Ninja

Aus C64-Wiki
(Weitergeleitet von Ninja Mission)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen finden sich unter Ninja (Begriffsklärung).
Ninja
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 739
Entwickler Brian Beuken, Steve Coleman, Jim Wilson
Firma Sculptured Software
Verleger Mastertronic Added Dimension
Musiker Rob Hubbard
Release 1986
Plattform(en) C64, Atari 800/XL/XE/ST, PC (DOS), Amiga 500/600, Amstrad CPC, ZX Spectrum
Genre Beat'em Up
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information * a.k.a. Ninja Mission
* Das Spiel war in Deutschland von 1989 bis 2014 indiziert.


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
5.63 Punkte bei 8 Stimmen (Rang 647).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 23. Januar 2016 - "sehr gut" - 19690 downs
Lemon64 8 23. Januar 2016 - 7,5 von 10 Punkten - 122 votes
Ready 64 - 1. Februar 2016 - Noch keine Bewertung - 0 votes
C64.com 7 1. Februar 2016 - 7 von 10 Punkten - 8323 downs
Kultboy.com 8 23. Januar 2016 - 7,58 von 10 Punkten - 24 votes
The Legacy - 1. Februar 2016 - Noch keine Bewertung - 0 votes
Commodore Force 8 Ausgabe Januar 1993 - 85% Wertung - S.18
Ausgabe August 1993 - 70% Wertung - S.58
Commodore User 4 Ausgabe November 1986 - 4 von 10 Punkten - S.23
Zzap! 3 Ausgabe November 1986 - 25% Wertung - S.118


Beschreibung[Bearbeiten]

Ninja, auch bekannt als Ninja Mission, ist ein Kampf-Spiel von M.A.D. Dieser Titel ist nicht zu verwechseln mit der The Last Ninja-Reihe.

Die Spielegeschichte ist (wie so oft): Der einsame Ninja will die Prinzessin Di-Di retten, die auch Perle des Orients genannt wird und die im Palace of Pearls gefangen gehalten wird, gut beschützt von einer bösen Ninja-Bande.

Ziel des Spiels ist es, alle 7 „Idol“s zu finden und zurück zum Start-Tor (Tor II in the Sea) zu gelangen.


Gestaltung[Bearbeiten]

Ninja ist ein einfaches 2D-Kampfspiel, das wie ein Arcade-Automatenspiel designt wurde. Die Spieleräume sind thematisch passend und schlicht im japanischen Stil gezeichnet. Während der Kämpfe ertönen einfache Kampfgeräusche, während in den Kampfpausen eine asiatische bzw. japanische Hintergrundmusik erklingt. Im Hintergrund fliegt ständig ein Vogel.
In der unteren, schwarzen Bildschirmleiste werden die erzielten Punkte, die gesammelten Idole und die Lebensenergie vom Spieler (Hero) und dem aktuellen, aktiven Kämpfer angezeigt.


Die ersten Gegner lassen sich auch dank des reichhaltigen Waffenarsenals des Ninjas noch mühelos plattmachen.




Hinweise[Bearbeiten]

Der Finalraum eines Levels: Akuma's Chamber!

Das Spiel besteht aus 21 verschiedenen Spieleräumen, die vertikal und horizontal angeordnet sind. Der 21. Raum, die geheime Kammer, erscheint erst, wenn 6 Idole gesammelt wurden. Die Idole, die auch dem Held mit neuer Energie versorgen, und auch die Ninja-Sterne und Wurfmesser sind per Zufall in den Räumen verteilt.

Außerhalb des Tempels läuft man im Kreis. Der Tempel selber besteht aus 5 verschiedenen Etagen. In den oberen Etagen des Tempels, die durch das Loch in der Decke erreicht werden, können mehrere Kämpfer gleichzeitig auftreten, wobei immer gegen einem Kämpfer gekämpft wird. Welche Kämpfer einem erwarten, wird zufällig entschieden.

Punkte für Kämpfer, die besiegt wurden:

Level 1 2 3 Anmerkung
Thug 040 060 080 leicht zu bekämpfen
Karateka 080 120 160
Evil Ninja 120 180 240 schwer zu bekämpfen

Der Ninja-Held hat nur ein Leben, daher keine Waffen in den Räumen liegen lassen! In Kämpfen verlorene Lebensenergie bekommt er durch das Aufsammeln eines Idols wieder zurück.


Steuerung[Bearbeiten]

Gespielt wird das Spiel mit dem Joystick in Port 2:

  • Joystick links - Nach links gehen
  • Joystick rechts - Nach rechts gehen
  • Joystick vor - Springen bzw. eine Etage höher klettern
  • Joystick links-vor - Sprung nach links
  • Joystick rechts-vor - Sprung nach rechts
  • Joystick zurück - Aufheben bzw. eine Etage runter klettern
  • Joystick Feuerknopf - Kämpfen
  • Joystick Feuerknopf und gleichzeitig gegen die Laufrichtung - Wurfobjekt (Wurfmesser, Wurfstern) einsetzen

Zusätzliche Tastaturbelegung:

  • F1  - Neustart
  • F7  - Pause

Waffen[Bearbeiten]

  • Wurstern/Shuriken: Trifft, einmal abgeworfen, eigentlich immer, verursacht aber nur geringen bis mittelschweren Schaden.
  • Wurfmesser: Kann den Gegner verfehlen, aber wenn es trifft, ist der Schaden eher mittelschwer bis groß.
  • Obacht vor dem "Evil Ninja": Dieser Gegnertyp kann von herumliegenden Waffen Gebrauch machen, daher sollte man in seiner Gegenwart nicht allzu sorglos damit umherwerfen!


Lösung[Bearbeiten]


Karte des Spiels




Cheats[Bearbeiten]

  • Die Version von Remember bietet neben einer kurzen englische Spieleanleitung noch den Cheat für unendlich Energie.


Kritik[Bearbeiten]

Colt: "Ein wenig verbugt ist es ja, die Prügeleinlagen wirken auch etwas hüftsteif, und warum einem das Betreten jedes einzelnen Raumes mit viel Tamtam angekündigt wird, das Komplettieren einer Runde jedoch lediglich mit kümmerlichem Rahmenblinken belohnt wird erschließt sich mir auch nicht so ganz, aber für ein Niedrigpreisspiel find ich Ninja insgesamt noch passabel."

TheRyk: "Ein grundsätzlich spielbares Konzept mit für ein Budget Game gerade noch so akzeptabler audiovisueller Umsetzung wurde durchweg mittelprächtig programmiert. Das Hintergrundanimationswesen z.B. ist als Idee nett und soll wohl einen Vogel oder eine Fledermaus darstellen, bewegt sich aber derart in Slow Motion wie ein Rochen durch Zement, mal abgesehen davon, dass es indoors weder gut aussieht, noch sehr viel Sinn macht. Die Idee mit Waffen als Extra-Features geht auch in Ordnung, die verbuggte Umsetzung dann doch eher etwas ärgerlich. Die Aufsammelanimation besteht in einem leichten in die Hocke gehen, was dazu führt, dass der Ninja sich scheinbar magnetisiert und alle Waffen wie durch Geisterhand in seine Tasche gesaugt werden, hätte man weniger grotesk hinkriegen können. Gerade noch so spielbar, ein bisschen Ninja-Feeling kommt rüber, aber wenig beeindruckend, 4 Punkte."

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Die Versionen für C64 und Amiga wurden am 31.03.1989 indiziert. Aufgrund von Listenstreichung erlosch die Indizierung im Jahr 2014 wieder.


Bugs[Bearbeiten]

  • Durch geschicktes Manövrieren kann man die Kollisionsabfrage des Spiels überlisten und den Ninja durch Wände bewegen, und dabei auch in einen Twilight-Zone-artigen Bereich gelangen, bei dem das Spiel aus irgendwelchen im Speicher befindlichen Daten mehr oder minder kuriose Zufallsräume erschafft.
  • Die Wurfobjekte (Messer und vmtl. Shuriken/Wurfsterne darstellende Swastika) verwandeln sich ziemlich willkürlich; vielleicht ja auch als Ninja-Magie-Feature gedacht, mit nem Wurfstern schmeißen und den dann als Messer wieder aufheben oder umgekehrt, wenn das kein Zen ist, was dann!? Übrigens variieren die Zahl und Gestalt der Wurfobjekte auch wundersam, wenn die Dinger mal in einem anderen Raum landen; wenn man ihnen hinterher jagt, findet man oft etwas völlig anderes vor als man vermisst.


Profane Wände stellen für den Ninja nach etwas Meditation und ein paar Kniebeugen kein Hindernis mehr da.



Videomitschnitt[Bearbeiten]


Ein Video zum Spiel, erstellt von RETRO Gaming 80s.




Cover[Bearbeiten]


Das Cover der Diskettenversion.
Die Rückseite des Covers.




Das Cover der Kassettenversion.




Die Kurzanleitung der Kassettenversion.




Disk-Label[Bearbeiten]

Das Etikett der Diskette

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von PAT
  1. PAT - 10.440 (11.07.2016)
  2. Colt Seavers - 5.060 (25.01.2016)
  3. TheRyk - 3.660 (25.01.2016)
  4. Jodigi - 2.460 - 1 (25.01.2016)

2. Platz von Colt Seavers 3. Platz von TheRyk
2. Platz von Colt Seavers 3. Platz von TheRyk


Weblinks[Bearbeiten]


Videos

Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.