Xonox

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xonox
Xonox Firmenlogo
Gründungsdatum ca. 1980
Firmenschließung 1983
Unternehmenssitz USA
Branche Video- und Computerspiele


Xonox war eine bekannte Firma die Anfang der 80er Jahre Videospiele für die verbreitesten Plattformen produzierte.

Geschichte[Bearbeiten]

Xonox war eine Tochterfirma von K-Tel, einer bekannten TV Marketing Firma. K-Tel versuchte mit Xonox in den Videospiele Markt ein zu treten. Bis 1983 entwickelte Xonox für das Atari VCS, Colecovision, C64 und VC 20. Xonox Spiele zählen eher zur Masse an schlechten Spielen, die für den Videospielecrash verantwortlich sind.

Um sich von der Masse dennoch abheben zu können vertrieb Xonox seine Spiele vorerst als Doppelender Steckmodule. Damit wollte man den Spieler ansprechen der ein schmales Budget hatte. Allerdings brachten die Doppelender nicht den gewünschten Erfolg und viele Spiele wurde als reguläre Steckmodule ein zweites mal veröffentlicht sowie einige neue Titel.

1983 war Xonox eine der ersten Firmen die vom Videospielecrash erfasst wurden und ihre Pforten schlossen.

C64 Spielebibliothek[Bearbeiten]

Doppelender[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu regulären Steckmodulen können die Doppelender (Double Ender) beidseitig eingesteckt werden und enthalten demnach auch zwei Spiele pro Steckmodul. Ein Doppelender Steckmodul ist etwa doppelt so lang wie ein reguläres Steckmodul um zwei Spiele aufnehmen zu können. Xonox war keineswegs die erste Firma die dieses System anwendete. Playaround, ein Anbieter für Spiele mit eindeutig sexuellem Inhalt, war die erste Firma die Doppelender produzierte. Jedoch ist Xonox gerade aufgrund ihrer Doppelender auch heute noch relativ bekannt. Doppelender Module gelten als beliebte Sammlerstücke da Xonox nur kurzzeitig am Markt vertreten war und Xonox Steckmodule daher sehr selten sind.

Links[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Xonox