R.M.S. Titanic

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
R.M.S. Titanic
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 592
Entwickler Steven Green
Firma Oxford Digital Enterprices
Verleger Electric Dreams, Activision
Musiker Steven Green
HVSC-Datei GAMES/M-R/RMS_Titanic.sid
Release 1986
Plattform(en) C64
Genre Actionadventure, Wirtschaftssimulation
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png + Icon tastatur.png
Medien Icon disk525.png, Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.93 Punkte bei 15 Stimmen (Rang 101).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 13.03.2012 - "gut" - 3551 downs
Lemon64 7,5 13.03.2012 - 19 votes
ASM 9/12 Ausgabe 5/86
Happy Computer 65% Ausgabe 7/86
Zzap! 88% Ausgabe 5/86

Beschreibung[Bearbeiten]


Das Hauptmenü ist eine "Schalt-Zentrale"
"Got milk?"


Der Schriftverkehr

Dieses Spiel ist eine Mischung aus Action-Adventure und Tauchboot-Simulation mit zusätzlichen Wirtschafts- und Actionelementen. Erforschen Sie als Eigner der "Titanic Salvage Company" die Titanic, finden Sie interessante Gegenstände und fotografieren Sie diese, versuchen Sie in Interviews souverän aufzutreten um Ihre Sponsoren nicht zu verstimmen, verkaufen Sie gefundene Gegenstände als Antiquitäten um Geld in die Kasse zu spülen, lassen Sie Informationen fließen denn auch Reporter geben Geldgeschenke, halten Sie gute Kontakte zu den Medien um in der Öffentlichkeit im Gespräch zu bleiben und vergessen Sie nie: Ihr Ziel ist es die Titanic zu bergen. Dazu müssen Sie acht aufblasbare Luftsäcke die an den wichtigsten Punkten des Schiffs angebracht wurden finden und diese aktivieren. Ihr Expeditionsschiff ist für dieses Unterfangen hervorragend ausgerüstet. Es ist mit einem modernen Mini-U-Boot ausgerüstet mit dem Sie sich zur Titanic begeben und dort mittels Greifarm verschiedene Gegenstände kombinieren können die dann benötigt werden um Türen zu öffnen und Sperren zu umgehen. Man kann auch einen Scanner einsetzen, markante Stellen für die Presse fotografieren (bringt Geld), Bojen aussetzen (um sich nicht zu verirren) und Gegenstände einsammeln. Das Expeditionsschiff besitzt auch einen Presseraum für Empfänge und Interviews, ein Laboratorium für die Forschung, einen Funkraum mit Satelliten-TV und einen sogenannten Finanzraum in dem mit Sponsoren verhandelt werden kann und auch Zeitungsbosse mit Informationen versorgt werden. Ein Spiel für lange Abende . . .

Gestaltung[Bearbeiten]


Die Titanic liegt vor uns...
Tauchfahrt durch die Räume



Die Finanzen machen Ärger
...und die Presse erwartet Antworten



Hinweise[Bearbeiten]

Bedienung und Anzeigen des Tauchbootes (T.S.1.)[Bearbeiten]

Anzeigen im T.S.1.
R   = Robotarm ein/ausfahren
Space   = Robotarm öffnen/schließen
1 2 3 4  = Objekt wählen von T.S.1's (hold)
CRSR ⇑ ⇓  = Scheinwerfer dunkler
CRSR ⇔  = Scheinwerfer heller
F   = Foto schießen
H   = Hilferuf
P   = Sonarboje wählen
D   = Sonarboje aussetzen
L   = Objekt(e) zum Labor senden
£  = Objekt(e) zum Konto senden (verkaufen)
  = zum Basisschiff (mothership) zuzückkehren
+  = ein Deck höher
-   = ein Deck tiefer
Joystick nach vorne Joystick zurück = Tauchboot nach oben/unten bewegen
Joystick nach links Joystick nach rechts = Tauchboot nach links/rechts bewegen
Feuerknopf drücken = Tauchboot nach vorne bewegen


  • (a) Luftsack-Indikatoren (Flotation bag indicators): Diese leuchten auf wenn Luftsäcke gefüllt wurden. Die Position eines Indikators korrespondiert mit der jeweiligen Luftsacknummer.
  • (b) Etagen/Deckengrenzen-Anzeigen: Wenn eine oder beide dieser Anzeigen grün leuchtet ist ein Weg offen um mit dem T.S.1. auf ein neues Deck der TITANIC zu gelangen. Drücken Sie die "+" Taste um ein Deck höher oder die "-" Taste um ein Deck tiefer zu gelangen.
  • (c) Aufgenommene Bilder: Hier befinden sich die Fotos von Objekten die aktuell aufgenommen wurden.
  • (d) Objektanzeigen: Diese zeigen eingesammelte Objekte die mit dem Robotarm aus dem Frachtraum der T.S.1. genommen werden können wenn dieser ausgefahren ist. Benutzen Sie die Tasten "1", "2", "3", "4" um bis zu zwei Objekte zu wählen, dann drücken Sie die Taste "R" um den Robotarm auszufahren. Wenn Sie versuchen drei Objekte zu wählen werden die Objekte ausgeblendet und Sie können den Robotarm ohne Objekt ausfahren. Die "R" Taste lässt den Arm auch wieder einfahren und jedes Objekt das gehalten wird gelangt in den Frachtraum und wird in den Objektanzeigen angezeigt.
  • (e) Kamera: Um ein Objekt zu fotografieren, greifen Sie es mit dem Robotarm und drücken Sie die Taste "F". Durch ein Blitzlicht wird angezeigt dass korrekt fotografiert wurde.
  • (f) Filmindikator: Für jede erfolgte Fotografie wird ein Quadrat rot eingefärbt. Für jeden Tauchgang besitzen Sie Filmmaterial für 6 Fotografien. Interessante Fotos werden nach jedem Tauchgang entwickelt und der Presse zugesandt.
  • (g) Rettungsanzeige: Das SOS-Schild blinkt wenn eine Rettungsaktion von Ihnen oder automatisch von der T.S.1: angefordert wurde. Um eine Rettungsaktion auszulösen drücken Sie die Taste "H". Die T.S.1. löst eine Rettungsaktion aus wenn die Energie oder der Sauerstoff zu Ende geht, oder wenn Sie der Aufforderung nicht Folge leisten am Tagesende zur Oberfläche zurückzukehren. Ein Anruf der Presse oder der Finanz löst keine Rettungsaktion aus.
  • (h) Uhr: Läuft ungefähr 8x schneller als die Realzeit.
  • (i) Sonar-Bojen-Zähler: Dieses Gerät zeigt die Anzahl der Bojen an die ausgesetzt wurden
  • (j) Sonar-Abstimmungsanzeige: Hier wird angezeigt welche Boje von Ihrem Sonar gezeigt wird. Die Farbe der Anzeige zeigt den Status der Boje. GRÜN = Boje im Frachtraum, ROT = Boje ausgesetzt, SCHWARZ = Boje ausgesetzt und im selben Raum wie das T.S.1.
  • (k) Sonar-Bildschirm: Dieser zeigt die relative Position einer Sonar-Boje bis zu einer Entfernung von sechs Räumen.
  • (l) Sauerstoffanzeige: Zeigt die Restmenge des Sauerstoffs in den Tanks. Der Sauerstoff wird kontinuierlich verbraucht, wenn die Anzeige Null anzeigt, fordert das T.S.1. automatisch eine Rettungsaktion an. Die Sauerstofftanks werden bei jeder Rückkehr zur Oberfläche aufgefüllt.
  • (m) Lichtstärkenanzeige: Zeigt die aktuelle Intensität der vorderen Scheinwerfer. Gegenstände zeichnen sich unter starken Licht deutlicher ab, dafür wird aber mehr Energie verbraucht. Die Lichtstärke kann mit der Taste "CRSR hoch-runter" vermindert und durch drücken der Taste "CRSR links-rechts" erhöht werden.
  • (n) Energieanzeige: Die Energie des T.S.1. wird in fester Rate durch Bewegung des Tauchbootes und in variabler Rate durch die Lichtstärke, Kollisionen des Tauchbootes mit Mauern und unvorsichtigen Handlungen (auch durch verwenden gefährlicher Gegenstände, etc) verbraucht. Der Energieverbrauch ist höher sobald der Robotarm ausgefahren ist. Sobald der Energielevel Null erreicht veranlasst das T.S.1. eine Rettungsaktion. Die Energie wird bei jeder Rückkehr zur Oberfläche aufgefüllt.
  • (o) Expeditionsschiff bereit das T.S.1 aufzunehmen: Wenn dieses Symbol blinkt befinden Sie sich in einen Eingangsraum der Titanic und können durch drücken der Taste "Pfeil hoch" zur Oberfläche zurückkehren.
  • (p) Tiefenmesser: Zeigt die Tiefe der T.S.1. in Fathoms (Klafter). Korrektes anwenden dieser Anzeige befähigt Sie abzumessen auf welchen Deck der Titanic Sie sich befinden.
  • (q) Eingangsmeldungsanzeige: Diese Anzeige blinkt einige Sekunden bevor eine Nachricht von dem Expeditionsschiff einlangt.
  • (r) Labor-Status: Die Farbe dieser Anzeige gibt Ihnen Informationen über den Status des Labors. GRÜN = Labor bereit, ROT = Labor ausgelastet. Objekte die vom Labor zurückgesendet werden können im Eingangsraum der aktuellen Titanic-Tauchfahrt aufgenommen werden.
  • (s) Beschädigungsanzeige: Sobald das T.S.1. erheblichen Schaden erlitten hat leuchtet diese Anzeige auf und der Schaden muss im Expeditionsschiffe behoben werden. Es ist nicht möglich das T.S.1 durch Kollisionen zu zerstören, aber es verliert dadurch Energie und je größer der Schaden, desto länger dauert die Behebung.
  • (t) Anzeige für defekten Robotarm: Diese Anzeige leuchtet wenn der Sie es geschafft haben den Robotarm so zu beschädigen dass er nicht mehr ausgefahren werden kann. Sie müssen zum Expeditionsschiff zurückkehren damit dieser Schaden behoben werden kann.
  • (u) Meldungszeile: Alle Meldungen die vom Expeditionsschiff kommen und auch Raum-Informationen und Objektnamen werden hier angezeigt Der Name eines Objekts wird jedesmal gezeigt sobald es mit dem Robotarm gegriffen wird. Meldungen werden in eine "Warteschlange" aufgenommen, es kann also einige Zeit dauern bis alle Meldungen gezeigt worden sind.

Wissenswertes[Bearbeiten]

T.S.1. Sonar
Dieses Instrument wird Ihnen zur Orientierung in der Titanic äußerst nützlich sein. Sie besitzen sechs Sonar-Bojen die Sie in jeden beliebigen Raum aussetzen können. Danach können Sie das Sonar auf eine dieser Bojen justieren und erhalten so die Richtung und relative Entfernung zu dieser. Die Richtung ist relativ zur Ausrichtung der T.S.1. Hierzu müssen Sie zuerst das Sonar zur jeweiligen Boje feintunen. Drücken Sie die Taste "P" sobald die Nummer der gewünschten Boje angezeigt wird. Sie können eine Boje durch drücken der Taste "P" auch wieder einsammeln (je nach ihrem Status). Der Zähler in der Tuning-Anzeige gibt die Anzahl der ausgesetzten Bojen wieder. Das Sonar arbeitet nur bis zur Entfernung von sechs Räumen, darüber hinaus wird eine Boje für das Sonar unsichtbar. Bojen die an einem anderen Deck als dem aktuellen in dem sich das T.S.1. bewegt befinden werden nicht auf dem Sonar angezeigt.

Robotarm
Der Robotarm ist Ihr Hilfsmittel um Objekte zu manipulieren. Er ist sehr empfindlich, deshalb seien Sie vorsichtig bei der Benutzung. Um ihn aus- oder einzufahren drücken Sie die Taste "R". Wen er ausgefahren ist drücken Sie die "Space"-Taste um die Klauen zu öffnen oder zu schließen. Um ein Objekt zu greifen müssen Sie den Robotarm mit geöffneten Klauen zu diesen führen und danach die Klauen schießen. Sobald dies passiert wird der Name des Objekts in der Meldungszeile angezeigt. Wenn Sie das Objekt aufnehmen wollen bewegen Sie einfach das T.S.1 oder fahren Sie den Robotarm ein. Nicht alle Objekte können aufgenommen werden, einige sind zu schwer, andere sind mit der Titanic fest verbunden. Wenn Sie so ein Objekt versuchen zu bewegen werden Sie einen Ton hören. Sollten Sie öfter probieren so ein Objekt zu bewegen riskieren Sie eine Beschädigung des Robotarms. Um ein Objekt wieder loszulassen (die Klauen zu öffnen) drücken Sie einfach wieder die "Space"-Taste. Der Arm kann maximal zwei Objekte tragen.

Timing
Dieses ist bei diesem Spiel äußerst wichtig. Die Uhr im Spiel läuft etwa 8x schneller als die Realzeit Ihr Arbeitstag beginnt um 10:00 und endet um 18:00 (dies wird auch angezeigt). Am Ende des Arbeitstages müssen Sie zur Oberfläche in das Expeditionsschiff zurückkehren. Tauchen zur Titanic, aufsteigen zur Oberfläche, Pressekonferenzen, Finanzdikussionen und Reparaturen benötigen ihre Zeit. Alle zwei Wochen müssen Sie zum Hafen zurückkehren um Material zu besorgen und Ihrer Mannschaft Freizeit zu geben. Der Kapitän des Expeditionsschiffs besteht darauf. Ihre Ausgaben werden aber auch während dieser Zeit nicht weniger. Ein Datum bis wann die Titanic gehoben werden muss ist nicht vorgeschrieben, Sie haben solange Zeit solange Sie nicht Pleite gehen.

Lösung[Bearbeiten]

  • Eine nicht vollständige Übersicht des Aufbaus der Decks, Durchgänge und Treppen der Titanic von oben bis unten aber ohne Vermerk der benötigten Gegenstände und deren Anwendungsstelle. Nur sozusagen eine "Erste Hilfe" um sich zurecht zu finden da dieses Spiel ziemlich komplex ist. Eine komplette Lösung inklusive genauer Karten findet man auf C64-Games.de.


RMS Titanic Map (6-Etage 4).png
RMS Titanic Map (5-Etage 3).png
RMS Titanic Map (4-Etage 2).png
RMS Titanic Map (3-Etage 1).png
RMS Titanic Map (2-Basement).png
RMS Titanic Map (1-Cellar).png
RMS Titanic Map (0-MS).png



Cheats[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Bamse: "Ungewöhnlicher Mix aus Simulation, Mini-Adventure, einem Hauch Wirtschaftssimulation und viel "Sonstigem". Geniale Atmosphäre durch die wirklich stimmungsvollen Unterwassererkundungen! Für Kartographen ein Muss...".

H.T.W: "Man soll's nicht glauben, aber es finden sich immer wieder Perlen im Fundus der Spiele unseres Brotkastens, die geflissentlich übersehen worden sind. Auch hier haben wir so ein Spiel, das wohl jeder einmal angespielt hat, aber wegen der damals "nicht mitgelieferten Anleitung".... nicht vertieft hat. Auch die Bewertungen in den damals gängigen Zeitschriften waren nicht überwältigend (die hatten wohl auch keine Anleitung...) Dies ist aber eine sehr interessante Wirtschaftssimulation in sozusagen "Echtzeit" die nicht nur die Fähigkeit fordert das eigene Projekt gut darzustellen (Presse) sondern auch mit Leuten zu verhandeln die investieren wollen (Sponsoren). Zusätzlich darf man nicht vergessen, dass die eigene Crew auch mal Auszeit braucht, und das wichtigste ist natürlich, dass man eben die "Titanic" erforscht (mit den gefundenen Gegenständen Geld scheffelt) und alle Luftsäcke aktiviert, wobei dieser Part einem Aktion-Adventure inklusive Mini-U-Boot-Simulation gleichkommt. Das ganze Spiel kann nur gelöst werden wenn alle Beteiligten zufrieden sind... Meine Meinung: Dieses Spiel sollte jeder angehende "Manager" durchspielen und sich dann seine eigene Meinung über seine Fähigkeiten bilden! ;)"

Sonstiges[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Titanic besaß vier Schornsteine, der vierte (hinterste) war allerdings kein Rauchabzug, sondern diente hauptsächlich dem guten Aussehen. Schiffe mit vier Schornsteinen waren bei den damaligen Medien und den Schiffsreisenden sehr beliebt (mehr Schein als Sein) und außerdem wurde er zur Entlüftung der Kessel- und Maschinenräume sowie der Küchenräume mit den Kohleherden benutzt. Dadurch brauchte die Titanic wesentlich weniger Lüfter an Deck als vergleichbare Schiffe.
  • Den überlebenden Seeleuten der Titanic wurde der Lohn von der Reederei gekürzt da sie die Überfahrt nicht vollendet hatten...

Cover[Bearbeiten]

"Kassetten-Cover"

Highscore[Bearbeiten]

Kein Highscore möglich

Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: RMS Titanic


Videos


Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.