Gilsoft

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gilsoft
Gründungsdatum 1983
Firmenschließung 1991
Unternehmenssitz Barry, Wales, Großbritannien
Firmenleitung Tim Gilberts
Howard Gilberts
Bekannte Mitarbeiter Graeme Yeandle (The Quill)
Tim Gilberts (The Illustrator)
Neil Fleming-Smith (The Quill für BBC Micro & Acorn Electron)
Phil Wade (Mitarbeit bei PAW)
Branche Video- und Computerspiele


Gilsoft war spezialisiert auf Adventures insbesondere für die Heimcomputer ZX Spectrum und C64. Die Firma wurde im Jahr 1983 von dem damals noch Jugendlichen Tim Gilberts mit Hilfe seines Vaters Howard Gilberts gegründet. Der Firmennamen beinhaltet die ersten drei Buchstaben seines Nachnamens Gilberts in Verbindung mit dem Wort soft.


Die Anfänge machte Tim Gilbert mit der Programmierung einer Lernsoftware CESIL (Computer Education in Schools Instruction Language) auf einem TRS-80, den ihm einer seiner Lehrer auslieh, für seine Schule etwa im Jahr 1980/81. Etwas später entwickelte er auf einem ZX81 das Programm ZX-CESIL für den ZX Spectrum. Im Jahr 1982 wurden zusätzlich die Spiele 3D Maze of Gold, Life, Munchman, Bear Island und Mongoose in einigen Computerzeitschriften wie "Popular Computing Weekly" (August 1982) und "Your Computer" (September 1982) beworben, sowie nahm erstmalig seine Firma auf der Computermesse "ZX Microfair" in London teil.[1]

Während in den Anfangszeit fast ausschließlich Textadventures erschienen, wurde ab 1984 auch HiRes- oder Multicolor-Grafikadventures publiziert. Die Spieleentwicklungssysteme für Adventures The Quill, The Illustrator und PAW waren recht erfolgreich, wurden für die Entwicklung von etwa 450 Adventures auf zahlreiche Heimcomputersysteme in verschiedenen westeuropäischen Sprachen benutzt und bekamen einige Auszeichnungen der britischen Softwareindustrie. In der USA erschien das Programm The Quill als CodeWriter’s AdventureWriter beim Publisher Codewriter.


Im April 1985 wurde die Firma in Gilsoft International Limited umgewandelt.


C64-Programme (Auszug)[Bearbeiten]

Spiele


Anwendungen
  • The Quill (1983, Maschinensprache-Editor für Textadventures für Leute ohne Programmierkenntnisse)
    • Quill A06.4wd (zuvor unveröffentlicht)
  • The Illustrator (1984/85, Add-On für The Quill, um vereinfacht Grafiken für die Textadventures von The Quill zu erstellen)
    • Illustrator A03.4wd (zuvor unveröffentlicht)
  • PAW (Professional Adventure Writing System aka "Professional Adventure Writer" Sprache:englisch; 1986, Zusammenführung der Tools The Quill und Illustrator; nur für ZX Spectrum und CP/M, nicht für den C64 erschienen!)
  • Sammlung: Twin Program Pack (Gilsoft): Mit The Quill und Illustrator.


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Gilsoft Sprache:english


Quellen[Bearbeiten]

  1. The Gilsoft Legacy: "Tim Gilberts remembers the early days of home computing…" -Interview mit Tim Gilbert (2016/17) auf http://8-bit.info/2017/01/22/the-gilsoft-legacy/ Sprache:englisch