Expansionsport (Max Machine)

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Expansionsport der Max Machine

Der Expansionsport (englisch: Expansion - Erweiterung) wird alternativ oft auch als Modulsteckplatz, Modulport oder Memory-Expansion-Port bezeichnet. Dieser Port ist eine rechteckige Aussparung an der Rückseite des Gehäuses und zur Verwendung des Systems gedacht, da ohne Steckmodul die Max Machine nicht lauffähig ist. Da hier alle wichtigen Signale der Max Machine herausgeführt sind, ergibt sich ein großer Anwendungsbereich. Eine Auflistung der verfügbaren Ultimax-Steckmodulen für diesen Expansionsport findet man hier.

Anschlussbelegung[Bearbeiten]

Der Expansionsport ist eine 2-reihige Platinenbuchse mit insgesamt 44 Kontakten. Das Rastermaß, also der Mittenabstand zwischen den Kontakten, beträgt 2,54 mm.

Kontaktbelegung


Pin Signal Bedeutung Erläuterung
1 GND Ground Systemmasse (0 Volt)
2 +5V DC Betriebsspannung +5V DC + 5 Volt Gleichspannung. Die maximale Gesamtbelastung für Erweiterungen beträgt 450mA.
3 +5V DC Betriebsspannung +5V DC + 5 Volt Gleichspannung. Die maximale Gesamtbelastung für Erweiterungen beträgt 450mA.
4 IRQ Interrupt Request Unterbrechungsanforderung; siehe IRQ
5 R/W Read - Write High-Pegel bei Lesezyklus, Low-Pegel bei Schreibzyklus
6 SP Serieller Port Serieller Ein-/Ausgang des Schieberegisters vom CIA
7 EXRAM Externes RAM Bei Low wird das externe 2KB große RAM im Bereich von $0800-$0FFF eingeblendet.
8 CNT Count (Zähler) Dient als Takt-Ein-/Ausgang des Schieberegisters der CIA
9 CIA CIA CS CS-Signal der PLA für die CIA
10 CIA PLA CIA CS von PLA CS-Signal der internen CIA
11 ROML ROM Low Bei Low wird das externe ROM im Bereich von $8000-$9FFF eingeblendet.
12 BA Bus Available (Bus verfügbar) Signal vom Videocontroller, das die Gültigkeit der Busdaten anzeigt. Wenn BA=1 belegt der VIC den Bus und keine andere Einheit darf ihn benutzen
13 R/W PLA Read - Write PLA Signal von der PLA
14 D7 Datenleitung 7 Datenbus des Rechners
15 D6 Datenleitung 6
16 D5 Datenleitung 5
17 D4 Datenleitung 4
18 D3 Datenleitung 3
19 D2 Datenleitung 2
20 D1 Datenleitung 1
21 D0 Datenleitung 0
22 GND Ground Systemmasse (0 Volt)
A GND Ground Systemmasse (0 Volt)
B ROMH ROM High Bei Low wird das externe ROM im Bereich von $E000-$FFFF eingeblendet.
C RESET Reset Zieht man diese Leitung auf Low-Pegel, dann werden alle Bausteine neu initialisiert. Der Programmzähler der CPU wird mit dem Reset-Vektor $FFFC und $FFFD (normalerweise $FCE2) geladen.
D NMI Non Maskable Interrupt siehe NMI
E Ø2 Phi 2 Systemtakt (1,02MHz bei NTSC)
F A15 Adressleitung 15 Adressbus des Rechners
H A14 Adressleitung 14
J A13 Adressleitung 13
K A12 Adressleitung 12
L A11 Adressleitung 11
M A10 Adressleitung 10
N A9 Adressleitung 9
P A8 Adressleitung 8
R A7 Adressleitung 7
S A6 Adressleitung 6
T A5 Adressleitung 5
U A4 Adressleitung 4
V A3 Adressleitung 3
W A2 Adressleitung 2
X A1 Adressleitung 1
Y A0 Adressleitung 0
Z GND Ground Systemmasse (0 Volt)

Schnittstellenübersicht der Max Machine[Bearbeiten]

Audiobuchse · Controlport · Expansionsport (Max Machine) · Kassettenport · Netzbuchse