VIA

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein VIA-Chip.

Der VIA 6522 (Versatile Interface Adapter) ist ein Interface-Chip, der in vielen Commodore-Geräten verbaut wurde. Er bietet zwei bidirektionale, 8-Bit breite Ein-/Ausgabeports, zwei 16-Bit Intervalltimer sowie ein parallel-nach-seriell Schieberegister. Das Schieberegister ist jedoch durch einen Designfehler unbrauchbar[1].

Der VIA wurde vom Halbleiterhersteller MOS Technology entwickelt, der 1976 von Commodore übernommen wurde. Die 40-poligen Chips wurde beispielsweise im VC 20 verbaut, im C64 wurden dann die neueren CIA 6526 eingesetzt.

Bei den VIAs sind die Hardwareschieberegister defekt: Beim Einlesen von Daten mittels externem Takt werden u.U. eingehende Bits "überlesen".[2]

Der VIA in der 1541[Bearbeiten]

Im Floppylaufwerk 1541 befinden sich zwei VIA 6522 als I/O-Bausteine. Um das defekte VIA-Schieberegister zu umgehen, wurde die Übertragung der Daten auf dem IEC-Bus bei der 1541 komplett in Software implementiert; zur Übertragung jedes Bits müssen also mehrere Maschinensprache-Befehle auf der CPU durchlaufen werden, und während der Übertragung kann die CPU der 1541 keine anderen Aufgaben (Lesen von Daten von Diskette etc.) übernehmen. Dies trägt maßgeblich zur geringen Geschwindigkeit der 1541 bei. Dieser Effekt war Commodore natürlich im Vorfeld bewusst, da der Fehler der VIA seit Jahren bekannt war. Dennoch wollte man das Laufwerk unbedingt auch zum VC 20 kompatibel gestalten, um den Kreis der potentiellen Kunden zu erweitern. Auf C64-Seite wurden die Shiftregister-Anschlüsse der dort verbauten korrigierten CIAs schließlich nicht einmal an den IEC-Port herausgeführt, sondern stehen nur am Userport zur Verfügung.

Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: MOS_Technology_VIA
WP-W11.png Wikipedia: MOS Technology 6522 Sprache:english

Quellen[Bearbeiten]

  1. Garth Wilson, Tip of the day, #8 auf 6502.org Sprache:englisch
  2. Nicolas Welte in news:352B3C00.10BB@chemie.uni-konstanz.de über C64 und 1541 Sprache:englisch