Cosmic Cruiser

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cosmic Cruiser
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 298
Entwickler Paul Clansey
Firma Imagine Software
Musiker Fred Gray
HVSC-Datei MUSICIANS/ G/ Gray_Fred/ Cosmic_Cruiser.sid
Release 1984
Plattform(en) C64, ZX Spectrum
Genre Shoot'em Up, Miscellaneous
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon disk525.pngIcon kassette.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
5.25 Punkte bei 12 Stimmen (Rang 727).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 5 23. März 2009 - "befriedigend" - 2 downs
Lemon64 5,2 3. März 2008 - 12 votes


Beschreibung[Bearbeiten]

Die Aufgaben des Spielers

Der Spieler übernimmt die Rolle eines Astronauten, der weitere Astronauten aus einer defekten Weltraumbasis retten muss. Dazu müssen die Luken aufgesprengt werden. Dies geschieht durch eine an der Außenhülle befestigten Laserkanone der Raumfähre, wohin die geretteten Astronauten gebracht werden müssen. Leider befinden sich im Weltraum noch ausrangierte Satelliten, welche ein Hindernis zur Raumfähre darstellen. Außerdem greifen feindlich gesinnte Außerirdische an, welche die Astronauten stehlen wollen, sowie Raumgleiter und Raumsonden, die auf den Astronauten feuern. Ausgerüstet mit einer Laserpistole kann der Spieler den fiesen Aliens auf den Pelz rücken oder die Raumgleiter und Raumsonden mit der Laserkanone zerlegen.

Gestaltung[Bearbeiten]

  • Akustisch bietet das Spiel entsprechend dem Releasejahr nicht viel, außer eine dünne Titelmelodie und ein paar ganz nette FX, die einen auch warnen, wenn feindliche Raumschiffe oder Aliens im Anflug sind.


... Luke aufschießen, einen Astronauten schnappen und ab in die Sicherheit
... 5 Astronauten gerettet


  • Optisch ist das Spiel in Ordnung. Lustig sehen die Außerirdischen aus, die mehr an Smileys und an Figuren aus der Sesamstraße erinnern. Neben einer sich drehenden Weltraumbasis, schweben zwei Satelliten im Weltraum und bei der Raumfähre ist eine Laserkanone montiert, die auch bedient werden kann.

Hinweise[Bearbeiten]

Die Punktetabelle[Bearbeiten]

  • Raumgleiter zerstören: Je 5 Punkte
  • Raumsonde zerstören: Je 5 Punkte
  • Außerirdischen abschießen: Je 10 Punkte
  • Geretteter Astronaut: Je 20 Punkte (Level 1)
  • Geretteter Astronaut: Je 40 Punkte (Level 2)
  • Astronaut bergen: Je 50 Punkte
  • Geretteter Astronaut: Je 60 Punkte (Level 3)
  • Geretteter Astronaut: Je 80 Punkte (Level 4)
  • Geretteter Astronaut: Je 100 Punkte (Level 5)
  • Geretteter Astronaut: Je 120 Punkte (Level 6)
  • Geretteter Astronaut: Je 140 Punkte (Level 7)
  • Geretteter Astronaut: Je 160 Punkte (Level 8)
  • Geretteter Astronaut: Je 180 Punkte (Level 9)
  • Geretteter Astronaut: Je 200 Punkte (Level 10)

Tipps & Tricks[Bearbeiten]

  • Für das Retten der Astronauten steht je Level ein Zeitlimit von 99 Zeiteinheiten zur Verfügung.
  • Je Level müssen 8 Astronauten gerettet werden.
  • Die Weltraumstation besteht aus 16 Luken (von Alpha Section bis Taurus Section), die alle mit der Laserkanone ausgeschossen werden können.
  • Die Laserkanone befindet sich auf der rechten unteren Seite und läßt sich in drei verschiedene Richtungen schwenken. Zum Benutzen der Laserkanone einfach rechts auf den Sitz Platz nehmen (Feuerknopf drücken und Joystick nach unten ziehen).
  • Die Astronauten können nur gerettet werden, wenn man eine aufgeschossene Luke "anfliegt" . Da sich die Luken der Weltraumstation um die eigene Achse drehen, sollte man zu Beginn erst ein paar Luken ausschießen. Man kann zwar durch eine geöffnete Luke mehrere Astronauten retten, doch dies dauert zu lange und viel Zeit hat man für diese Mission nicht.
  • Die Astronauten müssen einzeln zur Rettungsluke der Raumfähre auf der linken unteren Seite gebracht werden. Dabei muss der gerettete Astronaut vor den Gefahren des Weltraums beschützt werden. Einerseits die beiden Satelliten, an denen der Astronaut hängen bleiben kann, andererseits von den stets angreifenden Außerirdischen, Raumgleitern und Raumsonden. Auch beim Betreten der Rettungsluke ist darauf zu achten, dass kein Außerirdischer in der Nähe ist. Besonders fiese Außerirdische greifen sogar noch an, wenn sich der Astronaut innerhalb der Rettungsluke befindet.
  • Die Raumgleiter und Raumsonden beginnen erst zu feuern, wenn man mit der Rettung beginnt. Dasselbe gilt für die Außerirdischen, die angreifen, sobald man den ersten Astronauten aus dem Weltraumwrack geborgen hat.
  • Zum Bekämpfen der Außerirdischen, von denen es drei unterschiedliche Arten gibt, hat der Spieler eine Laserpistole mit aber nur begrenzter Munition. Daher ist es ratsam sich die Munition gut einzuteilen. Sie wird zwar am Ende des Levels wieder regeneriert, aber zu viel Munition sollte man nicht verschwenden. Die Laserpistole kann nur im Kampf gegen die Außerirdischen eingesetzt werden. Bei der Rettung des Astronauten kann man nicht immer auf seine Laserpistole setzen, denn beim Feuern verliert man häufig den Astronauten, den man schnell wieder einfangen sollte, bevor ein Außerirdischer ihn stiehlt. Einmal gefangene Astronauten können nicht wieder befreit werden.
  • Der zu rettende Astronaut ist völlig hilflos den Gegebenheiten des Weltraums ausgeliefert und schwebt in Schwerelosigkeit.
  • Die Außerirdischen greifen auch die Laserkanone aus und gehen dabei ganz geschickt vor, um nicht als Kanonenfutter zu enden.
  • Beim Verlassen der Rettungsluke sollte man darauf achten, dass sich kein Außerirdischer über ihr befindet. So hat man nämlich keine Chance zu feuern oder einfach nur auszuweichen. In höheren Level ist dies manchmal ein hoffnungslosen Unterfangen.
  • Für jeden geretteten Astronauten gibt es am Ende eines Levels Sonderpunkte oder wenn ein oder mehrere Astronauten von Außerirdischen gekidnappt wurden eine Totenkopfanzeige.
  • Trick: Mit Hilfe eines „Spritekillers“ lassen sich die Gegner aufhalten. So ist der einzige Gegner nur noch das begrenzte Zeitlimit. Aber bloß nicht bei der Rettung des Astronauten versehentlich den Feuerknopf drücken!!!

Lösung[Bearbeiten]

  • Level 1: Es erscheinen immer zu zweit Raumgleiter, die mit der Laserkanone zerstört werden können. Erst nachdem mit der Rettung der Astronauten begonnen wurde, erscheinen die Außerirdischen.
  • Level 2: Statt Raumgleiter erscheinen in diesem Level je zwei Raumsonden, welche ebenfalls nur mit der Laser abgefeuert werden können. Ein anderer Typ Außerirdischer erscheint und greift wehrlose Astronauten an.
  • Level 3: Wieder erscheinen zu zweit Raumgleiter und versuchen die Rettung der Astronauten zu verhindern. Eine neue Spezies an Außerirdischen hat es auf die Astronauten abgesehen.
  • Level 4: Der Außerirdische aus Level 1 ist wieder da. Diesmal wird er begleitet von einem Artgenossen. Schießt die beiden Raumsonden ab.
  • Level 5: Die Raumgleiter machen Euch wieder das Leben schwer, sowie die Außerirdischen aus Level 2.
  • Level 6: Die Spezies aus Level 3 bewegt sich in einer schnelleren Angriffsfolge und auch häufiger voran. Die Raumsonden sind nicht minder gefährlich.
  • Level 7: Die Außerirdischen greifen schnell zu zweit an und dann dauernd. Dagegen sind die Raumgleiter relativ harmlos.
  • Level 8: Die Außerirdischen scheinen wütend geworden zu sein, greifen schnell, aber nur einzeln an. Die Raumsonden bewegen sich dagegen eher langsam.
  • Level 9: Die dritte Spezies greifen selten und einzeln aber schnell an. Die Raumgleiter sind dagegen ein Kinderspiel.
  • Level 10: Die Außerirdischen sieht man wieder häufiger und greifen sehr unkontrollierbar an. Es bleibt kaum Zeit die Rettung der Astronauten zu vollenden, da immer wieder Außerirdische angreifen. So bleibt kaum Zeit und es ist äußerst schwierig.
  • In den weiteren Level greifen die Außerirdischen wieder zu zweit sehr schnell an. Sie lassen sich kaum bekämpfen, da sie immer von links hervorstürmen.

Cheats[Bearbeiten]

Poke 28381,173 (unendliche Leben)

Poke 33742,173 (unendliche Zeit)

Kritik[Bearbeiten]

Hardhatmack: "Ein interessantes Spielkonzept. Leider wird es gerade in höheren Level extrem schwierig einen Überblick zu behalten und die fiesen Außerirdischen überraschen in fast rasend schnellen Angriffswellen die Spielfigur und seinen Begleiter. In Sachen Abwechslung bieten nur die ersten Level einen Spielreiz, höhere Level sind nur etwas für fortgeschrittene Spieler."

FXXS: "Ich find es unfair, dass man beim verlassen der "shuttle-luke" ziemlich hilflos ist... Ansonsten ist das Spiel für 1984 ganz nett, Spielspass kommt bei mir aber nicht wirklich auf. 4 Punkte...."

Robotron2084: "Spielt sich "dank" der schwerfälligen Lenkung sehr zäh und langsam und steckt wie bereits gesagt voller unfairer Situationen, in denen man ohne eigenes Zutun ein Leben verliert. Gerade noch 5 von 10 Punkten."

TheRyk: "Das Thema Schwerelosigkeit wurde hier sehr ernst genommen, eben bis zur Unkontrollierbarkeit in bestimmten Situationen; meistens wird es vor allem beim Anflug und Verlassen der Schleuse heikel, wenn Feinde auftauchen. Trotzdem finde ich, die Vielseitigkeit des Spielablaufs in Form des Wechsels von Kanone zur Rettungsmission bzw. Handfeuerwaffenaktion gegen Aliens verdient Würdigung, gerade wenn man bedenkt, um was für einen alten Schinken es sich handelt. Ich finde es gut, 6 Punkte."

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover

"Cover"

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von TheRyk
  1. TheRyk - 3.085 (18.03.2011)
  2. Robotron2084 - 2.045 (13.03.2011)
  3. FXXS - 625 (12.03.2008)
  4. Keule - 385 (11.12.2016)

2. Platz von Robotron2084 3. Platz von FXXS
2. Platz von Robotron2084 3. Platz von FXXS


Weblinks[Bearbeiten]


Videos