Hunchback

Aus C64-Wiki
(Weitergeleitet von El Jorobado)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hunchback
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 287
Bewertung 6.18 Punkte bei 17 Stimmen
Entwickler J. Steele
Firma Century Electronics Limited
Verleger Ocean, Fireball Software Limited, Corgi Software, Zafiro Software Division
Musiker J. Steele
HVSC-Datei GAMES/G-L/Hunchback.sid
Release 1983
Plattform(en) Arcade, Acorn Electron, Amstrad CPC, BBC Micro, C64, VC-20, Dragon 32, Oric, MSX, ZX Spectrum
Genre Arcade, Miscellaneous
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon disk525.pngIcon kassette.png
Sprache Sprache:englisch
Information


Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufgabe des Helden Quasimodo ist es, Esmerelda aus dem Schloss Stronghold zu befreien. Um dies zu bewerkstelligen, läuft Quasimodo erstmal am ganzen Schloss vorbei, um an der entlegensten Stelle die Zinnen zu besteigen und sich durch eine Reihe umschaltender Bildschirme wieder zum Schloss vorzukämpfen - was zeigt, dass Quasimodo wohl wirklich nicht der Hellste war. In jedem Bildschirm erwarten den Spieler simple Jump'n Run-Aufgaben, die manchmal gutes Timing erfordern, da man zusätzlich zu den Hindernissen von links und rechts mit Pfeilen oder seltsamen lila flackernden Steingeschossen traktiert werden kann. Praktisch als Zeitlimit fungiert eine Wache, die langsam die Mauer erklimmt und sich Quasimodo schnappt, sollte er zu lange brauchen.

Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... eine Animation aus dem Spiel

Grafisch gibt sich "Hunchback" zweckmäßig schlicht, nette Details wie ein schön schwingendes Seil und ein einzelner Pixel, der Quasimodos Buckel andeutet, heben den Eindruck etwas an. Musikalisch erfreut das Spiel beim Einstieg mit einer einstimmigen Dudelversion von "Teddy Bears' Picnic". Sobald das eigentliche Spiel beginnt, bekommt man nur noch teils seltsame, teils passende Soundeffekte geboten.

Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... der beschwerliche Weg Quasimodos ...

Levelaufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Summe sind 16 Leveln zu überwinden, um Esmeralda erstmals zu retten. Jedes Level setzt sich aus einem von fünf statischen Grundelementen (Zu überlaufende Ebene, ein mit einem Seil zu überspringendes Loch, drei leicht zu überspringende Löcher, drei zu überspringende Wärter, vier anzuspringende Glockenstäbe) sowie optional einem von zwei möglichen angreifenden Bewegungselementen (Pfeile oder Feuerbälle) zusammen. Letztere können je nach Level von vorne und/oder von hinten sowie auf der oberen Sprungebene und/oder der unteren Laufebene attackieren. Hierbei ist nach leichtem Beginn ein stark ansteigender Schwierigkeitsgrad auffällig, da die genannten Elemente in immer schwierigeren Kombinationen zu überwinden sind. Durch pixelgenaues Springen und gutes Timing lassen sich aber alle Hindernisse überwinden. Sollte es Quasimodo schaffen, seine Esmerelda zu retten, wird diese sofort wieder entführt. Das Spiel beginnt nun von vorn, aber nicht wieder mit der gleichen oder ähnlichen Levelfolge wie beim ersten Durchlauf. Stattdessen geht es direkt mit zwei kniffligen Wärterleveln los, der Schwierigkeitsgrad bleibt nun hoch.

Steigerung und Ende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt kann man Esmeralda dreimal retten. Während der drei Durchgänge (mit jeweils 16 Leveln) sind irgendwann die Kombinationsmöglichkeiten der oben genannten Levelelemente erschöpft, sodass bestimmte Level immer wiederkehren, vor allem die schwierigen, und in recht willkürlicher Reihenfolge. Sie unterscheiden sich dann teilweise noch durch neue Farben, aber komplett neuartige Level wird man ab Mitte des zweiten Durchgangs nicht mehr sehen. Schafft man tatsächlich alle drei Durchgänge, so beginnt das Spiel von vorn und verliert erheblich an Reiz, da es nun wieder mit den einfachen Leveln losgeht.

Der Wächter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der heimliche Held im Spiel ist sicherlich der Wächter auf der linken Seite des Bildschirms. Er jagt Quasimodo und soll somit als Zeitlimit fungieren, ist aber ein äußerst träger Gesell. Derart langsam müht er sich die Mauer hoch, dass selbst sehr ungeübte und vorsichtige Spieler nicht wirklich in Bedrängnis geraten. Längst hat man das Level geschafft oder ist er gestorben, bevor der müde Wächter auch nur einen Fuß auf die Mauer setzt. Aber Vorsicht! Hat man die holde Esmeralda einmal gerettet, so wird ihm sein Müßiggang bewusst und er legt einen Zahn zu. Wenn man erstmals den zweiten Durchgang erreicht, staunt man nicht schlecht, dass der zuvor so harmlose Schlafmützenträger plötzlich viel schneller die Mauer erklimmt. Doch in der Regel hat man dann selbst bereits ein gutes Spielniveau erreicht, sodass der wackere Kraxlhuber weiterhin keine echte Gefahr darstellt und somit eine ulkige Randnotiz bleibt.

Punkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In jedem Level gibt es eine mögliche maximale Punktzahl, die man jedoch nur erreicht, wenn man es schnell schafft. Je mehr Zeit man benötigt, desto weniger Punkte gibt es. So beträgt der Maximalscore in Level 1 genau 900 Punkte, im zweiten sind es schon 1800 und im dritten 2700. Nach einer bestimmten Zeit wird jeweils ein Neuntel der möglichen Punktzahl abgezogen. Aufgrund des ansteigenden jeweiligen Maximalscores sind in späteren Leveln sehr hohe Punktzahlen möglich. Schafft man z.B. Esmeralda das erste Mal zu retten, liegt man oft bei ca. 180.000 Punkten, im zweiten Durchlauf dagegen in der Regel schon bei über 500.000 Punkten, beim dritten Mal grob bei 900.000 Punkten. Ein wichtiger Baustein hierbei ist allerdings auch der sogenannte SuperBonus: Wenn man 5 Level in Folge schafft, ohne ein Leben zu verlieren, so gibt es den SuperBonus von 25.000 Punkten. Angezeigt wird dies an den Glocken oben links. Den SuperBonus gibt es auch, wenn man Esmeralda rettet. Ein Extraleben gibt es genau einmal, nämlich bei der Marke von 10.000 Punkten.

Steuerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel wird entweder per Joystick oder Tastatur gespielt:

  • Joystick nach links / Joystick nach rechts : Links/rechts laufen.
  • Joystick nach links und Feuerknopf drücken / Joystick nach rechts und Feuerknopf drücken : Links/rechts springen.
  • Feuerknopf drücken : Hoch springen.

Alternativ können auch folgende Tasten verwendet werden:

  • ,   / <  : Bewegung links.
  • .   / >  : Bewegung rechts.
  • A : Sprung.

Vor dem Spielstart mit der Leertaste  können Hinweise zum Spiel mittels F1  angesehen werden.

Lösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Level 6 am Anfang sofort hochspringen - hier kommt immer sofort ein flacher Pfeil von hinten.
  • In Level 11 und 13 (und ab dem zweiten Durchgang auch hier und da) kommt sofort ein Pfeil von hinten, von dem man nicht weiß, ob er flach oder hoch fliegt. Es empfiehlt sich, sofort nach rechts zu rennen und beim ersten Anzeichen eines flach kommenden Pfeils sofort zu springen - was selbst für erfahrene Zocker eine echte Herausforderung ist.
  • In Level 12, 14 und 16 sollte man generell sofort hochspringen - hier kommen flache Pfeile oder Feuerbälle. Oft kommen sie von vorn - dann schadet der Sprung nicht. Und wenn sie von hinten kommen, dann hat sich der Sprung definitiv gelohnt.

Cheats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Version von "Remember" besitzt neben verschiedenen Trainern (unlimitierte Leben, keine Zeitbegrenzung, Kollisionsabfrage aus, nicht möglich in Löcher zu fallen, Level überspringen) auch das Manual und eine speicherbare Highscoreliste.

Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.18 Punkte bei 17 Stimmen (Rang 748).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 5 29. April 2011 - "befriedigend" - 5820 downs
Lemon64 7,1 29. April 2011 - 85 votes


Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werner: "Bis auf ein paar unfaire Stellen am Ende des Spiel spielt es sich doch recht ordentlich".

Rombachs C64-Spieleführer: "Von den Rettungsprogrammen sicher das beste. Also besser als Robin Rescue oder Alley Cat (Urteil 2)."[1] Die vollständige Beschreibung des Spiels findet sich hier.

H.T.W: "Für 1983 eine simple, aber akzeptable Grafik mit animierten Sprites aber ruckeligen "Hereinscrollen" des nächsten Bildes. Gute Spielbarkeit durch genaue Steuerung, aber geringe Abwechslung, da Bilder wiederholt werden und sich nur die Gegner ändern. Trotzdem ein liebenswertes Spielchen mit Charme".

Pattensen Power: "Sehr schönes einfaches Spiel aus der frühen C64-Zeit, aber der Spielspaß wird etwas getrübt durch die ab Level 11 von hinten kommenden Pfeile, denen mitunter kaum auszuweichen ist".

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Cover"


Theme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das nachfolgende Bild zeigt die Startmelodie in der üblichen Notenschreibweise. Für eine kreative Weiterverwendung stehen die Noten auch als PDF-Dokument (Datei:Hunchback Theme PDF.pdf) und in der ABC-Musiknotation (Datei:Hunchback Theme.abc.txt) zur Verfügung.


Musiknoten der Titelmusik, rekonstruiert durch Mitprotokollieren aller Schreibzugriffe auf den SID



Highscore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topscore von Pattensen Power
  1. Pattensen Power - 476.400 (16.08.2020)
  2. PAT - 252.500 (24.07.2015)
  3. Radi1975 - 144.000 (10.09.2017)
  4. Werner - 115.400 (02.03.2008)
  5. Ivanpaduano - 113.700 (20.01.2020)
  6. Rockford - 81.200 (01.03.2008)
  7. Blubarju - 78.200 (29.04.2011)
  8. Keule - 55.100 (08.09.2016)


2. Platz von PAT 3. Platz von Radi1975
2. Platz von PAT 3. Platz von Radi1975


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Hunchback (video game) Sprache:english

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oswald Reim, Martin Scholer: "Rombachs C64-Spieleführer", Rombach, 1984, Seite 175