GP2X

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die mobile Spielekonsole GP2X der Firma Gamepark Holdings existiert seit November 2005. Der Vorteil dieser Konsole gegenüber den Spielekonsolen bekannter Hersteller wie Nintendo, Microsoft oder Sony ist, dass sie auf dem freien Betriebssystem Linux basiert. Somit kann jeder, der sich in der Programmierung unter Linux auskennt, eigene Programme z.B. Spiele oder Anwendungen schreiben. Weiterhin kann er auch als Serversystem verwendet werden. Die Nutzung der Programme erfolgt per SD-Speicherkarte, die momentan bis 4 GByte unterstützt wird.

Es gibt ebenfalls einen C64-Emulator, der auf Frodo und VICE basiert, für die GP2X, mit denen die meisten C64-Imagedateien wie .CSS oder .D64 genutzt werden können und somit die alte Spielesoftware überall genutzt werden kann, jedoch konnten bei einem Test auf der Games Convention 2006 nicht alle Imagedateien erfolgreich genutzt werden.

Technische Details[Bearbeiten]

  • Prozessor: ARM920T (CPU) und ARM940T (VCo-CPU)
  • Speicher: 64 MByte RAM und 64 MByte BIOS NAND Flash Speicher
  • Anschlüsse: SD-Kartenslot, Hi-Speed USB 2.0, optional Stromanschluss für 3V
  • Betriebssystem: Linux
  • Grafik: 3.5" TFT LCD Monitor, Auflösung: 320*240 (QVGA), unterstützt JPG, BMP, PCX, GIF Bilder und MPEG, MPEG4, Divx 3.11,4x,5x, XVID Videos
  • Sound: 16 bit Stereo, Frequenzbereich: 20Hz~20KHz , unterstützt MP3, OGG Audiodateien
  • Abmessungen: 143.6 * 82.9 *34 mm
  • Spannungsversorgung: 2AA Batterien (alternativ 3V-Netzgerät)
  • Tasten:
    • Ein-/Ausschalter (an der linken Seite)
    • Rechts neben den TFT-Monitor: Feuer- bzw. Steuertasten in Kreuzform A (links), B (rechts), Y (oben), X (unten), sowie darunter Selected und Start
    • Links neben den TFT-Monitor: Eine Art Touchpad bzw. rundes Steuerkreuz als 1 Taste nutzbar wie ein Joystick, Lautstärkeeinstellung -Vol+
    • 2 Schultertasten: rechts und links seitlich, oben
  • Extras: e-Book, Spiele

Zubehör[Bearbeiten]

Es gibt ein entsprechendes TVOut-Kabel für den Anschluss der GP2X-Spielekonsole an ein Fernsehgerät. Weiterhin ein 3V-Netzgerät für den Betrieb ohne Batterien. Ebenfalls gibt es neue Features über entsprechende Firmawareupdates. Geplant sind DFÜ-Tauglichkeit mit speziellen SD-Karten für WLAN oder Bluetooth.

Links[Bearbeiten]