Die Insel

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Insel
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 683
Entwickler Stefan Wudy, Loic Feinbier, Matthias Koch
Verleger Markt & Technik
Musiker Manfred Algasinger
Release 1991
Plattform(en) C64
Genre Adventure - Graphic(Hi-Res)/Text
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon tastatur.png
Medien Icon disk525 2.png
Sprache Sprache:deutsch
Information Erschien unter dem Label Power Games


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.86 Punkte bei 7 Stimmen (Rang 372).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 8. Januar 2014 - "7" - 18962 downs


Beschreibung[Bearbeiten]

Bereits zu Beginn gibt es interessante Dinge...

Im Jahr 2049 stellt ein unbekannter Verrückter die Forderung an die Vereinigten Staaten und an die Sowjetunion die jeweiligen Präsidenten öffentlich hinzurichten. Sollte diese nicht erfüllt werden, wolle er die Erde zerstören. Alle Geheimdienste der Welt versuchen den Aufenthaltsort zu finden. Einem Forscherteam gelingt es kurz vor Ablauf des Ultimatums den ungefähren Ort zu erfahren. Allerdings ist es bereits zu spät um noch zu reagieren. In letzter Sekunde gelingt es vierzehn Personen in einem alten Raumschiff die Erde zu verlassen, bevor diese explodiert. Durch den ungeheuren Druck wird das Raumschiff in eine andere Zeitdimenson versetzt. Man entschließt sich zu einer Handlung, die zu einem Zeitparadoxon führen kann:
Man setzt eine Zeitmaschine ein.


Ziel des Spiels

Der Spieler übernimmt die Rolle von Professor Schmidt, der ausgewählt wird, mit Hilfe der Zeitmaschine in das Jahr 2049 zurückzureisen, kurz vor der großen Katastrophe. Dort soll man den Täter finden und diesen an der Ausführung seines Vorhabens hindern ...


Gestaltung[Bearbeiten]

Vorsicht, wo man hintritt...

Die Insel ist ein Textadventure mit Multicolor-Grafiken. Das Spiel wurde auf zwei beidseitig bespielten 5,25" Disketten ausgeliefert. Es kommt im Spielverlauf vor, dass zu einer bestimmten Szene ein großes Bild erscheint, welches dann durch einen Tastendruck verlassen werden kann. Im Normalfall ist im oberen Bereich das jeweilige Bild zum Raum, im unteren Teil erfolgen die Ein- und Ausgaben. Hier wird auch mitgeteilt welche Gegenstände vorhanden sind und welche Ausgänge man wählen kann.

Der Parser versteht einige Kombinationen durch Bindeworter und kann Befehle beispielsweise in den folgenden Formen verarbeiten:

  • UNTERSUCHE DAS SCHWERT
  • ICH WILL DAS SCHWERT UNTERSUCHEN
  • UNTERSUCHE DAS SCHWERT, NIMM ES UND SCHAU DICH DANN UM
  • GEHE NACH NORDEN
  • N- UNTE BACH UND SEIL UND SCHWERT UND GEHE NORDEN
  • ÖFFNE DIE TRUHE
  • OEFFNE DIE TRUHE
  • ÖFFNE DIE TRUHE, GEHE DANN NACH SUEDEN

Die Umlaute, die für das Spiel programmiert wurden, wurden wie bei einer Schreibmaschine belegt. Die Fortbewegung läuft Adventuretypisch mit vor allem mit N,S, O und W ab.

Bis zu zehn Spielstände sind speicherbar, dazu wurde der Befehl DISK integriert, ein Menü mit drei Punkten erschient daraufhin. Die Savefiles befinden sich auf der ersten Seite der zweiten Diskette.

Eine der Besonderheiten des Adventures sind kurze Sprachausgabe-Sequenzen. Leider besteht diese zu einem beträchtlichen Teil aus eher überflüssigem "Diskette wenden", welches man im Spielverlauf dafür aber umso öfter zu hören bekommt. Unter anderem der Titel ist musikalisch unterlegt.

Aufgrund des Umfangs, wird der Hauptteil des Spiel an einer Stelle im Sumpf nachgeladen. Dies wird auch bei einem Wechsel, zurück zum ersten Hauptteil, wieder nötig.



Screenshots


Eine Wildsau! Für das Dinner ist gesorgt...
Dschungel schockt den wahren Helden nicht...
Der Alte Mann und das Meer...




Hinweise[Bearbeiten]

  • Um an die große Waffe zu gelangen, muss man zunächst eine kleine Waffe finden. Mit dieser besorgt man sich die nötige Ablenkung.
  • Der weise Mann hat etwas, das sich erst später als nützlich erweist.
  • Um durch den Sumpf zu kommen, muss man sich ein brauchbares Boot besorgen. Teure Geschenke können da helfen.
  • Die Verben "zünde" und "entzünde" haben nicht denselben Effekt.
  • Im Aufzug ist ein Titel der Schlüssel.


Vokabular[Bearbeiten]

  • BEFEHLE gibt eine vollständige Liste der Verben
  • HILFE gibt an einigen Orten Hinweise
  • SCHAU verschafft oft wichtige Zusatzinformationen über den aktuellen Ort
  • ENDE, QUIT beendet das Spiel
  • INVENTAR zeigt den bisher angesammelten Besitz an (geht auch mit F4 )
  • NEUSTART startet das Adventure wieder von Anfang an
  • VERSION Zeigt die Versionsnummer des Spiels an
  • Anstelle von SCHAU Kann man auch F1  drücken
  • DISK öffnet ein Menü zum Speichern und Laden von Spielständen
  • Zum Fortbewegen verwendet man N, O, S und W
  • Folgende 18 Worte und viele dazu passende Synonyme stehen zur Verfügung:
BESTEIGE BETRACHTE DUCKE ENTZUENDE ESSE FLIEHE
FRAGE GEBE GEHE HAU HEBE KITZLE
KLETTERE KUESSE LESE NIMM OEFFNE RENNE
SCHENKE SCHUETTLE SPRINGE STREICHELN TRINKE UNTERSUCHE
VERJAGE VERLASSE WARTE WIRF ZERSTOERE ZUENDE


Karte[Bearbeiten]

Die Karte zum Spiel


Lösung[Bearbeiten]

Erst einmal ein Strandspaziergang...

Das erforschbare Gebiet und der Parser sind umfangreich, umso erstaunlicher ist es, wie kurz und bündig man zum Ziel kommen kann, wenn man weiß wie:

UNTERSUCHE FLUGZEUG, NIMM BUCH, O, TÖTE WILDSAU, WIRF WILDSAU IN BACH (die Wildsau kann auch ein Bild weiter Osten sein. Dann dort töten, zurück nach Westen und dort in den Bach werfen), NIMM SCHWERT, O, O, O, GIB BUCH, N, W, KLETTERE AUF BAUM, NIMM RUBIN, SPRINGE VOM BAUM, W, W, N, N, W, N, UNTERSUCHE BOOT, S, S, O, O, SCHENKE RUBIN, O, O, N, BESTEIGE BOOT, N, N, ENTZÜNDE FACKEL, ÖFFNE TUER MIT SCHLÜSSEL, N, N, W, UNTERSUCHE COMPUTER, PROFESSOR, TÖTE PROFESSOR

(Adventure gelöst)


Cheats[Bearbeiten]

  • Für dieses Spiel sind keine Cheats und keine Trainerversionen bekannt.

Kritik[Bearbeiten]

Shmendric: "Ein nettes Adventure mit ausgezeichneten Begleitgrafiken. Der Parser gibt einiges her, die Umsetzung ist technisch aber ein wenig holprig. Normalerweise ist Sprachausgabe ein nettes Feature, in einem Adventure wirkt sie jedoch etwas fehlplaziert, wenn dafür ganze Diskettenwechselorgien veranstaltet werden müssen. Mir wäre das ganze ohne Musik, Sound und Titelpompösitäten jedenfalls lieber gewesen, wenn dafür einiges an Warterei entfällt."

Sonstiges[Bearbeiten]

Versionen[Bearbeiten]

  • Info zur Version von H.T.W, zu finden unter (C64Games.de - Spiel Nr. 3341)
    - Absturz auf Disk2-Seite2 bei Aufruf von File "WENDEN2" behoben (Crosslinked mit sich selbst !!)
    - getestet mit CCS64-v3.0, CCS64-v2.0, Vice-v2.4 und keine weiteren Fehler feststellbar
  • Die Version von Gamebase64 (V8) (INSEL0_14499_01.zip) kann durchgespielt werden jedoch können aufgrund des Fehlers im File "WENDEN2" nicht alle Orte besucht werden (Absturz).

Emulatoreinstellungen[Bearbeiten]

  • Das Spiel benötigt die Einstellung "True-Drive-Emulation" und hat dadurch sehr lange Nachladezeiten beim Start
    (JiffyDOS beschleunigt diese um ca. 300%)
    (Beim Emulator daher besser 500% Speed beim Start, im Spiel 200%-300% Speed einstellen)

Cover[Bearbeiten]


Das Cover
Das Backcover



Etikett[Bearbeiten]


Der Diskettenaufkleber
Der Diskettenaufkleber




Highscore[Bearbeiten]

Kein Highscore möglich.

Weblinks[Bearbeiten]


Videos