2.    BASIC an einem Abend: Schnell zum ersten Programm .................................... 23
2.1   Der erste Kontakt mit BASIC .......................................................... 23
2.2   BASIC bekommt ein Gedächtnis: Das erste Programm ..................................... 32
2.3   Programme auf Diskette: Speichern, Suchen, Laden, Löschen ............................ 37
2.4   Der Computer stellt Fragen: INPUT .................................................... 42
2.5   Programme schwarz auf weiß: Das Ausdrucken ........................................... 45
2.6   Zusammenfassung ...................................................................... 47
2.7   BASIC als erste Hilfe für den Alltag ................................................. 49

3.    BASIC an einem Wochenende ............................................................ 53
3.1   Schubladen und Platzhalter: Variablen für Zahlen in BASIC ............................ 53
3.2   Variablen können auch Wörter enthalten: Stringvariablen .............................. 56
3.3   Wie man sich lästige Tipperei erspart: Das Kopieren und Löschen von Programmzeilen ... 60
3.4   Zusammenfassung ...................................................................... 61

3.5   Übungen zur Sicherung des Erreichten ................................................. 63
3.5.1 Mehrwertsteuer ....................................................................... 63
3.5.2 Rabatt ............................................................................... 64
3.5.3 Die Gehaltserhöhung .................................................................. 66

4.    Was man für größere Programme noch braucht: Weitere wichtige BASIC-Befehle ........... 69
4.1   BASIC kann springen: GOTO ............................................................ 69
4.2   BASIC erfüllt Bedingungen: IF ... THEN ............................................... 70
4.3   BASIC lässt sich Grenzen setzen: FOR ... NEXT ........................................ 74
4.4   Zusammenfassung ...................................................................... 75

5.    Es geht nichts über die Praxis! Anwendung der neuen Befehle .......................... 77
5.1   Erste Anwendung der neuen Befehle: Die Benzinkostentabelle ........................... 77
5.2   Zweite Anwendung der neuen Befehle: Zahlenraten ...................................... 83
5.3   Dritte Anwendung der neuen Befehle: Das große Einmaleins ............................. 88
5.4   Falls mal kein Würfel da ist: Kein Problem mit BASIC ................................. 90
5.5   Zusammenfassung ...................................................................... 90

6.    Einfache Grafik und andere nützliche Dinge ........................................... 93
6.1   Grafik ganz einfach: Die ASCII-Grafik ................................................ 93
6.2   Sternenhimmel ........................................................................ 96
6.3   Unterprogramme: GOSUB und RETURN ..................................................... 99
6.4   Malen mit dem Computer .............................................................. 101
6.5   Balken............................................................................... 107
6.6   Der Anfang für das Programm Balkengrafik ............................................ 114
6.7   Das fertige Programm BALKENGRAFIK ................................................... 120
6.8   Zusammenfassung ..................................................................... 123

7.    Daten in Programmen ................................................................. 127
7.1   So einfach kommt ein Programm an seine Daten: READ und DATA ......................... 127
7.2   Felder - viele Daten unter einem Namen .............................................. 131
7.3   BALKENGRAFIK mit Feldern ............................................................ 134
7.4   Zwischen-Zusammenfassung ............................................................ 137
7.5   Daten auf Diskette - sequentielle Dateien ........................................... 139
7.6   Was bei der Datenspeicherung auf Diskette zu beachten ist ........................... 139
7.7   So kommen die Daten für die Balken auf Diskette ..................................... 144
7.8   Das Programm BALKENGRAFIK mit Diskettenspeicherung .................................. 148
7.9   Zusammenfassung...................................................................... 149

8.    Die hochauflösende Grafik ........................................................... 153
8.1   Die Besonderheiten der hochauflösenden Grafik ....................................... 153
8.2   Ein- und Ausschalten der hochauflösenden Grafik ..................................... 155
8.3   Sauberer Bildschirm bei hochauflösender Grafik ...................................... 157
8.4   Punkte setzen ....................................................................... 159
8.5   Ein Mini-Malprogramm ................................................................ 162
8.6   Mathematik in höchster Auflösung..................................................... 164
8.7   Zusammenfassung ..................................................................... 167

9.    Sprites ............................................................................. 171
9.1   Was sind Sprites? ................................................................... 171
9.2   Das erste Sprite .................................................................... 172
9.3   Wir erstellen ein Sprite ............................................................ 177
9.4   Der Ballon .......................................................................... 179
9.5   Sprites bewegen ..................................................................... 181
9.6   Das Ballonspiel ..................................................................... 184
9.7   Zusammenfassung ..................................................................... 191

10.   Ausblicke für Aufsteiger ............................................................ 193
10.1  Weiterführende Literatur ............................................................ 193
10.2  Weitere Möglichkeiten von BASIC ..................................................... 195
10.3  So wird BASIC schneller - Compiler .................................................. 197

11.   Wenn etwas schiefgeht: Unser Pannen-Service ......................................... 199

      Lexikon zum BASIC des C64 ........................................................... 209

      Stichwortverzeichnis ................................................................ 241

Leseprobe[Bearbeiten]

Seite 69 (GOTO)


Wir haben nun schon kleine BASIC-Programme gemeinsam entwickelt, aber uns fehlen noch einige Befehle, um bessere und größere Programme zu schreiben. Diese neuen Befehle wollen wir Ihnen in diesem Kapitel näherbringen.

4.1 BASIC kann springen: GOTO

Wir nehmen einmal an, Sie wollen im Sommer in die Vereinigten Staaten fahren. Sie gehen zur Bank, tauschen Ihr Geld in Dollar um, aber erhalten leider keins dieser praktischen Umrechnungskärtchen. Dafür sagt Ihnen die Bank den Umrechnungskurs: 1 Dollar sind 1,89 DM. Nun können Sie natürlich zu Hause schnell ein Programm schreiben, das Ihnen die lästige Umrechnung abnimmt. Dieses könnte etwa folgendermaßen aussehen:

10 PRINT "CLR"

Zur Erinnerung: Mit CLR ist hier die Taste gemeint, auf der CLR und Home steht. Wenn Sie sie zusammen mit der Shift-Taste drücken, bekommen Sie eine Art schwarzes Herz auf weißem Grunde!

20 INPUT "Dollar "; DOLLAR
30 MARK = DOLLAR * 1.89
40 PRINT MARK

Wenn Sie das Programm mit RUN starten, wird Ihnen jeweils ein Dollar-Wert in DM umgerechnet. Wenn Sie nun aber viele Werte berechnen wollen, ist es lästig, nach jedem Programmende stets RUN eingeben zu müssen. Fügen Sie deshalb einfach eine Zeile

50 GOTO 20

ein. Wenn Sie das so geänderte Programm probeweise starten, fragt BASIC nach dem ersten Rechendurchlauf sofort nach einem neuen DOLLAR-Wert. Das geht solange weiter, bis Sie das Programm in der folgenden Weise abbrechen: Sie halten bitte die Taste ganz links gedrückt, auf der die Befehle RUN und STOP stehen. Dann drücken Sie zusätzlich die RESTORE-Taste. Sie befindet sich über der Return-Taste. Sofort erscheint oben links auf dem Bildschirm ein READY, und Sie haben das Programm verlassen. Der Unterschied besteht darin, daß Ihr Programm nicht bei Zeile 40 endet, sondern BASIC in Zeile 50 durch das GOTO den Befehl erhält, bei der Zeilennummer 20 weiterzumachen. In der Computersprache sagt man auch gerne: In Zeile 50 springt das Programm zu Zeile 20.

Meinung[Bearbeiten]

Werner: "Ein gutes Buch für den Einstieg in die Basic-Programmierung."

Weblinks[Bearbeiten]

Katalog der Deutschen Nationalbibliothek: 3-89011-246-3