Commodore 1084

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Commodore 1084

Der Commodore 1084, eigentlich für den Amiga entwickelt, ist ein sehr guter Farbmonitor für den Commodore 64.

Mit seinen vielen Anschlüssen ist er für den Betrieb an diversen Heim- und Personal-Computern geeignet und kann auch an Videorecorder, Bildplattenspieler und Fernsehtuner angeschlossen werden.


Beschreibung[Bearbeiten]

Der Commodore 1084 besitzt ein gutes, scharfes Bild mit satten Farben.

Alle wichtigen Bildeinstellungen sind über Regler an der Vorder- bzw. Rückseite änderbar. Während der 1084 nur monoauralen Ton wiedergibt, besitzt das Modell Commodore 1084S auch Stereoton.

Wegen seines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses war (und ist) der 1084 sehr beliebt.

Bedienung[Bearbeiten]

Der Monitor ist bequem zu bedienen. Die Knöpfe an der Vorderseite dienen der Einstellung des Bildes.

Vorderseite[Bearbeiten]

Bedienungselemente am Commodore 1084 vorn
  • Ein-/Aus:-Taste. POWER (I) drücken (LED leuchtet, wenn an).
  • Bild- und Toneinsteller (Klappe vorn öffnen):
H. CENTERING Bild horizontal verschieben
BRIGHTNESS Helligkeitsregler
CONTRAST Kontrastregler
COLOR Farbsättigung (nicht, wenn RGB-Quellen angeschlossen sind).
SHARPNESS Bildschärferegler (nicht, wenn RGB-Quellen angeschlossen sind).
VOLUME Lautstärkeregler
  • CVBS/RGB-Schalter: Mit dem CVBS/RGB-Schalter wird das FBAS- (oder LCA-) Signal (des Videorecorders, Computers oder Fernsehtuners) oder das RGB-Signal (des Computers) gewählt.


Rückseite[Bearbeiten]

Rückseite des Commodore 1084
  • VCR-Taste: Beim Anschluss an einen Videorecorder oder einen Bildplattenspieler muss zur Einstellung des Bildes die Taste "VCR" gedrückt werden. Beim Anschluss an einen Fernsehtuner sollte diese Taste nicht gedrückt sein.
V. HEIGHT Bildhöheregler
V. CENTERING vertikale Zentrierung
V. WIDTH Bildbreitenregler

Technische Daten[Bearbeiten]

Bildröhre 36 cm (14 Zoll), in-line-Schlitzmaskenröhre Schlitzabstand 0,42 mm, dunkler Bildschirm
Ablenkung 90°
Monitor-Eingangssignale über CINCH-Buchsen
1) Zusammengesetztes Videosignal mit negativer Synchronisation (Composite Video) (1 V ± 0,5 Vss). Impedanz: 75 Ω
2) Audiosignal (links) (150 mVeff - 2 Veff). Imp.: 10 kΩ
3) Helligkeitssignal (Luminanz) (1 V ± 0,1 Vpp). Impedanz: 75 Ω
4) Farbsignal (Chrominanz) (1 V ± 0,1 Vpp). Impedanz: 75 Ω
Monitoreingänge für RGB-Signale
1) Euro-AV-Anschluss RGB linear (siehe technische Daten)
2) DIN-Anschlussbuchse 8-pol. RGB TTL (siehe technische Daten)
Auflösung 600 Zeilen in Bildmitte, Stellung RGB
Zeichen > 2000 Zeichen (80 × 25), Stellung RGB
Bildfrequenz 50/60 Hz
Zeilenfrequenz 15625 Hz
Ton-Ausgangsleistung 1 W - Klirrfaktor 5%
Netzspannung 230 V ± 15%
Leistungsaufnahme 75 W
Abmessungen (H × B × T) 320 × 350 × 387 mm
Gewicht 11 kg

Die obigen Daten gelten für das Urmodell 1084. Die Anschlüsse für Composite Video und Luminanz sind in einer Cinch-Buchse zusammengefasst.


Modifizierungen in späteren Modellvarianten

Spätere Modelle (S) verfügen über Stereo, demzufolge kommt ein Cinch-Anschluss für den rechten Audio-Kanal hinzu. Des weiteren wurde die Anschlussmöglichkeit für RGB linear (analog) und RGB TTL (digital) in einer 9-poligen D-Sub-Buchse oder -Stecker (beide Varianten kommen vor) zusammengefasst und muss per Schalter ausgewählt werden. Die Modelle D2/S-D2/P2/S-P2 sind hingegen nicht für RGB TTL vorgesehen und deren RGB-Funktionalität kann daher nicht für den Commodore 128 im 80-Zeilen-Modus verwendet werden. Allerdings kann als Abhilfe das (nicht sehr qualitativ hochwertige) Monochrom-Signal an Pin 7 des RGBI-Ausgangs des C128 als Schwarz-Weiß-Videosignal genutzt werden, das in den 1084, wie auch jedem anderen Videomonitor, via Composite-Video-Buchse eingespeist werden kann.

Literatur[Bearbeiten]

  • Testbericht 1084S und 1802, Artikel in 64'er 01/92 S.22

Weblinks[Bearbeiten]